Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VMware: VSphere 5 mit neuem…

Verständnisfrage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verständnisfrage

    Autor: andi303 14.07.11 - 08:47

    Also wenn ich das Lizenzmodell wie im PDF beschrieben richtig verstehe, ist die Behauptung, dass die physikalische Menge an RAM unlimitiert ist, doch eher ein Witz. Durch die Limitation des vRAM spielt das doch nur dann wirklich eine Rolle, wenn ich eine sehr heterogene Server-Landschaft habe mit einigen älteren Rechnern, die über weniger RAM verfügen und dadurch mehr Ressourcen auf einem größeren Server verwendet werden können.
    Für die meisten User dürfte das dann doch eher ein Rückschritt sein...

  2. Re: Verständnisfrage

    Autor: Eye-Q 14.07.11 - 14:02

    Ich gebe dir recht, dass die physikalische Menge an RAM beschränkt ist, je nachdem wie viele CPU-Lizenzen man kauft, jedoch sind selbst bei der Standard-Version 24 GB bzw. bei der Enterprise Plus 48 GB pro CPU(-Sockel) "mitlizenziert", d.h. bei einem 2-Sockel-Server 48 bzw. 96 GB.
    Ich bin jetzt nur im KMU-Umfeld unterwegs, aber auf einem 2-Sockel-Host virtuelle Maschinen mit mehr als 48 GB (geschweige denn 96 GB) realer Speicherauslastung (nicht Speicherzuweisung - ein Server mit 4 GB RAM nutzt ja nicht immer diese 4 GB komplett aus) zu betreiben ist schon eine Hausnummer.

  3. Re: Verständnisfrage

    Autor: olqs 14.07.11 - 14:51

    vRam ist laut den Pricing PDF das Ram das einer VM oder nem Ressourcepool zugewiesen wird. Nicht das was gerade real genutzt wird.

    Für unsere Umgebung bleibt es derzeit ziemlich gleich:
    4 Dual-Socket ESX Ent+ mit 128GB Ram. Wenn man die Ressourcen von einem als Failover wegrechnet kommt man auf 384 GB die maximal zu nutzen sind. Das sind auch die 4x96GB.
    Ein weiterer Ausbau ist mit dem neuen Modell nur mit zusätzlichen Lizenzen möglich. Mit vSphere4 könnten wir noch 256GB Ram pro Host reinstecken (Hardewarelimit) und hätten noch alles lizenziert.

    Ich find das Lizenzmodell trotzdem eher Kundenunfreundlich. Profitieren würden nur Kunden deren VM Umgebung CPU limitiert ist. Erfahrungsgemäß ist das aber bei eher wenigen der Fall.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STAUFEN.AG, Köngen
  2. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  3. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  2. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.

  3. Per Hubschrauber: US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung
    Per Hubschrauber
    US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung

    Wie übermittelt man eine Nachricht und stellt sicher, dass der Feind sie nicht mithört? Man lässt sie von einem fliegenden Boten ausliefern. Was vor 80 Jahren funktioniert hat, geht auch heute noch.


  1. 17:39

  2. 16:45

  3. 15:43

  4. 13:30

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 12:02

  8. 11:55