1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 im Upgrade…

Ein Cross-Upgrade 32->64bit fehlt mir noch

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ein Cross-Upgrade 32->64bit fehlt mir noch

    Autor: ikhaya 05.08.15 - 08:53

    Neu-installieren ist mir ein Graus, da ist man immer stundenlang beschäftigt alles wieder einzurichten was vorher Ewigkeiten funktioniert hat.
    Wenn man von Windows 7&8 nahtlos auf Windows 10 gehen kann, warum dann nicht von einem 32bit auf ein 64bit System?
    Alte Programme funktionieren weiter und Treiber kann das System immer noch nachladen vom Windowsupdate wie es auch die Insider Preview für meine Grafikkarte, Mainboard und Netzwerkkarte sowie den Audiochip getan hat.

  2. Re: Ein Cross-Upgrade 32->64bit fehlt mir noch

    Autor: plutoniumsulfat 05.08.15 - 23:36

    Ist das technisch überhaupt möglich?

  3. Re: Ein Cross-Upgrade 32->64bit fehlt mir noch

    Autor: Analysator 06.08.15 - 01:03

    Wieso nicht?
    32 bit - Anwendungen laufen unter 64 bit - OS ja trotzdem (muss man halt Bibliotheken "doppelt" haben), also wenn die Hardware mitmacht...

  4. Re: Ein Cross-Upgrade 32->64bit fehlt mir noch

    Autor: plutoniumsulfat 06.08.15 - 01:43

    Das Betriebssystem besteht ja aus mehr als nur Anwendungen.

  5. Re: Ein Cross-Upgrade 32->64bit fehlt mir noch

    Autor: andi_lala 06.08.15 - 10:35

    Das macht nicht wirklich viel Sinn ehrlich gesagt.
    32bit Windows wird schon seit Windows 7 im Allgemeinen nicht empfohlen und sollte eigentlich nur zwecks 32bit CPU oder inkompatiblen Anwendungen verwendet werden. Wenn ich mich richtig erinnere, dann war sogar bei Windows 7 eine Weile lang die Rede, dass es gar keine 32bit Variante mehr geben sollte.
    Außerdem gibt es da ein technisches Problem, dass unter einem 32bit System wohl auch alle Anwendungen in 32bit vorliegen dürften, selbst wenn ursprünglich zur Installation auch die 64bit Variante vorgelegen ist. Weshalb es noch weniger Sinn macht diese zu behalten. Gerade bei MS Office kann man sich dann ärgern, wenn man dann später eine 64bit Variante installieren möchte, denn das ist dann nicht mehr möglich.
    Ein weiteres Problem ist, dass 64bit Windows nur signierte Treiber unterstützt, weshalb es zu großen Kompatibilitätsproblemen kommen könnte.
    Alles in allem zahlt es sich einfach nicht aus für MS hier so einen aufwendigen Upgrade-Pfad anzubieten, der eh nur für eine verschwindend geringe Zahl an Nutzer interessant sein dürfte.
    W10 ist eh relativ flott neu installiert und ein frisches Windows läuft sowieso besser, das wird sich auch mit W10 nicht großartig geändert haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.15 10:41 durch andi_lala.

  6. Re: Ein Cross-Upgrade 32->64bit fehlt mir noch

    Autor: exxo 06.08.15 - 20:07

    Das man nicht von 32 auf 64bit umsteigen kann ist wohl der Tatsache geschuldet das man dieses Upgrade auf der gleichen Hardware macht. Wer einen Rechner mit 32bit benutzt kann mit der 64bit Version nichts anfangen.

    Warum hast du auf deinem 64bit Rechner ein 32bit Windows laufen?

    Wer eine Retail Version besitzt kann beides verwenden und dementsprechend das Upgrade machen.

  7. Re: Ein Cross-Upgrade 32->64bit fehlt mir noch

    Autor: plutoniumsulfat 07.08.15 - 01:07

    Wegen zu wenig RAM kann man durchaus besser die 32er-Variante installieren.

  8. Re: Ein Cross-Upgrade 32->64bit fehlt mir noch

    Autor: ikhaya 07.08.15 - 18:42

    Weil es damals dabei war als der PC gekauft wurde.
    Seit dem wurde die ein oder andere Komponente getauscht, aber niemals hat irgendwer daran gedacht das man das OS ändern könnte.
    Die regelmäßigen Updates am Patchtag mal ausgenommen.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consultant Test Lab Engineering (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. DevOps Lead - Clientsysteme Softwareentwicklung (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  3. Projektleitung für Diagnose-Management - Globale Integrationsfunktion für Truck & Bus (w/m/d)
    Daimler Truck AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. Referent (m/w/d) Prozess-IT
    Amprion GmbH, Pulheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ statt 79,99€
  2. 26,99€ statt 43,29€
  3. (u. a. Fall Guys - Ultimate Knockout für 6,99€ statt 19,99€, Sifu - Digital Deluxe Edition...
  4. (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X für 1.790€, Intel Core i9-12900KF für 529€, MSI RTX 3060 Ti...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Superbooth: Technikparadies für Musiknerds
Superbooth
Technikparadies für Musiknerds

Von klassischen E-Pianos bis zu Musikstudios in DIN-A5: Bei der Synthesizer-Messe Superbooth haben Hersteller zum Ausprobieren eingeladen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener


    WLAN erklärt: So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten
    WLAN erklärt
    So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten

    Mehr Antennen, mehr Frequenzbänder, mehr Bandbreite: Hohe Datenraten per Funk brauchen viele Ressourcen - und eine effektive Fehlerbehandlung.
    Von Johannes Hiltscher

    1. 802.11be Qualcomm steigt in die Welt von Wi-Fi 7 ein
    2. Im Maschinenraum Die Funktechnik hinter WLAN
    3. 802.11be Broadcom stellt komplettes Wi-Fi 7 Chip-Portfolio vor

    Hyperschallwaffen: China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste
    Hyperschallwaffen
    China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste

    Die Volksbefreiungsarmee schießt im Uiguren-Gebiet auf Attrappen von Kriegsschiffen. Erprobt wird die Fähigkeit, gegnerischen Flotten einen empfindlichen Erstschlag zu versetzen.
    Ein Bericht von Matthias Monroy

    1. Stormcaster-DX Lasergerät für Drohnen-Montage kommt mit Zielverfolgung
    2. Hensoldt Deutsche Jammer sollen russische Luftabwehr stören können
    3. Cybersicherheit Rechenzentren-Projekt der Schweizer Armee "ungenügend"