1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 Lite: Microsofts…

Wofür?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wofür?

    Autor: My2Cents 04.12.18 - 13:44

    Den Key für eine Pro kann man für knapp 6¤ bei EBay kaufen.
    Also wofür soll diese Version noch gut sein?

  2. Re: Wofür?

    Autor: redmord 04.12.18 - 13:56

    Cloud-Angebote pushen.

  3. Re: Wofür?

    Autor: Akaruso 04.12.18 - 17:51

    Vielleicht für schwächere Hardware (Tablets mit wenig Speicher), die so oder so nur mit Touch bedient werden, weshalb klassische Windowsprogramme so oder so keinen Sinn machen.

    Auf solchen Geräten macht die Pro Version keinen Spaß.

  4. Re: Wofür?

    Autor: nille02 04.12.18 - 19:15

    My2Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Key für eine Pro kann man für knapp 6¤ bei EBay kaufen.

    Höchst seriös.

    > Also wofür soll diese Version noch gut sein?

    Für OEMs die noch ein paar Euro einsparen wollen. Zusätzlich werden Softwareanbieter dazu gebracht den Store nicht mehr ignorieren zu können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.18 19:15 durch nille02.

  5. Re: Wofür?

    Autor: Megusta 05.12.18 - 10:04

    ich habe auf mein Intel Stick Linux Lite (64 bit) installiert, der verbraucht nur die Hälfte der Leistung und endlich kann ich auch ruckelfrei HD Filme gucken. Vorher hat ich Windows 8.1 und 10 (32 bit) ausprobiert, alles unbrauchbar

  6. Re: Wofür?

    Autor: redmord 05.12.18 - 14:14

    Megusta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich habe auf mein Intel Stick Linux Lite (64 bit) installiert, der
    > verbraucht nur die Hälfte der Leistung und endlich kann ich auch ruckelfrei
    > HD Filme gucken.

    Das wurde bei dir nicht hardwarebeschleunigt!?
    Ich hab da so ein altes Atom-Ding rumstehen. Wenn Scrollen beim Surfen ruckelt, laufen die 1080p-Filme dennoch flüssig.

  7. Re: Wofür?

    Autor: Golressy 09.12.18 - 21:46

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > My2Cents schrieb:
    > - ....
    > Für OEMs die noch ein paar Euro einsparen wollen. Zusätzlich werden
    > Softwareanbieter dazu gebracht den Store nicht mehr ignorieren zu können.

    Genau das wünsche ich mir eigentlich.
    Ein Windows 10 ohne Store. Schön abgespeckt auf das nötigste.

    Ein Explorer, ein Startmenü und eine Taskbar.

    Ohne Ballast -- das verstehe ich zumindest unter: lite / light ;-)

  8. Re: Wofür?

    Autor: StefanSeis 17.04.19 - 17:37

    Eine Lite-Version, die keine Win32 Anwendungen kann aber auch nicht...

    Dafür gibt's Android, und die Zahl der Apps dafür ist viel größer.

    Microsoft fällt damit auch ein drittes Mal auf die Nase, selbst wenn ein paar OEMs auf den Zug aufspringen sollten. Überflüssig!

  9. Re: Wofür?

    Autor: Suito 18.04.19 - 10:27

    Wenn ich etwas light haben möchte zum arbeiten tendiere ich eher zum iPad, denn ich denke nicht das die universal apps das abdecken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Claranet GmbH, Frankfurt am Main
  2. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  3. ITSCare ? IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Stuttgart
  4. Landkreis Stade, Stade

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40