1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Microsoft preist…
  6. Thema

Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgehen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: User_x 02.07.16 - 17:31

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wiederum kann ich nachvollziehen. Das wäre definitiv positiv und sollte
    > möglich sein. Wer weiß vieleicht kommt das ja noch.

    Also doch Offene Beta... evtl. kommt ja noch.

  2. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: windermeer 02.07.16 - 17:32

    Das funktioniert aber alles ohne den Autosend.
    Bei Audi und CO. muss sowieso ein Admin schauen was los ist. Und dann kann er auch den Fehlerreport an den Hersteller senden.

  3. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: Niaxa 02.07.16 - 17:33

    Was hat das mit Beta zu tun bitte? Dann wäre jedes System eine Beta, welches irgendwann neue Funktionen bekommt.

  4. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: windermeer 02.07.16 - 17:34

    Und eventuell bleibt die Funktion auch bestehen, es sei denn MS meint, dass man das nicht braucht und entfernt das "unnötige Feature" mit einem Zwangsupdate.

  5. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: User_x 02.07.16 - 17:35

    Weil so ein Logging standardisiert sein sollte. Sowas gehört von vornherein ins system und nicht nachgeflanscht. Es ist nicht gewollt, dass man MS in die Karten schaut.

    Genauso wie Cortana oder Skydrive nicht deinstallierbar - nicht nur deaktivieren - DEINSTALLIERBAR sein müssten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.16 17:37 durch User_x.

  6. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: Niaxa 02.07.16 - 17:36

    Glaub mir... Erfahrung und so... Der Administrator wird sicher etwas tun. Aber glaub mir da geht eine Autosupport Mail raus. Dann ruft der Hersteller an wann ein Techniker kommt und defekte Teile tauscht. Dann arbeitet wieder der Administrator und dann ist alles gut. Kannst glauben oder nicht mir egal. Ich teile gerade lediglich meine Erfahrungen von Betrieben mit 40K Mitarbeitern aufwärts.

  7. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: Niaxa 02.07.16 - 17:36

    Jop bestimmt plant MS einen Terroranschlag auf euer Privatleben :-).

  8. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: Niaxa 02.07.16 - 17:38

    Was bisher wie oft passiert ist? Und bitte im nächsten Satz ganz fett Aber Wenn!!!!

  9. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: plutoniumsulfat 02.07.16 - 17:42

    Nein nein, deswegen sammeln sie ja so fleißig.

  10. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: Niaxa 02.07.16 - 17:54

    Äm und die müssen nur einmal redundant sein? Sprich wenn eines kaputt geht wird nix mehr gemacht?

    Ein Zweiter Cluster ist vieleicht dazu da, das alles Redundat ist, das bedeutet aber nicht, das nicht sofort gehandelt werden muss. Redundate Systeme sind meist weitaus schwächer als die Hauptsysteme. Sie dienen Dazu den Arbeitsfluss zu erhalten und Datenverlust zu verhindern.

    Egal was du sagst... in der Praxis ist es wie ich es sage. Nich weil ich es sage, sondern weil ich es regelmäsig bei solchen Konzernen sehe.

  11. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: Katsuragi 02.07.16 - 17:54

    > kelzinc schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Herr Kommissar, mein Nachbar hat seine Frau erstochen, da dachte ich, das
    > wär okay und hab's ihm gleich getan.
    >
    > Nur weil Android Spyware pur ist, heißt das nicht, dass es völlig in
    > Ordnung ist, wenn PC-Betriebssysteme ähnlich schlimm gemacht werden. Ganz
    > im Gegenteil, *gerade wenn* solche Systeme auf dem Vormasch sind, ist es
    > *um so wichtiger* Alternativen zu haben.

    treffend und auf den Punkt. Aber gib Dir keine Mühe. Wer Jahre nach Edward Snowden und nach all den Beispielen für Datenmissbrauch durch Großkonzerne (Googles Telefondatenspeicherung, Erfassung installierter Software durch Microsofts Antiviren-Lösung, Schnüffelei in Skype-Nachrichten, um nur einige zu nennen) immer noch verharmlost und abwiegelt, den wirst Du nicht erreichen. :-(

    Und auch zu der obigen Liste wird wieder ein halbgares "ist doch gar nicht schlimm" kommen, denn Großkonzerne würden ja nie ihre Macht missbrauchen, vor allem wenn man damit straflos Geld verdienen kann...

  12. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: windermeer 02.07.16 - 17:56

    Bisher gibt es Win10 noch nicht so lang und die Verbreitung ist auch noch nicht so weit fortgeschritten, dass sich MS das leisten könnte.

  13. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: Niaxa 02.07.16 - 18:00

    Ach so also die Verschwörungstheorien sind heise Luft und keiner hier hat überhaupt eine Ahnung was MS noch so alles durchsetzen wird. Verstanden ;-).

  14. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: plutoniumsulfat 02.07.16 - 18:04

    Ist ja nicht gerade so, als würde der Admin schlafen. Der reagiert schließlich sofort. Dazu braucht man keiner Anwendung ungehinderten Datenfluss freigeben.

  15. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: Niaxa 02.07.16 - 18:06

    Und der Admin zaubert dann mal schnell einen neuen Node-CPU aus dem Ärmel? Oder Platten oder ne Platine? Es wird eine Autosupportmail generiert ganz einfach. Hersteller kommt und wechselt, Admin nimmt wieder in Betrieb. Ist halt so. Wie schon gesagt... obs glaubst oder nicht.

  16. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: User_x 02.07.16 - 18:07

    Großkonzerne? Niemals... schau dir Amazon an, die sperren nur im äußersten Notfall, alle anderen sind ja ausnahmslos Schmarotzer.

    Ein Trojaner / Keylogger verliert bei soviel Telemetrie ja seinen Reitz. Alles was wichtig ist, also doch Offline tätigen. Online eine Pseudo-Pinki-Quitsche-Welt aufbauen... ach geht ja net, Facebook will klarnamen... so ein Mist.

  17. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: plutoniumsulfat 02.07.16 - 18:12

    Achso, dann fährt direkt der Techie los und marschiert mal eben überall durch, baut das neue Teil ein und nimmt es in Betrieb?

  18. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: User_x 02.07.16 - 18:15

    wir haben mal als Sicherheitdienst Drucker in einem Krankenhaus für den Hersteller gewechselt. Es gab ein Pool aus dem wir uns mit vorkonfigurierten Geräten bedient haben soweit eine Reparatur nach Anweisung nicht möglich war.

    Wie die Meldekette letztlich aussieht, hängt vom Projektleiter ab. Ein Hersteller wird da grad mal gar nichts machen, wenn er nicht als Dienstleister und damit ist er nicht mehr Hersteller im Prozess integriert ist.

    FOLGLICH:

    Ist Microsoft als Dienstleister zur Wartung und Pflege vom Kunden beauftragt, hat es dafür zu sorgen dass es funktioniert und kann auch die Logs und Informationen erhalten. Ist ein anderes Unternehmen damit beauftragt, braucht Microsoft nicht die Information, dass in Timbuktu ein Windows10 Rechner ein Druckjobfehler hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.16 18:17 durch User_x.

  19. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: Niaxa 02.07.16 - 18:16

    Mit Absprache... JA!

  20. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: Niaxa 02.07.16 - 18:20

    Aha. Du vergleichst Drucker mit Storagesystemen und Servern etc.? Sehr geil danke ^^. Oh mann herrlich.

    Ich wünsche euch noch einen schönen Abend.

    Mein Tip Heute: 3 zu 0 Deutschland (Man könnte es auch meine Hoffnung nennen ^^).

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg
  3. Fachhochschule Aachen, Aachen
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 47€
  2. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. 3 Spiele für 49€ und SanDisk Ultra 400 GB microSDXC + Adapter für 47€)
  4. 77,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00