1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 im Upgrade…

Ob das wieder ein Griff ins Klo vom MS war...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Ob das wieder ein Griff ins Klo vom MS war...

    Autor: satriani 03.08.15 - 21:46

    dass so viele hier herumspucken?
    Also, ich finde den Windows 7 zwar ganz OK, doch Linux (Arch in meine Fall) kann mir bis jetzt kein anderes Betriebssystem auf dem Desktop ersetzen. Ich bin absolut kein Fan von Linux, siehe meine Signatur :P aber es gibt derzeit einwach keine würdige Alternative für den Desktop.
    Ich habe den Eindruck, dass viele genervte Windowsbenutzer schon gerne wechseln würden, allerdings schreckt sie ein großer Aufwand ab. Viele berichten über frühere Versuche vom Wechsel auf Linux, die im Konfigurationswahn endeten. Das kann ich durchaus verstehen, aber beim Linux hat sich in den letzten Jahren sehr viel getan, in die gute Richtung versteht sich. Wobei beim Windows es immer bergab geht.
    Ich finde den neuen Gnome 3.16 ganz nett, mit dem Kachelmist ist es wirklich nicht zu vergleichen. Die Konfiguration ist wesentlich einfacher geworden. Alles ist viel einfacher und benutzerfreundlicher geworden, also traut euch ruhig.

    Zu den einzelnen Distributionen/Derivaten kann ich aus Erfahrung folgendes sagen:
    Habe viele Jahre Ubuntu benutzt. Mag sein, dass Ubuntu benutzerfreundlichste Distri ist, nur leider hat mich diese instabile Unityschei... ziemlich genervt bis ich Mint und dann Ubuntu Gnome versuchte. Ich habe gemerkt, dass egal welches Ubuntu ich nutzte es war einfach sehr instabil. Vor allem die Paketverwaltung war unzuverlässig.
    Bin nun ein glücklicher Archbenutzer. Packetverwaltung am Anfang verwirrend, dann wenn man es versteht, ist es doch sehr logisch und einfach konzipiert. Wer Arch probieren möchte ohne viel Zeit in die Installation und Konfiguration zu investieren, den kann ich Antergos wärmstens empfehlen.

    Ich wünsche euch viel Spaß mit eurem Betriebssystem, egal ob Linux oder Windows oder sonstwas ;)

    ╔═══════════════════════════════════════════╗
      Was hat FreeBSD mit einem massiven Sonnensturm gemeinsam?
      Das Aus für Hacker !
    ╚═══════════════════════════════════════════╝

  2. Re: Ob das wieder ein Griff ins Klo vom MS war...

    Autor: Spiritogre 03.08.15 - 22:43

    Ich probiere Linux (Ubuntu, Suse, Gentoo) immer mal wieder.
    Zu mehr als als Spielerei aus Interesse an Computern ist es für mich aber nicht tauglich.

    Zum einen mangelt es tatsächlich an etlichen Treibern und selbst wenn nach unendlicher Frickelei z.B. ein DVB-T Stick dann endlich läuft fehlen halt Dreiviertel aller Funktionen, die der Windowstreiber vom Hersteller hat.

    Und dann die Software, das einzige brauchbare Office für Linux ist Softmaker Office, wobei Thunderbird halt alles andere als Ersatz für Outlook ist. Die Installation von Softmaker Office unter Linux ist eine Katastrophe, da es kommerzielle Software ist wird das Programm nämlich nicht über die Repositories vertrieben. Und einfach mal eine ausführbare Datei zum Installieren anklicken ist unter Linux nicht. Tatsächlich muss man in der Shell da einiges tippen, denn jedes Linux ist schließlich auch ein wenig anders.

    Davon ab, ein Betriebssystem ist in erster Linie die Arbeitsunterlage für meine Software. Ich nutze Firefox, Calibre und MP3 Tag wenn es um Open Source geht. Quasi alles andere ist kommerzielle Software und ich würde für den Großteil da gar keine Alternativen finden, die auch nur annähernd die Qualität, Bedienungsfreundlichkeit und Leistungsfähigkeit haben. Und ich bin da inzwischen verwöhnt und kaufe mir lieber eine gute Software, etwa für Videoschnitt oder Bildbearbeitung, als das ich mich mit lahmer, verkorkster und bedientechnisch katastrophaler kostenloser Open Source wie etwa Gimp rumärgere. Dafür ist mir meine Zeit zu schade, ich will schließlich machen und nicht die Software um ihrer selbst willen nutzen.

