1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Microsoft preist…

ByeBye Vertrauen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ByeBye Vertrauen...

    Autor: User_x 02.07.16 - 13:30

    klar, ohne Hintergedanken bettelt Microsoft um die Installation von Windows10.

  2. Re: ByeBye Vertrauen...

    Autor: ChevalAlazan 02.07.16 - 13:40

    Genau!

    Und wenn Microsoft gar keine Werbung gemacht hätte, wüsste jder, dass der Konzern selber weiss, wie schlecht das System ist.

    Und wenn er normal Geld verlangt hätte, wüsste jeder, wie raffgierig Microsoft ist.

    Und wenn der Konzern es als Download angeboten hätte, hätte jeder gewusst, dass es nur um das Pushen des eigenen Stores geht.

    Und wenn er eine Presseveranstaltung gegeben hätte, hätte jeder gewusst, dass er nur Apple kopieren wollte.

    Und wenn er das System als Open-Source freigegeben hätte, hätte jeder gewusst, dass da bestimmt Backdoors drin sind, die man wahrscheinlich nie findet, um Unix endgültig zu vernichten.

    Wir wissen es nämlich alle ganz genau - Microsoft will immer nur das Schlechteste. Was er tut ist dabei grundsätzlich ein Beweis dafür.

  3. Re: ByeBye Vertrauen...

    Autor: Augenstern 02.07.16 - 13:57

    öhm falsch Microsoft will nicht das schlechteste sondern ist einfach so geworden. Sie waren mal besser, dann kam der Größenwahn ..... jetzt versuchen sie überall mit zumischen und machen alles nur noch mittelmäßig. Dazu paart sich die Datensammelwut und schon steht man im Abseits.

  4. Re: ByeBye Vertrauen...

    Autor: User_x 02.07.16 - 14:01

    ChevalAlazan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau!
    >
    > Und wenn Microsoft gar keine Werbung gemacht hätte, wüsste jder, dass der
    > Konzern selber weiss, wie schlecht das System ist.
    >
    > Und wenn er normal Geld verlangt hätte, wüsste jeder, wie raffgierig
    > Microsoft ist.
    >
    > Und wenn der Konzern es als Download angeboten hätte, hätte jeder gewusst,
    > dass es nur um das Pushen des eigenen Stores geht.
    >
    > Und wenn er eine Presseveranstaltung gegeben hätte, hätte jeder gewusst,
    > dass er nur Apple kopieren wollte.
    >
    > Und wenn er das System als Open-Source freigegeben hätte, hätte jeder
    > gewusst, dass da bestimmt Backdoors drin sind, die man wahrscheinlich nie
    > findet, um Unix endgültig zu vernichten.
    >
    > Wir wissen es nämlich alle ganz genau - Microsoft will immer nur das
    > Schlechteste. Was er tut ist dabei grundsätzlich ein Beweis dafür.

    Ich verfolge mit meinem Post, sich von MS und deren Politik zu distanzieren, Microsoft mit deren Verhalten sich unbeliebt zu machen. Was für ein Ziel verfolgst du mit einem Post?

  5. Re: ByeBye Vertrauen...

    Autor: Augenstern 02.07.16 - 14:02

    hmmm , eventuell dich zu trollen ?

  6. Re: ByeBye Vertrauen...

    Autor: Anonymer Nutzer 02.07.16 - 15:57

    ChevalAlazan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau!
    >
    > Und wenn Microsoft gar keine Werbung gemacht hätte, wüsste jder, dass der
    > Konzern selber weiss, wie schlecht das System ist.
    >
    > Und wenn er normal Geld verlangt hätte, wüsste jeder, wie raffgierig
    > Microsoft ist.
    >
    > Und wenn der Konzern es als Download angeboten hätte, hätte jeder gewusst,
    > dass es nur um das Pushen des eigenen Stores geht.
    >
    > Und wenn er eine Presseveranstaltung gegeben hätte, hätte jeder gewusst,
    > dass er nur Apple kopieren wollte.
    >
    > Und wenn er das System als Open-Source freigegeben hätte, hätte jeder
    > gewusst, dass da bestimmt Backdoors drin sind, die man wahrscheinlich nie
    > findet, um Unix endgültig zu vernichten.
    >
    > Wir wissen es nämlich alle ganz genau - Microsoft will immer nur das
    > Schlechteste. Was er tut ist dabei grundsätzlich ein Beweis dafür.

    Komisch, wie hat es Microsoft bisher geschafft die Leuten kein Update aufzuzwingen und verguenstigte Upgradelizenzen bereitzustellen, fuer jene die sich dafuer interessiert haben?

    Rational laesst sich das Verhalten von Microsoft definitiv nicht erklaeren.

