Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Der April-2018…

Updates von Upgrades trennen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Updates von Upgrades trennen

    Autor: Sharra 07.06.18 - 17:26

    Updates, die Fehler bereinigen, gehören streng getrennt von Upgrades, die nur (meist sinnlose) neue Features aufspielen.

    Gegen Fehlerbereinigungen hat wohl eher keiner was.
    Aber warum muss das Zeug zusammen mit neuen Features, die man evtl. gar nicht mal haben, geschweige denn nutzen möchte, zwangsweise zusammen ausgeliefert werden? Klar, weil sonst viele sagen würden, den Scheiß brauch ich nicht, und installieren es gar nicht erst. Was dann MS blöd dastehen ließe.

  2. Re: Updates von Upgrades trennen

    Autor: migrosch 07.06.18 - 18:27

    du hast noch nie Software entwickelt, oder?

  3. Re: Updates von Upgrades trennen

    Autor: Sharra 07.06.18 - 18:30

    migrosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du hast noch nie Software entwickelt, oder?


    Muss ich das? Wenn ich z.B. Adobe Reader update, möchte ich dazu nicht gleich noch Klickibunti-irgendwas installiert bekommen. Nein ich möchte den Reader updaten. Aber MS möchte mir, zu den Windows-Sicherheitspatches, auch gleich noch Klickibunti-irgendwas installieren. Danke, möchte ich nicht. Wers mag, gerne. Wers nicht mag, wird gezwungen.

  4. Re: Updates von Upgrades trennen

    Autor: DeathMD 07.06.18 - 18:52

    Da sind doch immer voll die nützlichen Äpps dabei, die mindestens 99% der Windows User brauchen, etwa 3D Paint, 3D Builder, diese Mixed Reality Apps. Außerdem hat man bei jedem Upgrade immer ein wenig das Gefühl im Bauch, wie wenn man ein Überraschungsei öffnet: "Welche Überraschungen hat der liebe Onkel Nutella in diesem Upgrade dabei?".

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  5. Re: Updates von Upgrades trennen

    Autor: Sharra 07.06.18 - 19:40

    Seit sie das Rezept geändert haben, schmeckt Onkel Nutella sowieso nicht mehr.

  6. Re: Updates von Upgrades trennen

    Autor: Pixelz 07.06.18 - 19:53

    Man kann bei microsoft updates und upgrades trennen, ich glaub sempervideo hat das mal gezeigt gehabt

  7. Re: Updates von Upgrades trennen

    Autor: Phantom 07.06.18 - 20:06

    Pixelz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann bei microsoft updates und upgrades trennen, ich glaub sempervideo
    > hat das mal gezeigt gehabt


    Qualitätsupdates EIN
    Funktionsupdates auf 365 Tage verschieben


    Mit Windows 10 Pro ganz einfach möglich.

     Seid ihr oft im Wolkenbezirk?

  8. Re: Updates von Upgrades trennen

    Autor: Sharra 08.06.18 - 01:54

    Phantom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pixelz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man kann bei microsoft updates und upgrades trennen, ich glaub
    > sempervideo
    > > hat das mal gezeigt gehabt
    >
    > Qualitätsupdates EIN
    > Funktionsupdates auf 365 Tage verschieben
    >
    > Mit Windows 10 Pro ganz einfach möglich.

    Das verschiebt das Ganze aber leider nur, und über kurz oder lang hat man dann doch wieder die Probleme. MS will einfach nicht begreifen, dass es User gibt, die X oder Y gar nicht haben wollen.

  9. Re: Updates von Upgrades trennen

    Autor: NaruHina 08.06.18 - 07:51

    Mag sein aber durch das verschieben sind viele Bugs schon beseitigt.

  10. Re: Updates von Upgrades trennen

    Autor: n0x30n 08.06.18 - 08:53

    > Aber warum muss das Zeug zusammen mit neuen Features, die man evtl. gar
    > nicht mal haben, geschweige denn nutzen möchte, zwangsweise zusammen
    > ausgeliefert werden?

    1.
    Damit Entwickler, die für Windows 10 entwickeln ungefähr wissen was sie vorfinden und nicht wieder 50 verschiedenen Plattformen vorfinden auf die sich sich einzurichten haben.

    2. Damit MS den Support für alte Systeme schon nach 5 und 10 (extended) Jahren wieder einstellen kann und nicht 50 verschiedene Systeme bis zu 20 Jahre lang pflegen muss.

  11. Re: Updates von Upgrades trennen

    Autor: Sharra 08.06.18 - 18:01

    Das ist Quatsch.
    Nehmen wir folgendes Beispiel:

    Windows 10
    Paint.

    Wenn ein Patch für Win10 kommt, wird der installiert.
    Ist kein Paint installiert, wird der Patch für Paint ignoriert.

    So einfach ist das.
    Natürlich gilt das nur für quasi externe Zusatztools, die nicht tief im System eingebettet sind.

    Auf der anderen Seite hindert doch niemand MS daran, den Kram grundsätzlich modular zu gestalten. Es ist eine reine politische Entscheidung, wenn Cortana und Co nicht als Modul sondern als Integration designed werden. Auch diese Teile könnten auf einer OS-Spezifischen API aufsetzen, statt direkt zu arbeiten. Das hätte noch zusätzlich den Vorteil, dass man einzelne Module abschalten kann, wenn mal ein schwerer Bug gefunden wird.

  12. Re: Updates von Upgrades trennen

    Autor: FreiGeistler 12.06.18 - 07:49

    Phantom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pixelz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man kann bei microsoft updates und upgrades trennen, ich glaub sempervideo
    > > hat das mal gezeigt gehabt
    >
    > Qualitätsupdates EIN
    > Funktionsupdates auf 365 Tage verschieben
    >
    > Mit Windows 10 Pro ganz einfach möglich.

    Bei der Education Version (auch kosfenpflichtig) auch?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hagen
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. BWI GmbH, Strausberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 83,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
    Katamaran Energy Observer
    Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

    Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
    2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
    3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
      Telefónica Deutschland
      Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

      Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

    2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
      Gamification
      Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

      Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

    3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
      Handy-Betriebssystem
      KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

      Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


    1. 18:46

    2. 18:07

    3. 17:50

    4. 17:35

    5. 17:20

    6. 16:56

    7. 16:43

    8. 16:31