1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 im Upgrade-Test: Der…

Warum ich Win10 nicht installiere

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum ich Win10 nicht installiere

    Autor: Heldbock 17.08.15 - 08:28

    Windows 10 bietet mir im Vergleich zu Win7 keinerlei Vorteile, sondern nur Nachteile: Hier ein kleiner Ausschnitt:
    - schlechter Datenschutz. Man kann die Kommunikation mit den Microsoft Servern nicht vollständig unterbinden
    - schlechte Updatepolitik. Mit Tricks kann man Windows 10 dazu zwingen, für Updates zu benachrichtigen. Dennoch werden nach spätestens 8 Monaten die Updates installiert (und Upgrades), man hat keine Chance, bestimmte Updates auszulassen
    - Tablet-Betriebssystem. Ich brauche einfach keine Tablet-Apps auf meinem Desktop-Rechner! Was will ich mit einer Kamera etc., wenn nicht mal eine angeschlossen ist? Zudem ist alles doppelt vorhanden, z. B. Rechner als App, aber auch als Desktop-Programm.
    - inkonsistente Bedienung (und Einstellungen). Teilweise über App, teilweise über Systemsteuerung
    - das System ist einfach nocht nicht fertig, das merkt man an vielen Stellen.

  2. Re: Warum ich Win10 nicht installiere

    Autor: PSK88 17.08.15 - 11:03

    Heldbock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windows 10 bietet mir im Vergleich zu Win7 keinerlei Vorteile, sondern nur
    > Nachteile: Hier ein kleiner Ausschnitt:
    > - schlechter Datenschutz. Man kann die Kommunikation mit den Microsoft
    > Servern nicht vollständig unterbinden
    > - schlechte Updatepolitik. Mit Tricks kann man Windows 10 dazu zwingen, für
    > Updates zu benachrichtigen. Dennoch werden nach spätestens 8 Monaten die
    > Updates installiert (und Upgrades), man hat keine Chance, bestimmte Updates
    > auszulassen
    > - Tablet-Betriebssystem. Ich brauche einfach keine Tablet-Apps auf meinem
    > Desktop-Rechner! Was will ich mit einer Kamera etc., wenn nicht mal eine
    > angeschlossen ist? Zudem ist alles doppelt vorhanden, z. B. Rechner als
    > App, aber auch als Desktop-Programm.
    > - inkonsistente Bedienung (und Einstellungen). Teilweise über App,
    > teilweise über Systemsteuerung
    > - das System ist einfach nocht nicht fertig, das merkt man an vielen
    > Stellen.

    Hast was vergessen

    Durch die neue Datensammelwut von Microsoft über Windows 10 ist es dem Unternehmen möglich, auch Informationen über installierte Hard- und Software auf den PCs zu sammeln. Entdeckt man dort Programme, die "gefälscht" oder Hardware die "nicht erlaubt" ist, so ist es offenbar möglich, dass Microsoft die weitere Nutzung dieser Dinge unterbinden kann.

    Wer Software nutzt, die er nicht gekauft, sondern "gecrackt" hat, der läuft unter Windows 10 anscheinend noch mehr Gefahr, erwischt zu werden. Denn Microsoft sammelt Daten der PCs von Usern und wertet aus, ob "gefälschte" Software oder "unerlaubte" Hardware genutzt wird.

    Quelle: gulli.com

  3. Re: Warum ich Win10 nicht installiere

    Autor: Heldbock 18.08.15 - 11:54

    OK, damit hätte ich kein Problem :-)

  4. Re: Warum ich Win10 nicht installiere

    Autor: stuempel 19.08.15 - 10:08

    PSK88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast was vergessen
    >
    > Durch die neue Datensammelwut von Microsoft über Windows 10 ist es dem
    > Unternehmen möglich, auch Informationen über installierte Hard- und
    > Software auf den PCs zu sammeln.

    Hier liegt ein grobes Missverständnis vor - denn es handelt sich hierbei nicht um einen Nutzungsvertrag zu Windows 10, sondern um den Service-Vertrag für Microsoft-Dienste. Hier findet sich die Liste der Dienste, die von dem Vertrag betroffen sind - darunter ist kein Windows-Betriebssystem.