  7. Re: ByeBye Vertrauen...

    Autor: Noro_Eisenheim 02.07.16 - 16:00

    Augenstern schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > öhm falsch Microsoft will nicht das schlechteste sondern ist einfach so
    > geworden. Sie waren mal besser, dann kam der Größenwahn ..... jetzt
    > versuchen sie überall mit zumischen und machen alles nur noch mittelmäßig.
    > Dazu paart sich die Datensammelwut und schon steht man im Abseits.

    Das war Microsoft schon immer. Wenig Qualität, grössenwahnsinnig

  8. Re: ByeBye Vertrauen...

    Autor: simpletech 02.07.16 - 17:05

    Noro_Eisenheim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Augenstern schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > öhm falsch Microsoft will nicht das schlechteste sondern ist einfach so
    > > geworden. Sie waren mal besser, dann kam der Größenwahn ..... jetzt
    > > versuchen sie überall mit zumischen und machen alles nur noch
    > mittelmäßig.
    > > Dazu paart sich die Datensammelwut und schon steht man im Abseits.
    >
    > Das war Microsoft schon immer. Wenig Qualität, grössenwahnsinnig

    Wie Apple, Google, Amazon usw.

    Gesendet mit der Forumapp via Hitricks-Phone

  9. Re: ByeBye Vertrauen...

    Autor: Niaxa 02.07.16 - 17:08

    Ja andere Hersteller wie Apple raten schließlich immer vom Kauf der neuen Produkte ab... oh kerl.

  10. Re: ByeBye Vertrauen...

    Autor: Friedhelm 02.07.16 - 17:20

    Die waren nie gut... nur hat das bis MacOS niemand realisiert... das es auch ohne Ärger geht.

  11. Re: ByeBye Vertrauen...

    Autor: Opferwurst 02.07.16 - 17:38

    Augenstern schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > öhm falsch Microsoft will nicht das schlechteste sondern ist einfach so
    > geworden. Sie waren mal besser, dann kam der Größenwahn ..... jetzt
    > versuchen sie überall mit zumischen und machen alles nur noch mittelmäßig.
    > Dazu paart sich die Datensammelwut und schon steht man im Abseits.


    Kannst das bitte noch allgemeiner fassen, damit diese Aussage auch jeder nachvollziehen kann?

  12. Re: ByeBye Vertrauen...

    Autor: ChevalAlazan 02.07.16 - 22:22

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChevalAlazan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau!
    > >
    > > Und wenn Microsoft gar keine Werbung gemacht hätte, wüsste jder, dass
    > der
    > > Konzern selber weiss, wie schlecht das System ist.
    > >
    > > Und wenn er normal Geld verlangt hätte, wüsste jeder, wie raffgierig
    > > Microsoft ist.
    > >
    > > Und wenn der Konzern es als Download angeboten hätte, hätte jeder
    > gewusst,
    > > dass es nur um das Pushen des eigenen Stores geht.
    > >
    > > Und wenn er eine Presseveranstaltung gegeben hätte, hätte jeder gewusst,
    > > dass er nur Apple kopieren wollte.
    > >
    > > Und wenn er das System als Open-Source freigegeben hätte, hätte jeder
    > > gewusst, dass da bestimmt Backdoors drin sind, die man wahrscheinlich
    > nie
    > > findet, um Unix endgültig zu vernichten.
    > >
    > > Wir wissen es nämlich alle ganz genau - Microsoft will immer nur das
    > > Schlechteste. Was er tut ist dabei grundsätzlich ein Beweis dafür.
    >
    > Ich verfolge mit meinem Post, sich von MS und deren Politik zu
    > distanzieren, Microsoft mit deren Verhalten sich unbeliebt zu machen. Was
    > für ein Ziel verfolgst du mit einem Post?

    Wie wäre es mit einem sarkastischen Versuch, dich auf deinen Logikfehler hinzuweisen? Jedenfalls ist deine aufgestellte These von direktem kausalen Zusammenhang argumentativ äußerst schwach.

    MS wirbt intensiv für Upgrade > Muss aus für den User negativem Grund sein ("Hintergedanken") > Vertrauen in Microsoft dahin.

    Ich habe mit meinen Beispielen nicht anders argumentiert und es im letzten Absatz noch mal erklärt: Wer das Verhalten zur Grundlage von Misstrauen nimmt, unabhängig von den Möglichkeiten weshalb dieses Verhalten an den Tag gelegt wird, läuft Gefahr, jedes Verhalten grundsätzlich negativ zu bewerten.

    Vereinfacht gesagt: Am Schluss ist sowieso alles falsch, was Microsoft tut. Und warum Microsoft was tut ist für das eigene Empfinden völlig irrelevant.

