Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vivy: Ausfall der Gesundheits…

Wann produziert vivy die ersten Toten? Vertrauen restlos verspielt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wann produziert vivy die ersten Toten? Vertrauen restlos verspielt.

    Autor: Olliar 20.08.19 - 10:21

    wer kommt für den Schaden auf?
    Was wenn ein Fehler entsteht, der nicht bemerkt wird?
    Diesen "Künstlern" traue ich inzwischen alles zu.


    Hallo vivy
    ihr habt da eine Gesundheits-App.
    Die euch teuer bezahlt wurde.
    Die soll kranken Menschen helfen und nicht euere Taschen füllen!
    Ihr habt eine VERANTWORTUNG zu tragen.
    Kennt ihr das Wort "VERANTWORUNG" überhaupt?
    Ich glaube das nicht.

    "You get what you pay for"
    Und wenn man halt die Software billig produzieren läßt (in Indien, denen jede
    Verantwortung egal sein kann)
    dann sparen die halt bei Dokumentation, Tests und an der Sicherheit...


    Was braucht das Gesundheits ministerium noch um dieser Firma
    die Lizenz zu entziehen, das Produkt zu verbieten?
    Einen Toten? 100 Tote? 50 Behinderte? 200 neue Pflegefälle?
    "egal, zahlt ja die Kasse", oder?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.19 10:31 durch Olliar.

  2. Re: Wann produziert vivy die ersten Toten? Vertrauen restlos verspielt.

    Autor: Test_The_Rest 20.08.19 - 10:44

    Wer eine App auf einem Smartphone benötigt, um zu wissen, wann er seine lebensrettenden Medikamente zu nehmen hat, ist auch ohne Vivy schon tot...

  3. Re: Wann produziert vivy die ersten Toten? Vertrauen restlos verspielt.

    Autor: xMarwyc 20.08.19 - 12:33

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer eine App auf einem Smartphone benötigt, um zu wissen, wann er seine
    > lebensrettenden Medikamente zu nehmen hat, ist auch ohne Vivy schon tot...


    Würde ich auch behaupten.

  4. Re: Wann produziert vivy die ersten Toten? Vertrauen restlos verspielt.

    Autor: Olliar 20.08.19 - 12:41

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer eine App auf einem Smartphone benötigt, um zu wissen, wann er seine
    > lebensrettenden Medikamente zu nehmen hat, ist auch ohne Vivy schon tot...

    Du sprichst aus der Praxis?

  5. Re: Wann produziert vivy die ersten Toten? Vertrauen restlos verspielt.

    Autor: Test_The_Rest 20.08.19 - 13:50

    Bissi schon, ich mußte schon lebenswichtige Medikamente nehmen, da gab es noch keine Smartphones -.-

    Sorry, aber ich bin nicht zu blöde mir zu merken, wie meine Medikamente heißen und wie und wann ich sie zu nehmen habe.

    Wenn es einmal soweit ist, lasse ich mich einweisen und betreuen -.-

  6. Re: Wann produziert vivy die ersten Toten? Vertrauen restlos verspielt.

    Autor: Olliar 20.08.19 - 14:30

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bissi schon, ich mußte schon lebenswichtige Medikamente nehmen, da gab es
    > noch keine Smartphones -.-
    >
    > Sorry, aber ich bin nicht zu blöde mir zu merken, wie meine Medikamente
    > heißen und wie und wann ich sie zu nehmen habe.

    Tja, Du. aber andere haben ein Problem damit.
    Frage mal Deinen Arzt oder Apotheker, wie viele seiner Patienten den Namen ihrer Medi nicht richtig aussprechen können.

    Wenn Du ohnmächtig in der Notaufnahme liegst, was genau hilft Dir dort Dein Wissen?
    Nichts?

    > Wenn es einmal soweit ist, lasse ich mich einweisen und betreuen -.-
    Ich glaube Du bist da vielleicht in bisschen überheblich/arogant?

  7. Re: Wann produziert vivy die ersten Toten? Vertrauen restlos verspielt.

    Autor: Test_The_Rest 20.08.19 - 17:52

    Olliar schrieb:

    > Tja, Du. aber andere haben ein Problem damit.
    Und die können dann mit dem Smartphone umgehen?
    Ganz speziell mit der Ersteinrichtung von ausgrechnet Vivy?
    Oder sind sie nicht besser mit einer laminierten Karteikarte bedient, auf der sie ihre Medikamente ablesen können?

    > Frage mal Deinen Arzt oder Apotheker, wie viele seiner Patienten den Namen
    > ihrer Medi nicht richtig aussprechen können.
    Müssen sie auch nicht, solange sie wissen, was sie nehmen und wann sie es nehmen...
    Und das sollte man wissen, wenn es soviel ist, daß man sich einen Medikationsplan anlegen muß...

    > Wenn Du ohnmächtig in der Notaufnahme liegst, was genau hilft Dir dort Dein
    > Wissen?
    Wenn Du ohnmächtig in der Notaufnahme liegst, dann nützt Dir auch der Medikationsplan auf dem Handy nichts, denn Du bist ohnmächtig, kannst es also nicht entsperren und den Ärzten zeigen...

    > > Wenn es einmal soweit ist, lasse ich mich einweisen und betreuen -.-
    > Ich glaube Du bist da vielleicht in bisschen überheblich/arogant?

    Ja.
    Und wahrscheinlich hat mir diese Einstellung zu meiner Gesundheit schon mehrfach das Leben gerettet.
    Und anderen viel Streß erspart...

    Und ich stehe zu meiner Aussage.
    Wenn ich nicht mehr in der Lage bin, mich selbst zu versorgen, dann lasse ich mich betreuen.
    Wo auch immer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf
  3. Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg, Regensburg
  4. LGC Genomics GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
Pixel 4 XL im Test
Da geht noch mehr

Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Konzeptstudio: Toyota zeigt futuristisches Elektroauto von Lexus
    Konzeptstudio
    Toyota zeigt futuristisches Elektroauto von Lexus

    Die Luxusmarke von Toyota will im kommenden Monat ihr erstes vollelektrisches Auto präsentieren. So ungewöhnlich wie der nun gezeigte Lexus LF-30 Electrified Concept dürfte das Serienmodell aber nicht aussehen.

  2. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  3. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.


  1. 07:13

  2. 22:46

  3. 19:16

  4. 19:01

  5. 17:59

  6. 17:45

  7. 17:20

  8. 16:55