Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videocodec: Suche nach H.265…

nicht schon wieder

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nicht schon wieder

    Autor: triplekiller 09.02.17 - 18:54

    nicht schon wieder neue produkte kaufen.

    480p mit webm oder h264 reichen mir völlig.

    was interessieren mich die nasenhaare des schauspielerinnen?

  2. Re: nicht schon wieder

    Autor: maverick1977 09.02.17 - 19:17

    triplekiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht schon wieder neue produkte kaufen.
    >
    > 480p mit webm oder h264 reichen mir völlig.
    >
    > was interessieren mich die nasenhaare des schauspielerinnen?

    Es geht hier ja nicht primär um höhere Auflösungen, sondern um bessere Kompression. Wäre doch cool, wenn ein HD-Film mit 90 Minuten auf 3 GB gequetscht werden könnte. :o)

  3. Re: nicht schon wieder

    Autor: triplekiller 09.02.17 - 19:24

    mir reichen 480 pixel in einer dimension. wenn aber das video in 480p ENcodiert wird brauche ich neue hardware, um das video zu DEcodieren.

    ich bin mit webm und höchstens 720p völlig zufrieden. unter 480p bekomme ich aber auch augenkrebs.

    der ton sollte nich zu sehr komprimiert sein. sonst klingt das blechern. aber dafür haben wir ja das göttliche OPUS.

    ich setze voraus, dass der codec mitgeliefert wird, wie webm von firefox teils besser abgespielt als durch VLC. ich kann jedes video in webm codieren, auf einen schnellen server packen und unterwegs schauen. streamfähig sollte der codec unbedingt sein.

  4. Re: nicht schon wieder

    Autor: maverick1977 09.02.17 - 19:31

    triplekiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich setze voraus, dass der codec mitgeliefert wird, wie webm von firefox
    > teils besser abgespielt als durch VLC. ich kann jedes video in webm
    > codieren, auf einen schnellen server packen und unterwegs schauen.
    > streamfähig sollte der codec unbedingt sein.

    Ich denke mal, dass Streamingfähigkeit heute so ziemlich der wichtigste Punkt überhaupt ist. Der Film soll so klein wie möglich sein und sich über Video On Demand-Dienste anschauen lassen. H264 oder 265 ist ja auch der Standard für Blurays (meine ich mich dran erinnern zu können). Und ist auch beides streamingfähig.

  5. Re: nicht schon wieder

    Autor: matok 09.02.17 - 22:14

    Naja, den 480p Fallback in H.264 wird es wahrscheinlich noch lange geben. Aber es gibt eine ganz einfach einen riesigen Bedarf nach immer besserer Videocodeceffizienz. Ich weiß nicht wieviel Traffic Video des gesamten Webtraffics ausmacht. Es wird schon verdammt viel sein. Es wird aber noch mehr werden, denn VOD hat noch deutliches Wachstumspotenzial. Irgendwann liegen wir bei 90% Anteil von Video am gesamten Webtraffic und da bedeutet jedes Prozent mehr Effizienz beim Videocodec sehr viel.

  6. Re: nicht schon wieder

    Autor: WebNeuland 09.02.17 - 22:26

    480p? Oje. Also auf meinen 1080p screens sieht das nicht so toll aus. Und ich hab gedacht das ich mit 720p meine Ansprüche schon zurückstell, aber gut. Geschmäcker sind wohl verschieden. 4K interessiert wahrscheinlich eh vor 2020 dem Otto Normalverbraucher nicht. Aber da seh ich den Sinn nicht hinter. Außer in Videospielen, wegen reduziertem Aliasing. Aber wenn man sich das Deutsche FreeTV anschaut ist HD da wohl sowieso noch ein Fremdwort. Läuft eh nur ranz drin. Mal abgesehen von der Werbung. 1080p scheint selbst heute noch nicht überall standard zu sein. 720p aber wohl schon.

    Übrigens 90 Minuten Film in HD ist doch selbst teilweise in 700mb möglich... Spezifiziere HD. 720p oder 1080p? Selbst bei letzterem reicht eig 1-2gb. Darüber hinaus, ok da geht es dann über 3gb hinaus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.17 22:28 durch WebNeuland.

  7. Re: nicht schon wieder

    Autor: metalheim 09.02.17 - 22:51

    WebNeuland schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Übrigens 90 Minuten Film in HD ist doch selbst teilweise in 700mb
    > möglich... Spezifiziere HD. 720p oder 1080p? Selbst bei letzterem reicht
    > eig 1-2gb. Darüber hinaus, ok da geht es dann über 3gb hinaus.

    Ja gehen tut alles, ich kann dir den 1080p Spielfilm auch in 100mb packen, ob man das dann noch sehen will ist was anderes.
    Die rein Auflösung sagt ja gar nichts aus, die Komprimierungsart bzw. der Codec mitsamt allen Einstellungen und die Videobitrate entscheiden über die wahrgenommene Qualität.

    Und ein "HD Spielfilm in 700mb" ist mit h264 und sogar h265 in meinen Augen sinnlos, sieht kaum besser aus als eine DVD. Das sollte nicht der heutige Qualitätsanspruch sein. Dafür benötigt es m.M.m. noch 5 (mit h265) - 10gb (h264) Minimum um sein volles Potential zu entfalten.