    Das Ganze ist keine Argumentation für dieses Verhalten, ich unterstütze diese aggressive Werbung nicht, ich weise nur darauf hin, dass logische Argumentationsbrüche keine gute Idee sind, um die Gegenseite zu kritisieren.

    Und ich hoffe, diese Erklärung war jetzt nicht zu kompliziert. Jedenfalls macht die Antwort von Augenstern auf mich den Eindruck, als würde alles als trollen gelten was nicht argumentativ vorgekaut wird.

  13. Re: ByeBye Vertrauen...

    Autor: Anonymer Nutzer 02.07.16 - 22:27

    ChevalAlazan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ChevalAlazan schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Genau!
    > > >
    > > > Und wenn Microsoft gar keine Werbung gemacht hätte, wüsste jder, dass
    > > der
    > > > Konzern selber weiss, wie schlecht das System ist.
    > > >
    > > > Und wenn er normal Geld verlangt hätte, wüsste jeder, wie raffgierig
    > > > Microsoft ist.
    > > >
    > > > Und wenn der Konzern es als Download angeboten hätte, hätte jeder
    > > gewusst,
    > > > dass es nur um das Pushen des eigenen Stores geht.
    > > >
    > > > Und wenn er eine Presseveranstaltung gegeben hätte, hätte jeder
    > gewusst,
    > > > dass er nur Apple kopieren wollte.
    > > >
    > > > Und wenn er das System als Open-Source freigegeben hätte, hätte jeder
    > > > gewusst, dass da bestimmt Backdoors drin sind, die man wahrscheinlich
    > > nie
    > > > findet, um Unix endgültig zu vernichten.
    > > >
    > > > Wir wissen es nämlich alle ganz genau - Microsoft will immer nur das
    > > > Schlechteste. Was er tut ist dabei grundsätzlich ein Beweis dafür.
    > >
    > > Ich verfolge mit meinem Post, sich von MS und deren Politik zu
    > > distanzieren, Microsoft mit deren Verhalten sich unbeliebt zu machen.
    > Was
    > > für ein Ziel verfolgst du mit einem Post?
    >
    > Wie wäre es mit einem sarkastischen Versuch, dich auf deinen Logikfehler
    > hinzuweisen? Jedenfalls ist deine aufgestellte These von direktem kausalen
    > Zusammenhang argumentativ äußerst schwach.
    >
    > MS wirbt intensiv für Upgrade > Muss aus für den User negativem Grund sein
    > ("Hintergedanken") > Vertrauen in Microsoft dahin.
    >
    > Ich habe mit meinen Beispielen nicht anders argumentiert und es im letzten
    > Absatz noch mal erklärt: Wer das Verhalten zur Grundlage von Misstrauen
    > nimmt, unabhängig von den Möglichkeiten weshalb dieses Verhalten an den Tag
    > gelegt wird, läuft Gefahr, jedes Verhalten grundsätzlich negativ zu
    > bewerten.
    >
    > Vereinfacht gesagt: Am Schluss ist sowieso alles falsch, was Microsoft tut.
    > Und warum Microsoft was tut ist für das eigene Empfinden völlig
    > irrelevant.
    >
    > Das Ganze ist keine Argumentation für dieses Verhalten, ich unterstütze
    > diese aggressive Werbung nicht, ich weise nur darauf hin, dass logische
    > Argumentationsbrüche keine gute Idee sind, um die Gegenseite zu
    > kritisieren.
    >
    > Und ich hoffe, diese Erklärung war jetzt nicht zu kompliziert. Jedenfalls
    > macht die Antwort von Augenstern auf mich den Eindruck, als würde alles als
    > trollen gelten was nicht argumentativ vorgekaut wird.

    Allgemein korreliert ein Mangel an Qualitaet schon ganz gut mit der aufdringlichkeit der Werbung.

    Je mehr ein Produkt beworben wird, desto weniger rationale Gruende gibt es dieses einem anderen Produkt vorzuziehen.
    Die wirklich guten Produkte findet man auch oft nicht beworben da diese sowiso nur einer Nischengruppe bekannt sind.

  14. Re: ByeBye Vertrauen...

    Autor: User_x 03.07.16 - 04:01

    Das Produkt Windows ist von seinen ursprüngen nicht mehr wiederzuerkennen.

    Man ist, soweit man mit Microsoft Windows 2.1 den Weg zusammen bis heute gegangen ist, eigentlich vom Produkt soweit überzeugt, dass die Firma auf den Kunden eingegangen ist, Software, die nicht erwünscht war, gelöscht oder anderweitig entfernt werden konnte und überhaupt das Produkt sich durch seine Funktionen selbst verkaufen konnte, da es unter der Kontrolle des Kunden befunden hat. Natürlich gab es auch schlechte Aspekte wie den IE, aber Windows 10 ähnelt mir fast so, als ob der Kunde nebenher nur eine kleine Blase im OS ist und der Rest des Rechenknechts von Microsoft fernverwaltet wird. (Etwas Spaß: Skynet?)

    Was wir mit Cortana und Windows 10 heute erleben ist eine Gängelung eher schlecht als recht. Die Argumentation von Unity-Media mit deren Opt-Out und den privaten Hot-Spots ist gleich aller großen Unternehmen. Der Unternehmer maaßt sich an, zu wissen - was am besten für den Kunden ist und muss ihn nur dazu auch noch zwingen, soweit es keine Alternative gibt. Etwas arg Fundamental, da wir doch gegen Terroristen, Diktatoren und solche ausweglosen Gruppierungen sind, findest du nicht?

    Auch wenn du davon ausgehst, dass Microsoft nur das beste für uns Kunden will. Warum so Agressiv und warum nicht nach Kundenwunsch modelierbar (eben ohne Cortana und Skydrive, eben ohne Apps wie Wetter oder MSN Nachrichten oder restlos abschaltbaren - nennen wir sie meinetwegen Telemetriedaten, mit nicht absichtlich übertragenen persönlichen Speicherfragmenten).

    Für mich sprechen daher sehr viele Gründe, warum ich auf Microsoft als Wohltäter nicht mehr vertraue. Apple habe ich bis Dato genau wegen dieser diktatorischen Disziplin gemieden, jetzt haben wir zwei davon. Schade.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.16 04:07 durch User_x.

  15. Re: ByeBye Vertrauen...

    Autor: Wallbreaker 03.07.16 - 07:54

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich gab es auch schlechte Aspekte wie den
    > IE, aber Windows 10 ähnelt mir fast so, als ob der Kunde nebenher nur eine
    > kleine Blase im OS ist und der Rest des Rechenknechts von Microsoft
    > fernverwaltet wird. (Etwas Spaß: Skynet?)

    Das kommt dir nicht nur so vor. Der Kunde ist ab Windows 10 sprichwörtlich zur Ware geworden, und somit haben sich Prioritäten geändert.

    > Was wir mit Cortana und Windows 10 heute erleben ist eine Gängelung eher
    > schlecht als recht. Die Argumentation von Unity-Media mit deren Opt-Out und
    > den privaten Hot-Spots ist gleich aller großen Unternehmen. Der Unternehmer
    > maaßt sich an, zu wissen - was am besten für den Kunden ist und muss ihn
    > nur dazu auch noch zwingen, soweit es keine Alternative gibt. Etwas arg
    > Fundamental, da wir doch gegen Terroristen, Diktatoren und solche
    > ausweglosen Gruppierungen sind, findest du nicht?

    Wenn man selbst bestimmen will, was gut für einen ist, dann darf man kein Kunde kommerzieller Unternehmen sein. Sonst bist immer nur ein Nutzer der nichts zu melden hat.

    > Auch wenn du davon ausgehst, dass Microsoft nur das beste für uns Kunden
    > will. Warum so Agressiv und warum nicht nach Kundenwunsch modelierbar (eben
    > ohne Cortana und Skydrive, eben ohne Apps wie Wetter oder MSN Nachrichten
    > oder restlos abschaltbaren - nennen wir sie meinetwegen Telemetriedaten,
    > mit nicht absichtlich übertragenen persönlichen Speicherfragmenten).

    Der Grund warum so verfahren wird ist einfach, es geht um den bekannten Vendor-Lockin. Und indem man Nutzer auf Cortana, Skydrive und Co. forciert, behindert man konkurrierende Angebote. Zeitgleich gewöhnen sich nicht Wenige daran, wodurch diese Service-Angebote immer mehr an Einfluss gewinnen. Es geht um das Ökosystem rund um Windows 10, damit hier alles Hand in Hand geht. Noch einfacher gesagt will Microsoft, dass die Nutzer nur noch Microsoft-Dienste nutzen, vergleichbar wie mit Apple.

    > Für mich sprechen daher sehr viele Gründe, warum ich auf Microsoft als
    > Wohltäter nicht mehr vertraue. Apple habe ich bis Dato genau wegen dieser
    > diktatorischen Disziplin gemieden, jetzt haben wir zwei davon. Schade.

    Für meinen Geschmack sind es zu viele Gründe, die ausserordentlich dagegen sprechen. Nicht zuletzt weil Microsoft US-Recht unterstellt ist, sich diesem fügen muss, und wie ja bekannt ist, ist so etwas wie Datenschutz in den USA völlig inexistent.
    Es gibt hier zu viele Ungereimtheiten, dubiose Verfahrensweisen, die letztlich das Vertrauen schwinden lassen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. ITSCare ? IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Stuttgart
  3. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  4. VerbaVoice GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40