    Wenn nun Medien Falschmeldungen blind übernehmen, dass das irgendetwas mit Windows 10 zu tun hätte, so weißt du, dass du von diesen keine seriöse Recherche erwarten kannst.

  5. Re: Warum ich Win10 nicht installiere

    Autor: stuempel 19.08.15 - 10:15

    Heldbock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Tablet-Betriebssystem. Ich brauche einfach keine Tablet-Apps auf meinem
    > Desktop-Rechner! Was will ich mit einer Kamera etc., wenn nicht mal eine
    > angeschlossen ist? Zudem ist alles doppelt vorhanden, z. B. Rechner als
    > App, aber auch als Desktop-Programm.

    Ich kann dir zumindest erklären, weshalb ich die Apps aus dem Store den herkömmlichen x86-Anwendungen gegenüber bevorzuge: Weil ich vorher weiß, was die von mir wissen können. Wenn eine Adressverwaltung sich Zugriff auf meine Kamera gönnen möchte oder ein Rechner Zugriff auf meine Fotosammlung plus Internetverbindung haben möchte, so sehe ich das in der Beschreibung im Windows Store und sage Nein. Bei herkömmlichen Anwendungen habe ich dazu wenn überhaupt nur die Möglichkeit, indem ich seitenweise Vereinbarungen durchlese. Und selbst dann ist noch nicht gesagt, worauf ich mich eingelassen habe.

    Zudem weiß ich nicht, welche Anwendungen doppelt vorhanden sein sollen. Den Rechner gibt es nur noch als Universal-App.

    > - inkonsistente Bedienung (und Einstellungen). Teilweise über App,
    > teilweise über Systemsteuerung

    Es betrifft letztlich ja nur Bereiche, die die Systemsteuerung bisher nicht abgedeckt hat - aber ansonsten stimmt ich dir in dem Punkt zu: Die Systemsteuerung hätte man komplett auf einen Schlag abschaffen sollen.

    > - das System ist einfach nocht nicht fertig, das merkt man an vielen
    > Stellen.

    Woran merkst du es, wenn du es nicht installierst? Mir fallen unvollständige Aspekte nur bei Edge auf. Der ist zwar deutlich schneller als Chrome, dennoch ist es angesichts der weiteren Features denkbar unwahrscheinlich, dass ich darauf selbst nach Fertigstellung zurückgreife.

  6. Re: Warum ich Win10 nicht installiere

    Autor: Niaxa 19.08.15 - 20:27

    Und den Leuten (wenn wenigstens stimmen würde) würde es gerade recht geschehen. Sollen sie einfach bezahlen was sie nutzen!

  7. Re: Warum ich Win10 nicht installiere

    Autor: Heldbock 20.08.15 - 08:11

    Doch, installiert habe ich es schon.
    Nur nicht für den produktiven Einsatz, sondern lediglich zum Testen als virtuelle Maschine. Und ja, es ist eine legale Vollversion. Eine neue Installation ohne Upgrade.

  8. Re: Warum ich Win10 nicht installiere

    Autor: Rangar 20.08.15 - 10:53

    Also ich installiere einfach keine neue Windows-Version, solange nicht mindestens das erste Servicepack verfügbar ist.

  9. Re: Warum ich Win10 nicht installiere

    Autor: Ultronkalaver 15.09.15 - 10:09

    Genau so ist es!
    WinXP war solange aktiv bis das erste ServicePack für Win7 kam dann habe ich irgendwann gewechselt und es war gut.
    Win8.1 ist ein Graus selbst nach vielen Updates und produktiv wenig spaßig. Inzwischen ist es ertragbar aber immer noch nicht ausgereift.
    Win10 hm wie soll ich sagen. Vista in Kinderschuhen :DD

    Warten wir mal ab bis MS alles umgesetzt hat gefordert wird. Z.B. eine vollwertige Systemsteuerung. In einem Jahr lasse ich meine Lizenz umschreiben und nutze eine andere Win7 Lizenz weiter. Installieren und produktiv nutzen wird noch etwas dauern denke ich.
    Es gibt ja einige tolle Dinge aber insgesamt viel zu instabil. Ich habe das System zum Spielen und es läuft noch nicht annähernd so wie ich das mir vorstelle. Aber das ist ja nichts neues^^ müsste jeder seit Win95 kennen........

  10. Re: Warum ich Win10 nicht installiere

    Autor: chalee 16.09.15 - 19:57

    WARNUNG vor WINDOWS 10!!!!!! WICHTIG! BITTE LESEN!

    „Schließlich werden wir auf personenbezogene Daten zugreifen, diese offenbaren und bewahren, einschließlich privater Inhalte (wie der Inhalt Ihrer E-Mails und andere private Mitteilungen oder Dateien in privaten Ordnern), wenn wir in gutem Glauben sind, dass dies notwendig ist, um: Geltende Gesetze einzuhalten oder auf gerichtliche Verfahren zu antworten, einschließlich denen von Strafverfolgungsbehörden oder anderen staatlichen Stellen.“

    Bitte lest Euch dieses Zitat noch einmal durch, ganz langsam. Und versucht mal zu begreifen, WAS da steht.

    Nein, das ist kein Filmzitat aus George Owells „1984“. Es stammt auch nicht aus einem Arbeitsvertrag mit der NSA. Es handelt sich lediglich um einen kleinen Auszug aus den Datenschutzbestimmungen von Microsoft, die mit der Installation von Windows 10 automatisch akzeptiert werden.

    Ich übersetze das Zitat mal in Klartext:
    „Wir speichern bei uns Daten von Deinem Rechner. Auch Deine privatesten Dateien, die Du selbst nie ins Internet stellen würdest. Wir kopieren uns die Inhalte all Deiner Dokumente und E-Mails, holen sie uns über das Internet, ohne dass Du es mitbekommst. Wir lesen sie und werten sie aus, wenn wir es für nötig halten. Das müssen wir Dir nicht weiter begründen. Außerdem geben wir diese Daten ohne Deine weitere Zustimmung an Fremde weiter, die dann damit machen können, was sie wollen.“

    Wer von Euch arbeitet bereits mit Windows 10 und hat die AGB und Datenschutzbestimmungen komplett gelesen und verstanden?

    Noch ein paar Highlights, wenn man Windows 10 installiert:

    - Alle eingegebenen Daten (nicht nur über Tastatur) dürfen von MS gespeichert und ausgewertet werden.

    - VOIP-Telefonate dürfen mitgeschnitten und inhaltlich (nicht nur zur Qualität) ausgewertet werden.

    - Der aktuelle und die ehemaligen Standorte des Rechners werden gespeichert und von MS ausgewertet.

    - Die Browser-History, also eine Liste aller aufgerufenen Internetseiten, wird zur Auswertung an MS geschickt.

    - Der Suchverlauf (auf dem eigenen Rechner, nicht nur im Internet) wird an MS geschickt und ausgewertet.

    - Informationen über im Internet getätigte Käufe werden gesammelt und ausgewertet.

    - An den Rechner (egal ob Smartphone, Tablet, Laptop oder PC) angeschlossene Hardware kann jederzeit ohne weitere Zustimmung des Benutzers aktiviert werden, zum Beispiel Kamera oder Mikrofon.

    - Daten über die Anwendungsnutzung, also welche Hard- und Software wann und wie oft genutzt wird, werden an MS gesendet und ausgewertet.

    Das alles ganz ohne selbst aktiv Daten ins Internet zu schicken!

    Wer also meint, nicht betroffen zu sein, weil er „die Cloud“ (von der die meisten gar nicht wissen, was das überhaupt ist) nicht benutzt, der irrt!

    Selbstverständlich kann man einige der Punkte in den Einstellungen deaktivieren oder mit Zusatztools entschärfen. Aber welcher normale Benutzer macht das schon?

    Außerdem schickt der Rechner dann noch immer Daten inklusive einer eindeutig identifizierbaren Computer-ID an Microsoft! Ohne Wissen bzw. gegen den Willen des Benutzers.

    Offiziell dient die Schnüffelei der „Verbesserung von Windows“, was auch immer wir uns darunter vorzustellen haben. Fakt ist aber, dass eine Kombination aller Daten ein umfassendes Profil eines jeden Benutzers von Windows 10 auf dieser Welt zulässt.