    Für mich auch der Grund trotz 1080p Bildschirme alles in 4k zu streamen - da ist die Bitrate wenigstens erträglich.. Das was Youtube und Amazon 1080p nennen ist einer 720p Bluray weit unterlegen.

  8. Re: nicht schon wieder

    Autor: JouMxyzptlk 10.02.17 - 00:34

    triplekiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht schon wieder neue produkte kaufen.
    >
    > 480p mit webm oder h264 reichen mir völlig.

    Mir nicht. Definitiv nicht. Meine Augen sind gut genug um mehr genießen zu können.

  9. Re: nicht schon wieder

    Autor: JouMxyzptlk 10.02.17 - 00:44

    metalheim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sollte nicht der
    > heutige Qualitätsanspruch sein. Dafür benötigt es m.M.m. noch 5 (mit h265)
    > - 10gb (h264) Minimum um sein volles Potential zu entfalten.

    Das hängt so stark von der Quelle ab. Ich hab 2h Full HD Filme welche mit x264 --preset slower im --crf Modus einfach nicht auf 3 GB gehen wollen (Ghost in the Shell 2 Innocence). Und andere welche ich nicht unter 12 GB bekomme (Total Recall, das alte mit Schwarzenegger).
    Es hängt bei den beiden Beispielen mit dem Rauschanteil zusammen.
    Ansonsten ist h265 bei mir unten durch, denn es killt unglaublich viele Details. Schauspieler sehen dann plötzlich jünger aus, weil einfach Falten fehlen. Das sieht man selbst wenn man nur 720p, zum Beispiel Ragnar Yogeshwar von Quarks & Co kodiert - seine Gesichtsmimik geht da zum Teil flöten.
    Wenn man diese erzwungenen Filter abschießt (--high-tier --no-strong-intra-smoothing) ist das Ergebnis im Schnitt nur 10% kleiner, manchmal sogar 10% größer als bei x264 mit der gleichen Qualität. Und das bei fünf bis zehn mal mehr encodierzeit.
    Die Stärke von h265 sind Simpsons, Archer und optisch nicht so aufwändige Anime. Da kann der Codec seine Stärke voll ausspielen.
    (edit: TR Dateigröße nachgeschaut)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.17 00:47 durch JouMxyzptlk.

  10. Re: nicht schon wieder

    Autor: .LeChuck. 10.02.17 - 01:52

    Scheisse in HD bleibt Scheisse.
    Statt dem Konsumenten ständig mit neuer Technik zu nötigen, sollte endlich mal wieder Qualität produziert werden.
    Aber offenbar ist es der Verdummungsindustrie wichtiger dann wenigstens in HD den Hohlraumbenutzern rund um die Uhr dichtzumüllen.

  11. Re: nicht schon wieder

    Autor: photoliner 10.02.17 - 07:58

    Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
    Mal ernsthaft: Es geht um Videocodecs und nicht um Produktionen.

  12. Re: nicht schon wieder

    Autor: Eheran 10.02.17 - 09:33

    >wenn ein HD-Film mit 90 Minuten auf 3 GB gequetscht werden könnte. :o)
    Das wären 4,5Mb/s, mit H.265 geht das. Insbesondere mit variabler Bitrate und wenn sich im Film nicht ständig alles bewegt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Dortmund
  2. Stadt Norderney, Norderney
  3. BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland, Essen
  4. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  2. 229,99€
  3. 5,55€
  4. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Pokémon Go mit Harry Potter: Wir machen Handy-Jagd auf Dementoren in Wizards Unite
      Pokémon Go mit Harry Potter
      Wir machen Handy-Jagd auf Dementoren in Wizards Unite

      Expelliarmus! Mit Smartphone statt Zauberstab kämpfen wir Muggel in der Welt des Harry Potter. Golem.de hat Wizards Unite, hinter dem die Entwickler von Pokémon Go stecken, ausführlich ausprobiert und zeigt echtes Gameplay im Video.

    2. Thüringen: Mehr unangekündigte Datenschutzkontrollen in Unternehmen
      Thüringen
      Mehr unangekündigte Datenschutzkontrollen in Unternehmen

      Bei der Vorstellung seines Tätigkeitsberichtes kündigte der Datenschutzbeauftragte aus Thüringen an, Unternehmen stärker zu kontrollieren - auch unangekündigt. Zur Not werde er sich mit Hilfe der Polizei Zugang verschaffen.

    3. Entwicklungsplattform: Gitlab 12 setzt auf Security
      Entwicklungsplattform
      Gitlab 12 setzt auf Security

      Mit der aktuellen Version 12 der Entwicklungsplattform Gitlab wollen die Entwickler "Sicherheit zu einem automatisierten Teil des Release-Zyklus" machen. Dazu gibt es Funktionen, die den Umgang mit Sicherheitslücken und Patches vereinfachen soll.


    1. 15:08

    2. 15:01

    3. 15:00

    4. 13:50

    5. 12:45

    6. 12:20

    7. 11:49

    8. 11:37