Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Microsoft will…

Und jetzt? wer soll Windows 10 denn kaufen w o l l e n?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und jetzt? wer soll Windows 10 denn kaufen w o l l e n?

    Autor: JochenEngel 02.08.16 - 15:06

    Ich kann mir denken, daß mancher es kaufen m u s s, aber ausser denjenigen, die es mit neuer Hardware dazubekommen, wird es wenige geben, die jetzt noch sagen: ich w i l l es jetzt haben, und sei es für 100+ EUR...

  2. Re: Und jetzt? wer soll Windows 10 denn kaufen w o l l e n?

    Autor: most 02.08.16 - 15:21

    Wie viele sich das jetzt noch kaufen ist natürlich schwer abzuschätzen. Dazu kann nur MS oder ein Großhändler was sagen.

    Bei Mindfactory haben es 13.000 Leute bisher gekauft, ist das viel oder wenig? Keine Ahnung.

  3. Re: Und jetzt? wer soll Windows 10 denn kaufen w o l l e n?

    Autor: bark 02.08.16 - 15:29

    Die verkaufe sind hoher als zu win7 zeigen.
    JochenEngel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mir denken, daß mancher es kaufen m u s s, aber ausser denjenigen,
    > die es mit neuer Hardware dazubekommen, wird es wenige geben, die jetzt
    > noch sagen: ich w i l l es jetzt haben, und sei es für 100+ EUR...

  4. Re: Und jetzt? wer soll Windows 10 denn kaufen w o l l e n?

    Autor: matok 02.08.16 - 16:04

    Kaufen wollen es jetzt wohl nur noch Leute, die eine neue Lizenz benötigen. Vielleicht würde nochmal eine Upgradewelle kommen, wenn der Win7 Support ausläuft, aber ich vermute sehr stark, dass zu dem Zeitpunkt die Win7 Nutzer sowieso nochmal mit massiver Belästigung durch Angebote rechnen müssen.

  5. Re: Und jetzt? wer soll Windows 10 denn kaufen w o l l e n?

    Autor: bark 02.08.16 - 16:38

    Nein wird nicht mehr geben. Ist nach amerikanischen recht nicht mehr möglich und erlaubt.

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaufen wollen es jetzt wohl nur noch Leute, die eine neue Lizenz benötigen.
    > Vielleicht würde nochmal eine Upgradewelle kommen, wenn der Win7 Support
    > ausläuft, aber ich vermute sehr stark, dass zu dem Zeitpunkt die Win7
    > Nutzer sowieso nochmal mit massiver Belästigung durch Angebote rechnen
    > müssen.

  6. Re: Und jetzt? wer soll Windows 10 denn kaufen w o l l e n?

    Autor: deutscher_michel 02.08.16 - 19:26

    Ja Nee is klar.. :)

  7. Re: Und jetzt? wer soll Windows 10 denn kaufen w o l l e n?

    Autor: renegade334 02.08.16 - 19:54

    Das ist eine nicht ernst gemeinte Frage. Es war eher kaum so, dass Windows sich über den direkten Betriebssystemkauf verbreitet hat. Eher ist das so, dass Windows bei Systemen mitgeliefert wird. Heute sehe ich in Mediamarkt jeden Rechner mit W10. Rechner sterben. Und Windows 7/8 mit. Ich brauche in 2 Jahren auch einen neuen Rechner. Hoffentlich habe ich dann noch Treiber dafür.

  8. Re: Und jetzt? wer soll Windows 10 denn kaufen w o l l e n?

    Autor: Niaxa 02.08.16 - 19:54

    Wieso nicht? Warum sollte man sich Win7 kaufen wenn 10 nun mal die aktuelle Version mit derzeit Support bis in die Ewigkeit im Vergleich zu win 7 ist? Zumal die 10ner Lizenz auch immer wieder im Angebot sein wird. Und nein die 1% Linux Kisten werden sich auch in den nächsten 20 Jahren nicht ändern. Schade aber ist halt so.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.16 20:11 durch Niaxa.

  9. Re: Und jetzt? wer soll Windows 10 denn kaufen w o l l e n?

    Autor: Wallbreaker 03.08.16 - 03:28

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und nein die 1% Linux Kisten werden sich auch in den nächsten 20 Jahren
    > nicht ändern. Schade aber ist halt so.

    Und nein die 1% der ewig Gestrigen werden sich auch in den nächsten 20 Jahren
    nicht ändern. Schade aber ist halt so.

  10. Re: Und jetzt? wer soll Windows 10 denn kaufen w o l l e n?

    Autor: AllDayPiano 03.08.16 - 06:49

    JochenEngel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mir denken, daß mancher es kaufen m u s s, aber ausser denjenigen,
    > die es mit neuer Hardware dazubekommen, wird es wenige geben, die jetzt
    > noch sagen: ich w i l l es jetzt haben, und sei es für 100+ EUR...

