1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 1809: USB-Sticks…

Der DAU hat gewonnen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der DAU hat gewonnen

    Autor: Herr Unterfahren 08.04.19 - 13:49

    Ich verstehe bis heute nicht, wo das Problem ist, das Leeren des Cache anzutriggern, damit man einen vollständig beschriebenen Datenträger entnehmen kann.

    Das könnte aber auch daran liegen, daß ich lange unter Linux gearbeitet habe, und auch mal die Bekanntschaft von Sun- Floppys machen durfte, bei denen ein Eject in der Tat nur per Befehl möglich war, weil der Auswurfknopf am Laufwerk fehlte.

  2. Re: Der DAU hat gewonnen

    Autor: teenriot* 08.04.19 - 14:01

    Und ich verstehe nicht, warum man das Problem überhaupt geschaffen hat. Obwohl eigentlich doch. Das trägt wohl das "Windows jetzt schneller"-Siegel, umgesetzt durch Fake-Progressbars. Hätte nur noch gefehlt, dass man von Version zu Version, die Icons immer etwas schneller durch die Gegend fliegen lässt...

  3. Re: Der DAU hat gewonnen

    Autor: Balion 08.04.19 - 14:01

    Ich möchte mal behaupten, hier hat der Sachverstand gewonnen. Es ist schon ein Scherz einen Vorgang als "erfolgreich" zu bezeichnen, wenn dieser noch gar nicht abgeschlossen ist.

  4. Re: Der DAU hat gewonnen

    Autor: Klausens 08.04.19 - 14:16

    Und ich verstehe bis heute nicht, warum es einem Betriebssystem nicht möglich ist, z.B. einen Kopiervorgang so anzuzeigen, dass er abgeschlossen ist, wenn das System anzeigt, dass er abgeschlossen ist.

  5. Re: Der DAU hat gewonnen

    Autor: Anonymouse 08.04.19 - 14:31

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich verstehe nicht, warum man das Problem überhaupt geschaffen hat.

    Ganz genau!
    Es gilt noch immer: Die Technik hat sich den Menschnen anzupassen, nicht umgekehrt.
    Zumal das ja auch nicht nur ein Verhalten einiger Weniger war.

  6. Re: Der DAU hat gewonnen

    Autor: Aluz 08.04.19 - 14:41

    Herr Unterfahren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe bis heute nicht, wo das Problem ist, das Leeren des Cache
    > anzutriggern, damit man einen vollständig beschriebenen Datenträger
    > entnehmen kann.

    Kopieren, den Stick schonmal anfassen, auf den Bildschirm spitzeln und sobald der Kopierdialog sich schliesst ziehen und zum Kunden sprinten.

    vs

    Kopieren, am Bildschirm sitzen bleiben, warten bis der Dialog zu ist, unten rechts auf das symbol klicken, von den 3 USB Sticks, die alle den gleichen namen haben hoffentlich den richtigen sicher entfernen, sich wundern warum die Systempartition da auch drin aufgelistet ist, ziehen, verwirrt zum Kunden tackern.

    (Mittlerweile zeigt der ja den Laufwerksbuchstaben an, das war aber nicht immer so. Aber es ist dann schon verunsichernd wenn die C: SSD auch in dem Dialog ist. Das sichere Trennen hab ich mich da aber noch nicht getraut)

    Ja, allgemein ists halt sinniger, dass wenn der Rechner sagt "bin fertig" er eben auch fertig ist und man fix einfach ziehen kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.19 14:42 durch Aluz.

  7. Re: Der DAU hat gewonnen

    Autor: HiddenX 08.04.19 - 14:43

    Ich verstehe ja eher nicht warum das Cache Verhalten der default unter Linux ist. Was bringt es mir wenn ich was kopiere, das System nach 10ms sagt "Jo, fertig" und ich dann 10min drauf warten kann, dass der sync command durch ist?

  8. Re: Der DAU hat gewonnen

    Autor: Herr Unterfahren 08.04.19 - 15:18

    Wer sagt denn, daß der Sync 10 Minuten dauert. Dauert es unter Linux nicht und dauerte es sicher auch nie unter Windows.
    Cache- Verhalten ist nunmal Cache- Verhalten, und somit Kernel- Angelegenheit. Das bekommt die GUI halt nicht korrekt getrackt, denn ansonsten hätte Microsoft das auch so implementieren können. Stattdessen schalten sie den Cache einfach ab.

