Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WHS2011 günstiger: Offzielle…

Linux ist immer noch ganze 100% Günstiger

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linux ist immer noch ganze 100% Günstiger

    Autor: Anarcho_Kommunist 16.07.11 - 17:44

    Das gute und richtige Linux ist immer noch sensationelle 100% günstiger als Windoof$ Homeserver ! Es kostet ganze 0 Euro !

    Zudem ist es gerade für den Privatanwender viel besser da der Linux Kernel von Natur aus sicherer und stabiler läuft als die Massenkommerzware aus Redmont. Deshalb ist es mir absolut unverständlich wie man nur Geld für ein Betriebsystem ausgeben kann auf dem dann nur ein Http/ftp Backupserver läuft.

    Wer nicht länger bereit ist viel Geld für Software die nicht viel kann auszugeben der folge diesem Link und klicke dort den Download Button. Die Erlösung ist nahe !

    [www.ubuntu.com]

  2. Re: Linux ist immer noch ganze 100% Günstiger

    Autor: keineZeit 16.07.11 - 18:05

    Anarcho_Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das gute und richtige Linux ist immer noch sensationelle 100% günstiger als
    > Windoof$ Homeserver ! Es kostet ganze 0 Euro !

    Falsch!

  3. Re: Linux ist immer noch ganze 100% Günstiger

    Autor: watcher 16.07.11 - 18:45

    Anarcho_Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das gute und richtige Linux ist immer noch sensationelle 100% günstiger als
    > Windoof$ Homeserver ! Es kostet ganze 0 Euro !

    Die Software ja, der Support (sofern man diesen nicht selbst leisten kann) nein...

    > Zudem ist es gerade für den Privatanwender viel besser da der Linux Kernel
    > von Natur aus sicherer und stabiler läuft als die Massenkommerzware aus
    > Redmont.

    Dann zeig mir bitte einmal eine Linux-Server-Distribution, welche so schnell, leicht und einfach und vor allem anzuwenden ist, wie der WHS. Schau dir nur bspw. einmal den SBS 2011 an und dann vergleiche dies mit einem Linux-Server und dessen Konfiguration(-saufwand)...

    > Deshalb ist es mir absolut unverständlich wie man nur Geld für ein
    > Betriebsystem ausgeben kann auf dem dann nur ein Http/ftp Backupserver
    > läuft.

    Schon einmal etwas von Add-Ins gehört?

    > Wer nicht länger bereit ist viel Geld für Software die nicht viel kann
    > auszugeben der folge diesem Link und klicke dort den Download Button. Die
    > Erlösung ist nahe !

    Und der Konfigurationsaufwand? Der von dir genannte Normalanwender hat sicherlich das benötigte Know-How hierfür...

  4. Re: Linux ist immer noch ganze 100% Günstiger

    Autor: watcher 16.07.11 - 18:46

    Anarcho_Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das gute und richtige Linux ist immer noch sensationelle 100% günstiger als
    > Windoof$ Homeserver ! Es kostet ganze 0 Euro !

    Die Software ja, der Support (sofern man diesen nicht selbst leisten kann) nein...

    > Zudem ist es gerade für den Privatanwender viel besser da der Linux Kernel
    > von Natur aus sicherer und stabiler läuft als die Massenkommerzware aus
    > Redmont.

    Dann zeig mir bitte einmal eine Linux-Server-Distribution, welche so schnell, leicht und einfach und vor allem anzuwenden ist, wie der WHS. Schau dir nur bspw. einmal den SBS 2011 an und dann vergleiche dies mit einem Linux-Server und dessen Konfiguration(-saufwand)...

    > Deshalb ist es mir absolut unverständlich wie man nur Geld für ein
    > Betriebsystem ausgeben kann auf dem dann nur ein Http/ftp Backupserver
    > läuft.

    Schon einmal etwas von Add-Ins gehört?

    > Wer nicht länger bereit ist viel Geld für Software die nicht viel kann
    > auszugeben der folge diesem Link und klicke dort den Download Button. Die
    > Erlösung ist nahe !

