1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Microsoft preist…

Golem.de greift zu einer verzweifelt wirkenden Überschrift

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Golem.de greift zu einer verzweifelt wirkenden Überschrift

    Autor: blubby666 02.07.16 - 13:52

    Weder ist das ein Bluescreen, noch ist das einen Artikel wert. Das ist nichts anderes als eine einfache Notification. Ich werde mir nie Windows10 installieren weil es einfach keinen mehrwert im vergleich zu Windows7 bietet. Trotzdem finde ich den Aufruhr über die Geschichte übertrieben. Vor allem weil dabei solche nichtssagenden Überschriften von Verzweifelten Redakteuren generiert werden.

  2. Re: Golem.de greift zu einer verzweifelt wirkenden Überschrift

    Autor: tk (Golem.de) 02.07.16 - 13:54

    Hallo!

    Alles andere als verzweifelt habe ich den Hinweis eines anderen Lesers bereits aufgegriffen und die Überschrift geändert. Vielen Dank für den erneuten Hinweis.

    Gruß,

    tk (Golem.de)

  3. Re: Golem.de greift zu einer verzweifelt wirkenden Überschrift

    Autor: koflor 02.07.16 - 14:44

    Das macht Euer penetrantes Windows 10 Bashing nun auch nicht besser! Für mich ist der Artikel immer noch Klickbait!

  4. Re: Golem.de greift zu einer verzweifelt wirkenden Überschrift

    Autor: Keep The Focus 02.07.16 - 15:01

    golem muss auch irgendwie ihre Werbung an den Kunden bekommen

  5. Re: Golem.de greift zu einer verzweifelt wirkenden Überschrift

    Autor: zu Gast 02.07.16 - 15:04

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das macht Euer penetrantes Windows 10 Bashing nun auch nicht besser! Für
    > mich ist der Artikel immer noch Klickbait!

    Leider.....
    Ist ja auch nicht so, das es derartige Hinweise schon früher einmal gab.
    Natürlich ist der Beitrag einfach lächerlich. Interessanterweise laufen einem in freier Wildbahn auch selten Beschwerden übern Weg. Ausser natürlich die von Golem und Heise generierten "Beschwerder". Paar Chip-Leser sind auch darunter.

    Aber Hey einen Vorteil hat es sicher. Spätestens ende August werden sich sicher die Beschwerden mehren von "ich hab nichts gewusst" Leuten. Nämlich jene, die gleich zu beginn GWX blockierten.

  6. Re: Golem.de greift zu einer verzweifelt wirkenden Überschrift

    Autor: Noro_Eisenheim 02.07.16 - 15:57

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das macht Euer penetrantes Windows 10 Bashing nun auch nicht besser! Für
    > mich ist der Artikel immer noch Klickbait!


    Oh, mimimi.

    Golem sollte zweierlei Titel einführen. Für zahlende Golemleser normale Titel, für Leute die Geiz geil ist, Clickbait-Titel.

  7. Re: Golem.de greift zu einer verzweifelt wirkenden Überschrift

    Autor: Smile 02.07.16 - 15:58

    zu Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > koflor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das macht Euer penetrantes Windows 10 Bashing nun auch nicht besser! Für
    > > mich ist der Artikel immer noch Klickbait!
    >
    > Leider.....
    > Ist ja auch nicht so, das es derartige Hinweise schon früher einmal gab.
    > Natürlich ist der Beitrag einfach lächerlich. Interessanterweise laufen
    > einem in freier Wildbahn auch selten Beschwerden übern Weg. Ausser
    > natürlich die von Golem und Heise generierten "Beschwerder". Paar
    > Chip-Leser sind auch darunter.
    >
    > Aber Hey einen Vorteil hat es sicher. Spätestens ende August werden sich
    > sicher die Beschwerden mehren von "ich hab nichts gewusst" Leuten. Nämlich
    > jene, die gleich zu beginn GWX blockierten.


    Sowas wie " ich hab nicht gewusst das Windows noch mehr Daten sammelt!" , "ich habe nicht gewusst das Windows eigentlich Spyware ist", "ich habe nicht gewusst das Windows ihr System mit dem August Update so umgebaut hat das Software nur noch über deren Store installiert werden kann". ??

  8. Re: Golem.de greift zu einer verzweifelt wirkenden Überschrift

    Autor: George99 02.07.16 - 16:02

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das macht Euer penetrantes Windows 10 Bashing nun auch nicht besser! Für
    > mich ist der Artikel immer noch Klickbait!

    Windows 10 Bashing? Ich finde eher das Gegenteil, golem könnte die Machenschaften von MS durchaus noch härter kommentieren.

  9. Re: Golem.de greift zu einer verzweifelt wirkenden Überschrift

    Autor: NativesAlter 02.07.16 - 16:16

    blubby666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weder ist das ein Bluescreen, noch ist das einen Artikel wert. Das ist
    > nichts anderes als eine einfache Notification.
    > ...

    Nö. Eine einfache Notification befindet sich unten im oder über dem Tray, nicht formatfüllend auf dem Bildschirm. Insbesondere drängt sich eine Notification nicht in den Vordergrund, wo sie durch aktive Benutzerinteraktion wieder geschlossen werden muß.

    Was Microsoft sich hier ausgedacht hat wird wohl als "Full Page Overlay" Werbung wahrgenommen werden. Von daher kann ich nachvollziehen, wenn Benutzer deswegen genervt reagieren ...

  10. Re: Golem.de greift zu einer verzweifelt wirkenden Überschrift

    Autor: hyperlord 02.07.16 - 16:18

    Super, wenn ihr jetzt noch den sachlich falschen Abschnitt korrigiert, in dem Microsoft "Trickserei" vorgeworfen wird, wäre es noch besser...

  11. Re: Golem.de greift zu einer verzweifelt wirkenden Überschrift

    Autor: Schläfer 02.07.16 - 16:28

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das macht Euer penetrantes Windows 10 Bashing nun auch nicht besser!
    Aber wenigstens ist es nicht bildschirmfüllend, solange man den Artikel nicht anklickt.

  12. Re: Golem.de greift zu einer verzweifelt wirkenden Überschrift

    Autor: narfomat 02.07.16 - 16:39

    korrekt. ich finde diese news absolut berechtigt und ebenfalls die beschreibung dieser.

  13. Re: Golem.de greift zu einer verzweifelt wirkenden Überschrift

    Autor: Niaxa 02.07.16 - 16:45

    Uuuuuuuuhhhh böses böses Windows ^^.

  14. Re: Golem.de greift zu einer verzweifelt wirkenden Überschrift

    Autor: Mephir 02.07.16 - 17:24

    zu Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider.....
    > Ist ja auch nicht so, das es derartige Hinweise schon früher einmal gab.
    > Natürlich ist der Beitrag einfach lächerlich. Interessanterweise laufen
    > einem in freier Wildbahn auch selten Beschwerden übern Weg. Ausser
    > natürlich die von Golem und Heise generierten "Beschwerder". Paar
    > Chip-Leser sind auch darunter.
    In meinem Bekanntenkreis sind es auch überwiegend die Entwickler, oder grundsätzlich IT-affinen Leute die ohne zu murren ihre (Privat-)Systeme geupgradet haben. Der Rest sträubt sich eher vehement dagegen; dass sind dann meistens auch Leute, die ihre Webcam im Laptop abkleben.

  15. Re: Golem.de greift zu einer verzweifelt wirkenden Überschrift

    Autor: Sharra 02.07.16 - 18:38

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das macht Euer penetrantes Windows 10 Bashing nun auch nicht besser! Für
    > mich ist der Artikel immer noch Klickbait!


    Und du fällst scheinbar auf jeden Fall von "Clickbait" herein. Schäm dich. Und jetzt geh woanders motzen. Dein Briefkasten dürfte sich z.B. dafür interessieren. Heul den voll...

  16. Re: Golem.de greift zu einer verzweifelt wirkenden Überschrift

    Autor: Arkarit 02.07.16 - 18:51

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Super, wenn ihr jetzt noch den sachlich falschen Abschnitt korrigiert, in
    > dem Microsoft "Trickserei" vorgeworfen wird, wäre es noch besser...

    Und in dem Zuge dessen dann bitte gleich auch "IT-News für Profis" in "MS-News für MS-Fans"!

    "Sachlich falsch". Dass ich nicht lache. Das Vorgehen von MS als "Trickserei" zu bezeichnen, ist noch sehr, sehr freundlich ausgedrückt.

    Siehe auch [www.google.de]:

    [www.bbc.com]
    'nasty trick'

    [www.extremetech.com]
    'Microsoft’s latest trick'

    [www.forbes.com]
    'latest Windows 10 upgrade trick', 'Borderline Malware'

    [www.forbes.com]
    'dirty tricks more typical of malware'

    usw usf

    Die Meinung über dieses dreiste Vorgehen ist absolut einhellig - wenn man mal von absolut unbelehrbaren "Fans" absieht, die auch die alleroffensichtlichste Dreistigkeit noch mit abstrusen Argumentkonstrukten ("Scheduler") wegzudiskutieren trachten.

  17. Re: Golem.de greift zu einer verzweifelt wirkenden Überschrift

    Autor: koflor 02.07.16 - 19:06

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > korrekt. ich finde diese news absolut berechtigt und ebenfalls die
    > beschreibung dieser.

    Ich sehe nur, dass hier immer mehr mit zweierlei Maß gemessen wird. Dieser Artikel ist der Topartikel, während das hier keine Sau zu stören scheint...
    https://www.golem.de/news/ueberwachung-google-sammelt-gespraechsprotokolle-von-android-geraeten-1606-121856.html

  18. Re: Golem.de greift zu einer verzweifelt wirkenden Überschrift

    Autor: maverick1977 02.07.16 - 19:11

    Arkarit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Meinung über dieses dreiste Vorgehen ist absolut einhellig - wenn man
    > mal von absolut unbelehrbaren "Fans" absieht, die auch die
    > alleroffensichtlichste Dreistigkeit noch mit abstrusen Argumentkonstrukten
    > ("Scheduler") wegzudiskutieren trachten.

    Fakt ist aber nun einmal, dass man die Einstellungen mit dem X nicht ändert, sondern nur das Fenster schließt. Öffnet man es, ist das Upgrade bereits geplant. Das X ändert daran nichts, es wird nur die Info dazu geschlossen. Will man es verhindern, muss man in dem GWX-Fenster schon etwas ändern. Und hier fängt die Trickserei an. Es gab nur "Jetzt" oder "Später". Aber eine Auswahl für "Ich habs mir anders überlegt, ich will Windows 10 nicht!" hat es bis zum letzten Update nicht gegeben. Und genau das ist die Trickserei.

    Noch einfacher wäre es gewesen, das GWX-Update zu löschen, alle Restbestände zu löschen, optionale Updates auf "NICHT WIE WICHTIGE UPDATES BEHANDELN" stellen und aufhören zu nörgeln!!!

    Ich habe einen Windows 8.1-Rechner, der genau so bearbeitet wurde. Und seit dem ich diese Prozedur vollzogen habe, kam nie wieder eine Info über Windows 10 dort an. Meine anderen Rechner jedoch sind auf Windows 10 und laufen äußerst stabil und zufriedenstellend.

  19. Re: Golem.de greift zu einer verzweifelt wirkenden Überschrift

    Autor: Aureus 02.07.16 - 19:33

    Smile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sowas wie " ich hab nicht gewusst das Windows noch mehr Daten sammelt!" ,
    > "ich habe nicht gewusst das Windows eigentlich Spyware ist", "ich habe
    > nicht gewusst das Windows ihr System mit dem August Update so umgebaut hat
    > das Software nur noch über deren Store installiert werden kann". ??

    So. Kann mir jemand - aber bitte mit den Füßen auf dem Teppich - erklären was das große Problem eigentlich ist? Windows ist ein proprietäres Betriebssystem, entwickelt und vertrieben von einer bekannten gewinnorientierten Softwarefirma. Ich kenne kaum jemanden, der das Kleingedruckte liest, wenn es um die Installation von Google-, Facebook- oder Microsoft-Software geht ... üblicherweise wird einfach schnell durchgeklickt, um die (Gratis-)Installation zu beschleunigen, nachher tut dann jeder so, als hätte man nicht gewusst, dass es sich um eine rechtlich verbindliche Aktion gehandelt hat. Aber dort steht bereits das Meiste, das zu berücksichtigen gilt. Das was in diesen AGBs steht ist umfangreich, veränderlich, nicht Teil unserer üblichen Grundausbildung, aber trotzdem wesentlich. Und je komplexer das Produkt oder die Dienstleistung, desto umfangreicher die AGBs.

    Und wer solche Angst hat, um seine Privatsphäre und um seine vertraulichen Daten, der möge doch seine sensitiven Daten nicht offen zugänglich abspeichern oder sich ein wenig mehr mit der Materie beschäftigen. Die, die am lautesten schreien, dass uns Microsoft & Co uns alle zu gläsernen Menschen transformiert, sind wahrscheinlich auch jene, die bei all ihren Telebanking-Zugriffen Cookies für einen schnellen Passworttransfer aktiviert haben. Das sind auch jene, die in Büros ihre Passwörter mit Post-Its auf den Bildschirm kleben, diejenigen die glauben, sie seien cleverer kleben die Passwörter unter das Mauspad ... auch nicht gescheiter, aber in etwa so intelligent, wie seinen Wohnungsschlüssel unter der Fußmatte zu verwahren. Manchmal würde ein wenig Hausverstand gut weiterhelfen.

    Am wenigsten für mich begreiflich ist es, dass genau diese Sicherheitsbefürworter, obwohl zumeist ohne qualifizierten Hintergrund, für eine neue krude Einteilung sorgen wollen: Windows 7 und 8.1 ist gut, Windows 10 ist böse. Macht das Update oder macht es nicht, aber wahrscheinlich sind diese Pfeifen, die am lautesten gegen die Notfications wettern, nur schlichtweg überfordert auf "Do not notify me again" zu klicken.

    Vielleicht sollte auch berücksichtigt werden, dass Microsoft einen Großteil seiner monetären Umsätze mit Unternehmen und nicht mit Privatpersonen macht. Für Unternehmen ist es wichtig ein performantes System zu haben. So sehr ich OpenSource-Projekte schätze, fehlt diesen Entwicklungen oft die Sicht, die Bedingungen im geschäftlichen Bereich zu erfüllen. Wozu aber auch, es kostet ja nix, dafür gehört der Code allen und jedem. Was aber nix kostet, hat mitunter oft keinen Wert bzw. muss noch viel Kohle in Form von Entwicklerstunden hineingesteckt werden, bis ein System so läuft, damit eine Firma in weiterer Folge damit arbeiten und auch Geld verdienen kann.

  20. Re: Golem.de greift zu einer verzweifelt wirkenden Überschrift

    Autor: User_x 02.07.16 - 19:50

    und auch wenn du alle als unfähig beschimpfst, sagt deine aussage auch nicht mehr aus. warum sollte ich dir vertrauen zumal du auch keine stichhaltigen beweise liefern kannst.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  3. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  4. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-40%) 35,99€
  3. (-53%) 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40