1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Visual Studio Code im Web…

Im Zweifel wird eben aufgekauft

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Im Zweifel wird eben aufgekauft

    Autor: Datalog 05.07.22 - 09:36

    Aus dem Artikel:
    > Es wird spannend zu sehen sein, inwieweit sich das Microsoft-eigene Github Codespaces gegen
    > diesen sehr gut handhabbaren Gegenspieler wird behaupten können - wenn es denn mal in der
    > Masse an den Start gegangen ist.

    Im Zweifel wird eben aufgekauft. Und das Tool soweit an die Bedürfnisse des Konzerns angepasst, dass es in anderen Umgebungen kaum noch vernünftig nutzbar ist. Microsoft sieht die Zukunft in der eigenen Cloud und wird alles tun, um die Kunden daran zu binden.

  2. Re: Im Zweifel wird eben aufgekauft

    Autor: Rocketeer 05.07.22 - 09:48

    Du verwechselst da was und hast das Tool ganz sicher noch nicht verwendet, bzw. dessen Entwicklung nachverfolgt, also urteile auch bitte nicht darüber.

    Ich verwende es schon seit einiger Zeit und es wird immer besser. VS Code ist ein richtig gutes "Alltagsarbeiten"-Tool und Microsoft entwickelt in die richtige Richtung.

  3. Re: Im Zweifel wird eben aufgekauft

    Autor: franzropen 05.07.22 - 11:06

    Ach deshalb blockiert MS den Zugriff von VS Codium auf den VS Code Marketplace und veröffentlicht seine neue C#-Extension als closed soure.
    Der .Net Core Debugger darf auch nur VS Code verwendet werden.

    Es wird immer laufen, wenn die Konkurrenz erst mal ausgeschaltet ist, wird es teuer

  4. Re: Im Zweifel wird eben aufgekauft

    Autor: Datalog 05.07.22 - 12:36

    Redest Du von VS Code? Das benutze ich selber den ganzen Tag. Das gehört Microsoft bereits.

    Oder von Gitpod, dem Tool und gleichnamigen Unternehmen aus dem Artikel, auf dass sich das Zitat und mein Kommentar bezog?

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Prozessmanager Logistik (w/m/d)
    Schwarz Produktion Stiftung & Co. KG, Weißenfels, Raum Halle/Leipzig
  2. Product Owner (m/w/d) Oscare Connect
    AOK Systems GmbH, Bonn, Frankfurt
  3. Digitalkoordinator/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  4. Systemtechniker / System Engineer (w/m/d)
    Ascom Deutschland GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. RDR 2, XCOM 2)
  2. (PS5, PS4, PC, Xbox, Switch)
  3. 79,99€ (Release: 02.12.22)
  4. (stündlich aktualisiert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierung: APIs und Full-Stack-Anwendungen mit CAP von SAP erstellen
Programmierung
APIs und Full-Stack-Anwendungen mit CAP von SAP erstellen

Mit dem Cloud Application Programming Model lassen sich http-basierte APIs samt dynamischen Oberflächen so schnell wie nie in der SAP-Welt entwickeln.
Eine Anleitung von Volker Buzek

  1. DSAG SAP-Preiserhöhung sendet "fatale Signale aus"
  2. SAP erhöht erneut Preise Wartung von SAP-Software wird teurer
  3. SAP-Berater Von Bullen und Bären

Centaur CHA im Test: Der letzte x86-Prozessor seiner Art
Centaur CHA im Test
Der letzte x86-Prozessor seiner Art

Weil Centaur von Intel übernommen wurde, ist der CHA-Chip nie erschienen. Ein achtkerniger Prototyp gewährt dennoch spannende Einblicke.
Ein Test von Marc Sauter

  1. CHA-Prozessor Benchmarks von Centaurs letzter CPU

E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
E-Commerce und Open Banking
Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
Eine Analyse von Erik Bärwaldt

  1. Handelskrieg China vs. USA Die Weltwirtschaft, digital entzweit
  2. Putin unterschreibt Gesetz Russland verbietet Kryptozahlungen
  3. Musk, Bezos, Zuckerberg Reiche Tech-Unternehmer verlieren Milliarden