    Und der Konfigurationsaufwand? Der von dir genannte Normalanwender hat sicherlich das benötigte Know-How hierfür...

  5. Re: Linux ist immer noch ganze 100% Günstiger

    Autor: Crass Spektakel 16.07.11 - 18:55

    > > Das gute und richtige Linux ist immer noch sensationelle 100% günstiger als
    > > Windoof$ Homeserver ! Es kostet ganze 0 Euro !
    >
    > Die Software ja, der Support (sofern man diesen nicht selbst leisten kann) nein...

    Für den WHS gibts ja auch keinen integrierten Support, noch nichtmal die 60min. Installationssupport die den Desktop-Boxed-Versionen nominell zustehen. Da lautet die Logik: Wer was braucht und nicht selber kann zahlt an Fachleute, egal ob Windows oder Linux.

    > > Zudem ist es gerade für den Privatanwender viel besser da der Linux Kernel
    > > von Natur aus sicherer und stabiler läuft als die Massenkommerzware aus
    > > Redmont.
    >
    > Dann zeig mir bitte einmal eine Linux-Server-Distribution, welche so schnell, leicht
    > und einfach und vor allem anzuwenden ist, wie der WHS. Schau dir nur bspw. einmal
    > den SBS 2011 an und dann vergleiche dies mit einem Linux-Server und dessen
    > Konfiguration(-saufwand)...

    Ubuntu, Fedora, Mandriva, Debian...

    > > Deshalb ist es mir absolut unverständlich wie man nur Geld für ein
    > > Betriebsystem ausgeben kann auf dem dann nur ein Http/ftp Backupserver
    > > läuft.
    >
    > Schon einmal etwas von Add-Ins gehört?

    Debian z.B. liegen 250.000 gratis bei.

    > > Wer nicht länger bereit ist viel Geld für Software die nicht viel kann
    > > auszugeben der folge diesem Link und klicke dort den Download Button. Die
    > > Erlösung ist nahe !
    >
    > Und der Konfigurationsaufwand? Der von dir genannte Normalanwender hat
    > sicherlich das benötigte Know-How hierfür...

    In Synaptics auf das entsprechende Paket klicken, Aufwand fertig.

  6. Re: Linux ist immer noch ganze 100% Günstiger

    Autor: watcher 16.07.11 - 19:08

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für den WHS gibts ja auch keinen integrierten Support, noch nichtmal die
    > 60min. Installationssupport die den Desktop-Boxed-Versionen nominell
    > zustehen. Da lautet die Logik: Wer was braucht und nicht selber kann zahlt
    > an Fachleute, egal ob Windows oder Linux.

    Dies ist mit bekannt und war auch nicht auf den Hersteller-Support bezogen. Jedoch ist es so, dass sich auch im Bekanntenkreis der meisten eher jemand aufhält, welcher bereits mit MS-Komponenten vertraut ist, als mit Linux-Komponenten - sofern man natürlich nicht eh schon einen Server-Spezialisten in seinem Bekanntenkreis hat...

    > Ubuntu, Fedora, Mandriva, Debian...

    Ich spreche nicht von der initialen Installationsroutine des OS, sondern von der Serverkonfiguration.

    > Debian z.B. liegen 250.000 gratis bei.

    Gut, dann steht der WHS hier also um nichts nach, denn auch dieser lässt sich ohne weiteres und ich vermute wahrscheinlich auch normalanwenderfreundlicher erweitern.

    > In Synaptics auf das entsprechende Paket klicken, Aufwand fertig.

    Und die Basiskonfiguration, die Medienintegration, das Backup, das Webinterface, die öffentliche Zugänglichmachung über das Web, ...?

  7. Re: Linux ist immer noch ganze 100% Günstiger

    Autor: omgrofllol 16.07.11 - 19:44

    Bin vor kurzem von Debian zu Win Server 2008 R2 auf meinem Homeserver gewechselt und bereue es nicht.

