Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Oktober-Update…

Für mich heißt das in Zukunft...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für mich heißt das in Zukunft...

    Autor: Hotohori 06.10.18 - 01:45

    ... Backup machen, C: formatieren, Windows 10 mit neuster ISO neu installieren.

    Mehr Aufwand? Auf jeden Fall, das wird dann wieder Tage dauern ehe alles so ist wie ich es gerne hätte. Aber zum einen hab ich dann wieder ein sauberes Windows auf dem Rechner, damit eine geringere Chance für Bugs und um meine Daten muss ich mir sowieso keine Gedanken machen.

    Diesen größeren Updates von Windows traue ich jedenfalls nicht mehr über den Weg. Und das oben werde ich auch nur höchstens 1x im Jahr machen, dank Win10 Pro kein Problem.

    Traurig wie MS innerhalb von 10 Jahren derart fallen kann. Win7 hab ich damals den RC Kandidat gefeiert, was das beste und vor allem kompletteste Windows überhaupt. Und jetzt? Jetzt haben wir ein Bananenprodukt, das über Jahr reifen soll, aber nur eine einzige Großbaustelle ist, bei der nichts wirklich fertig wird, weil man ständig lieber wo anders eine neue Baustelle öffnet.

  2. Re: Für mich heißt das in Zukunft...

    Autor: xmaniac 06.10.18 - 11:12

    Mit ein wenig mehr Intelligenz würde es reichen Backups zu machen und dann zu hoffen, dass es zu 99% doch problemlos funktioniert. Linux wird dir gefallen.

  3. Re: Für mich heißt das in Zukunft...

    Autor: Andi K. 08.10.18 - 08:04

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit ein wenig mehr Intelligenz würde es reichen Backups zu machen und dann
    > zu hoffen, dass es zu 99% doch problemlos funktioniert. Linux wird dir
    > gefallen.

    Missioniere deinen Mist wo anders ^^

    Sorry, aber der Beitrag läuft nur mit 30 fps.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HOSCH Fördertechnik Recklinghausen GmbH, Recklinghausen
  2. TÜV SÜD Gruppe, München
  3. Software AG, verschiedene Standorte
  4. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
  3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22