Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Web-Bytecode: So sieht die…

Bytecode im Browser: Da kann auf keinen Fall was schief gehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bytecode im Browser: Da kann auf keinen Fall was schief gehen.

    Autor: RichardEb 01.11.18 - 07:14

    Flash hat es bewiesen!

  2. Re: Bytecode im Browser: Da kann auf keinen Fall was schief gehen.

    Autor: pReya 01.11.18 - 09:14

    Als Flash entworfen wurde, spielte das Thema Sicherheit noch eine deutlich geringere Rolle. WebAssembly ist in Sachen Sicherheit genauso gut oder schlecht wie JavaScript.

    Außerdem hatte Flash deutlich weniger Unterstützung durch Browser-Hersteller und musste als Plugin heruntergeladen werden, was eine deutlich schlechtere User Experience bedeutet.

  3. Re: Bytecode im Browser: Da kann auf keinen Fall was schief gehen.

    Autor: lala1 01.11.18 - 09:53

    Klar - da wird was schief gehen. Ich hoffen den Kram kann man über eine Browserweiche abschalten.
    Das Java Applet Zeug von damals ist ein weiteres Beispiel ... kennen die jüngeren gar nicht mehr.

  4. Re: Bytecode im Browser: Da kann auf keinen Fall was schief gehen.

    Autor: Proctrap 01.11.18 - 10:40

    da hat jmd noch nicht verstanden wie wasm funktioniert
    dass eine neue Art von Input zu zusätzlicher Angriffsfläche wird ist logisch

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  5. Immer wieder faszinierend…

    Autor: Hello_World 01.11.18 - 11:24

    … wie manche Leute selbst offensichtlichste Ironie nicht erkennen. Ganz zu schweigen natürlich vom dahinter liegenden Fehlschluss „Flash-Bytecode war unsicher -> alle Bytecode-VMs sind unsicher“.

  6. Re: Bytecode im Browser: Da kann auf keinen Fall was schief gehen.

    Autor: FlowPX2 01.11.18 - 11:29

    -.- Ich hab das Gefühl wirklich niemand kennt sich hier mit Wasm aus. So viel Blödsinn schon lange nicht mehr gelesen. Bitte fangt nochmal von vorne an... wie funktioniert eine CPU, wie eine Virtuelle Maschine, wie ein Bytecode Compiler etc. Die Java Applet und Flash vergleiche sind so extrem falsch. Einfach Traurig und die Leute denken immer Sie wären so schlau und wüssten alles und "hoffentlich kann man den bösen bösen scheiß deaktivieren".

  7. Re: Bytecode im Browser: Da kann auf keinen Fall was schief gehen.

    Autor: lala1 01.11.18 - 11:40

    Mag sein. Im Grunde ist es der selbe aufgekochte Kram von Früher nur mit neuen Worten.
    Natürlich weiß ich von was ich rede. Du bist sicher 20 oder 30 Jahre alt und bist in dem gehypten Mist der letzten Jahre groß geworden. Du findest die Argumentation für jede Menge Layer, Zwischenschichten, Wrapper und BS gut und das verstehe ich auch.
    Ältere Leute aus der IT kennen aber noch Zeiten wo es mit Verstand zu ging anstatt mit Marketing.
    Und die sehen hier einfach ein Wiederholen von IT Geschichte ;) Aber was wissen die schon ... die alten Leute kennen ja den neuen Fancy Web Kram gar nicht.

  8. Re: Bytecode im Browser: Da kann auf keinen Fall was schief gehen.

    Autor: FlowPX2 01.11.18 - 11:58

    lala1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag sein. Im Grunde ist es der selbe aufgekochte Kram von Früher nur mit
    > neuen Worten.
    > Natürlich weiß ich von was ich rede. Du bist sicher 20 oder 30 Jahre alt
    > und bist in dem gehypten Mist der letzten Jahre groß geworden. Du findest
    > die Argumentation für jede Menge Layer, Zwischenschichten, Wrapper und BS
    > gut und das verstehe ich auch.
    > Ältere Leute aus der IT kennen aber noch Zeiten wo es mit Verstand zu ging
    > anstatt mit Marketing.
    > Und die sehen hier einfach ein Wiederholen von IT Geschichte ;) Aber was
    > wissen die schon ... die alten Leute kennen ja den neuen Fancy Web Kram gar
    > nicht.


    Stimmt... Ich kenne mich absolut garnicht aus... Nur mit einen großen Haufen von Programmiersprachen, ja darunter fällt auch Assembler. Auch mit Betriebssystem Entwicklung, Entwicklung von Compiler, Interpreten oder Virtuelle Maschinen sowie auch vielen anderen Low-Level kram, wie Treiber, Graphic libraries von Null zu schreiben welche auf den Vesa Mode aufbauen.. und da spreche ich nicht von einfach eine Linie zeichnen, sondern deutlich komplexer was viele mathematische Kenntnisse voraussetzt.

    Aber ja... Ich rede nur von voll den Fancy-Web-Kram.... -.-

  9. Re: Bytecode im Browser: Da kann auf keinen Fall was schief gehen.

    Autor: kazhar 01.11.18 - 11:59

    FlowPX2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ..."hoffentlich kann man den bösen bösen scheiß deaktivieren".

    das nennt man langjährige Erfahrung...

    Bisher wurde noch jede neue Sau zu aller erst von der Werbebranche durchs Dorf getrieben; egal welches neue Plugin, welches neue Javascript- oder HTML Feature: irgend ein Hirni hat seine Werbung damit noch nerviger gemacht.

    Und jetzt kommt WASM.
    Tolle Features! Mehr Speed! Jetzt sogar mit 64bit und Threads!

    Die Vermutungen gehen natürlich NIEMALS NICHT in die Richtung "Mist, ab jetzt gibts noch schneller blinkende fullscreen ads".

  10. Re: Bytecode im Browser: Da kann auf keinen Fall was schief gehen.

    Autor: lala1 01.11.18 - 12:02

    Na das muss ich dir jetzt mal glauben. Und woher willst du eigentlich wissen, dass ich mich nicht auch auskenne? Bloß weil ich nicht deine Meinung vertrete, dass alles toll ist?

  11. Re: Bytecode im Browser: Da kann auf keinen Fall was schief gehen.

    Autor: anonym 03.11.18 - 03:32

    kazhar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Vermutungen gehen natürlich NIEMALS NICHT in die Richtung "Mist, ab
    > jetzt gibts noch schneller blinkende fullscreen ads".

    um ehrlich zu sein: blinkende fullscreen ads gehen sind so banal umzusetzen, dass man nun echt kein wasm für braucht. und da man dafür nur hw-beschleunigte funktionen braucht, sind die auch jetzt schon recht schnell mit ihrem geblinke.

  12. Re: Bytecode im Browser: Da kann auf keinen Fall was schief gehen.

    Autor: gisu 03.11.18 - 14:31

    kazhar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FlowPX2 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > ..."hoffentlich kann man den bösen bösen scheiß deaktivieren".
    >
    > das nennt man langjährige Erfahrung...
    >
    > Bisher wurde noch jede neue Sau zu aller erst von der Werbebranche durchs
    > Dorf getrieben; egal welches neue Plugin, welches neue Javascript- oder
    > HTML Feature: irgend ein Hirni hat seine Werbung damit noch nerviger
    > gemacht.
    >
    > Und jetzt kommt WASM.
    > Tolle Features! Mehr Speed! Jetzt sogar mit 64bit und Threads!
    >
    > Die Vermutungen gehen natürlich NIEMALS NICHT in die Richtung "Mist, ab
    > jetzt gibts noch schneller blinkende fullscreen ads".

    Und willst jetzt sagen man müsste jetzt den Fortschritt im Web verhindern wegen böser Werbung? Machen wir das jetzt bei den anderen Programmiersprachen auch, mit denen nachweislich Massen von Menschen umgebracht werden oder selbiges geplant wird (bei Militär rennt keiner mehr mit Abakus durch die Gegend).

    So ist es halt mit jeder Technologie, die hat zwei Seiten.

    Davon braucht man WASM nicht für blinkende Fullscreen Ads.

  13. Re: Bytecode im Browser: Da kann auf keinen Fall was schief gehen.

    Autor: gfa-g 04.11.18 - 22:43

    > Klar - da wird was schief gehen. Ich hoffen den Kram kann man über eine
    > Browserweiche abschalten.
    > Das Java Applet Zeug von damals ist ein weiteres Beispiel ... kennen die
    > jüngeren gar nicht mehr.
    Blödsinn, ist erst kürzlich abgeschaltet worden. Die IT ist schnelllebig, aber das sind keine Generationen und schon gar nicht die Jüngeren.
    Wer das in der IT niemals zu Gesicht bekommen hat, ist sicher kein Profi noch Student.

  14. Re: Bytecode im Browser: Da kann auf keinen Fall was schief gehen.

    Autor: gfa-g 04.11.18 - 22:44

    Lol, die alten Leute bla bla

  15. Re: Bytecode im Browser: Da kann auf keinen Fall was schief gehen.

    Autor: gfa-g 04.11.18 - 22:45

    > Natürlich weiß ich von was ich rede. Du bist sicher 20 oder 30 Jahre alt
    Wenn du denkst über 30 Jahre ist man alt, und andere seltsame Vorstellungen, dann ist der Rest auch nicht viel Wert.

  16. Re: Bytecode im Browser: Da kann auf keinen Fall was schief gehen.

    Autor: freebyte 05.11.18 - 01:22

    FlowPX2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Stimmt... Ich kenne mich absolut garnicht aus... Nur mit einen großen
    > Haufen von Programmiersprachen, ja darunter fällt auch Assembler. Auch mit
    > Betriebssystem Entwicklung, Entwicklung von Compiler, Interpreten oder
    > Virtuelle Maschinen sowie auch vielen anderen Low-Level kram, wie Treiber,
    > Graphic libraries von Null zu schreiben welche auf den Vesa Mode aufbauen..

    Du kannst also nichts, womit man auf lange Frist kräftig Geld verdienen kann.

    Ei jo - jedem das seine.

  17. Re: Immer wieder faszinierend…

    Autor: Gamma Ray Burst 14.11.18 - 08:10

    Hello_World schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > … wie manche Leute selbst offensichtlichste Ironie nicht erkennen.
    > Ganz zu schweigen natürlich vom dahinter liegenden Fehlschluss
    > „Flash-Bytecode war unsicher -> alle Bytecode-VMs sind
    > unsicher“.

    Lässt sich weiterführen zu Alle Computer sind unsicher und die Welt ist unsicher ... das Universum ist unsicher !!

    Man sollte mal den Zusammenhang zwischen Angststörungen und Determinismusglauben untersuchen ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
    Elektroauto
    Eine Branche vor der Zerreißprobe

    2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
    2. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
    3. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

    IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
    IT-Sicherheit
    12 Lehren aus dem Politiker-Hack

    Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
    2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
    3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    1. US-Kampagne: Huawei-Chef warnt vor Entlassungen
      US-Kampagne
      Huawei-Chef warnt vor Entlassungen

      Der Gründer von Huawei sieht die Zukunft des Ausrüsters nicht mehr so positiv wie bisher und spricht über Stellenabbau. Doch im Unternehmen sieht man seine Worte mehr als Warnung vor einem Worst-Case-Szenario zu 5G.

    2. Berthold Sichert: 5G für die Telekom aus dem Berliner Multifunktionsgehäuse
      Berthold Sichert
      5G für die Telekom aus dem Berliner Multifunktionsgehäuse

      Die Telekom könnte ihre Vectoring-Multifunktionsgehäuse am Straßenrand auch für 5G-Kleinzellen nutzen. Die Gehäuse mit 5G-Antennen gehen in Serienproduktion und können die vielen neuen Antennen deckeln.

    3. Resident Evil 2 Remake im Test: Gruselig gelungene Rückkehr nach Raccoon City
      Resident Evil 2 Remake im Test
      Gruselig gelungene Rückkehr nach Raccoon City

      So geht Remake! Die von Grund auf frisch produzierte Neuauflage von Resident Evil 2 schickt Spieler mit Leon und Claire erneut mitten in Horden von Zombies und anderen Monstern - ein spannendes Abenteuer für (erwachsene) Actionfans.


    1. 20:18

    2. 19:04

    3. 17:00

    4. 16:19

    5. 16:03

    6. 16:00

    7. 15:52

    8. 15:26