    Gut er braucht jetzt einen ticken länger zum booten. Aber wann boote ich meinen Server mal neu...

    Allein das dynamische Anpassen des Taktes meines Atoms ging unter Linux nicht ohne viel rumgefummel.

    Hab zwar in dem Jahr, in dem ich Linux auf der Kiste hab einiges über Linux gelernt, aber auch mindestens genau so viel über das Ding geflucht...

  8. Re: Linux ist immer noch ganze 100% Günstiger

    Autor: keineZeit 16.07.11 - 19:43

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > In Synaptics auf das entsprechende Paket klicken, Aufwand fertig.

    Frag doch einfach mal eine ganz normalen PC-Benutzer, was er oder sie unter Synaptics zu verstehen hat. Fertig.

  9. Re: Linux ist immer noch ganze 100% Günstiger

    Autor: Katana Seiko 16.07.11 - 21:01

    Meine Herren.. Ihr vergleicht Äpfel mit Birnen. Linux ist was für Leute, die kein Geld haben. Windows ist was für Leute, die zu faul sind oder keine Ahnung haben. Fertig.

    Ich persönlich hab keinen Bock mehr, mich stundenlang durch Man-Seiten zu wälzen. 50 Euro kann ich in der Zeit, die ich sonst mit Man-Seiten lesen verbringe, locker verdienen. Da bin ich doch bescheuert, wenn ich Linux wähle.

    My 2 Cents..

  10. Re: Linux ist immer noch ganze 100% Günstiger

    Autor: ulf 16.07.11 - 21:08

    So gern ich Linux auch habe, ich verwalte einige Server mit dem System, für 50 ¤ ist das, was Microsoft da anbietet, sofern es denn sauber funktioniert, echt toll. Wer dann noch ein Telefon mit Windows Mobile 7 hat, bekommt da scheinbar echt was schickes aus einer Hand. Das gilt natürlich nur für die, die sich vollständig dem Makrokosmos aus Redmond „unterwerfen“ wollen. Mit Linux einen ähnlichen Funktionsumfang herzustellen ist zwar möglich, für den unbedarften Benutzer, der einfach nur einen kleinen Homeserver haben möchte, quasi unmöglich, sind wir doch mal ehrlich.

  11. Re: Linux ist immer noch ganze 100% Günstiger

    Autor: watcher 16.07.11 - 21:33

    Auch wenn ich (mittlerweile) hinter Windows stehe würde ich es mir mit dieser Aussage doch nicht ganz so einfach machen. Als ich vor etlichen Jahren selbst noch Windows-, Linux- und Unix-Server administriert habe viel eines doch sehr deutlich auf. Verglichen mit der Unix-Administration, welche selbst heute noch zu über 90% CLI-basiert ist, ist Linux an vielen Stellen heutzutage wirklich handzahm (geworden). Und auch wenn ich zugeben muss, dass Unix/Linux wenn die richtige Konfiguration dann endlich einmal gefunden ist und es dann erst einmal richtig läuft oft wartungsfreier läuft, so ist der Weg bis zu diesem Punkt i.d.R. erst einmal ein großer und langwieriger Kampf. Und genau an diesem Punkt ist Microsoft auch deutlich überlegen. Schaut man sich einmal den WHS 2011 oder aber auch die 2011er Small-Business-Server von MS einmal an, so kommt an deren Benutzerfreundlichkeit aktuell wirklich nichts so schnell heran. Es ist nicht so, dass das System Unix oder Linux schlecht wäre - denn dies ist es nicht. Mir ist es jedoch schleierhaft, warum die Entwickler selbst heute noch, nach so langer Zeit, unzähliger Manpower und massenhaftem Know-how, welche in diese Systeme geflossen sind, nicht in der Lage sind die Usability der Systeme dort hingehend anzupassen, dass diese Systeme für einen normalen Menschen auch endlich einmal einfach benutzbar sind. Dies wäre (ein passendes Konzept vorausgesetzt) ohne weiteres möglich und würde auch funktionieren > siehe Android, Meego (auch, wenn dies sich nicht wirklich durchsetzen möchte, welches jedoch andere Gründe hat) oder aber auch Chrome OS. Aber sicherlich muss auch hier erst einmal wieder Google kommen und die Systeme für den Endanwender leicht verständlich und vor allem bedienbar machen...

  12. Re: Linux ist immer noch ganze 100% Günstiger

    Autor: El-BartSimpson 16.07.11 - 22:45

    watcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dies ist mit bekannt und war auch nicht auf den Hersteller-Support bezogen.
    > Jedoch ist es so, dass sich auch im Bekanntenkreis der meisten eher jemand
    > aufhält, welcher bereits mit MS-Komponenten vertraut ist, als mit
    > Linux-Komponenten - sofern man natürlich nicht eh schon einen
    > Server-Spezialisten in seinem Bekanntenkreis hat...

    Du meinst Laien mit eingebildetem Halbwissen.

    > Ich spreche nicht von der initialen Installationsroutine des OS, sondern
    > von der Serverkonfiguration.

    Die ist dabei... sämtliche Pakete sind vorkonfiguriert.

    > Und die Basiskonfiguration, die Medienintegration, das Backup, das
    > Webinterface, die öffentliche Zugänglichmachung über das Web, ...?

    Basiskonfiguration ist gesetzt, Backup ist ein essentielles Werkzeug, Webinterface vorhanden - wenn man will - genauso wie grafische Werkzeuge. Gerade die publizierung läuft deutlich einfacher und schneller. Gesicherte vhosts und eine gehärtete Installation sind Default.


    In wenigen Minuten lässt sich nach der Installation eine komplette Kollaborationplattform aufsetzen die mit Alfresco / Zarafa im Gepäck direkt mal Windows Server / MSSQL / Exchange / Sharepoint ersetzen kann.

    Und das ganze noch immer für 0 Euro... ohne Nutzerlimits.

  13. Re: Linux ist immer noch ganze 100% Günstiger

    Autor: Anonymer Nutzer 17.07.11 - 01:28

    watcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anarcho_Kommunist schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das gute und richtige Linux ist immer noch sensationelle 100% günstiger
    > als
    > > Windoof$ Homeserver ! Es kostet ganze 0 Euro !
    >
    > Die Software ja, der Support (sofern man diesen nicht selbst leisten kann)
    > nein...
    >

    Na ja. Es kommt drauf an welchen Support Du meinst und was du darunter verstehen tust. ;) Für den professionellen Bereich hingegen stimmt es schon. Außerdem sollte man Linux nicht nur nutzen, sondern auch mal etwas springen lassen.

    >
    > > Zudem ist es gerade für den Privatanwender viel besser da der Linux
    > Kernel
    > > von Natur aus sicherer und stabiler läuft als die Massenkommerzware aus
    > > Redmont.
    >
    > Dann zeig mir bitte einmal eine Linux-Server-Distribution, welche so
    > schnell, leicht und einfach und vor allem anzuwenden ist, wie der WHS.
    > Schau dir nur bspw. einmal den SBS 2011 an und dann vergleiche dies mit
    > einem Linux-Server und dessen Konfiguration(-saufwand)...
    >

    Janein. Wenn Du mehr Erfahrungen unter Windows hast trifft dies zu. Wenn Du allerdings unter Linux genügend vergleichbare Erfahrungen gesannelt hast ebenso.

    Ist also nur eine persönliche Ansicht/Meinung/Auffassung.

    >
    > > Deshalb ist es mir absolut unverständlich wie man nur Geld für ein
    > > Betriebsystem ausgeben kann auf dem dann nur ein Http/ftp Backupserver
    > > läuft.
    >
    > Schon einmal etwas von Add-Ins gehört?
    >
    > > Wer nicht länger bereit ist viel Geld für Software die nicht viel kann
    > > auszugeben der folge diesem Link und klicke dort den Download Button.
    > Die
    > > Erlösung ist nahe !
    >
    > Und der Konfigurationsaufwand? Der von dir genannte Normalanwender hat
    > sicherlich das benötigte Know-How hierfür...
    >

    Das musst du auch unter Windows oder Mac aufbringen. Wer sich auf das einfache Installieren oder auf pure Funktionen eines OS verlässt wird früher oder später immer Probleme haben. Da macht es keinen Unterschied welches OS du nutzt. Zumal man bei wirklichen Servern ohnehin nicht von Normal-Usern ausgehen kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.11 01:33 durch firehorse.

  14. Re: Linux ist immer noch ganze 100% Günstiger

    Autor: QDOS 17.07.11 - 06:49

    omgrofllol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut er braucht jetzt einen ticken länger zum booten. Aber wann boote ich
    > meinen Server mal neu...
    Würde sagen, sooft wie ich (WHSv1): 1 mal im Monat nach dem Patchday…

  15. Re: Linux ist immer noch ganze 100% Günstiger

    Autor: QDOS 17.07.11 - 06:53

    El-BartSimpson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst Laien mit eingebildetem Halbwissen.
    Als wäre Leute aus dem Bekanntenkreis mit Basiswissen in Linux auch nur um einen Deut besser^^

    > In wenigen Minuten lässt sich nach der Installation eine komplette
    > Kollaborationplattform aufsetzen die mit Alfresco / Zarafa im Gepäck direkt
    > mal Windows Server / MSSQL / Exchange / Sharepoint ersetzen kann.
    Hmm… das erklärt dann warum heute keiner mehr SQL Server, Sharepoint, Exchange, usw. verwendet…

  16. Re: Linux ist immer noch ganze 100% Günstiger

    Autor: QDOS 17.07.11 - 06:56

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das musst du auch unter Windows oder Mac aufbringen. Wer sich auf das
    > einfache Installieren oder auf pure Funktionen eines OS verlässt wird
    > früher oder später immer Probleme haben.
    Naja der WHSv1 deckt schon die klassischen Anwendungsfälle ab…

    > Da macht es keinen Unterschied welches OS du nutzt. Zumal man bei wirklichen Servern ohnehin nicht von Normal-Usern ausgehen kann.
    Der WHS richtet sich ja explizit nicht an Nutzer/Betreiber von "wirklichen Servern", sondern an jene, die ein erweiterbares und einfach benutzbares NAS wollen - jedenfalls waren das die Usecases vom ersten WHS. Wer mehr Funktionalität will, konnte die in Form von AddIns (oder Windows Services) bekommen…

  17. Re: Linux ist immer noch ganze 100% Günstiger

    Autor: QDOS 17.07.11 - 07:00

    watcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir ist es jedoch schleierhaft, warum die Entwickler selbst heute
    > noch, nach so langer Zeit, unzähliger Manpower und massenhaftem Know-how,
    > welche in diese Systeme geflossen sind, nicht in der Lage sind die
    > Usability der Systeme dort hingehend anzupassen, dass diese Systeme für
    > einen normalen Menschen auch endlich einmal einfach benutzbar sind.
    Vermutlich ist das das klassische Henne-Ei-Problem: Die, die regelmäßig an Linux arbeiten haben kein Problem mit dem Interface und bis heute ist es so, dass die normalen Nutzer davon nicht angesprochen werden - eben auch wegen dem Interface…

  18. Re: Linux ist immer noch ganze 100% Günstiger

    Autor: Thom- 17.07.11 - 10:56

    EInfache Aufgabe: Gib einen Ordner namens Bilder auf deinem Linuxserver frei. Der Einfachheit halber sollen alle Benutzer des Netzwerkes zuhause darauf kompletten Zugriff haben.

    Unter Windows: Netzwerk -> Im Assistenten den Code des Heimnetzwerkes eingeben (oder ein neues erstellen falls noch nicht vorhanden) -> fertig.
    Falls man die Bibliothek Bilder verwendet ist das normalerweise schon alles (im Assistenten wird ja nachgefragt ob man die Bilder Bibliothek freigeben möchte, Haken also einfach drin lassen)
    Ansonsten:
    Rechte Maustaste auf das Bilder Verzeichnis -> Freigabe.

    Jetzt mach das mal unter Linux (beispielsweise Ubuntu). Zunächst sollen alle Windows Rechner im Netzwerk einfach nur Vollzugriff auf das Verzeichnis haben.

    Dann erklär mir noch eine zweite Methode: Ich migriere alle Rechner auf Linux. Wie löst du das Problem am simpelsten? (Worauf ich hinaus will: In den Foren wird auch in einer kompletten Linux Heimumgebung meist empfohlen auf allen Linux Kisten samba einzurichten?!)



    Also man kann ja jammern soviel man will, aber mit diesem Heimnetzwerk System hat Microsoft eine echt bequeme Methode geschaffen um Rechner zuhause zu verbinden. Unter Linux hat man zwar mehr Kontrolle, aber auch umso mehr Zeitaufwand. Bequemer ist es auf jeden Fall nicht.

  19. Re: Linux ist immer noch ganze 100% Günstiger

    Autor: makeworld 17.07.11 - 11:54

    Thom- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EInfache Aufgabe: Gib einen Ordner namens Bilder auf deinem Linuxserver
    > frei. Der Einfachheit halber sollen alle Benutzer des Netzwerkes zuhause
    > darauf kompletten Zugriff haben.

    1. mit Editor die smb.conf öffnen: vim /etc/samba/smb.conf
    2. Section neu einfügen:
    [Bilder]
    path = /somewhere/bilder
    create mask = 0775
    directory mask = 0775
    guest ok = Yes
    browsable = yes
    public = yes
    writable = yes

    3. Datei smb.conf speichern und schließen.
    4. Samba neu starten
    (ca 1,5 min. Zeit vergangen)

    > [...]
    > Jetzt mach das mal unter Linux (beispielsweise Ubuntu). Zunächst sollen
    > alle Windows Rechner im Netzwerk einfach nur Vollzugriff auf das
    > Verzeichnis haben.

    siehe oben

    > Dann erklär mir noch eine zweite Methode: Ich migriere alle Rechner auf
    > Linux. Wie löst du das Problem am simpelsten? (Worauf ich hinaus will: In
    > den Foren wird auch in einer kompletten Linux Heimumgebung meist empfohlen
    > auf allen Linux Kisten samba einzurichten?!)

    Migration ist was anderes, nicht triviales.

    > Also man kann ja jammern soviel man will, aber mit diesem Heimnetzwerk
    > System hat Microsoft eine echt bequeme Methode geschaffen um Rechner
    > zuhause zu verbinden. Unter Linux hat man zwar mehr Kontrolle, aber auch
    > umso mehr Zeitaufwand. Bequemer ist es auf jeden Fall nicht.

    Ich verstehe Dich nicht, da unter jedem OS die Arbeit der Installation und Konfiguration anfällt. Mach es, wie Du magst: nimm WHS!
    Ist doch schön, daß es so viele Möglichkeiten gibt.

    --
    bitte nicht nur beim Editor den rechten Rand einstellen

  20. Re: Linux ist immer noch ganze 100% Günstiger

    Autor: Loc 17.07.11 - 12:00

    Dann schau mal die die Tests der c't. Dort wurden I/O-Messungen mit CentOS gegenüber dem damaligen WHS2008B1 durchgeführt:
    Aus der c't 20/2010

    Server-Bauvorschlag mit (Linux) CentOS 5.5 (RAID 5)
    Schreiben 28 MBytes/s (ohne RAID: 44)
    Lesen 15 MBytes/s (ohne RAID: 17)

    Server-Bauvorschlag mit Windows Home Server 2008 R2 Beta1 (bei eingeschalteter Verzeichnisduplizierung)
    Schreiben 75 MBytes/s
    Lesen 72 MBytes/s

    Ich habe zunächst auch ein Linux favorisiert, bis ich den Artikel gelesen habe.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  4. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-67%) 3,30€
  3. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49