Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 IoT Core angetestet…

Als junger, aufstrebener Programmierer würde ich hoffen, dass Geldautomaten die Zielgruppe

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als junger, aufstrebener Programmierer würde ich hoffen, dass Geldautomaten die Zielgruppe

    Autor: Pflechtfild 04.05.15 - 14:13

    sind und micht kräftig einarbeiten.

  2. Re: Als junger, aufstrebener Programmierer würde ich hoffen, dass Geldautomaten die Zielgruppe

    Autor: fragmichnicht 04.05.15 - 14:15

    > sind und micht kräftig einarbeiten.

    Cyberkriminalität ist auch keine Lösung! (Achtung: Da sind Kameras an den Geldautomaten!)

  3. Re: Als junger, aufstrebener Programmierer würde ich hoffen, dass Geldautomaten die Zielgruppe

    Autor: Captain_Koelsch 04.05.15 - 14:58

    mehr als 90% der weltweiten Geldautomaten laufen mit Windows XP - ich denke das wird sich auch so schnell nicht ändern.

  4. Re: Als junger, aufstrebener Programmierer würde ich hoffen, dass Geldautomaten die Zielgruppe

    Autor: Lala Satalin Deviluke 04.05.15 - 15:06

    Ich dachte, es wäre Windows 2000?

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  5. Re: Als junger, aufstrebener Programmierer würde ich hoffen, dass Geldautomaten die Zielgruppe

    Autor: reflaSh 04.05.15 - 15:31

    Nein, ist XP, selbst gesehn ;)

    Gruesse

  6. Re: Als junger, aufstrebener Programmierer würde ich hoffen, dass Geldautomaten die Zielgruppe

    Autor: Lala Satalin Deviluke 04.05.15 - 15:37

    Kann aber auch sein, dass einige auch 2000 haben. ;)
    Oder hast du alle 90% der weltweiten Automaten gesehen?

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  7. Re: Als junger, aufstrebener Programmierer würde ich hoffen, dass Geldautomaten die Zielgruppe

    Autor: fragmichnicht 04.05.15 - 15:38

    > Nein, ist XP, selbst gesehn ;)

    Gibt beides - habe auch schon beides gesehen.

  8. Re: Als junger, aufstrebener Programmierer würde ich hoffen, dass Geldautomaten die Zielgruppe

    Autor: boxcarhobo 04.05.15 - 15:51

    Live hab ich bisher nur die Win XP-Variante gesehen. Das Bild ist von der Volksbank um die Ecke.

  9. Re: Als junger, aufstrebener Programmierer würde ich hoffen, dass Geldautomaten die Zielgruppe

    Autor: Lala Satalin Deviluke 04.05.15 - 15:58

    Da sieht man auch, wieso NCR pleite geht: Sensible Infos auf dem Display. :D

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  10. Re: Als junger, aufstrebener Programmierer würde ich hoffen, dass Geldautomaten die Zielgruppe

    Autor: fragmichnicht 04.05.15 - 16:08

    > Live hab ich bisher nur die Win XP-Variante gesehen. Das Bild ist von der
    > Volksbank um die Ecke.

    Ich habe mal ein "Dr. Watson"-Fenster auf dem Automaten gesehen... und durfte dann mit ansehen wie Win2000 bootet.

  11. Re: Als junger, aufstrebener Programmierer würde ich hoffen, dass Geldautomaten die Zielgruppe

    Autor: Captain_Koelsch 04.05.15 - 16:56

    Ja, es gibt beide Varianten mit NT/2000 und XP, wobei XP weitaus häufiger anzutreffen ist.

    http://blog.atomlabor.de/2013/03/hack-des-tages-angry-birds-auf-einem.html



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.15 17:01 durch Captain_Koelsch.

  12. Re: Als junger, aufstrebener Programmierer würde ich hoffen, dass Geldautomaten die Zielgruppe

    Autor: Moe479 04.05.15 - 17:29

    xp war einfach über 10 jahre lang das von herstellern favorisierste system dafür, klar das man das noch öfter als w2k sieht, welches nur ca. 5 jahre in dem bereich verwendung fand, und xp bekommt ja auch bis heute für solche systeme kritische sicherheitspatches.

    man muss sich auch überlegen was die teuersten bestandteile von solchen automaten sind, das zählsystem für die scheine und der kartenleser, mit möglichst hohen laufleistungen werden um einiges mehr kosten als der ganze rest, denn wartungspersonal ist teuer, auch deswegen wird das noch einige zeit so bleiben.

    ich denke auch, dass man einen ähnlichen test und dokumentations-auwand wie für medizinische gerätschäften betreiben muss damit die teile zertifiziert werden, deswegen wird da nur wenn es zwingend notwendig wird was dran geändert.

    bei später eingeführten zählsystemen, wie pfandautomaten habe ich durchaus schon linux beim booten zusehen dürfen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.15 17:45 durch Moe479.

  13. Re: Als junger, aufstrebener Programmierer würde ich hoffen, dass Geldautomaten die Zielgruppe

    Autor: Moe479 04.05.15 - 17:55

    ncr geht eher pleite weil aus einem noch zu erschliessendem markt ein verdrängungsmarkt geworden ist, teilweise wird sogar rückgebaut, online-banking und -shopping, sowie cc und ec bezahlmöglichkeiten hinterlassen auch hier ihre spuren.

    die nächsten die dran sind, sind die hersteller von kartenlesegeräten, wenn nfc einzug hält, da gibt es ansich keine mechanische beanspruchung mehr, das lesesystem wird wesentlich wartungsärmer sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.15 18:00 durch Moe479.