    Wenn ich persönlich was Größeres auf den Stick kopiere, dann tue ich das i.d.R. hat einfach nicht 10 Sekunden bevor ich beim Kunden sein muß, sondern eine halbe Stunde vor Aufbruch - und bearbeite, während die Daten rübergeschaufelt werden, halt noch ein paar Mails.
    Schon war ich produktiv, und dann machts auch nichts aus, wenn der Stick 5 Sekunden länger steckenbleiben muß als der Fortschrittsbalken zu sehen ist. Wer den sinnlos anstarrt hat eh verloren ;)

  9. Re: Der DAU hat gewonnen

    Autor: thinksimple 08.04.19 - 15:23

    Herr Unterfahren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sagt denn, daß der Sync 10 Minuten dauert. Dauert es unter Linux nicht
    > und dauerte es sicher auch nie unter Windows.
    > Cache- Verhalten ist nunmal Cache- Verhalten, und somit Kernel-
    > Angelegenheit. Das bekommt die GUI halt nicht korrekt getrackt, denn
    > ansonsten hätte Microsoft das auch so implementieren können. Stattdessen
    > schalten sie den Cache einfach ab.
    >
    > Wenn ich persönlich was Größeres auf den Stick kopiere, dann tue ich das
    > i.d.R. hat einfach nicht 10 Sekunden bevor ich beim Kunden sein muß,
    > sondern eine halbe Stunde vor Aufbruch - und bearbeite, während die Daten
    > rübergeschaufelt werden, halt noch ein paar Mails.
    > Schon war ich produktiv, und dann machts auch nichts aus, wenn der Stick 5
    > Sekunden länger steckenbleiben muß als der Fortschrittsbalken zu sehen ist.
    > Wer den sinnlos anstarrt hat eh verloren ;)

    Das ist das Problem der "Alles muss schneller werden Generation". Keine 5 sec. mehr Zeit.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  10. Re: Der DAU hat gewonnen

    Autor: Hotohori 08.04.19 - 15:39

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Herr Unterfahren schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer sagt denn, daß der Sync 10 Minuten dauert. Dauert es unter Linux
    > nicht
    > > und dauerte es sicher auch nie unter Windows.
    > > Cache- Verhalten ist nunmal Cache- Verhalten, und somit Kernel-
    > > Angelegenheit. Das bekommt die GUI halt nicht korrekt getrackt, denn
    > > ansonsten hätte Microsoft das auch so implementieren können. Stattdessen
    > > schalten sie den Cache einfach ab.
    > >
    > > Wenn ich persönlich was Größeres auf den Stick kopiere, dann tue ich das
    > > i.d.R. hat einfach nicht 10 Sekunden bevor ich beim Kunden sein muß,
    > > sondern eine halbe Stunde vor Aufbruch - und bearbeite, während die
    > Daten
    > > rübergeschaufelt werden, halt noch ein paar Mails.
    > > Schon war ich produktiv, und dann machts auch nichts aus, wenn der Stick
    > 5
    > > Sekunden länger steckenbleiben muß als der Fortschrittsbalken zu sehen
    > ist.
    > > Wer den sinnlos anstarrt hat eh verloren ;)
    >
    > Das ist das Problem der "Alles muss schneller werden Generation". Keine 5
    > sec. mehr Zeit.

    Nur das diese Generation so heranerzogen wurde und wenig dafür kann wie sie ist. Die junge Generation übernimmt nur das was man ihnen vorlebt.

  11. Re: Der DAU hat gewonnen

    Autor: 1ras 08.04.19 - 15:43

    HiddenX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe ja eher nicht warum das Cache Verhalten der default unter
    > Linux ist. Was bringt es mir wenn ich was kopiere, das System nach 10ms
    > sagt "Jo, fertig" und ich dann 10min drauf warten kann, dass der sync
    > command durch ist?

    Du kannst und konntest unter Linux schon immer Datenträger synchon mounten. Konkurrierende Schreib- und Lesevorgänge sind dann eben arschlahm, weil sie ohne Cache nicht mehr effizient umsortiert werden können. Es gibt eben auch noch anderen Anwendungsfälle als eine serielle Kopie von Dateien.

  12. Re: Der DAU hat gewonnen

    Autor: teenriot* 08.04.19 - 15:44

    Wenn das nicht getrackt werden kann, dann kann auch nicht sicher ausgeworfen werden.

  13. Re: Der DAU hat gewonnen

    Autor: 1ras 08.04.19 - 15:51

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das nicht getrackt werden kann, dann kann auch nicht sicher
    > ausgeworfen werden.

    Doch, denn um den Cache zu leeren musst du nicht wissen, durch welchen Vorgang/Anwendung dieser befüllt wurde. Und in der Tat weißt du es auch nicht.

