1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 im Upgrade-Test: Der…

Zeit um auf Linux umzusteigen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zeit um auf Linux umzusteigen

    Autor: nixalsverdrussbit 29.07.15 - 13:42

    Meiner Meinung nach ist diese neue Windows keine so gute Idee.

    Habe es Anfang des Jahres installiert. Es gab immer wieder Probleme die neuesten
    Updates aufzuspielen, so dass man sehen konnte, wohin es geht.

    Um die letzten Insider Builds zu bekommen, musste ich mich mit einem MS Konto
    anmelden. Gut, das habe ich gemacht, aber das bedeutet auch, daß ich meine Person,
    meine Arbeit auf diesem Rechner, weit mehr mit Microsoft verbunden ist, als mir das lieb
    ist.
    Abgesehen davon, daß plötzlich meine Netzwerklaufwerke nicht mehr erreichbar waren
    und ich einige Male einen Sicherheitscode, der mir per SMS geschickt wurde, eingeben mußte.

    Ich weiss nicht, wie es euch geht, aber mir schneinen 2 Dinge sich abzuzeichnen.

    1. Man muß mehr und mehr seine Hosen runterlassen und das darf uns nicht recht sein, auch wenn es bequemer ist.
    2. So bequem ist es dann doch nicht, wenn ich an den ganzen Legitimation Terror denke, mit 2. Mail hinterlassen oder Mobilnummer und dann Codes empfangen und hie und da eingeben

    und 3. Ist das System einfach zu teuer. EUR 130 oder gar ~EUR 260, dafür, daß von mir
    auch noch massenhaft Daten vermarket werden, Leute, laßt euch das nicht bieten.

    Steigt auf Linux um, denke so groß ist die Anstrengung nicht und auch nur eine Einmal Anstrengung.

  2. Re: Zeit um auf Linux umzusteigen

    Autor: kylecorver 29.07.15 - 13:45

    Ja das mit den Sicherheitscodes finde ich auch ein Unding. Ich mein - erhöhte Sicherheit des Kontos, und man muss dafür sogar eine SMS lesen! So ein Aufwand! Bei keinem anderen Account musste ich sowas bis jetzt machen.

    (Also bei Google, Facebook, Whatsapp und unzähligen anderen Programmen und Dienstleistern ist das genauso, weil es einfach ne höhere Sicherheit garantiert ... aber gut)

  3. Re: Zeit um auf Linux umzusteigen

    Autor: Chantalle47 29.07.15 - 13:49

    nixalsverdrussbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meiner Meinung nach ist diese neue Windows keine so gute Idee.

    Ich finde schon

    > Habe es Anfang des Jahres installiert. Es gab immer wieder Probleme die
    > neuesten
    > Updates aufzuspielen, so dass man sehen konnte, wohin es geht.

    Das Wort "Preview" sagt dir schon was?

    > Um die letzten Insider Builds zu bekommen, musste ich mich mit einem MS
    > Konto
    > anmelden. Gut, das habe ich gemacht, aber das bedeutet auch, daß ich meine
    > Person,
    > meine Arbeit auf diesem Rechner, weit mehr mit Microsoft verbunden ist, als
    > mir das lieb
    > ist.

    Naja, es ist ja auch ein Preview, klar muss du dich da anmelden um Feedback geben zu können.

    > Abgesehen davon, daß plötzlich meine Netzwerklaufwerke nicht mehr
    > erreichbar waren
    > und ich einige Male einen Sicherheitscode, der mir per SMS geschickt wurde,
    > eingeben mußte.

    Preview anyone?!?

    > 1. Man muß mehr und mehr seine Hosen runterlassen und das darf uns nicht
    > recht sein, auch wenn es bequemer ist.

    Man muss sich nicht anmelden, man muss Cortana benutzen, genauso wenig wie OneDrive. Wo ist also der Unterschied zu Win7?

