1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Visual Studio Code im Web…

ab den Artikel jetzt 3mal gelesen...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. ab den Artikel jetzt 3mal gelesen...

    Autor: flasherle 05.07.22 - 09:27

    ... verstehe aber immer noch nicht, welchen Vorteil das haben soll...

  2. Re: ab den Artikel jetzt 3mal gelesen...

    Autor: Norcoen 05.07.22 - 10:02

    ist ein bisschen ein Henne-Ei-Problem... Früher hatten wir noch nicht so viele Geräte, Bring-Your-Own-Device, usw. da wäre es ganz praktisch gewesen eine eigene Arbeitsumgebung von Remote verfügbar zu haben - das Internet war aber zu schlecht dafür.

    Jetzt haben wir gutes Internet, aber jeder Entwickler hat wahrscheinlich 5+ Geräte auf die er Zugriff hat, .dotfiles in github und Settings+Extensions werden in vscode sowieso syncronisiert, wenn man einen Account anlegt... also kann man in 10min an einem neuen Rechner bereit sein, wenn man nicht sowieso den eigenen Laptop dabei hat.

  3. Re: ab den Artikel jetzt 3mal gelesen...

    Autor: Jojo! 05.07.22 - 10:29

    Na zum Beispiel kannst du deinen fehlerhaften Code mit anderen Leuten auf Stackoverflow teilen, diese können ihn per Tastendruck in ihrer eigenen Browser-IDE öffnen, debuggen, korrigieren und du kannst den Code anschließend wieder im Browser testen und dich bedanken.
    VS Code fände ich da irgendwie angenehmer als zum Beispiel diese Stackblitz Sache.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 05.07.22 10:40 durch Jojo!.

  4. Re: ab den Artikel jetzt 3mal gelesen...

    Autor: gorden 05.07.22 - 10:31

    Ich glaube kaum dass das die Arbeitgeber freuen würde wenn du so etwas freigeben würdest...

  5. Re: ab den Artikel jetzt 3mal gelesen...

    Autor: Jojo! 05.07.22 - 10:35

    Genau das findet aber auf Stackoverflow statt. Niemand verlangt, dass du dein komplettes Projekt offenlegst, sondern nur den betroffenen Code, obwohl das teilweise auch kein Problem wäre, da viele ja heutzutage an OpenSource Projekten arbeiten und die eh offen auf GitHub rumliegen.

  6. Re: ab den Artikel jetzt 3mal gelesen...

    Autor: flasherle 05.07.22 - 10:50

    was ohne probleme auch mit dem "normalen" code geht, also wo ist da der mehrwert?

  7. Re: ab den Artikel jetzt 3mal gelesen...

    Autor: gorden 05.07.22 - 11:05

    Ich glaube kaum, das die meisten an größtenteils an Open Source Projekten arbeiten. Open Source wird vielleicht als Basis verwendet aber die wenigstens arbeiten für Open Source Firmen.

  8. Re: ab den Artikel jetzt 3mal gelesen...

    Autor: schnedan 05.07.22 - 11:23

    "Bring-Your-Own-Device" ???

    in welcher professionellen Firma?
    Das ist so Startup Frickelbuden Denken.

  9. Re: ab den Artikel jetzt 3mal gelesen...

    Autor: chrisku 05.07.22 - 12:18

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Bring-Your-Own-Device" ???
    >
    > in welcher professionellen Firma?
    > Das ist so Startup Frickelbuden Denken.

    Halt dich mal zurück. Ich hab sowohl für Startups gearbeitet als auch für Konzerne. Die Startups waren mitnichten "Frickelbuden", ganz im Gegenteil, in Großkonzernen wird mehr gefrickelt und man fragt sich wie die überhaupt noch Geld verdienen können.

    Mit BYOD hatte ich beim Großkonzern (!) einen deutlichen Produktivitätsvorteil gegenüber den anderen.

  10. Re: ab den Artikel jetzt 3mal gelesen...

    Autor: Vogel22 05.07.22 - 12:35

    Jojo! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na zum Beispiel kannst du deinen fehlerhaften Code mit anderen Leuten auf
    > Stackoverflow teilen, diese können ihn per Tastendruck in ihrer eigenen
    > Browser-IDE öffnen, debuggen, korrigieren und du kannst den Code
    > anschließend wieder im Browser testen und dich bedanken.