  14. Re: Als junger, aufstrebener Programmierer würde ich hoffen, dass Geldautomaten die Zielgruppe

    Autor: Little_Green_Bot 04.05.15 - 17:57

    Klingt wie eine Programmier-Umgebung, mit der ich niemals arbeiten möchte.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  15. Re: Als junger, aufstrebener Programmierer würde ich hoffen, dass Geldautomaten die Zielgruppe

    Autor: Moe479 04.05.15 - 18:08

    bei breit in der witrschaft eingesetzten geräten und anlagen wirst du vorallem auf bewährtetes und vertrautes treffen, bleeding edge sachen sind was für den entwicklungsbereich, nichts für möglichst genaue abschätzungen der einsatzfähigkeit/planbarkeit.

  16. Re: Als junger, aufstrebener Programmierer würde ich hoffen, dass Geldautomaten die Zielgruppe

    Autor: Lala Satalin Deviluke 04.05.15 - 18:18

    Das wird es auch sein. Aber Internas auf dem Display zu zeigen ist ein NO-GO.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  17. Re: Als junger, aufstrebener Programmierer würde ich hoffen, dass Geldautomaten die Zielgruppe

    Autor: b1nary 04.05.15 - 18:21

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei breit in der witrschaft eingesetzten geräten und anlagen wirst du
    > vorallem auf bewährtetes und vertrautes treffen, bleeding edge sachen sind
    > was für den entwicklungsbereich, nichts für möglichst genaue abschätzungen
    > der einsatzfähigkeit/planbarkeit.

    Sag ich auch immer. Und dann wird trotzdem ein windows system aufgesetzt statt des alt bewährten debian stable/whatever stable distro.

  18. Re: Als junger, aufstrebener Programmierer würde ich hoffen, dass Geldautomaten die Zielgruppe

    Autor: Anonymer Nutzer 04.05.15 - 18:50

    Captain_Koelsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mehr als 90% der weltweiten Geldautomaten laufen mit Windows XP - ich denke
    > das wird sich auch so schnell nicht ändern.

    Mir kam es eigentlich immer so vor als hätte Microsoft nur deshalb SFU entwickelt,weil man die Befürchtung hatte, J/XFS wäre nur der erste Zwischenschritt,hin zur kompletten Unix Immigration. Fakt ist aufjedenfall,dass schon seit geraumer Zeit versucht wird,Microsofts hauseigene XFS (eXtensions for Financial Services) vor die Tür zu setzten. Das ganze hat nämlich weniger mit einem speziellen Betriebssystem zutun,sondern mit der dadurch verknüpften Infrastruktur und natürlich den anfallenden Kosten bei einem möglichen Systemwechsel.


    J/XFS_FAQ2003.pdf http://jxfs.net/welcome-to-jxfs

  19. Re: Als junger, aufstrebener Programmierer würde ich hoffen, dass Geldautomaten die Zielgruppe

    Autor: Nugget32 05.05.15 - 08:06

    Pflechtfild schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sind und micht kräftig einarbeiten.

    Kannst knicken . Mit einer Linux Ditri aufdem RasPi sind die Dinger wesentlich besser und Flexibler als unter Windoof !
    Ein kleines Bastelprojekt mit einem alten Geldautomaten einer Bank ,gab Vielversprechende Ansätze und Möglichkeiten zusammen mit dem Ras Pi unter Linux.
    Wenn man sich etas mühe macht ist sowas leichter untr Linux ugsetzt als unter Windows. Da muss man kein Programierer sein Lediglich den Kernel müsste man anpassen un alles was man nicht braucht Rausschmeißen ,damit man genug Platz hat und auch so mögliche Sicherheitsrelevante Probleme von vornherein ausschließt.

  20. Re: Als junger, aufstrebener Programmierer würde ich hoffen, dass Geldautomaten die Zielgruppe

    Autor: derdiedas 05.05.15 - 08:15

    O-Ton eines der größten Geldautomatenhersteller.

    Geldautomaten wird es nicht mehr lange geben. Es wird üblich werden das an POS Bargeld abgehoben wird. Das ist für die Banken dramatisch billiger, und die Geschäfte locken damit potentielle Kunden an.

    Deshalb haben viele Geldautomaten auch noch Windows XP, weil NULL Euro in deren Weiterentwicklung investiert wird.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Galeria Kaufhof GmbH, Köln
  2. Dr. Eilebrecht SSE GmbH & Co. KG, Leonberg
  3. Bosch Gruppe, Hildesheim
  4. Bosch Gruppe, Schwieberdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,98€
  2. 29,99€
  3. 77,00€
  4. 0,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

  1. Mobilfunkzentrum: Bayern schließt seine Funklöcher
    Mobilfunkzentrum
    Bayern schließt seine Funklöcher

    Wo staatliches Geld fließt, schließen sich die Mobilfunk-Löcher erheblich schneller. Wie in Bayern, dessen Landesregierung nun ein Mobilfunkzentrum gründet.

  2. Joint Venture: United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen
    Joint Venture
    United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen

    United Internet kann das Angebot nicht ausschlagen, mit der Telekom einige Milliarden Euro für Glasfaserausbau auszugeben. Doch ein 50:50-Joint-Venture traut sich Ralph Dommermuth denn doch nicht zu.

  3. IMP: Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen
    IMP
    Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen

    In Deutschland sollen Schüler besser auf die Digitalisierung der Gesellschaft vorbereitet werden. Dazu wird es ab dem kommenden Schuljahr ein neues Fach an Gymnasien geben: IMP steht für Informatik, Mathematik und Physik.


  1. 18:09

  2. 16:50

  3. 16:36

  4. 16:14

  5. 15:53

  6. 15:35

  7. 14:45

  8. 14:35