    Wer jetzt meint, dass mein Beitrag nur Panikmache sei, der sollte sich mal folgende Artikel vornehmen:

    - Gerd Billen, Staatssekretär im Bundesjustizministerium, warnt in der Wirtschaftswoche vor Windows 10:
    http://www.wiwo.de/unternehmen/it/microsoft-staatssekretaer-billen-windows-10-ist-bedenklich/12183460.html

    - In der Schweiz nimmt man Windows 10 besonders kritisch unter die Lupe und selbst ein Verbot scheint zumindest für Behörden und Ämter nicht mehr ausgeschlossen:
    http://www.padcom.ch/windows-10-koennte-in-der-schweiz-verboten-werden

    - Warnung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz:
    https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/windows-10---Ueberwachung-bis-zum-letzten-klick-1

    Hinzu kommen noch einige Nachteile, die Windows 10 zusätzlich mitbringt. Hat man zum Beispiel ein Update (das man ab Windows 10 nicht mehr verweigern kann) durchgeführt, wird man selbst zum Verteiler dieses Updates für andere. Die Bandbreite für den Upload wird damit belastet, was besonders Nutzer von VOIP-Telefonen und Internetspieler schon zu spüren bekamen. Es gab auch schon Fälle, in denen Provider Benutzern den Internetzugang gedrosselt haben, weil das vorgesehene Uploadvolumen damit überschritten wurde.

    Auch hier könnten mir "Fachleute" entgegenhalten: "Das kann man doch ausschalten!"
    Stimmt. Aber wer von Euch wusste bis gerade, dass es die Problematik überhaupt gibt? Und wer von Euch könnte mir jetzt auf Anhieb vorführen, wo und wie man diese Einstellung deaktiviert?

    Aus dem Bekanntenkreis habe ich bis jetzt immer nur gehört:
    „Was soll der Trubel um Windows 10? Alles Panikmache! Ich bin umgestiegen und bei mir funktioniert alles einwandfrei.“

    Stimmt – der Meinung wird Microsoft sicherlich auch sein. Und sich dabei die Hände reiben.

    Und wenn es kein Argument mehr gibt, folgt oft ein Schulterzucken mit der Aussage:
    „Egal, ich habe eh nichts zu verbergen.“

    Das ist interessant, wenn man sich noch mal das Verhalten der Deutschen im Jahr 1987 vor Augen führt, als die vorletzte deutsche Volkszählung stattfand. Ein sehr lesenswerter Artikel übrigens, aus heutiger Sicht geradezu erheiternd:
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/zensus-debakel-in-den-achtzigern-und-bist-du-nicht-willig-a-754320-2.html

    Daten, die damals (noch anonym) gesammelt wurden, können heute problemlos zusammen mit vielen weiteren Informationen und dann auch noch personalisiert und auf eine bestimmte Person zurückverfolgbar gesammelt, ausgewertet und weitergegeben werden. Auch dank Windows 10!

    Als Kind habe ich mal gelernt:
    „Nimm keine Bonbons von fremden Onkels!“

    Und was machen heute die meisten Erwachsenen?
    „Oh, Windows 10 ist kostenlos! Und nur für kurze Zeit zu haben! (Anmerkung: Mindestens 1 Jahr, mit Sicherheit aber länger) Also ZUGREIFEN ZUGREIFEN ZUGREIFEN!“

  11. Re: Warum ich Win10 nicht installiere

    Autor: X-XXX-X 16.09.15 - 21:05

    Windows 10 halbfertig ist bestenfalls ein Windows 5, ergo Windows 7 ist dem neuen MSOS noch mindestens zwei Versionen voraus ; - )

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MEWA Textil-Service AG & Co. Deutschland OHG, Standort Rodgau, Rodgau
  2. über experteer GmbH, Karlsruhe
  3. Dr. Neumann-Wolff AG, Kiel
  4. SCOOP Software GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. FIFA 21 Standard Edition PS4 (inkl. kostenlosem PS5-Upgrade) für 55€, FIFA 21 Standard Edition...
  2. 10,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17