  14. Re: Der DAU hat gewonnen

    Autor: 1ras 08.04.19 - 15:59

    Aluz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kopieren, den Stick schonmal anfassen, auf den Bildschirm spitzeln und
    > sobald der Kopierdialog sich schliesst ziehen und zum Kunden sprinten.
    >
    > vs
    >
    > Kopieren, am Bildschirm sitzen bleiben, warten bis der Dialog zu ist, unten
    > rechts auf das symbol klicken, von den 3 USB Sticks, die alle den gleichen
    > namen haben hoffentlich den richtigen sicher entfernen, sich wundern warum
    > die Systempartition da auch drin aufgelistet ist, ziehen, verwirrt zum
    > Kunden tackern.
    >
    > (Mittlerweile zeigt der ja den Laufwerksbuchstaben an, das war aber nicht
    > immer so. Aber es ist dann schon verunsichernd wenn die C: SSD auch in dem
    > Dialog ist. Das sichere Trennen hab ich mich da aber noch nicht getraut)
    >
    > Ja, allgemein ists halt sinniger, dass wenn der Rechner sagt "bin fertig"
    > er eben auch fertig ist und man fix einfach ziehen kann.

    Zweiteres ist schneller, besonders wenn konkurrierende Schreib-/Lesezugriffe dazukommen, da diese vom Cache effizient umsortiert werden können. Das Betriebssystem hat dadurch viel mehr Zeit für dich eingespart, also du jemals für das manuelle aushängen brauchen könntest.

    Also weshalb willst du die langsamere Variante haben, nur wegen der Anzeige?

  15. Re: Der DAU hat gewonnen

    Autor: Herr Unterfahren 08.04.19 - 16:23

    1ras schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Zweiteres ist schneller, besonders wenn konkurrierende
    > Schreib-/Lesezugriffe dazukommen, da diese vom Cache effizient umsortiert
    > werden können. Das Betriebssystem hat dadurch viel mehr Zeit für dich
    > eingespart, also du jemals für das manuelle aushängen brauchen könntest.
    >
    > Also weshalb willst du die langsamere Variante haben, nur wegen der
    > Anzeige?

    Offenbar ist Microsoft jetzt der Meinung, die Sticks sind schnell genug, daß der fehlende Cache nicht mehr ins Gewicht fällt.

    Man kann jetzt darüber spekulieren, ob sie diese Kenntnis durch Auswertung der <s>Spionage</s> Telemetriedaten gewonnen haben, oder weil sie einen kleinen "Motivationsschub" von der Speicherhersteller- Industrie erhalten haben.

    Letzteres werden wir sehen, wenn demnächst das Netz überquillt vor lauter "1809 hat meinen Stick lahm gemacht"- Flüchen.

  16. Re: Der DAU hat gewonnen

    Autor: Aluz 08.04.19 - 16:33

    1ras schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aluz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kopieren, den Stick schonmal anfassen, auf den Bildschirm spitzeln und
    > > sobald der Kopierdialog sich schliesst ziehen und zum Kunden sprinten.
    > >
    > > vs
    > >
    > > Kopieren, am Bildschirm sitzen bleiben, warten bis der Dialog zu ist,
    > unten
    > > rechts auf das symbol klicken, von den 3 USB Sticks, die alle den
    > gleichen
    > > namen haben hoffentlich den richtigen sicher entfernen, sich wundern
    > warum
    > > die Systempartition da auch drin aufgelistet ist, ziehen, verwirrt zum
    > > Kunden tackern.
    > >
    > > (Mittlerweile zeigt der ja den Laufwerksbuchstaben an, das war aber
    > nicht
    > > immer so. Aber es ist dann schon verunsichernd wenn die C: SSD auch in
    > dem
    > > Dialog ist. Das sichere Trennen hab ich mich da aber noch nicht getraut)
    > >
    > > Ja, allgemein ists halt sinniger, dass wenn der Rechner sagt "bin
    > fertig"
    > > er eben auch fertig ist und man fix einfach ziehen kann.
    >
    > Zweiteres ist schneller, besonders wenn konkurrierende
    > Schreib-/Lesezugriffe dazukommen, da diese vom Cache effizient umsortiert
    > werden können. Das Betriebssystem hat dadurch viel mehr Zeit für dich
    > eingespart, also du jemals für das manuelle aushängen brauchen könntest.
    >
    > Also weshalb willst du die langsamere Variante haben, nur wegen der
    > Anzeige?