    Solange also Linux nicht zumindest 25 Prozent der Auswahl an kommerziellen Programme wie Windows bietet, ist es für mich leider unbrauchbar. Als Alternative würde sich da im Zweifel höchstens Apple anbieten. Andererseits habe ich hier im Laufe der Jahre Software für etliche 1000 Euro angesammelt, die alle Adäquat zu ersetzen würde Unsummen verschlingen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.08.15 22:52 durch Spiritogre.

  3. Re: Ob das wieder ein Griff ins Klo vom MS war...

    Autor: Anonymer Nutzer 03.08.15 - 23:36

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich probiere Linux (Ubuntu, Suse, Gentoo) immer mal wieder.
    > Zu mehr als als Spielerei aus Interesse an Computern ist es für mich aber
    > nicht tauglich.

    Ähä, du installierst dir einfach mal "Gentoo" immer mal wieder... Is klar ;)

    > Zum einen mangelt es tatsächlich an etlichen Treibern und selbst wenn nach
    > unendlicher Frickelei z.B. ein DVB-T Stick dann endlich läuft fehlen halt
    > Dreiviertel aller Funktionen, die der Windowstreiber vom Hersteller hat.

    Linux bietet OOTB mehr Treiber für mehr Plattformen als Windows

    Des weiteren würde es uns erfreuen wenn du mal deine exotische Hardware auflistest, die nicht funktioniert.

    > Und dann die Software, das einzige brauchbare Office für Linux ist
    > Softmaker Office, wobei Thunderbird halt alles andere als Ersatz für
    > Outlook ist. Die Installation von Softmaker Office unter Linux ist eine
    > Katastrophe, da es kommerzielle Software ist wird das Programm nämlich
    > nicht über die Repositories vertrieben. Und einfach mal eine ausführbare
    > Datei zum Installieren anklicken ist unter Linux nicht. Tatsächlich muss
    > man in der Shell da einiges tippen, denn jedes Linux ist schließlich auch
    > ein wenig anders.

    Die Softmarker Pakete sind als RPM / DEB verfügbar, doppelklick reicht damit sich das Software Center / gdebi / etc öffnet und die Abhängigkeiten auflöst.

    Für 99% der "Home-User" reicht LibreOffice vollständig!

    > Source geht. Quasi alles andere ist kommerzielle Software und ich würde für
    > den Großteil da gar keine Alternativen finden, die auch nur annähernd die
    > Qualität, Bedienungsfreundlichkeit und Leistungsfähigkeit haben. Und ich
    > bin da inzwischen verwöhnt und kaufe mir lieber eine gute Software, etwa
    > für Videoschnitt oder Bildbearbeitung, als das ich mich mit lahmer,
    > verkorkster und bedientechnisch katastrophaler kostenloser Open Source wie
    > etwa Gimp rumärgere. Dafür ist mir meine Zeit zu schade, ich will
    > schließlich machen und nicht die Software um ihrer selbst willen nutzen.

    Ich würde es mal mit Editshares Lightworks versuchen, dass Videoschnittprogramm bekam schon nen Emmy ;)

    > Solange also Linux nicht zumindest 25 Prozent der Auswahl an kommerziellen
    > Programme wie Windows bietet, ist es für mich leider unbrauchbar. Als
    > Alternative würde sich da im Zweifel höchstens Apple anbieten. Andererseits
    > habe ich hier im Laufe der Jahre Software für etliche 1000 Euro
    > angesammelt, die alle Adäquat zu ersetzen würde Unsummen verschlingen.

  4. Re: Ob das wieder ein Griff ins Klo vom MS war...

    Autor: BLi8819 03.08.15 - 23:45

    > Die Installation von Softmaker Office unter Linux ist eine Katastrophe, da es kommerzielle Software ist wird das Programm nämlich nicht über die Repositories vertrieben. Und einfach mal eine ausführbare Datei zum Installieren anklicken ist unter Linux nicht.

    Softmaker bietet ein DEB-Paket an. Da kannst du ein Doppel-Klick drauf machen und installieren klicken.

    In den anderen Punkte passt Linux dann einfach nicht für dich ;-)

  5. Re: Ob das wieder ein Griff ins Klo vom MS war...

    Autor: violator 04.08.15 - 09:59

    PyCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux bietet OOTB mehr Treiber für mehr Plattformen als Windows

    Und warum erzählen selbst Linuxfreaks dauernd was von fehlenden Treibern, nicht funktionierender Hardware, unendlicher Frickelei und Abhängigkeit von Hardwarelisten, die man vor dem Einkauf studieren sollte, damit man weiss was unter Linux funktioniert und was nicht? Und das Vorhandensein eines Treibers bringt gar nichts wenn dieser scheisse ist oder nur die Hälfte der Funktionen des Windowstreibers bietet.

  6. Re: Ob das wieder ein Griff ins Klo vom MS war...

    Autor: Michael H. 04.08.15 - 11:04

    PyCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spiritogre schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich probiere Linux (Ubuntu, Suse, Gentoo) immer mal wieder.
    > > Zu mehr als als Spielerei aus Interesse an Computern ist es für mich
    > aber
    > > nicht tauglich.
    >
    > Ähä, du installierst dir einfach mal "Gentoo" immer mal wieder... Is klar
    > ;)

    Mache ich hier und da mit Ubuntu und Mint. Debian habe ich auf einem Laptop als Testserver laufen. Einfach um mal zu gucken wie die aktuellen Stände sind und ob sich inzwischen was getan hat um die Frickelei erträglich zu machen. Danach landet das Testobjekt wieder in der Ecke weil man leider immer ziemlich enttäuscht ist und verstaubt da bis man sich denkt, vllt hat sich inzwischen ja was getan.


    > > Zum einen mangelt es tatsächlich an etlichen Treibern und selbst wenn
    > nach
    > > unendlicher Frickelei z.B. ein DVB-T Stick dann endlich läuft fehlen
    > halt
    > > Dreiviertel aller Funktionen, die der Windowstreiber vom Hersteller hat.
    >
    > Linux bietet OOTB mehr Treiber für mehr Plattformen als Windows

    Haha der war gut. Sorry, aber da muss ich dich enttäuschen. Vielleicht wenn man alle Treiber für alle kleinstgeräte ala Router, Firewalls, Feuermelder, Entwicklerplatinen etc zusammen nimmt. Aber gerade für den PC Bereich, egal ob Desktop oder Notebook.... hängt Linux Welten hinter Windows her...
    Fürs aktuelle Windows findest du evtl keine Treiber mehr für Geräte von vor 12 Jahren, mit Singlecore CPU etc... aber wer will sowas im Jahr 2015 noch benutzen.

    > Des weiteren würde es uns erfreuen wenn du mal deine exotische Hardware
    > auflistest, die nicht funktioniert.

    Dell D630 - Audio und WLAN Treiber funktionieren definitiv nicht OOTB
    ASUS EeePC 1005-HA - Audio und W-Lan nicht OOTB
    Terra Mobile T17** iwas... - LAN/W-LAN/Audio und Grafiktreiber nicht OOTB

    Bei allen muss man erstmal die Paketquellenliste auf non-free etc. umstellen und dann erstmal irgendwie rausfinden welches Gerät überhaupt exakt verbaut ist und dann hoffen das es für dieses den passenden Treiber gibt. Dann darf man gefühlt 50 Foren durchblättern, bis man den passenden Befehl findet um das richtige Paket auch richtig zu installieren. Das ist natürlich bei jedem Gerät n anderes Geficke und da wird man auch nur fündig wenn einer mit dem selben Laptop und selber Linux Distri oder sonstigem das selbe Problem hatte.

    > Die Softmarker Pakete sind als RPM / DEB verfügbar, doppelklick reicht
    > damit sich das Software Center / gdebi / etc öffnet und die Abhängigkeiten
    > auflöst.
    >
    > Für 99% der "Home-User" reicht LibreOffice vollständig!

    Schön das du ausmachst was für "home-user" reicht.
    Dem Homeuser geht es nicht darum das es die und die Funktionen hat, sondern dass der Scheiß auch funktioniert und er sich keine Gedanken um Formate machen muss und Formatierung.
    Und das Problem haste einfach bei MS Office nicht.
    Schon so viele Kunden gehabt die LibreOffice, OpenOffice oder sonstige Derivate hatten und dann lieber 200¤ für n Office Home&Business in die Hand genommen haben nur um von dem Mist wegzukommen. Er ist langsam, träge, die Menüführung ist Grausam und an allen Ecken und Enden stürzt der Scheiß ab und die Dateien sind unbrauchbar, sodass die Kunden froh sind das wir bei Ihnen die Dateiversionsverläufe eingerichtet haben damit sie auf einen früheren Stand der Datei zugreifen können.