    > 2. So bequem ist es dann doch nicht, wenn ich an den ganzen Legitimation
    > Terror denke, mit 2. Mail hinterlassen oder Mobilnummer und dann Codes
    > empfangen und hie und da eingeben

    Stimmt, Sicherheit ist total blöd und überbewertet! ^^

    > und 3. Ist das System einfach zu teuer. EUR 130 oder gar ~EUR 260, dafür,
    > daß von mir
    > auch noch massenhaft Daten vermarket werden, Leute, laßt euch das nicht
    > bieten.

    Ist doch der normale Preis für Windows, seit Win 95. ^^

    > Steigt auf Linux um, denke so groß ist die Anstrengung nicht und auch nur
    > eine Einmal Anstrengung.

    Aha, 1) für Ottonormaluser ist die erste Anstrengung ein unüberwindbares Hindernis, der will sich nicht mit dem OS auseinandersetzen, der will es nutzen! 2) Du hast immer wieder Gefrickel, neue Treiber, neue Software, neue Abhängigkeiten, usw. 3) Auf Linux kann man nur eingeschränkt zocken. Nuff said!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.07.15 13:50 durch Chantalle47.

  4. Re: Zeit um auf Linux umzusteigen

    Autor: motzerator 29.07.15 - 13:50

    nixalsverdrussbit schrieb:
    ----------------------------------------
    > Steigt auf Linux um, denke so groß ist die Anstrengung nicht
    > und auch nur eine Einmal Anstrengung.

    Windows 7 läuft noch bis 2020, mit der Linux Migration sollte
    man daher noch warten.

    1. Wenn Windows 10 auch nicht einschlägt, dann wird man bei
    Microsoft das Modern UI dahin schicken, wo man bereits die
    geflopten Kachel-Telefone im Milliardengrab beerdigt hat :D

    Dann kommt auch wieder ein brauchbares Windows und man
    kann sich die Auswahl einer von vielen Nischenlösungen doch
    wieder sparen.

    2. Könnte bis 2020 noch ein anderer Konkurrent auf dem Markt
    der Betriebssysteme auftauchen, beispielsweise eine finanziell
    gut unterstützte Linux Distribution von einem Global Player wie
    Google oder Facebook.

  5. Re: Zeit um auf Linux umzusteigen

    Autor: Chantalle47 29.07.15 - 13:50

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2. Könnte bis 2020 noch ein anderer Konkurrent auf dem Markt
    > der Betriebssysteme auftauchen, beispielsweise eine finanziell
    > gut unterstützte Linux Distribution von einem Global Player wie
    > Google oder Facebook.

    Den Spruch rahm ich mir ein. Zu gut. :p

  6. Re: Zeit um auf Linux umzusteigen

    Autor: Trollversteher 29.07.15 - 13:54

    >1. Wenn Windows 10 auch nicht einschlägt, dann wird man bei
    >Microsoft das Modern UI dahin schicken, wo man bereits die
    >geflopten Kachel-Telefone im Milliardengrab beerdigt hat :D

    Wäre mir neu, dass Microsoft Windows Mobile 10 aufgegeben hätte, und auch die Lumia Geräte sind keineswegs eingestellt worden, was sollte der Unfug also?

    >Dann kommt auch wieder ein brauchbares Windows und man kann sich die Auswahl einer von vielen Nischenlösungen doch wieder sparen.

    Ein brauchbares Windows ist gerade erst gekommen, was willst Du mit noch einem?

    >2. Könnte bis 2020 noch ein anderer Konkurrent auf dem Markt
    >der Betriebssysteme auftauchen, beispielsweise eine finanziell
    >gut unterstützte Linux Distribution von einem Global Player wie
    >Google oder Facebook.

    Harhar. Und die werden *garantiert* alle seine Datensammel-Bedenken beiseitewischen - also Dein amüsantes Anti-Win10-Getrolle in allen Ehren, aber jetzt wird's wirklich absurd...

  7. Re: Zeit um auf Linux umzusteigen

    Autor: non_sense 29.07.15 - 14:01

    nixalsverdrussbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe es Anfang des Jahres installiert. Es gab immer wieder Probleme die
    > neuesten
    > Updates aufzuspielen, so dass man sehen konnte, wohin es geht.

    Ab hier habe ich aufgehört zu lesen, da man schon sehen konnte, wohin es geht.

  8. Re: Zeit um auf Linux umzusteigen

    Autor: nixalsverdrussbit 29.07.15 - 14:07

    " Könnte bis 2020 noch ein anderer Konkurrent auf dem Markt
    der Betriebssysteme auftauchen, beispielsweise eine finanziell
    gut unterstützte Linux Distribution von einem Global Player wie
    Google oder Facebook."

    Bitte eher nicht. Der Punkt ist doch, daß aus unseren Daten, Gewohnheiten
    Kapital geschlagen wird und wir dadurch immer transparenter, das heisst
    in letzter Konsequenz: manipulierbarer werden

    Wenn wir das nicht wollen, dann brauchen wir ein nicht kommerzielles System
    oder ein kommerzielles System, das nicht mit unseren Daten Geld verdient,
    sondern bspw. per Gebühr. Dfür aber sichere Cloudanbindung etc. bietet.

    Als Basis könnte mal ein wirklich universelles und brauchbares Linux dienen.

    Auf keinen Fall: Facebook, Google und Co. Hier geht es um eure Daten,
    um eure Integrität



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.07.15 14:26 durch nixalsverdrussbit.

  9. Re: Zeit um auf Linux umzusteigen

    Autor: Niaxa 29.07.15 - 14:10

    Hahahahahahahaha

  10. Re: Zeit um auf Linux umzusteigen

    Autor: Anonymer Nutzer 29.07.15 - 14:12

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Wenn Windows 10 auch nicht einschlägt, dann wird man bei
    > Microsoft das Modern UI dahin schicken, wo man bereits die
    > geflopten Kachel-Telefone im Milliardengrab beerdigt hat :D

    Weder gefloppt, noch begraben. Träum' weiter.

    > 2. Könnte bis 2020 noch ein anderer Konkurrent auf dem Markt
    > der Betriebssysteme auftauchen, beispielsweise eine finanziell
    > gut unterstützte Linux Distribution von einem Global Player wie
    > Google oder Facebook.

    Finde ich eher gruselig, gerade zwei der größten "Datenkraken" der Erde als Sponsoren für ein potentielles Linux anzuführen, welches dann gegen ein Windows antritt, dem die Hater hier die angeblich katastrophalen Datenschutzbestimmungen um die Ohren hauen.

  11. Re: Zeit um auf Linux umzusteigen

    Autor: nixalsverdrussbit 29.07.15 - 14:39

    Chantalle47 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nixalsverdrussbit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meiner Meinung nach ist diese neue Windows keine so gute Idee.
    >
    > Ich finde schon
    Ich nicht
    > > Habe es Anfang des Jahres installiert. Es gab immer wieder Probleme die
    > > neuesten
    > > Updates aufzuspielen, so dass man sehen konnte, wohin es geht.
    >
    > Das Wort "Preview" sagt dir schon was?
    Ja und ? Was ist das für ein Argument ? Updates stolpern, kosten meine Zeit.
    Ist doch Mist, oder nicht ?
    > > Um die letzten Insider Builds zu bekommen, musste ich mich mit einem MS
    > > Konto
    > > anmelden. Gut, das habe ich gemacht, aber das bedeutet auch, daß ich
    > meine
    > > Person,
    > > meine Arbeit auf diesem Rechner, weit mehr mit Microsoft verbunden ist,
    > als
    > > mir das lieb
    > > ist.
    >
    > Naja, es ist ja auch ein Preview, klar muss du dich da anmelden um Feedback
    > geben zu können.
    > Feedback wollte ich gar nicht, nein einen reibungslosen Übergang zur aktuellsten Version, um mir von den Features ein Bild machen zu können.
    > > Abgesehen davon, daß plötzlich meine Netzwerklaufwerke nicht mehr
    > > erreichbar waren
    > > und ich einige Male einen Sicherheitscode, der mir per SMS geschickt
    > wurde,
    > > eingeben mußte.
    >
    > Preview anyone?!?
    >
    > > 1. Man muß mehr und mehr seine Hosen runterlassen und das darf uns nicht
    > > recht sein, auch wenn es bequemer ist.
    >
    > Man muss sich nicht anmelden, man muss Cortana benutzen, genauso wenig wie
    > OneDrive. Wo ist also der Unterschied zu Win7?
    Ich musste für das Inside Programm, das offenbar notwendig für die aktuellesten
    Updates war, mit einem MS Konto anmelden. Punkt.
    > > 2. So bequem ist es dann doch nicht, wenn ich an den ganzen Legitimation
    > > Terror denke, mit 2. Mail hinterlassen oder Mobilnummer und dann Codes
    > > empfangen und hie und da eingeben
    >
    > Stimmt, Sicherheit ist total blöd und überbewertet! ^^
    Bin gerne für meine Sicherheit an meinem Arbeitsplatz selbst verantwortlich.
    Ja, es kommt darauf an, wie du diese Sicherheit implementierst. Abgesehen davon.
    daß ich eine Telefonnummer hinterlassen muss oder eine weitere email. Das geht zu weit, ich sage das, mir geht es zuweit und ich bin seit bald 15 Jahren Windows user.
    Auf deine Argumente pfeiffe ich.
    > > und 3. Ist das System einfach zu teuer. EUR 130 oder gar ~EUR 260,
    > dafür,
    > > daß von mir
    > > auch noch massenhaft Daten vermarket werden, Leute, laßt euch das nicht
    > > bieten.
    >
    > Ist doch der normale Preis für Windows, seit Win 95. ^^
    > Selbst wenn, was meiner Meinung nach nicht der Fall ist, was ist das
    für ein Argument ? Hast du mal ein Linux 64 bit mit Libre Office für umme ausprobiert
    ? Der Unterschied ist nie und nimmer 400 EUR wert und meine Daten sind dort
    bestimmt erst einmal weniger begehrt.
    > > Steigt auf Linux um, denke so groß ist die Anstrengung nicht und auch
    > nur
    > > eine Einmal Anstrengung.
    >
    > Aha, 1) für Ottonormaluser ist die erste Anstrengung ein unüberwindbares
    > Hindernis, der will sich nicht mit dem OS auseinandersetzen, der will es
    > nutzen! 2) Du hast immer wieder Gefrickel, neue Treiber, neue Software,
    > neue Abhängigkeiten, usw. 3) Auf Linux kann man nur eingeschränkt zocken.
    > Nuff said!
    Das finde ich in der Tat auch nicht so prickelnd und wären diese Linux Köpfe nicht so ignorant, dann würden sie endlich mal einsehen, daß dieses Konsole Gefrickel
    upt-get was weiss ich genau der Grund für viele ist eben nicht auf Linux umzusteigen.

    Aber es gibt schon Ansätze, z.B. Synaptic unter Debian, die das erheblich vereinfachen.
    Letztendlich tatsächlich nur ein etwas anderer Umgang, aber finally nicht komplizierter.
    als Windows.

  12. Re: Zeit um auf Linux umzusteigen

    Autor: Wallbreaker 29.07.15 - 14:42

    Und der nächste Trollbeitrag.

  13. Re: Zeit um auf Linux umzusteigen

    Autor: Niaxa 29.07.15 - 14:47

    Hi Dav,

    anstrengend den Leuten die Flausen aus dem Kopf zu treiben stimmts ^^. Gerade bei dem Herrn den du Zitierst, ist es mal wieder schlimm hehe.

  14. Re: Zeit um auf Linux umzusteigen

    Autor: Anonymer Nutzer 29.07.15 - 14:47

    nixalsverdrussbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das Wort "Preview" sagt dir schon was?
    > Ja und ? Was ist das für ein Argument ? Updates stolpern, kosten meine
    > Zeit.
    > Ist doch Mist, oder nicht ?

    Nicht, wenn es sich um (Quasi-) Betasoftware handelt. Vor Fehlern wird da genauso gewarnt wie vor dem Einsatz als Produktivsystem. Wenn man das einmal begriffen hat...

    > Ich musste für das Inside Programm, das offenbar notwendig für die
    > aktuellesten
    > Updates war, mit einem MS Konto anmelden. Punkt.

    Stimmt, eigentlich schade, dass man sich an einem Betriebssystem-Entwicklerkonto nicht mit seinem Facebook- oder World-of-Warcraft-Account anmelden kann.

    > Auf deine Argumente pfeiffe ich.

    Das zeigt ganz gut, welches Geistes Kind Du bist. Wenn Dich die Argumente anderer nicht scheren, warum sollen sie auf Deine eingehen?

  15. Re: Zeit um auf Linux umzusteigen

    Autor: Sybok 29.07.15 - 14:48

    nixalsverdrussbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das Wort "Preview" sagt dir schon was?
    > Ja und ? Was ist das für ein Argument ? Updates stolpern, kosten meine
    > Zeit.
    > Ist doch Mist, oder nicht ?
    > (+der ganze Rest)

    Du installierst Dir freiwillig unfertige Vorabsoftware (die mit dem Hinweis ausgeliefert wird, dass sämtliche Daten auf dem PC verloren gehen könnten) und beschwerst Dich dann über verlorene Zeit? Klingt nach Realsatire.

  16. Re: Zeit um auf Linux umzusteigen

    Autor: Chantalle47 29.07.15 - 15:00

    nixalsverdrussbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn, was meiner Meinung nach nicht der Fall ist, was ist das
    > für ein Argument ? Hast du mal ein Linux 64 bit mit Libre Office für umme ausprobiert?
    > Der Unterschied ist nie und nimmer 400 EUR wert und meine Daten sind dort bestimmt
    > erst einmal weniger begehrt. ein etwas anderer Umgang, aber finally nicht komplizierter als Windows.

    LO ist ne Krankheit. Punkt. Der Unterschied MSO vs. LO wäre mir 4.000¤ wert. Ich finde LO einfach nur furchtbar. Und Linux, naja... lassen wir das, ich würde kein gutes Haar dran lassen. ^^

  17. sorry, falsch zugeordnet

    Autor: pica 29.07.15 - 15:05

    :-(

    Gruß,
    pica



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.07.15 15:08 durch pica.

  18. vor dem Umzusteigen bitte

    Autor: pica 29.07.15 - 15:09

    1. prüfen ob für alle benötigten Aufgaben zumindest gleichwertige Programme angeboten werden
    2. Migration der Daten/Dateien zumindest exemplarisch testen
    - Microsoft Office --> Libre/OpenOffice i.d.R. problemlos (die MS core fonts auf jeden Fall installieren), Powerpoint macht meiner Erfahrung nach noch am meisten Ärger
    - eMails: Outlook --> Thunderbird oder auch Evolution ist i.d.R. kein Problem
    - Probleme machen i.d.R. diese VB und Delphi Programme ohne dokumentierte Datenstrukturen
    - Auch die von den OEMs mitgelieferte oder bei Lebensmittel-Discountern z.T. angebotene Software ist problematisch.

    Gruß,
    pica

    Gruß,
    pica

  19. Re: Zeit um auf Linux umzusteigen

    Autor: Mr Miyagi 29.07.15 - 15:29

    Chantalle47 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > 1. Man muß mehr und mehr seine Hosen runterlassen und das darf uns nicht
    > > recht sein, auch wenn es bequemer ist.
    >
    > Man muss sich nicht anmelden, man muss Cortana benutzen, genauso wenig wie
    > OneDrive. Wo ist also der Unterschied zu Win7?
    Nee aber nicht jeder hat Lust erstmal 5h in den OS einstellungen nach allen "Datenleckoptionen" zu suchen und die abzustellen nur um dann die ganze Zeit immer noch auf einem OS unterwegs zu sein bei dem man ständig das ungute Gefühl haben muss vielleicht doch noch eine Datensammeloption übersehen zu haben.

    >
    > > 2. So bequem ist es dann doch nicht, wenn ich an den ganzen Legitimation
    > > Terror denke, mit 2. Mail hinterlassen oder Mobilnummer und dann Codes
    > > empfangen und hie und da eingeben
    >
    > Stimmt, Sicherheit ist total blöd und überbewertet! ^^

    Was hat das mit Sicherheit zu tun wenn ich alles was ich problemlos auch komplett ohne Internet nutzen könnte (angefangen beim Benutzerkonto) sinnfreierweise mit Onlinekonten verknüpfen muss. Da wird Sicherheit auf kosten der User abgeschafft um Daten abzugreifen. Und ja ich weiß man kann das ab schalten aber 1. zusätzliche Arbeit, 2. 90% der User werden das nicht kapieren.
    >
    > > und 3. Ist das System einfach zu teuer. EUR 130 oder gar ~EUR 260,
    > dafür,
    > > daß von mir
    > > auch noch massenhaft Daten vermarket werden, Leute, laßt euch das nicht
    > > bieten.
    >
    > Ist doch der normale Preis für Windows, seit Win 95. ^^
    Ja aber damals konnten sich MS auch nicht über die Vermarktung der gesammelten Nutzerdaten finanzieren. Demnächst zahlst Du Windows 2x, einmal an der Kasse und dann im laufe der Nutzung mit einen Daten. Im Prinzip ist das so al müsstest Du eine Facebook App kaufen für 260¤ und dann streicht Facebook nochmal Kohle ein durch die Vermarktung Deiner Daten.
    >
    > > Steigt auf Linux um, denke so groß ist die Anstrengung nicht und auch
    > nur
    > > eine Einmal Anstrengung.
    >
    > Aha, 1) für Ottonormaluser ist die erste Anstrengung ein unüberwindbares
    > Hindernis, der will sich nicht mit dem OS auseinandersetzen, der will es
    > nutzen!
    Linux ist nicht schwerer, teilweise sogar leichter und intuiver zu bedienen als Windows.
    Für Ottonormaluser ist Win 10 wahrscheinlich genauso anstrengend weil MS seit Windows 8 ständig die Oberfläche ändert und die Leute (die keine Ahnung von IT haben) nix mehr wiederfinden. Ob man sich jetzt für die Umgewöhnung an Win 10 oder KDE, Unity, ... anstregen muss spielt glaube ich keine große Rolle.

    > 2) Du hast immer wieder Gefrickel, neue Treiber, neue Software,
    > neue Abhängigkeiten, usw. >
    Treibergefrickel ist bei Windows definitv schlimmer als bei Linux, normalerweise sind die Treiber bei Linux nach der Installation automatisch eingerichtet, wohin bei Win erstmal ne Downloadodyssee auf den Hardwareherstellerseiten beginnt.

    3) Auf Linux kann man nur eingeschränkt zocken.
    Signed, da gibt es definitv noch *einige* einschränkungen. Aber es verbessert sich stetig dank Valves bemühungen so viel wie möglich auf Steam OS zu portieren. Auch die meisten großen Enginehersteller ziehen mit und Portieren auf Linux. Vielleicht sind in ein paar Jahren Linux und Windows auch in diesem Bereich auf augenhöhe.

    > Nuff said!

  20. Re: Zeit um auf Linux umzusteigen

    Autor: der_wahre_hannes 29.07.15 - 16:02

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2. Könnte bis 2020 noch ein anderer Konkurrent auf dem Markt
    > der Betriebssysteme auftauchen, beispielsweise eine finanziell
    > gut unterstützte Linux Distribution von einem Global Player wie
    > Google oder Facebook.

    Das sollte ich mir mal in die Signatur setzen. Herrlich. :)

    Ach ja, was ist eigentlich aus Chrome OS geworden?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutschland sicher im Netz e.V., Berlin
  2. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Raum Münster/Osnabrück
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Ulm
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
  3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind