Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Web-Bytecode: So sieht die…

Ist doch wie Java und .NET

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist doch wie Java und .NET

    Autor: redbullface 01.11.18 - 14:57

    Die Technik der Webassembly ist doch einfach nur Bytecode erzeugen, so wie es Java und .NET auch machen und einige Browser Plugins der Vergangenheit. Ich verstehe nicht, was es jetzt besonders macht.

    https://forum.golem.de/nutzungsbedingungen.php

  2. Re: Ist doch wie Java und .NET

    Autor: lala1 01.11.18 - 15:04

    Das es im Browser läuft und man jetzt mit dem Browser Code ausführen kann, der in jeder beliebigen Sprache (die das compilen in WASM Bytecode) geschrieben wurde.

  3. Re: Ist doch wie Java und .NET

    Autor: schnedan 01.11.18 - 15:23

    und warum baut man dann keinen Java-Bytecode Interpreter ohne Plugin in den Browser ein und "erfindet" mal wieder was Neues?

  4. Re: Ist doch wie Java und .NET

    Autor: redbullface 01.11.18 - 15:25

    Das macht .NET doch auch schon.

    https://forum.golem.de/nutzungsbedingungen.php

  5. Re: Ist doch wie Java und .NET

    Autor: Andreas.Kreuz 01.11.18 - 15:33

    Weil WASM extra für das Web optimiert wurde, das kann man von der JVM und .NET eher nicht behaupten.
    Siehe auch die FAQ von WASM. Bezieht sich zwar auf LLVM statt JVM, passt aber trotzdem ganz gut:
    https://github.com/WebAssembly/design/blob/master/FAQ.md

  6. Re: Ist doch wie Java und .NET

    Autor: redbullface 01.11.18 - 15:45

    Ok, im Grunde ist es nichts neues. Ich dachte, das ich vielleicht das Konzept nicht ganz verstanden hätte. Java wurde ja auch seinerzeit für das Web im Browser entwickelt und macht genau dasselbe. Und im Beitrag steht ja auch, das es auch als Desktop Anwendung vom Browser entkoppelt ausführbar sein soll. Es ist also nicht speziell nur für das Web optimiert und im Grunde wie Java, nur noch mal komplett von Grund auf neu entwickelt und auf aktuelle Technologien optimiert. Macht ja an sich auch durchaus Sinn. Zudem ist es von Oracle/Sun Microsystems oder im Falle von .NET auch von Microsoft unabhängig.

    https://forum.golem.de/nutzungsbedingungen.php

  7. Re: Ist doch wie Java und .NET

    Autor: lala1 01.11.18 - 16:03

    Weil man jede Menge Bullshit Jobs braucht ... keine Ahnung. Wozu braucht man 100derte Javascript Frameworks? Wozu braucht man min 2 CSS Precompiler? Weil einfach irgend einer was besser machen wollte und es am Ende der gleiche Kram ist wie vorher nur farbiger ;)

  8. Re: Ist doch wie Java und .NET

    Autor: lala1 01.11.18 - 16:05

    Ja ... ich bin ja nicht für WASM ... klar macht das .net auch schon aber neu ist cool oder so ... kein Plan. Ich bin gegen Bytecode im Web.
    Shaderanweisungen für WebGL reichen schon.

  9. Re: Ist doch wie Java und .NET

    Autor: Dieselmeister 01.11.18 - 18:17

    Weil dieser Byte Code eben schneller als JS im Browser läuft. Außerdem ist JS eh eine eher bescheidene Sprache, von daher bin ich über Projekte, wie Blazor (.NET SPA im Browser) oder andere Dinge sehr froh.

    Gern kann JS aussterben. Und ich entwickle neben C# und F# eben auch in TypeScript/JS und JS ist meiner Meinung nach einfach eine schlechte Sprache.

  10. Re: Ist doch wie Java und .NET

    Autor: Andreas.Kreuz 01.11.18 - 18:35

    Rein aus Interesse: Was spricht gegen Bytecode (im Web)?
    Ich halte obfuscated JS jetzt nicht unbedingt für besser lesbar..

  11. Re: Ist doch wie Java und .NET

    Autor: FreiGeistler 02.11.18 - 07:11

    Andreas.Kreuz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rein aus Interesse: Was spricht gegen Bytecode (im Web)?
    > Ich halte obfuscated JS jetzt nicht unbedingt für besser lesbar..

    Weil das Betriebssystem für die Verwaltung von Ressourcen zuständig sein sollte.
    Mit WASM wird der Browser quasi zu einem Betriebssystem im Betriebssystem.
    Gibt sicher so ein Gefrickel wie bei Java (nicht JS), nur übers Netz.
    Bin gespannt, wie die das "sicher" und performant kriegen wollen.

  12. Re: Ist doch wie Java und .NET

    Autor: c3rl 02.11.18 - 12:20

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok, im Grunde ist es nichts neues. Ich dachte, das ich vielleicht das
    > Konzept nicht ganz verstanden hätte. Java wurde ja auch seinerzeit für das
    > Web im Browser entwickelt und macht genau dasselbe. Und im Beitrag steht ja
    > auch, das es auch als Desktop Anwendung vom Browser entkoppelt ausführbar
    > sein soll. Es ist also nicht speziell nur für das Web optimiert und im
    > Grunde wie Java, nur noch mal komplett von Grund auf neu entwickelt und auf
    > aktuelle Technologien optimiert.

    Wenn man deiner Einstellung folgt ist auch Java/.NET nichts neues. Seit den ersten Assembly-Sprachen werden Byte-Codes vom Compiler generiert. Der Unterschied bei Java/NET: es ist kein nativer Byte-Code, sondern muss erst noch maschinenabhängig von einer Laufzeit übersetzt werden.

    WASM wurde/wird so entwickelt, dass es in den JS-VMs läuft, aber eben in einer sehr optimierten Form, die das aufwendige Parsing und Optimieren dem Compiler auferlegt, statt der Laufzeit. Es ist also nichts neues und auch nicht "so wie Java". Es ist ganz klar eine (logische) Erweiterung von JS, die in der selben VM laufen wird, mit den selben Rechten und Fähigkeiten.

    Dass es vom Browser entkoppelt ausführbar sein soll hat erstmal nichts mit WASM zu tun, das nennt sich Progressive Web Application.

  13. Re: Ist doch wie Java und .NET

    Autor: c3rl 02.11.18 - 12:25

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das macht .NET doch auch schon.

    Wäre mir neu, dass .NET ein Web-Standard ist und von Browsern ausgeführt werden kann.

  14. Re: Ist doch wie Java und .NET

    Autor: c3rl 02.11.18 - 12:29

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andreas.Kreuz schrieb:
    > --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil das Betriebssystem für die Verwaltung von Ressourcen zuständig sein
    > sollte.

    Ist es doch auch, selbst wenn der Browser ein WASM-Modul ausführt.

    > Mit WASM wird der Browser quasi zu einem Betriebssystem im Betriebssystem.

    Nicht mehr oder weniger, als das bisher mit den JS-VMs schon der Fall war.

    > Bin gespannt, wie die das "sicher" und performant kriegen wollen.

    Steht auf diversen Websites sehr gut erklärt. Die WASM-VM setzt auf den JS-Runtimes auf und emuliert darin eine ganz einfache Art virtueller CPU, gegen die der WASM-Bytecode dann ausgeführt wird. Ist im Prinzip ähnlich zu LLVM, nur halt innerhalb der JS-Runtime.

  15. Re: Ist doch wie Java und .NET

    Autor: redbullface 02.11.18 - 12:32

    Erst mal, danke für die Antwort. Das sieht dann schon mal ganz anders aus.

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man deiner Einstellung folgt ist auch Java/.NET nichts neues. Seit den
    > ersten Assembly-Sprachen werden Byte-Codes vom Compiler generiert. Der
    > Unterschied bei Java/NET: es ist kein nativer Byte-Code, sondern muss erst
    > noch maschinenabhängig von einer Laufzeit übersetzt werden.

    Ich bezog mich darauf, das es bereits eine Lösung existiert und "im Grunde" dasselbe macht. Zumindest aus logischer Sicht für den End-Programmierer. Was jetzt zwischen einem nativen Bytecode und dem hier erzeugten Bytecode der Unterschied sein soll, muss ich erst noch verstehen. Werde dazu mich mal kurz woanders einlesen. Danke das du den Punkt aufgebracht hast.

    > Es ist ganz klar eine (logische) Erweiterung von JS,
    > die in der selben VM laufen wird, mit den selben Rechten und Fähigkeiten.

    Mir leuchtet ein das eine neue Entwicklung vollständig den heutigen Gegebenheiten optimiert werden kann und daher auch Sinn macht manchmal etwas neu zu entwickeln. Was ich nicht wusste ist, das es in derselben Umgebung wie JavaScript läuft. Ich dachte, es hätte seine eigene Laufzeitumgebung, eben wie Java (daher meine Vergleiche).

    Diese Fakten lassen das alles im ganz anderen Licht für mich erscheinen und macht absolut Sinn. Bin neugierig geworden, werde mal dazu mehr lesen. :-)

    https://forum.golem.de/nutzungsbedingungen.php

  16. Re: Ist doch wie Java und .NET

    Autor: redbullface 02.11.18 - 12:34

    Ja stimmt, in dem PUnkt habe ich mich verheddert. Ich meinte das mit dem Bytecode erzeugen. War ein unnötiger Kommentar von mir. Edit: Es existiert ja bereits ein Projekt, welches erlaubt .NET in Webassembly zu übersetzen. Vielleicht bin ich deswegen durcheinander geraten.

    https://blazor.net/

    https://forum.golem.de/nutzungsbedingungen.php



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.11.18 12:37 durch redbullface.

  17. Re: Ist doch wie Java und .NET

    Autor: lala1 02.11.18 - 15:08

    > Ich halte obfuscated JS jetzt nicht unbedingt für besser lesbar..
    Ist mit wesentlich weniger Aufwand machbar ... wenn auch anstrengend.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. RSG Group GmbH, Berlin
  4. Applied Materials WEB COATING GmbH, Alzenau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. 249,00€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

  1. Customer First: SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen
    Customer First
    SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen

    SAP-Kunden sind treu, weil sie die eingeführte SAP-Landschaft nicht so einfach ablösen können. Doch sie bleiben auch deswegen, weil die Geschäftsprozesse gut unterstützt werden.

  2. Konsolenleak: Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor
    Konsolenleak
    Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor

    Die Veröffentlichungstermine von Spielen wie Cyberpunk 2077 und Gears 5, dazu die wichtigsten Spezifikationen der nächsten Xbox möchte Microsoft laut einem Leak während der Pressekonferenz auf der E3 vorstellen. Gerüchte gibt es auch über die Streamingpläne von Nintendo.

  3. FCC: Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US
    FCC
    Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US

    Nach offenbar weitgehenden Zugeständnissen beim Netzausbau auf dem Land und bei 5G hat der Regulierer in den USA dem Kauf von Sprint zugestimmt. Für die Telekom steigen damit die Kosten.


  1. 18:21

  2. 18:06

  3. 16:27

  4. 16:14

  5. 15:59

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:38