    Zweiteres ist nur schneller wenn du lauter winzige Dateien drauf knallst. Bei einer grossen ist es egal. Leute, denkt dran, es geht hier um removable media, da hat man nicht viele 100 Programme, die gleichzeitig dran rumfummeln, da hat man meisst nur einen Kopiervorgang.
    Wuerde ja langen wenn der Kopierdialog zwar den Ladebalken so wie immer weiter fuehrt aber das Fenster offen bleibt mit ner Meldung "writing cache". Denn das macht der so oder so. Der bleibt nicht stehen und wartet ob du in 3 Minuten das naechste Datenpaket schreibst, der schreibt den Cache immer wenn gerade nix anderes laeuft auf den Datentraeger.
    Darum geht es einfach, lass den Dialog offen solange noch auf den Datentraeger geschrieben wird. Mehr braucht es nicht. Lass es den User wissen.

    Klar geht Microsoft einen Shortcut mit "default Cache aus". Das habe ich auch nie bestritten. Alles was ich bereit gestellt hatte war ein Beispiel wieso "einer" das einfach nur abziehen eines Sticks bevorzugen koennte.

  17. Re: Der DAU hat gewonnen

    Autor: 1ras 08.04.19 - 17:00

    Aluz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zweiteres ist nur schneller wenn du lauter winzige Dateien drauf knallst.
    > Bei einer grossen ist es egal. Leute, denkt dran, es geht hier um removable
    > media, da hat man nicht viele 100 Programme, die gleichzeitig dran
    > rumfummeln, da hat man meisst nur einen Kopiervorgang.

    Na klar, weil Portable Apps kennt ja keiner (in der Tat ist es so, dass Portable Apps besonders in der Windows-Welt verbreitet sind).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.19 17:01 durch 1ras.

  18. Re: Der DAU hat gewonnen

    Autor: charlemagne 08.04.19 - 17:01

    HiddenX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe ja eher nicht warum das Cache Verhalten der default unter
    > Linux ist. Was bringt es mir wenn ich was kopiere, das System nach 10ms
    > sagt "Jo, fertig" und ich dann 10min drauf warten kann, dass der sync
    > command durch ist?

    Linux scheinst du nur oberflächlich zu kennen.

    Wenn ich mit Dolphin kopiere erscheint standardmäßig im Systemabschnitt der Kontrollleiste ein Spinner. Wenn er wieder verschwindet ist der Kopiervorgang auch wirklich abgeschlossen und ich kann den USB-Stick bedenkenlos abziehen.

    Beim Kopieren in der Shell gibt es viele Möglichkeiten, siehe "man 1 cp". Dazu kommt kommt rsync mit einem ganz wesentlich erweiterten Leistungsumfang.

    Während der Kopiervorgang im Hintergrund abläuft, kann ich im selben Fenster weiterarbeiten ohne auf dessen Ende warten zu müssen.

    Wenn ich zahlreiche Dinge erledige und mir nicht sicher bin, ob schon alle Daten auf den USB Stick geschrieben sind, kann ich die Geräteüberwachung öffnen und ihn durch Anklicken sicher entfernen.

    Mehr will ich nicht und brauche ich nicht, auch kein Windows.

  19. Re: Der DAU hat gewonnen

    Autor: Neuro-Chef 08.04.19 - 18:58

    Herr Unterfahren schrieb:
    > Ich verstehe bis heute nicht, wo das Problem ist, das Leeren des Cache
    > anzutriggern, damit man einen vollständig beschriebenen Datenträger
    > entnehmen kann.
    a) es nervt
    b) das Menü war unter Windows schon immer schlecht bedienbar

    > Das könnte aber auch daran liegen, daß ich lange unter Linux gearbeitet habe
    Unter Fedora kann ich meine USB-Sticks auch auswerfen - freilich ohne, dass der Cache dann noch geleert wird. Also warte ich einfach immer noch ein bisschen oder bin froh, wenn Sticks eine LED drin haben, die Zugriffe anzeigt.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  20. in der Regel

    Autor: Oh je 08.04.19 - 19:11

    haben Piraten rote Bärte.

    Und das beschreiben unkontrolliert entnehmbarer Medien als default zu cachen war schon immer Bockmist.

    Und Leute die das sofortige Entnehmen erwarten als DAUs zu bezeichnen zeigt lediglich die soziale Inkompetenz des Urhebers.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING DiBA, Frankfurt am Main
  2. GKV-Spitzenverband, Berlin
  3. IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
  4. BNP Paribas Real Estate Investment Management Germany GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. (-95%) 0,75€
  3. 33,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Corona DLR untersucht Virenverbreitung in Zügen und Flugzeugen
  2. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  3. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt

Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Github Entwickler veröffentlichen Screenshots der Corona-Warn-App
  2. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  3. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit