1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vorinstallierte App: Samsung…

Ich bin... nicht überrascht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich bin... nicht überrascht

    Autor: BuddyHoli 10.01.20 - 07:42

    Jetzt mal ehrlich, welcher Hersteller auf diesem Planeten macht den nicht einen auf "E.T." und lässt seine Smartphones, Smartwatches und Co. nach Hause telefonieren? Es würde mich wenig überraschen und kein bisschen verwundern, wenn Waschmaschinen, Kühlschränke und so ziemlich alles andere Digitale ähnliche Verhaltensmuster an den Tag legen. Finde ich aber auch absolut nicht dramatisch, sofern es sich um Diagnose- oder Nutzungsdaten handelt, die irgendwo am Ende anonymisiert werden (werden Sie nicht immer, weiß ich, aber aus diesem Artikel geht auch nicht hervor, dass es in diesem Fall so läuft).

    Wir leben in einer digitalen Welt. Wir wollen weltweit vernetzt sein. Wir wollen ein smartes digitales Leben. Wenn man eine "Verbindung" von A nach B eingeht, landet immer etwas von A bei B und umgekehrt. Hört endlich auf über jeden E.T. zu meckern.

  2. Re: Ich bin... nicht überrascht

    Autor: Heldbock 10.01.20 - 08:20

    Ehrlich gesagt, möchte ich das nicht.

  3. Re: Ich bin... nicht überrascht

    Autor: Citadelle 10.01.20 - 08:39

    Heldbock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ehrlich gesagt, möchte ich das nicht.

    +1

  4. Re: Ich bin... nicht überrascht

    Autor: treysis 10.01.20 - 13:47

    BuddyHoli schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt mal ehrlich, welcher Hersteller auf diesem Planeten macht den nicht
    > einen auf "E.T." und lässt seine Smartphones, Smartwatches und Co. nach
    > Hause telefonieren?

    Dank CGNAT und DS-Lite bleibt den Herstellern aber auch kaum was anderes. Wenn man die Geräte nicht zu Hause direkt erreicht, muss man eben den Weg über die Cloud gehen. IPv6 könnte das bessern.

  5. Re: Ich bin... nicht überrascht

    Autor: tomate.salat.inc 12.01.20 - 10:43

    Heldbock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ehrlich gesagt, möchte ich das nicht.

    Viele die das sagen, wissen nicht wovon sie reden. Nicht jedes "Nach Hause Telefonieren" ist schlecht.

    Du kannst mal mind. zwischen zwei Sorten unterscheiden:
    - Die die kommerziell verwendet werden
    - Die die zu Verbesserungen verwendet werden

    Und ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand etwas gegen den zweiten Punkt haben kann. Einfaches Beispiel aus dem Alltag: Bei uns im Programm gibt es eine Checkbox die nach Meinung von unserem Team unnötig und störend ist. Also kam die Idee auf: bauen wir sie aus. Problem: wir haben keine Ahnung, ob die tatsächlich jemand verwendet und wie oft.

    Jetzt stellt euch das mal vor, für ein Programm was Ihr verwendet. Da gibt es eine Funktion, die die Entwickler für unnötig halten. Wolltet Ihr, dass man euch die Funktion einfach weg nimmt oder das man vorher ein paar Wochen/Monate das Nutzerverhalten trackt um die eigene Annahme zu prüfen?

    P.S.: nein, es steht nicht zur Diskussion ob man das Feature drin lassen kann oder nicht. Sowas auszubauen ist teuer (so eine Änderung muss geplant werden, entwickelt, gereviewed, mehrfach getestet und released werden). Das wird also sicher nicht aus Langeweile passieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  3. über duerenhoff GmbH, Deggendorf
  4. BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.G., Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Breakpoint für 24,00€, Anno 1800 Gold Edition für 42,75€, Assassin's Creed...
  2. 9,00€ (Standard)/15,00€ (Gold)/18,00€ (Ultimate)
  3. 38,99€
  4. (u. a. BenQ 24,5 Zoll Monitor für 99,00€, Sharkoon PureWriter Tastatur 59,90€, Lenovo IdeaPad...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Concept One ausprobiert Oneplus lässt die Kameras verschwinden
  3. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

  1. Origin: Cruise zeigt autonomes Fahrzeug ohne Lenkrad
    Origin
    Cruise zeigt autonomes Fahrzeug ohne Lenkrad

    Origin heißt das vierrädrige Fahrzeug von der General-Motors-Beteiligung Cruise. Pedale oder ein Lenkrad sind nicht eingebaut, die Unterscheidung zwischen Fahrer- und Beifahrerseite fehlt.

  2. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  3. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.


  1. 07:30

  2. 19:21

  3. 18:24

  4. 17:16

  5. 17:01

  6. 16:47

  7. 16:33

  8. 15:24