  7. Re: Ob das wieder ein Griff ins Klo vom MS war...

    Autor: Spiritogre 04.08.15 - 13:39

    PyCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähä, du installierst dir einfach mal "Gentoo" immer mal wieder... Is klar
    > ;)

    Ich schrieb, ich probiere immer mal wieder diverse Linuxdistributionen aus. Darunter war auch Gentoo. Dass ich das nicht ständig mache sollte klar sein. Meine Favoriten sind Open Suse und Ubuntu. Dass sind die, wo ich eine vielleicht einmal im Jahr auf einem alten Rechner zum Rumspielen probiere.

    > Linux bietet OOTB mehr Treiber für mehr Plattformen als Windows

    Ich würde sagen, "ootb" tun die sich nicht viel. Es geht eher um die Herstellertreiber, die halt wesentlich mehr Funktionen bieten als irgendwelche Standardtreiber, die nur die Hardware "irgendwie" zum Laufen bringen.

    > Des weiteren würde es uns erfreuen wenn du mal deine exotische Hardware
    > auflistest, die nicht funktioniert.

    Z.B. Siemens DVB-T USB Stick oder alle Funktionen meiner Soundblaster X-Fi inkl. 3D, Crystalizer, CMSS usw. für nur Ton reicht auch Onboard.

    > Die Softmarker Pakete sind als RPM / DEB verfügbar, doppelklick reicht
    > damit sich das Software Center / gdebi / etc öffnet und die Abhängigkeiten
    > auflöst.

    Hat bei mir beim Versuch unter Ubuntu nicht funktioniert, ich musste noch in die Shell.

    > Für 99% der "Home-User" reicht LibreOffice vollständig!
    Im Gegenteil, dass ist wie mit Kanonen auf Spatzen schießen. Außerdem ist Libre Office halt die übliche Bloatware.

    >
    > > Source geht. Quasi alles andere ist kommerzielle Software und ich würde
    > für
    > > den Großteil da gar keine Alternativen finden, die auch nur annähernd
    > die
    > > Qualität, Bedienungsfreundlichkeit und Leistungsfähigkeit haben. Und ich

    > Ich würde es mal mit Editshares Lightworks versuchen, dass
    > Videoschnittprogramm bekam schon nen Emmy ;)
    Was auch 135 Euro kostet ... nun habe ich aber u.a. schon Premiere Elements oder Cyberlink Power Director.

  8. Re: Ob das wieder ein Griff ins Klo vom MS war...

    Autor: Anonymer Nutzer 04.08.15 - 23:47

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PyCoder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Linux bietet OOTB mehr Treiber für mehr Plattformen als Windows
    >
    > Und warum erzählen selbst Linuxfreaks dauernd was von fehlenden Treibern,
    > nicht funktionierender Hardware, unendlicher Frickelei und Abhängigkeit von
    > Hardwarelisten, die man vor dem Einkauf studieren sollte, damit man weiss
    > was unter Linux funktioniert und was nicht? Und das Vorhandensein eines
    > Treibers bringt gar nichts wenn dieser scheisse ist oder nur die Hälfte der
    > Funktionen des Windowstreibers bietet.

    Spätestens beim "Freaks" hab ich aufgehört zu lesen was du wieder für Unsinn von dir gibst!

  9. Re: Ob das wieder ein Griff ins Klo vom MS war...

    Autor: BLi8819 05.08.15 - 00:00

    Es ist kein Unsinn.

    Wenn man sich Hardware kauft und Linux nutzt, muss man sich vorher informieren, ob es entsprechende Treiber gibt und was die Treiber können.
    Für Windows gibt es immer Treiber. Ein Hersteller kann es sich gar nicht Leisten keine Windows-Treiber anzubieten.

  10. Re: Ob das wieder ein Griff ins Klo vom MS war...

    Autor: Anonymer Nutzer 05.08.15 - 00:03

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PyCoder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde sagen, "ootb" tun die sich nicht viel. Es geht eher um die
    > Herstellertreiber, die halt wesentlich mehr Funktionen bieten als
    > irgendwelche Standardtreiber, die nur die Hardware "irgendwie" zum Laufen
    > bringen.

