Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VMware: VSphere 5 mit neuem…

Verständnisfrage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verständnisfrage

    Autor: andi303 14.07.11 - 08:47

    Also wenn ich das Lizenzmodell wie im PDF beschrieben richtig verstehe, ist die Behauptung, dass die physikalische Menge an RAM unlimitiert ist, doch eher ein Witz. Durch die Limitation des vRAM spielt das doch nur dann wirklich eine Rolle, wenn ich eine sehr heterogene Server-Landschaft habe mit einigen älteren Rechnern, die über weniger RAM verfügen und dadurch mehr Ressourcen auf einem größeren Server verwendet werden können.
    Für die meisten User dürfte das dann doch eher ein Rückschritt sein...

  2. Re: Verständnisfrage

    Autor: Eye-Q 14.07.11 - 14:02

    Ich gebe dir recht, dass die physikalische Menge an RAM beschränkt ist, je nachdem wie viele CPU-Lizenzen man kauft, jedoch sind selbst bei der Standard-Version 24 GB bzw. bei der Enterprise Plus 48 GB pro CPU(-Sockel) "mitlizenziert", d.h. bei einem 2-Sockel-Server 48 bzw. 96 GB.
    Ich bin jetzt nur im KMU-Umfeld unterwegs, aber auf einem 2-Sockel-Host virtuelle Maschinen mit mehr als 48 GB (geschweige denn 96 GB) realer Speicherauslastung (nicht Speicherzuweisung - ein Server mit 4 GB RAM nutzt ja nicht immer diese 4 GB komplett aus) zu betreiben ist schon eine Hausnummer.

  3. Re: Verständnisfrage

    Autor: olqs 14.07.11 - 14:51

    vRam ist laut den Pricing PDF das Ram das einer VM oder nem Ressourcepool zugewiesen wird. Nicht das was gerade real genutzt wird.

    Für unsere Umgebung bleibt es derzeit ziemlich gleich:
    4 Dual-Socket ESX Ent+ mit 128GB Ram. Wenn man die Ressourcen von einem als Failover wegrechnet kommt man auf 384 GB die maximal zu nutzen sind. Das sind auch die 4x96GB.
    Ein weiterer Ausbau ist mit dem neuen Modell nur mit zusätzlichen Lizenzen möglich. Mit vSphere4 könnten wir noch 256GB Ram pro Host reinstecken (Hardewarelimit) und hätten noch alles lizenziert.

    Ich find das Lizenzmodell trotzdem eher Kundenunfreundlich. Profitieren würden nur Kunden deren VM Umgebung CPU limitiert ist. Erfahrungsgemäß ist das aber bei eher wenigen der Fall.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach
  4. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  4. ab 369€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
    Projektorkauf
    Lumen, ANSI und mehr

    Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
    Von Mike Wobker


      Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
      Radeon RX 5700 (XT) im Test
      AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

      Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
      2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
      3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

      1. Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum
        Apollo 11
        Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum

        Auf Kickstarter finanzieren die Uhrenmacher von Xeric die Apollo 11 Automatic Watch. Diese Uhr soll den 50. Jahrestag der Mondlandung feiern und ist in Kooperation mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa entstanden. Das Produkt ist erst einmal auf 1.969 Stück limitiert.

      2. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
        Windows 10
        Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

        Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

      3. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
        Keystone
        Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

        Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.


      1. 10:00

      2. 13:00

      3. 12:30

      4. 11:57

      5. 17:52

      6. 15:50

      7. 15:24

      8. 15:01