1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Microsoft testet…

Immer mehr bloat, immer mehr Schrott

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer mehr bloat, immer mehr Schrott

    Autor: wo.ist.der.käsetoast 09.01.21 - 10:20

    Dieses Betriebssystem ist einfach nur noch ein unübersichtlicher Moloch und es wird immer schlimmer.

  2. Re: Immer mehr bloat, immer mehr Schrott

    Autor: TheUnichi 09.01.21 - 16:55

    wo.ist.der.käsetoast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses Betriebssystem ist einfach nur noch ein unübersichtlicher Moloch und
    > es wird immer schlimmer.

    Und was sollen sie deiner Ansicht nach tun, Windows mal eben neu schreiben? Alles einfach löschen?

  3. Re: Immer mehr bloat, immer mehr Schrott

    Autor: JouMxyzptlk 09.01.21 - 20:24

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was sollen sie deiner Ansicht nach tun, Windows mal eben neu schreiben?
    > Alles einfach löschen?

    Du schon wieder, wie im anderen Post. Nein, sollen sie nicht, das fordert auch niemand. Und es ist nur die UI die entmüllt werden muss. Es fehlt am Willen bei Microsoft dass die Marketing-Deppen eben NICHT zu weit ihre Hand reindrücken.

  4. Re: Immer mehr bloat, immer mehr Schrott

    Autor: FreiGeistler 11.01.21 - 13:27

    JouMxyzptlk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, sollen sie nicht, das fordert
    > auch niemand. Und es ist nur die UI die entmüllt werden muss.
    Bei weitem nicht.
    MS müsste eigentlich den Kernel nehmen, Legacy und Fallbacks rauswerfen und mit dem Rest einen neuen Kernel schreiben.
    Dazu ein moderner und sauberer Nachfolger von NTFS, der über Beta-Level hinausgeht.
    Dann ein neues Distributions-* und Verwaltungs**-System ausdenken.
    Darauf dann ein modulares System mit zentraler Systemsteuerung und einheitlicher Theming-Engine entwickeln.

    > Es fehlt am Willen bei Microsoft dass die Marketing-Deppen eben NICHT zu
    > weit ihre Hand reindrücken.
    Das ist noch das kleinste Problem:
    https://medium.com/so-much-something-to-say/i-contribute-to-the-windows-kernel-we-are-slower-than-other-operating-systems-here-is-why-bb4fc2b37e6d
    Das ist zwar alt, aber die Situation wurde nicht besser.

    * mit Unterscheidung mindestens zwischen Security und Feature sowie zwischen Update und Upgrade
    ** der Hack mit den Hardlinks nach winsxs ist ein Fehlschlag

  5. Re: Immer mehr bloat, immer mehr Schrott

    Autor: JouMxyzptlk 11.01.21 - 15:24

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ** der Hack mit den Hardlinks nach winsxs ist ein Fehlschlag

    Der Hack sorgt dafür dass Windows 10 / Server 2016 bzw. 2019 mit 30 GB als Systempartition klarkommt und man nicht mehr die Windows XP CD parat haben muss wenn irgendein Feature benötigt wird - welches nachher erfordert noch mal Service Pack darüberlaufen zu lassen und noch mal Windows updates. Mit Vista begonnen und bei Windows 10 weiter optimiert. Meine Server 2016/2019 bzw. Win10 Testboxen haben eine OS-Last von ein mal 19 bis 21 GB, abhängig davon ob z.B.: ein Nvidia Monstertreiber installiert nicht oder nicht. Mit genug Luft für Updates und Upgrades. Die Windows 7 / 2008 R2 boxen brauchen mindestens 50% mehr Platz, und Vista / 2008 75% mehr.

  6. Re: Immer mehr bloat, immer mehr Schrott

    Autor: FreiGeistler 11.01.21 - 16:15

    JouMxyzptlk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreiGeistler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ** der Hack mit den Hardlinks nach winsxs ist ein Fehlschlag
    >
    > Der Hack sorgt dafür dass Windows 10 / Server 2016 bzw. 2019 mit 30 GB als
    > Systempartition klarkommt
    Und bei jedem Update auf den Kopf gestellt wird und ein Upgrade quasi einer Neuinstallation entspricht, vor der erst mal ein Sicherungspunkt erstellt und nach dem die Konfiguration zurückgespielt werden muss.
    Mit eintsprechendem (De)Kompressions-Aufwand und entsprechend hoher Auslastung der Hardware (Überlastung bei Ultrabooks&co.).
    Mal abgesehen davon, dass der Ordner mit Installationen/Updates immer nur wächst und bei älteren Systemen beinahe das antiquierte NTFS überlastet.

    > und man nicht mehr die Windows XP CD parat haben
    > muss wenn irgendein Feature benötigt wird - welches nachher erfordert noch
    > mal Service Pack darüberlaufen zu lassen und noch mal Windows updates.
    Meine Referenz dazu war nicht ein anderes Windows. Bei XP kamen sie erst auf die Idee für den Hack (dll-Hell).
    [urlhttps://en.m.wikipedia.org/wiki/NixOS]NixOS[/url] ist dem um Welten überlegen. Aber schon der übliche Ansatz mit Package Managern wäre die bessere Idee.

    > Mit Vista begonnen und bei Windows 10 weiter optimiert. Meine Server 2016/2019
    > bzw. Win10 Testboxen haben eine OS-Last von ein mal 19 bis 21 GB, abhängig
    > davon ob z.B.: ein Nvidia Monstertreiber installiert nicht oder nicht. Mit
    > genug Luft für Updates und Upgrades. Die Windows 7 / 2008 R2 boxen brauchen
    > mindestens 50% mehr Platz, und Vista / 2008 75% mehr.
    Auch ein optimierter Hack ist ein Hack.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consultant IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Softwareentwickler*in im iOS Bereich (m/w/d)
    oculavis GmbH, Aachen
  3. Datenbankadministrator (w/m/d)
    Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Stuttgart
  4. Senior Sales Manager (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  2. 23,49€
  3. 29,99€
  4. über 2 Millionen Spar-Deals für Prime-Mitglieder


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de