    In erster Linie Firmen, die auf Grund des auslaufenden Supports auf W10 umstellen müssen.

    Aber genau diesen Kunden stößt Microsoft ja mit seinem Rapid Release Zyklus massiv vor den Kopf. Umstellungen kosten ein schweine Geld, legen für einen bemerkenswert langen Zeitraum die Infrastruktur komplett lahm und auch im Anschluss an die Umstellung ist die IT nurnoch mit "XYZ läuft nicht" überlastet. Ich denke, so eine Umstellung kostet eine Firma schnell einen 6-stelligen Geldbetrag.

    Ich hoffe, dass die Firmenwelt langsam auf Linux umsteigt (wobei dann auch hier die Frage ist: Welches?) und MS die Lorbeeren seiner Politik erntet.

    Den Markt zu penetrieren mag kurzfristig funktioniert haben. Das MS aber nicht ansatzweise die Zahlen erreicht hat, die es erreichen wollte (wie bei Win 7) ist auch klar und deutlich belegt.

    Ich habe einen bekannten, der das mal sehr treffend auf den Punkt gebracht hat. Er war in Redmond eine ganze Weile am arbeiten. "Die da drüben sind total abgedreht. Die leben in ihrer Sphäre und können überhaupt nicht verstehen, warum es Menschen gibt, die das nicht genauso super geil finden, wie sie selbst!".

  11. Re: Und jetzt? wer soll Windows 10 denn kaufen w o l l e n?

    Autor: Niaxa 03.08.16 - 08:15

    Jo mit Diffamierung wirst du auch keine Linux Anhänger schaffen. Linux ist ein Top System (gibt auch darunter Distributionen die naja sind) dennoch wird es kein Anwendersystem. Daran ist auch Teils die Comunity schuld , die so anti hilfsbereit ist wie keine andere. Das schreckt die Leute einfach zusätzlich ab. Wie oft bekommt man als Antwort auf eine Frage zu hören, das man erst mal die Gui deinstallieren soll und ein Linux Buch lesen soll etc. Ja das sind dann im etwa auch die Leute die alles und jeden, der eben kein Linux etc. möchte diffamieren und als rückständig bezeichnen. ;-).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.08.16 08:27 durch Niaxa.

  12. Re: Und jetzt? wer soll Windows 10 denn kaufen w o l l e n?

    Autor: Niaxa 03.08.16 - 08:25

    Ich kann dich beruhigen. Firmen liegen sicher nicht brach, weil man Win 10 auf Clients ausrollt. Das passiert auch nicht in einem Schwung. Das passiert in wichtigen Bereichen auch nicht über Standard Lizenzen. Meistens bleibt das auf den Clients, was eben vorinstalliert ist und wird noch mit dem eigenen Virenscanner etc. bestückt. Die meisten Firmen mit ordentlicher IT nutzen auch sehr gerne beides. Wichtig sind hier aber keine Clientversionen sondern eben Server und Storage Systeme. Letztere kommen ebenso auch schon mit einem Unix System daher.

    Die Welt ist auch in der IT nicht schwarz oder weiß. Und ITler wissen auch wann sie warum was anwenden. Das ist der Job. Da ist kein Platz für Fanbekenntnisse.

  13. Re: Und jetzt? wer soll Windows 10 denn kaufen w o l l e n?

    Autor: Teiko 03.08.16 - 08:31

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JochenEngel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > In erster Linie Firmen, die auf Grund des auslaufenden Supports auf W10
    > umstellen müssen.
    >
    > Aber genau diesen Kunden stößt Microsoft ja mit seinem Rapid Release Zyklus
    > massiv vor den Kopf. Umstellungen kosten ein schweine Geld, legen für einen
    > bemerkenswert langen Zeitraum die Infrastruktur komplett lahm und auch im
    > Anschluss an die Umstellung ist die IT nurnoch mit "XYZ läuft nicht"
    > überlastet. Ich denke, so eine Umstellung kostet eine Firma schnell einen
    > 6-stelligen Geldbetrag.
    >

    Das auf den Rapid Release Zyklus zu schieben, ist Unfug. Die Enterprise-Versionen sind extra davon ausgenommen, weil MS weiß, dass sonst ganze Unternehmen mit so etwas lahmgelegt werden können. Je größer, desto anfälliger. Das kann sich selbst MS nicht leisten.

    Was aber zutreffend ist, ist die aufwendige Umstellung, da jede Software, die im Unternehmen im Einsatz ist, zunächst einmal auf Kompatibilität geprüft und ggf. Updates gekauft / entwickelt werden müssen. Das ist selbst bei einem mittelständigen Unternehmen schnell ein Millionenbetrag.

  14. Re: Und jetzt? wer soll Windows 10 denn kaufen w o l l e n?

    Autor: AllDayPiano 03.08.16 - 09:00

    Ja das ist doch genau der Punkt. Firmen haben jetzt erst umgestellt auf 7. Und da kam 10 heraus.

    Für Firmen gibt es genau 1 Grund umzustellen: Der Wegfall der Updates.

  15. Re: Und jetzt? wer soll Windows 10 denn kaufen w o l l e n?

    Autor: Captain 03.08.16 - 12:01

    Weil Windows 10 Bestandteile enthält, die nicht in das OS gehören, zumindest nicht als integraler Bestandteil..

  16. Re: Und jetzt? wer soll Windows 10 denn kaufen w o l l e n?

    Autor: FreiGeistler 03.08.16 - 17:06

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jo mit Diffamierung wirst du auch keine Linux Anhänger schaffen. Linux ist
    > ein Top System (gibt auch darunter Distributionen die naja sind) dennoch
    > wird es kein Anwendersystem. Daran ist auch Teils die Comunity schuld , die
    > so anti hilfsbereit ist wie keine andere. Das schreckt die Leute einfach
    > zusätzlich ab. Wie oft bekommt man als Antwort auf eine Frage zu hören, das
    > man erst mal die Gui deinstallieren soll und ein Linux Buch lesen soll etc.
    > Ja das sind dann im etwa auch die Leute die alles und jeden, der eben kein
    > Linux etc. möchte diffamieren und als rückständig bezeichnen. ;-).

    Und du bist da jetzt was besseres?
    "Das sind dann die" "diffarmierung" diffarmierung klischee klischee klischee
    Lies dir bitte mal das durch:
    http://linux.oneandoneis2.org/LNW.htm

  17. Re: Und jetzt? wer soll Windows 10 denn kaufen w o l l e n?

    Autor: KerberoZ 03.08.16 - 18:56

    Also ich hab mir gleich 2 Windows-Lizenzen bei Release gekauft, und es bisher noch nicht bereut. Klar, wenn man vorher nur Raubmordkopiert hat ist der Preis abschreckend (war aber schon immer so).

  18. Re: Und jetzt? wer soll Windows 10 denn kaufen w o l l e n?

    Autor: redmord 03.08.16 - 19:43

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil Windows 10 Bestandteile enthält, die nicht in das OS gehören,
    > zumindest nicht als integraler Bestandteil..


    Scheint bei dir nicht anders zu sein.

  19. Re: Und jetzt? wer soll Windows 10 denn kaufen w o l l e n?

    Autor: Cyber 04.08.16 - 02:28

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil Windows 10 Bestandteile enthält, die nicht in das OS gehören,
    > zumindest nicht als integraler Bestandteil..


    Stimmt... die ganze Spy- und Bloatware muss wirklich nicht sein... und da MS ja nun auch Policies ausgehebelt hat, die die Anzeige von Werbung oder installation sonstiger Apps betreffen (in der Pro Version), muss sich nun jeder Nutzer mit unfreiwilliger Werbung im OS anfreunden...

    Ich weiß ja nicht, wie die anderen das sehen, aber WERBUNG ist definitiv KEIN integraler Bestandteil eines OS und sollte auch nicht vorhanden sein...

  20. Re: Und jetzt? wer soll Windows 10 denn kaufen w o l l e n?

    Autor: AllDayPiano 04.08.16 - 06:28

    Cyber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß ja nicht, wie die anderen das sehen, aber WERBUNG ist definitiv
    > KEIN integraler Bestandteil eines OS und sollte auch nicht vorhanden
    > sein...

    Werbung ist ein K.O.-Kriterium.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SWM Services GmbH, München
  2. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  3. Controlware GmbH, München, Ingolstadt
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  2. 279€ - Bestpreis!
  3. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)
  4. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

  1. Entwicklerstudio: Telltale Games wird wohl geschlossen
    Entwicklerstudio
    Telltale Games wird wohl geschlossen

    Das Episodenabenteuer auf Basis von Stranger Stings wird nie erscheinen, mehr als 200 Entwickler haben ihren Job verloren: Das Entwicklerstudio Telltale Games (The Walking Dead) steht offenbar vor dem Aus.

  2. Lieferdienste: Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen
    Lieferdienste
    Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen

    Wer für Amazon Pakete ausfährt, könnte eine Falle gestellt bekommen. Fahrern der Lieferdienste werden fingierte Lieferungen untergeschoben. Damit sollen einige Langfinger überführt worden sein.

  3. Onlineshops: Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea
    Onlineshops
    Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea

    Auf absurd errechnete Speditionskosten ist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Stichproben bei mehreren Onlineshops gestoßen. Die Verbraucherschützer bemängeln, dass unter anderem Ikea sehr hohe Kosten für die Lieferung berechnet - ganz gleich, wie schwer die bestellte Ware ist.


  1. 13:50

  2. 12:35

  3. 12:15

  4. 11:42

  5. 09:03

  6. 19:07

  7. 19:01

  8. 17:36