    Also ich weiss nicht was ihr da immer für Mist zusammen kauft aber selbst mein neues ASUS G77JW Gaming Notebook läuft OOTB mit Fedora 22, einzig Bumblebee für die Optimus-Plattform musste ich nachinstallieren.

    > > Des weiteren würde es uns erfreuen wenn du mal deine exotische Hardware
    > > auflistest, die nicht funktioniert.
    >
    > Z.B. Siemens DVB-T USB Stick oder alle Funktionen meiner Soundblaster X-Fi
    > inkl. 3D, Crystalizer, CMSS usw. für nur Ton reicht auch Onboard.

    Falls es der Stick ist (da du Modell nicht genau nennst), dann wird er unterstützt
    http://www.linuxtv.org/wiki/index.php/DVB-T_USB_Devices

    Soundkarte wird laut ALSA unterstützt.
    Das EAX und darauf aufbauende "Systeme/Techniken" nicht funktionieren sollte dir klar sein, EAX ist proprietär!


    > > Die Softmarker Pakete sind als RPM / DEB verfügbar, doppelklick reicht
    > > damit sich das Software Center / gdebi / etc öffnet und die
    > Abhängigkeiten
    > > auflöst.
    >
    > Hat bei mir beim Versuch unter Ubuntu nicht funktioniert, ich musste noch
    > in die Shell.
    >
    > > Für 99% der "Home-User" reicht LibreOffice vollständig!
    > Im Gegenteil, dass ist wie mit Kanonen auf Spatzen schießen. Außerdem ist
    > Libre Office halt die übliche Bloatware.
    >
    > >
    > > > Source geht. Quasi alles andere ist kommerzielle Software und ich
    > würde
    > > für
    > > > den Großteil da gar keine Alternativen finden, die auch nur annähernd
    > > die
    > > > Qualität, Bedienungsfreundlichkeit und Leistungsfähigkeit haben. Und
    > ich
    >
    > > Ich würde es mal mit Editshares Lightworks versuchen, dass
    > > Videoschnittprogramm bekam schon nen Emmy ;)
    > Was auch 135 Euro kostet ... nun habe ich aber u.a. schon Premiere Elements
    > oder Cyberlink Power Director.

    Lightworks ist seit der Übernahme von Edit Share vor 2 oder 3 Jahren OPEN SOURCE!

    Einzig die PRO kostet und diverse Codecs etc..

  11. Re: Ob das wieder ein Griff ins Klo vom MS war...

    Autor: Anonymer Nutzer 05.08.15 - 00:04

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PyCoder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Spiritogre schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >

    "Frickelei", "Scheiss" etc pp..

    Sowas kann man nicht ernst nehmen...

  12. Re: Ob das wieder ein Griff ins Klo vom MS war...

    Autor: Anonymer Nutzer 05.08.15 - 00:13

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist kein Unsinn.
    >
    > Wenn man sich Hardware kauft und Linux nutzt, muss man sich vorher
    > informieren, ob es entsprechende Treiber gibt und was die Treiber können.
    > Für Windows gibt es immer Treiber. Ein Hersteller kann es sich gar nicht
    > Leisten keine Windows-Treiber anzubieten.

    Die Aussage das Linux weniger Treiber hätte ist Unsinn!

    Des weiteren:

    a) Bei Linux darf ich mich vor dem Kauf der Hardware informieren, ob die "neue" Hardware unterstützt wird.

    b) Bei Windows darf ich mich vor dem Upgrade informieren, ob die "alte" Hardware dann noch unterstützt wird.

    c) Fazit: Egal ob Windows oder Linux, wer sich nicht informiert ist selbst schuld!

  13. Re: Ob das wieder ein Griff ins Klo vom MS war...

    Autor: JTR 05.08.15 - 08:46

    Was Linuxanwender nie kapieren wird: die Masse will sich um Detailfragen nicht kümmern sondern ein PC wie eine Waschmaschine einfach nutzen. Da muss einfach ungefragt alles einfach funktionieren, basta!

  14. Re: Ob das wieder ein Griff ins Klo vom MS war...

    Autor: thecrew 05.08.15 - 09:21

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was Linuxanwender nie kapieren wird: die Masse will sich um Detailfragen
    > nicht kümmern sondern ein PC wie eine Waschmaschine einfach nutzen. Da muss
    > einfach ungefragt alles einfach funktionieren, basta!

    So ist es...

    "allerdings schreckt sie ein großer Aufwand ab."

