1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videospiellokalisierung: Lost in…

Die Simpsons haben mich geheilt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Simpsons haben mich geheilt.

    Autor: tacc 12.11.19 - 14:05

    Früher hab ich oft so nebenbei Die Simpsons auf Deutsch laufen lassen. Aber immer wieder kamen so Momente wo ich mir dachte "Hä?". Dann hab ich das gesagte ins Englische übersetzt und gesehen, wo der Übersetzer Mist gebaut hat. Oft nicht mal kompliziertes Zeug.
    Irgendwann war's mir zu blöd (vermutlich nachdem Flanders zum wiederholten male "nicht schwört"), hab es nicht mehr eingeschaltet und bin fortan auch bei Spielen komplett auf Englisch umgestiegen.

    Wenn ich jetzt aus irgendwelchen Gründen Deutsches Material sehe, dauert es höchstens ein paar Minuten bis eine falsche Übersetzung auftaucht. Meistens Menüs oder kurze Sachen, eben wegen fehlendem Kontext.

    Und wenn ich dran denke wie oftmals von Japanisch zu Englisch zu Deutsch übersetzt wird, schaudert es mich. Denn von Japanisch zu Englisch sind garantiert schon Fehler passiert, und der Deutsche Übersetzer übernimmt diese Fehler und baut noch eigene ein.

  2. Re: Die Simpsons haben mich geheilt.

    Autor: trinkhorn 12.11.19 - 14:13

    Kenn ich :D Ständig übersetze ich irgendwelche Dinge die nicht witzig sind, aber es scheinbar sein sollen, oder auch einfach keinen Sinn machen ins Englische, um dort den Wortwitz zu finden.

    Auch schönes Beispiel aus den Simpsons war, wo ein Bügeleisen (im englischen oft einfach "iron" nicht als Bügeleisen übersetzt wurde (ich glaube im Kontext eines Monopolyspiels, wo es eine Figur ist), sondern als Stück Eisen.
    Oder auch in irgendeiner Sendung wo gesagt wurde sie reisten vom Himalaja über das Siemalaja zum Esmalaja. (Die Erklärung wieso es auf Englisch ein (immer noch schlechter) Witz ist, auf Deutsch aber einfach Sinnlos, lass ich mal aus)

    Am schlimmsten ist ein Buch welches ich gerade lese, in dem es um Paradoxien geht (philosophisch, logisch, mathematisch, etc.). Oft existieren sie nur aufgrund uneindeutiger Sprache oder spitzfindigkeiten. Das Buch ist leider eher mittel übersetzt, und im deutschen ist die Sache auf einmal eindeutig, oder die spitzfindigkeit funktioniert nicht, oder es ergibt sich sogar eine andere, wesshalb die ganze argumentation sinnfrei wird. Echt traurig soetwas.
    Jedes mal wenn mir so etwas passiert, schreckt es mich mehr ab, in Zukunft deutsche Bücher von Autoren mit englischen Namen zu kaufen. Das war jetzt glaube ich das letzte mal...

  3. Re: Die Simpsons haben mich geheilt.

    Autor: JouMxyzptlk 12.11.19 - 15:14

    Auf https://www.theregister.co.uk/Week/ gibt es auch jede Menge Wortwitz...

    We can go our own Huawei!
    Uncle Sam is Huawei out of line with these hacking attacks
    We're not going Huawei even if you ban our 5G kit

    Controversies aren't Boeing away for aircraft maker
    Aviation's been Boeing through a rough patch

    Interessant zu lesen:
    I'm not Boeing anywhere near that: Coder whizz heads off jumbo-sized maintenance snafu
    https://www.theregister.co.uk/2019/10/28/who_me/

    etc...

  4. Re: Die Simpsons haben mich geheilt.

    Autor: robinx999 12.11.19 - 15:23

    Ja zumindest beim englischen bevorzuge ich auch die englische Sprache, aber insgesamt stelle ich leider fest durch Netflix und Co kommt man an so viele Dinge aus anderen Ländern so viele Sprachen kann man gar nicht sprechen, da muss man entweder Untertitel lesen oder doch mit der Synchronisation leben. Weil ich fühle mich nicht in der Lage. Spanisch, Portugisisch, Finnisch, Schwedisch, Französisch, Russisch, Türkisch, Japanisch, Mandarin und Koreanisch zu lernen und bestimmt habe ich noch die ein oder andere Sprache vergessen die auch nette Serien produzieren (so gibt es mit Dshin ja auch eine nette Serie deren originalsprache Jordanisch wäre). Das noch Dialekte dazu kommen wäre noch ein anderes Problem. (Portugisische Serie aus Brasilien oder Spanische Serie aus Columbien)

    Aber der Artikel ist spannend insbesondere das hier einfach nur Wortfetzen übergeben werden ohne Kontext. So etwas erklärt manche schlechte Übersetzung. Mein Favorit war immer noch folgender Dialog ich glaube in "Star Wars Galactic Battlegrounds" bin mir aber nicht mehr 100%ig sicher bei dem Titel. Jedenfalls kam am Ende einer Kampange plötzlich folgender Dialog "Wir haben seine Leiche gefunden" Antwort: "Bringt ihn zum Verhör auf das Schiff"
    Da habe ich lange gegrübelt wie so etwas passieren kann. Auf jeden Fall müssen die Sätze wohl einzeln Eingesprochen worden sein und es hat sich wohl nie jemand im Zusammenhang angehört


    Interessant ist übrigens Babylon 5 DVD Set. Dort sind die deutschen Untertitel die korrekte Übersetzung aus dem Englischen und nicht das was man im Deutschen hört dort wurde teilweise auch viel umgebaut. Anspielungen auf das dritte Reich entfernt. Anspielungen verdeutlicht ("They know me only as Jack" wurde zu "Sie kennen mich nur als Jack the Ripper")

  5. Re: Die Simpsons haben mich geheilt.

    Autor: trinkhorn 12.11.19 - 15:28

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber der Artikel ist spannend insbesondere das hier einfach nur Wortfetzen
    > übergeben werden ohne Kontext. So etwas erklärt manche schlechte
    > Übersetzung. Mein Favorit war immer noch folgender Dialog ich glaube in
    > "Star Wars Galactic Battlegrounds" bin mir aber nicht mehr 100%ig sicher
    > bei dem Titel. Jedenfalls kam am Ende einer Kampange plötzlich folgender
    > Dialog "Wir haben seine Leiche gefunden" Antwort: "Bringt ihn zum Verhör
    > auf das Schiff"
    > Da habe ich lange gegrübelt wie so etwas passieren kann. Auf jeden Fall
    > müssen die Sätze wohl einzeln Eingesprochen worden sein und es hat sich
    > wohl nie jemand im Zusammenhang angehört

    Examination wäre wahrscheinlich das Englische Wort, was sowohl Verhör als auch Autopsie heißen kann.

  6. Re: Die Simpsons haben mich geheilt.

    Autor: LordSiesta 12.11.19 - 16:30

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder auch in irgendeiner Sendung wo gesagt wurde sie reisten vom Himalaja
    > über das Siemalaja zum Esmalaja. (Die Erklärung wieso es auf Englisch ein
    > (immer noch schlechter) Witz ist, auf Deutsch aber einfach Sinnlos, lass
    > ich mal aus)

    Wortwitze sind auch einfach schwierig. Bei South Park gibt's eine Folge, die komplett auf der Doppeldeutigkeit von [gefiltert] aufsetzt (auf deutsch heißt die Folge »Piep-Hahn-Magie«) — ein Übersetzungs-Albtraum.

  7. Re: Die Simpsons haben mich geheilt.

    Autor: trinkhorn 12.11.19 - 16:36

    oder die Folge mit den fags, wo es um die biker ging.

  8. Re: Die Simpsons haben mich geheilt.

    Autor: Dwalinn 12.11.19 - 17:52

    Die war jetzt aber nicht schlecht übersetzt, ich müsste die mal wieder sehen aber an grobe Schnitzer erinnere ich mich nicht

  9. Re: Die Simpsons haben mich geheilt.

    Autor: trinkhorn 13.11.19 - 08:24

    Keine groben Schnitzer, aber das Konzept der ganzen Folge beruht im englischen eben, genau wie bei co ck magic, auf einer Doppeldeutigkeit die so im deutschen nicht funktioniert.

  10. Re: Die Simpsons haben mich geheilt.

    Autor: Dwalinn 13.11.19 - 08:55

    Okay dann muss ich zugegeben die doppeldeutigkeit ist mir nicht aufgefallen :)
    Für mich beruht das Konzept schlicht darauf das das Wort fag keine Beleidigung von Homosexuellen mehr sein soll sondern die Motorradfahrer beschreibt.

  11. Re: Die Simpsons haben mich geheilt.

    Autor: digestif 13.11.19 - 14:13

    Du kannst rennen, aber du kannst nicht gleiten!

  12. Re: Die Simpsons haben mich geheilt.

    Autor: ibsi 14.11.19 - 14:25

    Hier ist der Wortwitz doch nur vorhanden wegen dem Reim zu "hide". Find ich gerade in der Szene überhaupt nicht schlimm. Aber ist wohl unterschiedlich :)

  13. Re: Die Simpsons haben mich geheilt.

    Autor: MickeyKay 14.11.19 - 16:54

    Dito. Die Simpsons sind eine extreme Synchronsünder-Quelle.
    Flanders steht verzweifelt in der Kirche und ruft "Ich spiele nicht, ich schwöre nicht". Häh?
    Ahja: "I don't gamble, I don't swear". Alles klar.

    Aber auch fast alle US-Comedy-Shows sind für mich auf Deutsch nicht erträglich. Während die meisten US-Shows vor Live-Publikum aufgenommen werden, auf das die Schauspieler auch reagieren (Beispiel: Al Bundy hat Hunger und findet im Kühlschrank nur ein uraltes, vergammeltes Sandwich und aus dem vor Ekel stöhnendem Publikum ruft noch einer: "Tu's nicht, Al!").
    Im Deutschen dagegen gibt es nur Gelächter vom Band. Das wirkt dann eher so wie "Hier ist es jetzt lustig, hier musst du lachen". Das macht die komplette Atmosphäre der Serie zunichte.

    Schlimm sind aber eigentlich auch die meisten Filme - und zwar aus Sicht des Heimkino-Enthusiasten. Im Deutschen sind nämlich oft die Umgebungsgeräusche heruntergeregelt (oder manchmal gar nicht vorhanden).
    Schaut Euch mal auf Amazon Prime "The Terror" an. Im Deutschen halt eine ganz normale Serie wie man sie gewöhnt ist. Im Englischen öffnet sichg dagegen eine unfassbare Klangwelt! Da knarzt an Bord jeder Holzbalken und jedes Holzmöbelstück einzeln. Ein tolles Erlebnis.
    Warum macht man das? Naja, logischerweise ist die deutsche Übersetzung nicht 100% lippensynchron. Geht ja auch nicht. Im Englischen ist der Zuschauer gewohnt, dass er nicht unbedingt jedes Wort versteht. Die Handlung ergibt sich eher aus dem Kontext. Würde man nun aber im Deutschen einzelne Wörter oder Sätze nicht verstehen, beginnt der Zuschauer auf die Lippen zu starren. Das ist ganz normales, menschliches Verhalten. Dadurch würde aber noch mehr auffallen, dass der Ton nicht lippensynchron ist und DAS würde richtig stören.
    Also sorgt man im Deutschen dafür, dass JEDES Wort möglichst klar verständlich ist. Deshalb: Stimmen stark betonen, Center lauter, Surround-Geräusche leiser (oder ganz abstellen).

    Wer eine teure Heimkino-Anlage besitzt und nur auf Deutsch schaut, verpasst also einiges:
    - Mehr Umgebungsgeräusche
    - Wortwitz
    - schauspielerische Fähigkeit (ein Synchronsprecher hat keine Zeit, sich auf die Rolle vorzubereiten und muss sein "Original" nachäffen. Das kann nicht funktionieren).
    - Lokalkolorit ("Black Panther" klingt beispielsweise durch seine afrikanischen Akzente viel reizvoller als Hochdeutsch)

  14. Re: Die Simpsons haben mich geheilt.

    Autor: ibsi 15.11.19 - 09:06

    MickeyKay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dito. Die Simpsons sind eine extreme Synchronsünder-Quelle.
    > Flanders steht verzweifelt in der Kirche und ruft "Ich spiele nicht, ich
    > schwöre nicht". Häh?
    > Ahja: "I don't gamble, I don't swear". Alles klar.
    Google Translate versagt hier auch
    DeepL bekommt es hin. Kannte das Wort aber auch nur als "schwören"

  15. Re: Die Simpsons haben mich geheilt.

    Autor: MickeyKay 15.11.19 - 13:32

    Klar, kann sein. Aber jemand der in der Filmbranche (und dann auch noch als Übersetzer) arbeitet sollte wissen, was "swear words" sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Materna Information & Communications SE, verschiedene Einsatzorte (Home-Office)
  2. Dr. Pendl & Dr. Piswanger Partner Thomas Kurz, Salzburg (Österreich)
  3. Konvekta AG, Schwalmstadt
  4. RATIONAL Aktiengesellschaft, Landsberg am Lech

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. 14,99€
  3. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert