1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Microsoft preist…
  6. Thema

Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgehen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: User_x 02.07.16 - 18:22

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha. Du vergleichst Drucker mit Storagesystemen und Servern etc.? Sehr geil
    > danke ^^. Oh mann herrlich.

    in einem Krankenhaus, in dem alle eingelieferten Patienten aus Notaufnahme etc. einen Barcode bekommen damit man weiß, welche Daten zu welchem Patienten gehören damit man nicht das Falsche Bein amputiert - erscheint mir das wichtig.

    > Ich wünsche euch noch einen schönen Abend.
    >
    > Mein Tip Heute: 3 zu 0 Deutschland (Man könnte es auch meine Hoffnung
    > nennen ^^).

    Ich sag unentschieden und nach Verlängerung und 11 Meter 5:3 für Italien. :-(

  2. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: Niaxa 02.07.16 - 18:26

    Ein Drucker kostet aber nun mal Peanuts im Vergleich zu den Systemen von denen ich rede. Es geht auch nirgends eine Autosuport Meldung an den Hersteller wegen eines Druckerausfalls, den auch ein Lehrling in ein paar Minuten gelöst haben sollte. Der Ausfall kostet ein Unternehmen vergleichsweise nix. Fallen dir Cluster, Hosts, Server, etc. aus, kann das in die Milionen gehen, was hier an Schaden entsteht.

  3. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: User_x 02.07.16 - 18:29

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Drucker kostet aber nun mal Peanuts im Vergleich zu den Systemen von
    > denen ich rede. Es geht auch nirgends eine Autosuport Meldung an den
    > Hersteller wegen eines Druckerausfalls, den auch ein Lehrling in ein paar
    > Minuten gelöst haben sollte. Der Ausfall kostet ein Unternehmen
    > vergleichsweise nix. Fallen dir Cluster, Hosts, Server, etc. aus, kann das
    > in die Milionen gehen, was hier an Schaden entsteht.

    Das hat nichts mit den Kosten der Hardware zu tun, sondern welche Folgekosten im Nachhinein in der ganzen Prozesskette entstehen. Was kostet es, wenn keine Patienten mehr aufgenommen werden können. Niemand zum Röntgen geschickt werden kann?

    Klar, es sind immer Kosten. Genausogut kann separat gelagerter Speicherplatz "redundant" vorgehalten werden - wenns denn so wichtig ist, damit unterbrechungen so gering wie möglich gehalten werden. Trotzdem ergibt sich daraus kein Grund, dass der Hersteller informationen darüber bekommt, sondern der supporter braucht diese.

  4. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgehen

    Autor: My1 02.07.16 - 21:10

    Zensurfeind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Augenstern schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > yeeeeaaah, cheer ;P
    > > 0.0.0.0 vortex.data.microsoft.com, 0.0.0.0
    > vortex-win.data.microsoft.com,
    > > 0.0.0.0 telecommand.telemetry.microsoft.com, 0.0.0.0
    > > telecommand.telemetry.microsoft.com.nsatc.net, 0.0.0.0
    > > oca.telemetry.microsoft.com, 0.0.0.0
    > oca.telemetry.microsoft.com.nsatc.net
    > > ... usw ;P
    >
    > Windows 10 ignoriert deine atc/hosts Einträge im Bezug auf Microsoft
    > TelemetrieServer. Dafür haben sie gesorgt. Schliesslich ist es nun ein
    > Gesetz dass US-IT Unternehmen alle Daten welche sie erheben den US-Behörden
    > zur Verfügung stellen müssen.

    is ja toll dass M$ die daten die sie haben der regierung geben muss (naürlich ist es nicht toll aber ihr wisst was ich meine) jedoch weiß ich nicht ob es ein gesetz gibt dass M$ dazu zwing unnötigerweise überhaupt erst daten zu erheben

  5. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: unbuntu 02.07.16 - 22:02

    Smile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achso und das heißt, Dstensparsamkeit und Priv. by Desgin braucht nicht
    > sein.
    > Die anderen machen es doch auch bla bla... Hört sich für mich eher an als
    > ob da einer Aufgegeben hat.

    Nö, er meint damit, dass sich das dämlich anhört, wenn du bei Windows über Datenschutz rumschreist und dir das bei deinem Smartphone völlig egal ist.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  6. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: Stahlreck 02.07.16 - 22:59

    Was für ne dämliche Diskussion. Sinnlos...Kindergarten. Wie wäre es denn, wenn alle paranoiden Leute mit ihrem Aluhut jetzt mal wirklich was machen statt nur grosse Reden zu schwingen und auf Linux wechseln, da bleiben und dann auch mal Mund halten wenns um Windows geht und alle anderen den gewöhnlichen PC-Alltag mit einem stabilen Windows geniessen.
    Diese dauernde Diskussion ist unglaublich sinnlos. Jeder soll einfach das benutzen was er will. Sicher seid ihr eh nirgends.

    Am Witzigsten sind ja die Leute, die sich in irgend einer Form über MS und ihre "Spionage" beschweren und dann dennoch froh ihr Windows 7 weiter nutzen ^^

  7. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: Bleistiftspitze 03.07.16 - 00:12

    Gehörst du der Gruppe der Popper an?
    Kraftausdrücke machen deine Behauptungen nicht wahrer und auch nicht glaubwürdiger.
    Es ist eher traurig dass es Leute wie dich gibt, die sich sogar noch darüber aufregen wenn es Anderen nicht egal ist wie mit ihren Daten umgegangen wird.
    Und ja, Windows 7 hat auch Telemetriedaten, die man auch ausstellen kann. Genau so wie Handydaten zum Benutzerprofil anlegen missbraucht werden. So what? Rechtfertigt das schlechten Datenschutz an anderer Stelle?

  8. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: lahmbi5678 03.07.16 - 00:15

    Naja, Windows 7 ohne die Telemetrie-Patches spioniert schon eine ganze Ecke weniger. Windows 10 ist hoffnungslos, bis auf die LTSB Version. Cortana funkt jeden Ton nachhause, Edge und die Suche jeden Tastendruck, natürlich nur um dem User zu helfen. Das ist doch wirklich nicht mehr normal. Firmen, die so ein Windows einsetzen, brauchen sich nicht zu wundern, wenn ihnen alle Betriebsgeheimnisse gestohlen werden. Der Store kann jederzeit weltweit legal jeden Windows10-Rechner durchsuchen, Dateien auslesen, ändern oder löschen, alles natürlich im Kampf gegen den Trojaner-Terror. Die NSA braucht da keinen Staatstrojaner mehr, sie muss nur noch den Server-Zugang von MS anmieten, ich schätze mal, das wird für MS ein zig-Milliardengeschäft, wahrscheinlich wird da pro Rechner bezahlt, wenn kein bestimmtes Ziel ausgewählt wurde. Daher dürfte MS auch ein hohes Interesse haben, möglichst viele Rechner auf Windows 10 zu hieven. Jedes neuinstallierte Windows 10 bedeutet für MS bares Geld. Ich fürchte allerdings, daß Apple und Google da auch nicht besser sind, im Zweifelsfall hat die NSA auf alle "Telemetrie" Zugriff. Das darf man nicht mit der FBI-Geschichte verwechseln, das FBI hat diesen Zugriff wahrscheinlich nicht und selbst wenn, dürfte es die Beweise in der Regel nicht vor Gericht verwenden.

    Ich will ein spywarefreies Windows, technisch ist das problemlos machbar. Es gibt ein "Windows 10 NO.STORE.NO.SPY", als ich das erste Mal die Beschreibung gelesen hab, lag ich fast unter dem Tisch. Das ist ein Windows, wie man es sich wünscht, leider aus einer mehr oder weniger dubiosen Quelle. Trotzdem unterm Strich immer noch vertrauenswürdiger wie MS.

  9. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgehen

    Autor: Wallbreaker 03.07.16 - 00:46

    Augenstern schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > yeeeeaaah, cheer ;P
    > 0.0.0.0 vortex.data.microsoft.com, 0.0.0.0 vortex-win.data.microsoft.com,
    > 0.0.0.0 telecommand.telemetry.microsoft.com, 0.0.0.0
    > telecommand.telemetry.microsoft.com.nsatc.net, 0.0.0.0
    > oca.telemetry.microsoft.com, 0.0.0.0 oca.telemetry.microsoft.com.nsatc.net
    > ... usw ;P

    Es streckt hier wohl eher Microsoft dir die Zunge raus, denn deine schöne Hosts Datei, wird von Windows 10 herzlich ignoriert.

  10. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgehen

    Autor: Wallbreaker 03.07.16 - 00:47

    OhYeah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.amazon.de
    >
    > Fakt ist, dass Windows 10 gut ist. Und alle anderen vermeintlichen
    > Propheten können auf Linux setzen. Bye

    LOL

  11. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgehen

    Autor: Wallbreaker 03.07.16 - 00:50

    Fighter125 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich geb nicht an und das ganze Datengesende von Cortana etc. kann man
    > abstellen ;)

    Das glauben auch nur die strengsten Gläubigen. Leider falsch.

  12. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: unbuntu 03.07.16 - 00:52

    Bleistiftspitze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist eher traurig dass es Leute wie dich gibt, die sich sogar noch
    > darüber aufregen wenn es Anderen nicht egal ist wie mit ihren Daten
    > umgegangen wird.

    Und noch trauriger ist es, wenn es diesen Leuten nur bei Windows nicht egal ist und sie weiterhin Android nutzen, auch wenn es sie 100x mehr ausspioniert als Windows...

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  13. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: unbuntu 03.07.16 - 00:53

    lahmbi5678 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Edge und die Suche jeden Tastendruck, natürlich
    > nur um dem User zu helfen. Das ist doch wirklich nicht mehr normal.

    Macht die Googlesuche auch standardmäßig.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  14. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgehen

    Autor: Wallbreaker 03.07.16 - 00:58

    cypeak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > auch technisch gibt es absolut keine notwendigkeit das betriebssystem
    > fallen zu lassen wenn man es mit sicherheitsupdates versorgt.

    Klar gibt es keine Notwendigkeit, genau so wie es auch nicht notwendig wäre, dass ein TV-Gerät nach zwei Jahren mal einfach kaputt geht. Früher aber gut 15-20 Jahre lief.
    Es geht hier nicht um Logik sondern um das was laufend Geld generiert, so ist es wenn man von der Kommerzschiene bedient wird.

  15. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: Wallbreaker 03.07.16 - 01:02

    Mephir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was Schnüffelorganisationen wie die NSA und Co. angeht, klar lässt sich
    > über die Vorgehensweise streiten; ich will auch nicht behaupten, dass Alles
    > per se mit rechten Dingen zugeht.
    > Aber dennoch hat selbst die NSA oder unser BND Ihre Daseinsberechtigung,
    > oder wollt ihr das eure heile Kuscheldemokratiewelt auf dem Weg zur Arbeit
    > in der U-bahn von irgendwelchen verblödeten Religionsfanatikern zerstört
    > wird?
    >
    > Mimimi Datenschutz.
    > Alles Scheiße ausser Mutti?

    Setzen 6. Genau diese Kuscheldemokratiewelt, war doch erst für die Entstehung dieser Religionsfanatiker verantwortlich. Und das erst recht, wenn man die Ländereien willkürlich zerbombt, und keine Lebensgrundlage mehr für die Menschen existiert. Genau so schafft man Leute die nichts mehr zu verlieren haben. Du hast nichts verstanden.

  16. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: Wallbreaker 03.07.16 - 01:22

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und noch trauriger ist es, wenn es diesen Leuten nur bei Windows nicht egal
    > ist und sie weiterhin Android nutzen, auch wenn es sie 100x mehr
    > ausspioniert als Windows...

    Wieder so eine nicht fundierte Aussage. Quelle?
    Erstens gibt es keine Pflicht Hersteller-Roms zu nutzen, ebenso wenig muss man den App-Store nutzen, oder einen Google-Account haben. Und Custom-Roms ohne Google-Apps, sind generell aussen vor. Mal sehen, was kann man unter Windows tun? Ich vergaß, natürlich nichts was permanent helfen würde, und ohne erheblichen Mehraufwand für Jedermann umsetzbar wäre. So viel zu 100x mehr.

  17. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgehen

    Autor: skinnie 03.07.16 - 04:17

    Fakt ist, dass ich seit einem Jahr gänzlich MS freie Zone habe und mit Linux viel weniger Stress habe, als in den 20 Jahren mit Windows. Allerdings nutze ich auch Linux bereits seit rund 15 Jahren - bis vor einem Jahr eben parallel zu Windows.

    Mann, wie die Zeit vergeht...

  18. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: Ach 03.07.16 - 04:44

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lahmbi5678 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Edge und die Suche jeden Tastendruck, natürlich
    > > nur um dem User zu helfen. Das ist doch wirklich nicht mehr normal.
    >
    > Macht die Googlesuche auch standardmäßig.

    Die eigenen Verbrechen mit den nicht geahndeten Verbrechen Dritter zu begründen, ist für sich genommen bereits kriminell, sprich: Der Dreck anderer im Mobil Bereich macht MS´s Ausspähen und Berauben von Desktopsytemen nicht gesetzeskonform.

  19. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgeht

    Autor: Bleistiftspitze 03.07.16 - 09:47

    Und am traurigsten ist es das Leute wie Unbuntu Lügen in die Welt setzen. Zum Glück erkennt man solche Trolle ziemlich schnell anhand runder Zahlen (100x mehr) deren quantitative Menge sich garnicht in festen Grössen messen lässt. Noch dazu ohne irgend welche Quellen zu nennen.
    Das es in Linux-Distributionen ebenfalls Mechanismen gibt die sich Datenschutztechnisch ausnutzen lassen ist durchaus möglich, das habe ich nie ausgeschlossen und ehrlich gesagt habe ich noch keinen Linux-Fan getroffen der das geleugnet hätte. Hingegen sehe ich öfters Beiträge von Leuten die Datenschutz kleinreden wollen in dem sie auf ein anderes Problem deuten und inhaltlich sagen "Die machen das ja auch". Das ist tatsächlich Kindergarten Rhetorik.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.16 09:58 durch Bleistiftspitze.

  20. Re: Der Upgrade-Terror wird nach dem 29. Juli erst so richtig losgehen

    Autor: redmord 03.07.16 - 12:50

    Gibt es dazu auch fakten als nur behauptungen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LOG Hydraulik GmbH, Wörth an der Isar
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. Arconic Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. 649,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Intenso Top SSD 256 GB für 27,99€, Emtec X250 SSD Power Plus 512 GB für 59,90€)
  4. 24,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00