1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Winamp Skin Museum: Musik hören…

VLC

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. VLC

    Autor: Crass Spektakel 11.09.20 - 19:44

    Ich habe lange an Winamp festgehalten weil es ein vernünftiges Stereo-Upmix-Plugin für Lau gab, Andrew Surround System. War eigentlich ein kommerzielles Produkt und sogar recht teuer aber die ersten paar Betas wurden verschenkt und konnten alles wichtige ausreichend gut.

    Wenn ich schon ein 5.1-System habe will ich auch daß die Musik auf allen Lautsprechern ausgegeben wird. Ansonsten empfand ich Winamp als passablen Musikplayer im kultigen Look des Delitrackers, dem Amiga-Vorgänger des Winamp.

    http://1.bp.blogspot.com/-ULfGB0ylItA/T-v4guvsNBI/AAAAAAAAAT4/Y1FoINwCQ4A/s640/modplayer25.png

    Sowas gibt es bis heute nicht wieder.

    VLC ist relativ schlank und problemlos und hat eine rudimentäre Fill-Funktion für die restlichen 5.1-Kanäle. Was ich aber spätestens seit Windows 8 nicht mehr brauche, da hat Windows selbst einen Stereo-Upmixer. Der ist zwar nicht so gut wie der alte Andrew-Upmixer dafür läuft er mit absolut jeder Software.

    Auch darüber hinaus hat VLC spätestens mit Plugins alles drauf was Winamp, Foobar und andere Konsorten so können.

  2. Re: VLC

    Autor: spitfire_ch 11.09.20 - 20:17

    Dauert auf meinem Rechner leider 11 sec, bis VLC zum ersten Mal gestartet ist (ab einer SSD). Keine Ahnung, woran das liegt. Deswegen entscheide mich meistens gegen VLC, wenn ich nur kurz in was reinhören will. Haben andere das Problem auch?

  3. Re: VLC

    Autor: aceton 11.09.20 - 20:38

    spitfire_ch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Haben andere das Problem auch?

    nope, ich zumindest noch nie - und ich benutze VLC schon soooo lange...
    in Appdata mal neues profil für VLC erstellt?

  4. Re: VLC

    Autor: Crass Spektakel 11.09.20 - 20:41

    Auf meinem i7-6700k braucht VLC unter Windows gefühlt NULL Zeit.

    Auf meinem Netbook mit Ur-Atom anno 2008 unter Ubuntu 18.04 32Bit braucht es nach einem Cold Boot etwa zwei Sekunden.

    Ich würde mal unter %USERPROFILE% nach VLC suchen und alle Verzeichnisse wegräumen, VLC deinstallieren und dann neu installieren.

    VLC ist ENORM effizient. Ich nutze VLC auf dem Netbook sogar für Youtube. Warum? Im Firefox ruckelt auf dieser uralten Plattform selbst ein 240p-Video während es beide Threats zu 90% auslastet. Mit VLC spiele ich 480p-Videos ab bei 40% Rechenlast auf einem einzigen Threat. Sogar 1920x1080 schafft er mit Ach und Krach aber bei 1024x600 macht das natürlich keinen Sinn. Bei Audio sieht es ähnlich aus, Firefox oder Windows Media Player brauchen auf dem Windows-Rechner 5-10% Rechenleistung, das gleiche mit Linux 2%. Auf dem Netbook 15%.

    Der einzige noch effizientere Player ist mp3blaster. Der spielt auf dem Netbook mit 5-10% ab was so wenig ist daß das Notebook von 1600 auf 800Mhz runtertaktet und so über 10 Stunden mit einer Akkuladung Musik abspielen kann. Jahrelang lief das als Abspielsoftware auf meinem 486dx4-160 wo es nichteinmal die CPU auslastete. Das Ding läuft sogar auf einem Amiga mit 040/33 oder 030/50 ziemlich gut. Ja, das hat auch Nachteile, die Default-MP3-Implementierung ist sehr einfach gehalten und stammt aus dem Jahr 1997. Sie hört sich also theoretisch anders an. Nicht unbedingt schlechter. Sprache ist klarer, Musik etwas überfüllig. Ich persönlich kann jehnseits von 96kBit-Stereo keinen Unterschied raushören.

    Achja, alle genannten Programme, Winamp, mp3blaster und VLC+Plugin können C64/Amiga/Scene-Modules abspielen. VLC kann man zusätzlich mit Midi-Playback für den Windows-Midi-Handler oder sehr hochwertigen Soundbanks für timidity ausstatten - letzteres verrückterweise sogar unter Windows wenn man timidity z.B. über Cygwin installiert. Wer will kann sogar unter Windows auf einen lokalen Cygwin-Pulseaudio-Daemon oder übers Netz zugreifen. Bei mir z.B. läuft seit über zehn Jahren eine 256MB-Soundbank. Damals war das noch wahnsinnig viel.

    Achja2, DLNA in beide Richtungen läuft auch prima wobei das Windows selber ohnehin schon recht ordentlich kann.

    Achja3, als DVB-T/C/S/I-Player verwende ich VLC ebenfalls. Inklusive Aufnahme auf mehreren parallelen Kanälen, sogar mit mehreren Receivern. Das ist zwar nicht so schön wie Kodi aber hundertmal schlanker. Das Ding unterstützt sogar direkt meine Infrarot-Fernbediengung, Fernsteuerung über Bluetooth vom Smartphone und den Steam-Controller.

    Achja4, es gibt eine sehr gelungene Winamp-GUI. Womit wir wieder ontopic wären.

    Achja5, ich nutze ausserdem die Mediatheken der Öffentlich-Rechtlichen Sender über VLC. Wie bei Youtube spielt VLC das mit einem Bruchteil der Resourcen ab. Theoretisch kann man damit auch andere Mediatheken abspielen aber diese Plugins umgehen DRM und sind im offiziellem Forum Software non-grata.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 11.09.20 20:49 durch Crass Spektakel.

  5. Re: VLC

    Autor: Saladien 12.09.20 - 10:33

    spitfire_ch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dauert auf meinem Rechner leider 11 sec, bis VLC zum ersten Mal gestartet
    > ist (ab einer SSD). Keine Ahnung, woran das liegt. Deswegen entscheide mich
    > meistens gegen VLC, wenn ich nur kurz in was reinhören will. Haben andere
    > das Problem auch?


    Ich habe das so eben mal ausprobiert.

    Windows 10 x64 2004.
    First Start nach Installation: 4 sec.
    Danach nach restart cold: 2 sec.
    Danach jedes Mal sofort während ich noch den Finger von Enter nehme: <1 sec.

    Unter Manjaro:
    Alles ähnlich nur der Start nach dem Restart ist etwas schneller.

    Alles mit einer Handelsüblichen M2. SSD.

    Hoffentlich hilft dir das :)

  6. Re: VLC

    Autor: spitfire_ch 12.09.20 - 15:41

    Danke Euch! Ich dachte immer, das muss so sein :) Nun hab ich etwas gesucht und das Problem lösen können:

    https://forum.videolan.org/viewtopic.php?f=14&t=144201

    Davon hab ich folgende beiden Punkte umgesetzt (die Plugin-Cache-Einstellung hatte ich bereits):

    1) So, bringing up an administrative command prompt set to the C:\Program Files\VideoLan\VLC directory, I issued...
    vlc-cache-gen c:\Program Files\videolan\vlc\plugins
    ... which generated a plugins.dat that was around 286 KB.

    2) Go to C:\Program Files\VideoLAN (or C:\Program Files (x86)\VideoLAN).
    Right click the VLC folder -> Properties -> Security. Click on Edit where it says "To change permissions, click Edit".
    Click Add, type in "Everyone", click OK. Check the "Full Control" box, click OK, then OK again on the Properties window.

    Nun dauert der erste Start ca. 1 sec :)

  7. Re: VLC

    Autor: WalterSobchak 13.09.20 - 00:00

    Nee klar, zum Abspielen von Musik einen Video Player benutzen. Das habe ich nie verstanden. Allein, was der VLC nach dem grottig langsamen Start an Resourcen braucht.

  8. Re: VLC

    Autor: floxiii 14.09.20 - 09:24

    Ressourcen?! Startet unter Win10 schneller als du das V in VLC sagen kannst auf 4670K (CPU von 2013!); belegt danach ca. 12 MB RAM und beim Abspielen einer MP3 ca. 17 ...

    Um mal eben in ein paar Songs reinzuhören benutze ich auch den VLC - besonders das Einreihen in die Wiedergabeliste der selben Instanz des Players ist super praktisch.

    BTW als "richtiger" Player und zur Bibliotheksverwaltung ist MusicBee der Hammer!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg-Waldmössingen
  3. NRM Netzdienste Rhein-Main GmbH, Frankfurt am Main
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Lemgo

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 594€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
    Yakuza und Dirt 5 angespielt
    Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

    Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
    2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
    3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen