Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VMware: Apple soll Microsoft…

VMware: Apple soll Microsoft-Office-Alternative für das iPad planen

Apple will mit Hilfe von VMware eine Alternative zu Microsoft Office auf das iPad bringen. Ein virtualisiertes iWork mit Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationswerkzeug könnte das iPad für Unternehmen interessanter machen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Proprietäres Format unbrauchbar 9

    hubato | 23.10.12 09:40 24.10.12 14:48

  2. Microsoft spürt bald starken Gegenwind 5

    GABR13L | 23.10.12 10:21 23.10.12 20:23

  3. Für Unternehmen nicht interessant 7

    zimmy | 23.10.12 09:15 23.10.12 16:17

  4. Apple soll erstmal Iworks brauchbar machen... 2

    chriz.koch | 23.10.12 10:48 23.10.12 11:13

  5. Unternehmen? 2

    ikso | 23.10.12 09:16 23.10.12 11:12

  6. Was soll das? 1

    Pablo | 23.10.12 11:10 23.10.12 11:10

  7. Windows 8 2

    Lycos | 23.10.12 09:23 23.10.12 10:12

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, München/Vierkirchen
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Sigmaringen
  3. Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Koblenz
  4. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€ statt 39,99€
  2. 159,00€
  3. (u. a. Professional Akku Schlagbohrschrauber 109,33€, Akku-Baustellen-Lampe 94,10€)
  4. (u. a. Steuer Sparbuch 2019 19,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

  1. Europäischer Polizeikongress: Weniger Datenschutz, kein Darknet
    Europäischer Polizeikongress
    Weniger Datenschutz, kein Darknet

    In Demokratien brauche es kein Darknet, meint der Staatssekretär Günter Krings auf dem europäischen Polizeikongress. Sein Nachredner fordert, sich am Datenschutzabbau in China zu orientieren.

  2. LPDDR5: Jedec spezifiziert schnellen Smartphone-Speicher
    LPDDR5
    Jedec spezifiziert schnellen Smartphone-Speicher

    Doppelte Geschwindigkeit und dennoch sparsamer: LPDDR5 wird künftig als Ersatz für den bisher verwendeten LPDDR4(X) in Smartphones stecken. Der RAM erreicht einen höheren Takt bei weniger Spannung, erste Hersteller wie Samsung produzieren ihn bereits seit einigen Monaten.

  3. IT-Jobs: Sein Code steckt in Tausenden Beinen
    IT-Jobs
    Sein Code steckt in Tausenden Beinen

    Wer Code für intelligente Prothesen schreibt, kann sich nicht kreativ austoben. Künstliche Beine müssen ihre Träger vor allem sicher die Treppe hinaufbringen. Golem.de hat einen Programmierer getroffen, der aus der Gaming-Branche kommt und sich auf Bionik umgestellt hat.


  1. 12:40

  2. 12:25

  3. 12:00

  4. 11:48

  5. 11:35

  6. 11:14

  7. 11:00

  8. 10:45