    Abgesehen davon, dass man vielleicht nicht seinen kompletten Quellcode mit der Welt teilen möchte, geht das auch so etwas am Zweck von Stackoverflow vorbei. Stackoverflow ist kein Plattform, wo man eben seinen Code hochlädt und ihn andere für sich fixen lässt. Es ist eine Q&A-Plattform, wo man spezifische Fragen stellt und Antworten erhält. Das heißt auch, dass eine beantwortete Frage auch später noch von anderen nachvollzogen werden kann, die ein ähnliches Problem haben.

    Das große Problem bei deiner Idee ist, dass der Code nur solange gültig ist, bis der Autor ihn wieder ändert. Ein minimales reproduzierbares Beispiel ist viel nachvollziehbarer und allgemeingültiger.

  11. Re: ab den Artikel jetzt 3mal gelesen...

    Autor: Vogel22 05.07.22 - 12:43

    chrisku schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit BYOD hatte ich beim Großkonzern (!) einen deutlichen
    > Produktivitätsvorteil gegenüber den anderen.

    Das kann ich bestätigen. Wie viele Stunden habe ich schon damit zugebracht, meine Arbeitsumgebung vernünftig einzurichten oder Komplikationen zu umschiffen? Alleine unser Firmenproxy mit seinem selbst-signierten Zertifikat ist eine Hürde für vieles.

  12. Re: ab den Artikel jetzt 3mal gelesen...

    Autor: Jojo! 05.07.22 - 13:10

    Das nicht, aber Code Snippets posten trotzdem die meisten direkt in das Forum. Teilweise sogar als ausführbare Code Snippets.

    https://meta.stackoverflow.com/questions/269753/feedback-requested-runnable-code-snippets-in-questions-and-answers

    Die Funktion dafür gibt es ja nicht ohne Grund. Das wird halt häufig genutzt. Mit dem VS Code wäre es halt nur deutlich schöner.

  13. Re: ab den Artikel jetzt 3mal gelesen...

    Autor: Jojo! 05.07.22 - 13:13

    Keine spricht davon den kompletten Code zu veröffentlichen.
    Man kann ganz einfach die bereits existierende Code Snippet Funktion oder die häufig genutze Stackblitz oder Codepen IDE durch VS Code ersetzen. Die IDE mit der man die Projekte auch tatsächlich offline entwickelt.

  14. Re: ab den Artikel jetzt 3mal gelesen...

    Autor: schnedan 05.07.22 - 13:26

    "Mit BYOD hatte ich beim Großkonzern (!) einen deutlichen Produktivitätsvorteil gegenüber den anderen."

    Klar, würde ich auch gerne. Aber aus Firmensicht bez. IT Security eher schwierig

  15. Re: ab den Artikel jetzt 3mal gelesen...

    Autor: Norcoen 05.07.22 - 15:00

    https://www.reddit.com/r/ProgrammerHumor/comments/vqr8nh/dogeci/

  16. Re: ab den Artikel jetzt 3mal gelesen...

    Autor: TrollNo1 05.07.22 - 15:15

    Mit BYOD würde ich bei uns nicht ins FIrmennetz kommen. So eine Cyberattacke hat die IT recht sensibel gemacht.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  17. Re: ab den Artikel jetzt 3mal gelesen...

    Autor: john4344 05.07.22 - 19:57

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Mit BYOD hatte ich beim Großkonzern (!) einen deutlichen
    > Produktivitätsvorteil gegenüber den anderen."
    >
    > Klar, würde ich auch gerne. Aber aus Firmensicht bez. IT Security eher
    > schwierig

    Eigentlich nicht, nennt sich Zero Trust und wird bei vielen modernen Großkonzernen aktiv praktiziert. Da wird dann ZScaler und co. als Breakout genommen und der Endpoint ist irrelevant.
    Für administrative Arbeiten natürlich nur exklusiv von Privileged Access Workstations, aber das ist schon seit vielen Jahren Basis und Standard.

  18. Re: ab den Artikel jetzt 3mal gelesen...

    Autor: schnedan 05.07.22 - 22:48

    Zscaler haben wir intern auch... wir Entwickeler kotzen weil bestimmte Tools das nicht können, ZScaler kann nur IPv4, Irgend eine US Firma liest unseren ganzen Netzwerktraffic mit - incl. Patente und so (clevere Entscheidung des Vorstandes)

    Zscaler ist nur Security by Obscurity.
    Wenn man keine gescheiten Lösungen hat, macht man halt sowas.

    Und das beste: unsere IT muss unsere Browser in der Sicherheit runter konfigurieren, sonst bekommst ja ne Warnung das der Content nicht vom erwarteten Server kommt.
    Damit kann man User schön erziehen: die niedrigen Einstellungen sind bei uns Standard... der Selbstgefrickelte SAP Webkram funktioniert ja sonst auch nicht.

  19. Re: ab den Artikel jetzt 3mal gelesen...

    Autor: IrgendeinNutzer 06.07.22 - 05:59

    Vogel22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chrisku schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit BYOD hatte ich beim Großkonzern (!) einen deutlichen
    > > Produktivitätsvorteil gegenüber den anderen.
    >
    > Das kann ich bestätigen. Wie viele Stunden habe ich schon damit zugebracht,
    > meine Arbeitsumgebung vernünftig einzurichten oder Komplikationen zu
    > umschiffen? Alleine unser Firmenproxy mit seinem selbst-signierten
    > Zertifikat ist eine Hürde für vieles.

    Im Kern ist es aber trotzdem Käse, wenn gegebene Arbeitsausstattung der auszuführenden Arbeit im Wege steht.
    Portable Programme oder eine eigene eingerichtete VM nutzen zu können kann das schon enorm vereinfachen. Wenn die PCs aber wie Kindergarten- bzw Schul-PCs konfiguriert sind, ist es natürlich ärgerlich und eine enorme Zumutung.

  20. Re: ab den Artikel jetzt 3mal gelesen...

    Autor: Vogel22 06.07.22 - 08:54

    IrgendeinNutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vogel22 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > chrisku schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Mit BYOD hatte ich beim Großkonzern (!) einen deutlichen
    > > > Produktivitätsvorteil gegenüber den anderen.
    > >
    > > Das kann ich bestätigen. Wie viele Stunden habe ich schon damit
    > zugebracht,
    > > meine Arbeitsumgebung vernünftig einzurichten oder Komplikationen zu
    > > umschiffen? Alleine unser Firmenproxy mit seinem selbst-signierten
    > > Zertifikat ist eine Hürde für vieles.
    >
    > Im Kern ist es aber trotzdem Käse, wenn gegebene Arbeitsausstattung der
    > auszuführenden Arbeit im Wege steht.
    > Portable Programme oder eine eigene eingerichtete VM nutzen zu können kann
    > das schon enorm vereinfachen. Wenn die PCs aber wie Kindergarten- bzw
    > Schul-PCs konfiguriert sind, ist es natürlich ärgerlich und eine enorme
    > Zumutung.


    Ich habe Administratorrechte auf meinem Arbeits-PC und kann alles installieren, was ich möchte. Das Problem ist nur das Netzwerk, ohne das heute vieles nicht mehr geht. Beispielsweise schaffe ich es nicht, WSL zu installieren oder ein Modell von Transformers direkt über deren Python-Paket herunterzuladen und wenn ich direkt über PyCharm Pakete installieren möchte, muss ich immer wieder manuell --trusted-host=... angeben. Hinzu kommt, dass Downloads manchmal unsagbar langsam sind oder aus unerfindlichen Gründen einfach abbrechen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) Digital Marketing
    Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Inhouse Consultant Power BI (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg (Home-Office möglich)
  3. Fachinformatiker:in Systemintegration (w/m/d)
    Bistum Hildesheim, Hildesheim
  4. Software Developer (d/m/w) - Firmware
    OSRAM GmbH, Paderborn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Matrix Resurrections, Nawalny – Gift hinterlässt immer ein Spur, Monsters of Man)
  2. 499 Euro (Release 18.10.)
  3. (u. a. 128 GB für 1.149€, 256 GB für 1.279€)
  4. 79,99€ (Release: 02.12.22)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de