1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 im Upgrade…

Lohn es sich wirklich?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Lohn es sich wirklich?

    Autor: holger79 11.08.15 - 09:30

    Wollen wir doch mal sehen, was mir Windows 10 seit der Installation an vergangenem Mittwoch gebracht hat:

    5 Abstürze mit Bluescreen (Der PC konnte nicht gestartet werden, Diagnosedaten werden gesammelt, Danach wird neu gestartet) => wahrscheinlich inkompatibel mit BitDefender Total Antivirus 2015

    1 Bootschleife wegen Treiberproblemen (MSI 64bit Treiber für MSI Ghost führen zu Dauer-Bootschleifemit grünem Screen-Flimmern

    3 Kaltstarts wegen Freeze => Grund unbekannt

    Problem: Herunterfahren kann zwar ausgewählt, aber nicht durchgeführt werden. Das Notebook fährt nicht herunter, bleibt stattdessen immer im "Windows wird heruntergefahren" hängen

    Problem: Energie sparen reaktiviert sich ohne Benutzereinwirkung. Auf einmal wacht das Notebook wieder auf

    Problem: Der Wiederherstellungspunkt, der bei der Installation von Windows 10 gesetzt wird, heißt: "Installation DirectX".

    Problem: Immer noch miese Skalierung auf UHD Displays.

    Problem: Cortana kann im Vergleich zu Siri, Google Now und Alice so gut wie nichts und hat keinen nennenswerten Humor.

  2. Re: Lohn es sich wirklich?

    Autor: exxo 11.08.15 - 17:59

    Bist du ein Troll ? Oder besitzt du das miesteste Notebook das je gebaut wurde :-P

  3. Re: Lohn es sich wirklich?

    Autor: Chantalle47 12.08.15 - 10:39

    holger79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 5 Abstürze mit Bluescreen (Der PC konnte nicht gestartet werden,
    > Diagnosedaten werden gesammelt, Danach wird neu gestartet) =>
    > wahrscheinlich inkompatibel mit BitDefender Total Antivirus 2015

    Den letzten wirklichen Crash hatte ich zu Zeiten von Windows 98. ^^

    > 1 Bootschleife wegen Treiberproblemen (MSI 64bit Treiber für MSI Ghost
    > führen zu Dauer-Bootschleifemit grünem Screen-Flimmern

    Was kann MS für Treiberprobleme eines Fremdherstellers?

    > 3 Kaltstarts wegen Freeze => Grund unbekannt

    Das hab ich noch nichtmal bei Windows ME gesehen. ^^

    > Problem: Herunterfahren kann zwar ausgewählt, aber nicht durchgeführt
    > werden. Das Notebook fährt nicht herunter, bleibt stattdessen immer im
    > "Windows wird heruntergefahren" hängen

    Das hab ich noch nichtmal bei Windows ME gesehen. ^^

    > Problem: Energie sparen reaktiviert sich ohne Benutzereinwirkung. Auf
    > einmal wacht das Notebook wieder auf

    Das hab ich noch nichtmal bei Windows ME gesehen. ^^

    > Problem: Der Wiederherstellungspunkt, der bei der Installation von Windows
    > 10 gesetzt wird, heißt: "Installation DirectX".

    Willst du das er Hans heisst? Oder wäre die Hermann lieber? ^^

    > Problem: Immer noch miese Skalierung auf UHD Displays.

    Naja, Windows skaliert gut, sind nur Fremdanbieter Apps/Anwendungen die dann schlecht skalieren, wiederrum kein Problem von MS. ^^

    > Problem: Cortana kann im Vergleich zu Siri, Google Now und Alice so gut wie
    > nichts und hat keinen nennenswerten Humor.

    Meinst du das echt Ernst? Cortana zu Vergleichen mit so Kinderprogrammen wie Siri oder Google Now ist schon echt hart. ^^

    @TE: Definitiv ein Troll der sich "Fehler" aus den Fingern saugt.

  4. Re: Lohn es sich wirklich?

    Autor: AdmiralAckbar 12.08.15 - 12:05

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bist du ein Troll ? Oder besitzt du das miesteste Notebook das je gebaut
    > wurde :-P

    Da ich in der IT arbeite bekomme ich viel über Windows 10 Upgrade zu hören, habe es auch selbst an zwei Systemen gemacht.
    Es tauchen viele und gar Unterschiedliche Probleme auf. Beim einen System habe ich mit der Vorabversion ein Upgrade gemacht (Die war eigentlich besser als das Jetzige Windows 10, alle Einstellungen die Unter "Einstellungen" sind, waren unter Systemsteuerung wie Bei Windoof 7 zu finden). Nach den Update auf die Vollversion geht die Suche nicht mehr. Der Rechner selbst ist 2014 mit 8.1 gekauft wurden und hatte unter Windows 10 einige abstürze.
    Bei meinen andern PC aus dem Jahre 2008 habe ich diese Probleme nicht, aber er ist jetzt doppelt so langsam wie unter Windows 7. Der Desktop braucht nach dem Start 15 Minuten zum Aufbauen, was vorher in einer Minute ging. Andere Sachen wie die Suche sind schneller.
    Einer unsere Kunden hat sämtliche Programme und Datenbank Dienste (MS SQL 2014) durch das Upgrade Verloren , konnte dadurch nicht mehr arbeiten, Das zurücksetzten auf Windows 7 und das Reparieren der SQL Instanz konnten die Probleme nicht beheben, der Rechner musste neu aufgesetzt werden um Zeit und Geld zu sparen da die Fehlerprotokolle keine Hinweise dazu gaben was nicht stimmt (Teilweise gab es keine obwohl ein Fehler gemeldet wurden ist)
    Und es gab noch viele weitere zwischen fälle (so 75% der Umstellungen gingen an irgendein Punkt in die Hose)

    Am besten abwarten bis die inoffizielle beta Phase beendet ist. Voraussichtlich passiert dies Mitte Herbst.

    MFG Mit freundlichen Grüßen

  5. Re: Lohn es sich wirklich?

    Autor: Spiritogre 12.08.15 - 14:19

    Ich habe inzwischen alle meine drei Rechner auf Win 10 umgestellt. Bei allen bis auf einen klappte es problemlos per Upgrade. Das Upgrade ist auch anzuraten, da dann die Windows 7 (oder 8.1) Einstellungen übernommen werden.

    Viele Einstellungen kann Windows 10 nämlich leider selbst (noch) nicht wie ich dann schmerzhaft nach der kompletten Neuinstallation feststellen musste. Außerdem tauchen auf dem Rechner plötzlich Probleme mit dem Netzwerk auf, die ich seit den frühen Windows XP Tagen nicht mehr erlebt habe. Wie gesagt, die Upgrade-Rechner laufen 1a, nur der mit der Neuinstallation zickt an vielen Ecken und Enden und man muss leider manuell in die Registry und Diensteverwaltungen vordringen. Da besteht noch erheblicher Ausbesserungsbedarf.

    Zum ersten Post, Bitdefender verursacht keine Probleme.

  6. Re: Lohn es sich wirklich?

    Autor: Zuiken 14.08.15 - 10:37

    Schon interessant wie Leute nur weil sie Glück mit ihrem OS hatten direkt Fehler bei anderen als nichtig erklären.

    @Chantalle47
    Es gibt nahezu keinen der oben genannten Fehler den ich bei irgendeiner Windows Version von 7 abwärts noch nicht gesehen habe, abgesehn von den Win10 spezifischen.
    Win8 bleibt nur außen vor weil ich mich geweigert habe es zu benutzen und glücklicher weise nicht administrieren musste.

    Allerdings müssen diese Fehler auch nicht ausschließlich an Windows liegen.

  7. Re: Lohn es sich wirklich?

    Autor: Michael H. 14.08.15 - 10:55

    Zuiken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon interessant wie Leute nur weil sie Glück mit ihrem OS hatten direkt
    > Fehler bei anderen als nichtig erklären.
    >
    > @Chantalle47
    > Es gibt nahezu keinen der oben genannten Fehler den ich bei irgendeiner
    > Windows Version von 7 abwärts noch nicht gesehen habe, abgesehn von den
    > Win10 spezifischen.
    > Win8 bleibt nur außen vor weil ich mich geweigert habe es zu benutzen und
    > glücklicher weise nicht administrieren musste.
    >
    > Allerdings müssen diese Fehler auch nicht ausschließlich an Windows liegen.

    Ich habe Windows 10 bis jetzt an meinem Privat Desktop, Privat Notebook, Arbeitsnotebook, Arbeitsdesktop und 4 anderen firmeninternen Rechnern, sowie bis jetzt 6 Kundenrechnern durchgeführt. Desweiteren den weniger bewanderten im Freundeskreis beim Upgrade geholfen wenn sie sich nicht so recht getraut haben. Insgesamt waren es schon etwas über 20 Rechner.

    Die bis dato einzigen Probleme waren Grafiktreiberprobleme oder Soundtreiberprobleme, da die Hersteller hier noch nichts nachgeliefert hatten. Ansonsten verlief alles ohne Probleme.

    Kurz mal die aktuellsten Treiber drübergebügelt und zack lief alles.
    Abstürze seit Windows 8.0 = 0... Zero... nix...
    Das hat sich auch mit Windows 8.1 und 10 nicht geändert. Und da waren es schon rechner im höheren 3-stelligen Bereich die mir bisher administrativ untergekommen sind.

    Windows 10 liefert essentielle Treiber mit, den Rest zieht es sich wie windows 8.1 über die Updates. Das hier nicht immer das beste dabei ist, sollte der logische verstand erkennen... abstürze können durch beschädigte Hardware oder falsche Treiber aufkommen. Ganz gerne auch mal durch beschädigte RAM Riegel die fehlerhaft sind.

    Ich sage nicht, Windows ist hier unfehlbar. Aber das problem sitzt in 95% aller Fälle vor dem Bildschirm. Und wenn dieses Problem keine passenden Treiber installieren kann, hat das auch nichts mim OS an sich zu tun... und wenn der Hardwarehersteller keine passenden Treiber liefern kann... ebenso nicht..

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Buchhaltungsspezialist:in - lexoffice (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg
  2. Softwareentwickler Android TK App (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. SAP Consultant (m/w/d)
    ATCP Management GmbH, Berlin
  4. Automotive Software Entwickler (w/m/d)
    Schaeffler Engineering GmbH, Werdohl

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 329€ statt 499€
  2. 129€ statt 154,99€ (Bestpreis)
  3. 129€ statt 199€
  4. 599€ statt 1.389€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Superbooth: Technikparadies für Musiknerds
Superbooth
Technikparadies für Musiknerds

Von klassischen E-Pianos bis zu Musikstudios in DIN-A5: Bei der Synthesizer-Messe Superbooth haben Hersteller zum Ausprobieren eingeladen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener


    Ryzen 5 5500 im Test: Preiswerter Gaming-Chip mit PCIe-Haken
    Ryzen 5 5500 im Test
    Preiswerter Gaming-Chip mit PCIe-Haken

    Mit dem Ryzen 5 5500 bringt AMD die bisher günstigste Zen-3-CPU in den Handel, doch Intel hat mit dem Core i5-12400F längst vorgelegt.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Agesa 1207 Auf MSIs X370-/B350-Platinen läuft selbst der 5800X3D
    2. Ryzen 5000C AMDs Chromebook-Chips wechseln auf Zen 3
    3. Raphael, Dragon Range, Phoenix AMD macht Ryzen 7000 mit Zen 4 offiziell

    Linux: Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei
    Linux
    Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei

    Die Kunden nerven, die Konkurrenz legt vor und die Linux-Entwickler bleiben hart. Das führt zu einem Wandel bei Nvidia, der gerade erst anfängt.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Linux-Kernel Netfilter-Bug gibt Nutzern Root-Rechte
    2. Linux Kernel-Hacker veröffentlichen Richtlinie für Forschung
    3. Dirty Pipe Linux-Kernel-Lücke erlaubt Schreibzugriff mit Root-Rechten