Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtuelle Maschinen: Virtualbox…

Vagrant ... statt alles "zu Fuß" zu machen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vagrant ... statt alles "zu Fuß" zu machen

    Autor: warten_auf_godot 10.03.16 - 12:23

    Diplom-Informatiker (Uni):
    ganz ehrlich ... wenn's schon auf dem eigenen Rechner sein soll, hätte man *genau das* auch in Sekunden mit Vagrant machen können ... sauber und replizierbar ...
    statt einen 8 Seiten Artikel zu schreiben ...

  2. Re: Vagrant ... statt alles "zu Fuß" zu machen

    Autor: c3rl 10.03.16 - 12:27

    Wir setzen Vagrant für unsere Dev-Umgebungen ein und ich finde es einen Graus. Nicht nur ist es so richtig unsicher, da du komplett auf Drittparteien aufbaust, sondern es ist auch wirklich schwer so zum Laufen zu bekommen wie man will. Der einzige Vorteil, den Vagrant uns bietet, ist die Replizierbarkeit und das relativ einfache Synchronisieren von Files.

    Im Nachhinein hätte ich aber lieber eine Master-VM angelegt und die dann verteilt.

  3. Re: Vagrant ... statt alles "zu Fuß" zu machen

    Autor: Kondratieff 10.03.16 - 12:32

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir setzen Vagrant für unsere Dev-Umgebungen ein und ich finde es einen
    > Graus. Nicht nur ist es so richtig unsicher, da du komplett auf
    > Drittparteien aufbaust, sondern es ist auch wirklich schwer so zum Laufen
    > zu bekommen wie man will. Der einzige Vorteil, den Vagrant uns bietet, ist
    > die Replizierbarkeit und das relativ einfache Synchronisieren von Files.
    >
    > Im Nachhinein hätte ich aber lieber eine Master-VM angelegt und die dann
    > verteilt.

    Je nach VM ist Vagrant tatsächlich die einfachste Möglichkeit. Vor allem, wenn Tools schon als fertige Vagrant Dev-Box daherkommen, z.B. ArsNova (https://github.com/thm-projects/arsnova-vagrant)

  4. Re: Vagrant ... statt alles "zu Fuß" zu machen

    Autor: anonymer.root 10.03.16 - 12:39

    Vagrant ist auch schon alt und wird bald von Otto abgelöst ... https://www.ottoproject.io/intro/vs/vagrant.html

  5. Re: Vagrant ... statt alles "zu Fuß" zu machen

    Autor: warten_auf_godot 10.03.16 - 12:45

    ich meinte "den Inhalt des Artikels" hätte man zügig mit Vagrant abgefrühstückt, ich benutze Vagrant/Virtualbox auch nur um schnell mal was auf meinem Development-Rechner zu testen ...

    solche Artikel richten sich ohnehin nur an "Hobbyisten". In Enterprise-Umgebungen hast du Lösungen von NetApp für Storage, irgendeine UCS (in unserem Fall von Cisco) auf der dann eine Virtualisierungslösung (bei uns VMware, auf einer neueren UCS allerdings Citrix) läuft. Die Hälfte unserer Services läuft mittlerweile in Docker Containern, das macht das Leben der Admins schlichtweg einfacher (entweder es läuft oder eben nicht - und falls nicht geht's zurück an den Developer)

    ich meine: VirtualBox auf dem PC ... zu Fuß ... das verströmt den Flair von "WDR-Computerclub", so als hätte man die DevOps Entwicklung der letzten Jahre gar nicht mitbekommen ...

  6. Gerade das "zu Fuß" zu machen ist imA der Vorteil des Artikels

    Autor: Ovaron 11.03.16 - 18:03

    warten_auf_godot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich meine: VirtualBox auf dem PC ... zu Fuß ... das verströmt den Flair von
    > "WDR-Computerclub", so als hätte man die DevOps Entwicklung der letzten
    > Jahre gar nicht mitbekommen ...

    Für mich verströmt das vor allem das Flair von "Ich weiß was da drin passiert" und "wenn es mal nicht mehr geht oder passt wird es von mir gängig oder passend gemacht statt es zum Hersteller zu schicken". Für "mach die Augen zu und iß nen Keks" hab ich Windows.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.03.16 18:04 durch Ovaron.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  2. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte
  3. Miles & More GmbH, Frankfurt am Main
  4. State Street Bank International GmbH, München, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 2,80€
  3. (-83%) 2,50€
  4. 51,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

  1. Klimaschutz: Berlin fördert Elektrolastenräder weiter finanziell
    Klimaschutz
    Berlin fördert Elektrolastenräder weiter finanziell

    Berlin fördert die Anschaffung der mitunter teuren Elektrolastenräder weiter mit 500.000 Euro jährlich, um die Luftverschmutzung zu reduzieren. Doch der administrative Aufwand ist bisher zu hoch gewesen.

  2. CO2-neutral bis 2040: Amazon kauft 100.000 Elektro-LKWs bei Rivian
    CO2-neutral bis 2040
    Amazon kauft 100.000 Elektro-LKWs bei Rivian

    Amazon will umweltfreundlicher werden und kauft sich eine riesige Flotte von Elektrolieferwagen - bei einem Startup, in das der Onlineversandhändler kürzlich selbst investiert hat.

  3. Straße des 17. Juni: Berlin eröffnet Teststrecke für autonomes Fahren
    Straße des 17. Juni
    Berlin eröffnet Teststrecke für autonomes Fahren

    Die Straße des 17. Juni in Berlin ist zu einer Teststrecke für autonomes Fahren umgebaut worden. Auf der innerstädtischen Straße sollen künftig autonome Autos unterwegs sein.


  1. 07:47

  2. 07:28

  3. 07:12

  4. 17:55

  5. 17:42

  6. 17:29

  7. 16:59

  8. 16:09