    Der Aufwand ist nicht das Problem... Jemand der nur Internet "macht". Und was tippt. (Homeoffice) dem wird auch ein Linux vollkommen reichen. Problematisch wird es , wenn man auf spezielle Software angewiesen ist, für die es nunmal keine "native" Linuxuterstützung gibt. Ich habe zumindest 5 Programme die ich unter Linux nicht "richtig" nutzen kann weil immer irgendwo etwas nicht 100%tig läuft. (auch nicht mit sachen wie wine). Es fehlt einfach "native" Unterstützung. Und jetzt kommt mir nicht mit, dann nimm doch einfach Gimb statt Photoshop.

    Würde es jedes Programm und oder Spiel auch nativ für Linux geben würden wir uns die Frage doch garnicht stellen. Dann hätte Linux schon gewonnen.

    Der 08/15 user möchte aber keine Emulatoren oder VM-Ware installieren, er möchte nativ arbeiten. Es soll laufen und gut ist.

    Und genau dieser native Softwaresupport fehlt Linux leider.

  15. Re: Ob das wieder ein Griff ins Klo vom MS war...

    Autor: Chantalle47 05.08.15 - 09:23

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was Linuxanwender nie kapieren wird: die Masse will sich um Detailfragen
    > nicht kümmern sondern ein PC wie eine Waschmaschine einfach nutzen. Da muss
    > einfach ungefragt alles einfach funktionieren, basta!

    Exakt. Das ist das Problem unzähliger Linuxuser. Otto-Normal-User will keine Bastelei, keine Frickelei und auch nicht darüber nachdenken was für ne HW er kaufen soll.

    Otto-Normal-User kauft nen PC, und da soll alles OOTB funktionieren, fertig basta!

    Mittlerweile gehts mir genauso, früher hab ich gern PCS gebastelt und geschraubt, die Komponenten aufeinander abgestimmt usw. Aber mittlerweile ist mir das viel zu mühselig und die Zeit einfach zu Schade. Ich kauf mir nen Aldi/Mediamarkt/Saturn/One.de Fertiggrechner, da läuft alles OOTB, Punkt! Alle aktuellen Spiele laufen drauf (arg viel mehr mach ich privat nicht) wenn Spiele nicht mehr laufen sollten, dann kommt 2 Jahre später ein neuer Fertig-PC her.

    Nicht nachhaltig, aber naja. Der alte Rechner wird dann verschenkt.

  16. Re: Ob das wieder ein Griff ins Klo vom MS war...

    Autor: Chantalle47 05.08.15 - 09:26

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und jetzt kommt mir nicht mit, dann nimm doch einfach Gimb statt Photoshop.

    Ja... das ist leider immer wieder ein Punkt der erwähnt/vorgeschlagen wird. Gimp ist einfach im Jahr 1998 stecken geblieben. Gimp reicht für Hausfrauen die ein bissl an Bildern rumspielen wollen, mehr nicht. ^^

  17. Re: Ob das wieder ein Griff ins Klo vom MS war...

    Autor: karl123 05.08.15 - 09:48

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was Linuxanwender nie kapieren wird: die Masse will sich um Detailfragen
    > nicht kümmern sondern ein PC wie eine Waschmaschine einfach nutzen. Da muss
    > einfach ungefragt alles einfach funktionieren, basta!

    Bei Linux stecke ich weniger Zeit rein Quellen später einzufügen und ein dist-upgrade auszuführen, als unter Windows erst einmal alle Treiber zusammenzusuchen, weil Microsoft interne Treiberdatenbank schlichter schrott ist. Speziell für ältere Hardware, die häufig noch im Einsatz ist (es gibt Leute die haben noch Windows XP und natürlich die Hardware aus der Zeit), macht es keinen Sinn von neueren Windows-Versionen zu reden, denn da läuft Windows aus Treibersicht schon gar nicht mehr.

    Ich hatte bisher auch mehr Treiberprobleme mit Windows, weil irgendetwas wieder nicht funktionieren wollte. Vor allem wenn Windows meint sich einmischen zu wollen mit integrierten Treibern. Letztens erst eine Bekannte, die von Windows 8 auf Windows 8.1 geupgradet hat, weil das System sie die ganze Zeit nervte, und was war? Treiber lief nicht!

    Letztlich ist es so, dass diejenigen, die einfach "laufen" haben wollen, das System selbst nicht einrichten. Insofern ist es denen auch völlig egal, ob du als Verantwortlicher non-free in die sources.lists eingefügt hast.

  18. Re: Ob das wieder ein Griff ins Klo vom MS war...

    Autor: karl123 05.08.15 - 09:54

    Chantalle47 schrieb:
    > Ja... das ist leider immer wieder ein Punkt der erwähnt/vorgeschlagen wird.
    > Gimp ist einfach im Jahr 1998 stecken geblieben. Gimp reicht für Hausfrauen
    > die ein bissl an Bildern rumspielen wollen, mehr nicht. ^^
    Das sind immer die gleichen Argumente die man dort hört. Für einfache private Sachen reicht GIMP schlicht aus. Des Weiteren wird GIMP von Freiwilligen entwickelt und hat keine Multimillionen Dollar Firma hinter sich. Insofern lässt sich GIMP schon sehen.

    Ich habe bisher noch nicht eine Sache gefunden, die ich als Nicht-Grafiker brauchte, die Photoshop hat. Stattdessen finde ich als GIMP-Nutzer die Oberfläche von Photoshop grauenvoll und schlecht wiederzufinden. Kommt eben darauf an, mit was man häufiger arbeitet.
    Liste doch mal bitte explizit auf, wo Photoshop besser ist.

  19. Re: Ob das wieder ein Griff ins Klo vom MS war...

    Autor: Chantalle47 05.08.15 - 10:13

    karl123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Liste doch mal bitte explizit auf, wo Photoshop besser ist.

    Ausschneiden + Healing Brush. Mehr muss man nicht nennen.

  20. Re: Ob das wieder ein Griff ins Klo vom MS war...

    Autor: karl123 05.08.15 - 10:54

    Chantalle47 schrieb:
    > Ausschneiden + Healing Brush. Mehr muss man nicht nennen.
    Gut, Ausschneiden gibt es meines Wissens in Photoshop tatsächlich ein paar Werkzeuge, die das einfacher machen. Healing Brush gibt es auch im GIMP. Habe ihn mir per YouTube im Photoshop angeschaut und bin nicht überzeugt, dass der besser sein soll.

    Für eine Privatperson immer noch kein Grund hunderte Euro aus dem Fenster zu werfen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Infrastruktur Architekt für IT-Security Umgebung (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim, Kiel, Offenbach am Main
  2. Gruppenleiter Firmware (m/w/d)
    Basler AG, Ahrensburg (Home-Office möglich)
  3. Identity and Access Management (IAM) Experte (m/w/d)
    Vorwerk Services GmbH, Düsseldorf, Wuppertal
  4. Head of Engineering (m/w/d)
    Hays AG, Niedersachsen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Project Wingman für 16,99€, The Wild Heart für 15,99€, Crying Suns für 6,99€)
  2. 7,99€
  3. täglich wechselnde Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lego UCS Landspeeder 75341 aufgebaut: Star-Wars-Nostagie in 2.000 Legosteinen
Lego UCS Landspeeder 75341 aufgebaut
Star-Wars-Nostagie in 2.000 Legosteinen

Luke Skywalkers Landspeeder (75341) ist erneut ein gut gelungenes Lego-Modell. Allerdings stellt sich die Frage: warum ein Landspeeder?
Von Oliver Nickel

  1. Transformers 10302 Optimus Prime aus Lego kann sich in einen Truck verwandeln
  2. Klemmbausteine Lego will drei mal mehr Softwareentwickler einstellen
  3. UCS Landspeeder 75341 Zum Star-Wars-Tag bringt Lego Luke Skywalkers Landspeeder

Hyperschallwaffen: China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste
Hyperschallwaffen
China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste

Die Volksbefreiungsarmee schießt im Uiguren-Gebiet auf Attrappen von Kriegsschiffen. Erprobt wird die Fähigkeit, gegnerischen Flotten einen empfindlichen Erstschlag zu versetzen.
Ein Bericht von Matthias Monroy

  1. Stormcaster-DX Lasergerät für Drohnen-Montage kommt mit Zielverfolgung
  2. Hensoldt Deutsche Jammer sollen russische Luftabwehr stören können
  3. Cybersicherheit Rechenzentren-Projekt der Schweizer Armee "ungenügend"

Superbooth: Technikparadies für Musiknerds
Superbooth
Technikparadies für Musiknerds

Von klassischen E-Pianos bis zu Musikstudios in DIN-A5: Bei der Synthesizer-Messe Superbooth haben Hersteller zum Ausprobieren eingeladen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener