1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videospiellokalisierung: Lost in…

Videospiellokalisierung: Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Wundert mich wenig 1

    putriam | 24.11.19 23:41 24.11.19 23:41

  2. Beim Geld wäre immer schön 11

    quineloe | 12.11.19 12:35 15.11.19 19:28

  3. Die Simpsons haben mich geheilt. 15

    tacc | 12.11.19 14:05 15.11.19 13:32

  4. kulturelle Anpassung 9

    mnementh | 12.11.19 13:58 15.11.19 09:54

  5. 10 Cent/Wort realistisch. 15.000 Wörter einem 8h Tag? Das ist nicht möglich. 4

    Anonymer Nutzer | 12.11.19 23:26 15.11.19 09:48

  6. Schwerer Job der auch oft nicht sonderlich gut gemacht wird 8

    XYoukaiX | 13.11.19 10:46 15.11.19 09:20

  7. 15000Wörter -> Tagessatz 1000¤-1500¤ , bei mindestens 16h Arbeitszeit. 4

    Legendenkiller | 12.11.19 14:40 12.11.19 16:16

  8. Windows Aufgabenplaner seit Vista Übersetzungsfehler 1

    JouMxyzptlk | 12.11.19 15:07 12.11.19 15:07

  9. Service-Menü auf dem Mac 1

    gentux | 12.11.19 14:33 12.11.19 14:33

  10. Lost in Translation - Beispiel 3

    Xennor | 12.11.19 13:09 12.11.19 13:57

  11. Lokalisierung 3

    oleid | 12.11.19 12:28 12.11.19 13:09

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. bib International College, Paderborn
  2. ING Deutschland, Nürnberg
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  4. Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg, Krapkowice (Polen)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 XT Gaming OC 16G für 910,60€, Sapphire Nitro+ Radeon RX 6800 OC...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de