1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Oktober-Update…

Mein Ratschlag: Auf Linux umsteigen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mein Ratschlag: Auf Linux umsteigen

    Autor: jose.ramirez 05.10.18 - 23:40

    und glücklich sein.

  2. Re: Mein Ratschlag: Auf Linux umsteigen

    Autor: My1 05.10.18 - 23:51

    geht nur leider nicht immer aber ich bin mit meinem Kubuntu recht froh.

    es kommen zwar gefühlt täglich updates aber ich kann selbst schauen was geupdatet wird und vor allem ich hab fast nie nen reboot wegen updates, schon geil.

    Asperger inside(tm)

  3. Re: Mein Ratschlag: Auf Linux umsteigen

    Autor: eidolon 05.10.18 - 23:54

    So wie die Leute, die sich durch Installation von Ubuntu 17 ihr Bios zerschossen haben? :D

  4. Re: Mein Ratschlag: Auf Linux umsteigen

    Autor: Freiheit statt Apple 06.10.18 - 09:36

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und glücklich sein.

    Naja... auch da ist nicht alles Gold was glänzt.

    Nutze privat seit über 10 Jahren vorweigend Linux - und was ich da schon alles an Sche*sse erlebt habe, steht Microsoft in nichts nach ;-)

    Versteh mich nicht falsch, ich mag Linux. Aber von überragender Stabilität und reifer Software merke ich da nicht viel. Eher im Gegenteil.

  5. Re: Mein Ratschlag: Auf Linux umsteigen

    Autor: conker 06.10.18 - 10:19

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jose.ramirez schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und glücklich sein.
    >
    > Naja... auch da ist nicht alles Gold was glänzt.
    >
    > Nutze privat seit über 10 Jahren vorweigend Linux - und was ich da schon
    > alles an Sche*sse erlebt habe, steht Microsoft in nichts nach ;-)
    >
    > Versteh mich nicht falsch, ich mag Linux. Aber von überragender Stabilität
    > und reifer Software merke ich da nicht viel. Eher im Gegenteil.

    Ohne Windows großartig verteidigen zu wollen - ich will nämlich auch schon seit 2 Jahren eigentlich umsteigen, aber die Faulheit ist größer / Leidensdruck noch unter einer gewissen Schwelle.
    Und das Office Notebook von meinem Vater läuft mit Ubuntu, nachdem es mal einen Vorfall mit einer angehängten zip Datei in einer Email gab.
    Seitdem gibt es prinzipiell keine Probleme, außer dass automatische Updates einfach nicht funktionieren wollen. (unattended upgrades oder wie das Paket heißt dabei habe ich es genau nach der Foren Anleitung eingerichtet).
    Wenn ich mir dann einmal im Jahr sehe, da stehen 700mb an Updates bereit - ja suuuuper.
    Das ist eins der no-go's z.B.
    (während Windows da das andere extrem gefahren ist, und mir teilweise den PC wegen Updates nachts neugestartet hat, und dabei alle offnen Programme geschlossen hat.)

  6. Re: Mein Ratschlag: Auf Linux umsteigen

    Autor: HarryG 06.10.18 - 10:42

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und glücklich sein.

    Auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Kann man machen wenn die Hardware fünf Jahre oder älter ist. Dann wird sie ordentlich unterstützt.
    Zudem gibt es keinen Support. Wer hat schon Lust bei Problemen Tagelang im Internet zu suchen?

    Die ältere Generation, die will nur ihre Mails holen, Surfen und mal ein paar Briefe schreiben. Vielleicht auch mal Skype und einen Film anschauen. Dazu müssen die Hardware und die Software einwandfrei funktionieren.

  7. Re: Mein Ratschlag: Auf Linux umsteigen

    Autor: Gandalf2210 06.10.18 - 10:54

    Super. Ein Betriebssystem, auf dem nix läuft gibt es sonst auch keine Probleme

  8. Re: Mein Ratschlag: Auf Linux umsteigen

    Autor: My1 06.10.18 - 11:18

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie die Leute, die sich durch Installation von Ubuntu 17 ihr Bios
    > zerschossen haben? :D

    dann nimmt man stattdessen einfach ne LTS und installt nicht immer jede sofort.

    Alle 2 Jahre kommt ne neue LTS und jede LTS läuft 5 Jahre genug zeit zum umsteigen.

    Asperger inside(tm)

  9. Re: Mein Ratschlag: Auf Linux umsteigen

    Autor: My1 06.10.18 - 11:20

    naja aber nachdem man einmal alles gerichtet hat und die büchse läuft dann läiuft die aber auch, mMn.

    Asperger inside(tm)

  10. Re: Mein Ratschlag: Auf Linux umsteigen

    Autor: Yash 06.10.18 - 11:33

    Ich brauche MS Office, Adobe und noch ein paar andere Programme. Ich kann daher nicht, obwohl ich wollen würde

  11. Re: Mein Ratschlag: Auf Linux umsteigen

    Autor: ve2000 06.10.18 - 11:39

    ne LTS ist was für Server, oder Anwender, denen aktuelle Features/Software egal sind...

  12. Re: Mein Ratschlag: Auf Linux umsteigen

    Autor: My1 06.10.18 - 12:12

    naja wenn es um nen einfachen Office/Surf-PC geht dann ist stabilität und so wichtiger als aktuelle features.

    Asperger inside(tm)

  13. Re: Mein Ratschlag: Auf Linux umsteigen

    Autor: ve2000 06.10.18 - 12:22

    nein, speziell dort will ich als Anwender nicht mit veralteten oder ggfs. verbuggten Software-Versionen arbeiten müssen.
    Und komm mir jetzt keiner mit PPA...

  14. Re: Mein Ratschlag: Auf Linux umsteigen

    Autor: Sybok 06.10.18 - 12:23

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja wenn es um nen einfachen Office/Surf-PC geht dann ist stabilität und
    > so wichtiger als aktuelle features.

    Dir vielleicht. Andere sehen das überraschenderweise anders. Alle Convertible-Geräte kann man mit Linux ja auch bis heute weitgehend vergessen, da hakt es nach wie vor mit dem sauberen, durchgängigen Multitouch-Support. Bei Android klappt das zwar super, aber dafür ist das wieder kein vollwertiges Desktop-OS. Und dann hat man natürlich grundsätzlich das Problem, dass die neuste Hardware nur unter Windows vernünftig unterstützt wird. Da kommen dann noch ein paar Programme wie MS Office oder die bevorzugte Steuersoftware dazu, und schon scheidet Linux endgültig aus. Wer dann noch ernsthaft spielen, bei Netflix Filme anschauen oder gar Blu-ray-Discs anschauen will, der denkt nicht mal an Linux - auch wenn sich da noch so viel getan hat. Alles mit irgendwelchen Kompatibilitätsschichten erschlagen zu wollen, ist nämlich auch nicht die Lösung.

  15. Re: Mein Ratschlag: Auf Linux umsteigen

    Autor: My1 06.10.18 - 12:42

    nicht jede version ist verbuggt nur weil sie älter ist, dazu wird LTS auch gepflegt dazu ist ein etwas älterer jedoch kontinuierlich geupdateter stand besser als ein alter stand der aus Eis bleibt, weil manche gar nicht updaten.

    Asperger inside(tm)

  16. Re: Mein Ratschlag: Auf Linux umsteigen

    Autor: ve2000 06.10.18 - 13:05

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht jede version ist verbuggt nur weil sie älter ist
    schrieb ich das irgendwo?

    > dazu wird LTS auch
    > gepflegt dazu ist ein etwas älterer jedoch kontinuierlich geupdateter stand
    > besser als ein alter stand der aus Eis bleibt, weil manche gar nicht
    > updaten.

    nee, lass mal.
    ich erinnere mich noch gut an die Zeiten, als ich per Linux, (VDR auf Ubuntu Basis) und VLC, Live-TV und Aufnahmen nach Asien gestreamt habe.
    Alle paar Wochen VLC, x264, ffmpeg und Co. händisch kompiliert, weil die Ubuntu Versionen mehrere Stände zurück hingen.
    DAS war ein Krampf...Gosh
    Unter Windows reicht dafür ein Klick auf setup.exe, fertig.
    Hab dann irgendwann 4GB RAM dazu gesteckt und auf Win7 + DVB-Viewer umgestellt und das läuft heute noch mit aktuellen Software-Versionen...(auch wenn es nahezu nicht mehr im Einsatz ist).

  17. Re: Mein Ratschlag: Auf Linux umsteigen

    Autor: HarryG 06.10.18 - 13:23

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > geht nur leider nicht immer aber ich bin mit meinem Kubuntu recht froh.
    >
    > es kommen zwar gefühlt täglich updates aber ich kann selbst schauen was
    > geupdatet wird und vor allem ich hab fast nie nen reboot wegen updates,
    > schon geil.

    Dürfte ich dann fragen?
    Ich haben im April 2018 jemanden das Kubuntu mit Auswahlsprache Deutsch installiert, die Longterm Version.
    Bei mir dann in der VM.

    Leider musste ich dann feststellen das Deutsch nicht in allen Menüs durchgängig ist.
    Weder im Telnetfenster noch im mit gelieferten Libre Office oder Firefox.

    Die ganzen gut gemeinten Tipps (war nur einer, der geantwortet hat) in der Kubuntu-Newsgroup halfen nicht, weil die sich auf ältere Versionen 17er und darunter bezogen, also die Angaben in der Systemeinstellung gar nicht mehr passten oder nicht vorhanden waren, weil diese Anleitungen veraltet sind und nicht auf die 18.04 und heute 18.04.1 passen.

    Wie bekommt man Kubuntu durchgehend auf deutsch, sowie das Libre Office, Firefox, etc.

    Aufgefallen ist das der Anwenderin, weil es mit altgr und q kein @ gibt und die Tastatureinstellung zwar auf Deutsch steht, aber es bei qwerty, also US, bleibt.

    Für die Konsole sudo locale-gen de_DE@euro ergab nichts.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.10.18 13:25 durch HarryG.

  18. Re: Mein Ratschlag: Auf Linux umsteigen

    Autor: My1 06.10.18 - 13:48

    also ich hatte beim installen sofort deutsches tastaturlayout (muss man halt beim install festlegen).

    hab meine systemsprache aber auf englisch deswegen kein plan bzgl deutsch und menüs.

    ich hatte mehr aufwand damit Japanisch tippen einzurichten aber als ich dann fertig war war es besser als auf windows (da ich in qwertz bleiben kann und nicht auf qwerty gehe)

    dazu wenn du auf qwerty bist ist AltGr+Q kein @ sondern iirc shift+2 oder so.

    also die meisten probleme die ich hatte waren eher der BT treiber und so kleinkram (es ging sogar mit secureboot nachdem man einmal nen key reingewüfelt hat).

    bzgl vlc. das ist wird hier scheinbar direkt über kubuntu auch geupdatet (ist in discover gelistet) und ist nur eine patchversion hinterher (3.0.3 vs 3.0.4).

    Asperger inside(tm)

  19. Re: Mein Ratschlag: Auf Linux umsteigen

    Autor: Anonymer Nutzer 06.10.18 - 14:05

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und glücklich sein.

    Gib mir ein Linux bei dem ich im Normalbetrieb die Kommandozeile nicht brauche, bei dem ich die üblichen Adobe Produkte, 3DS MAX, Maya, Catia und Tebis nutzen kann. Dann steige ich vielleicht um.

  20. Re: Mein Ratschlag: Auf Linux umsteigen

    Autor: Hel 06.10.18 - 14:57

    HarryG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jose.ramirez schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und glücklich sein.
    >
    > Auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Kann man machen wenn die Hardware
    > fünf Jahre oder älter ist. Dann wird sie ordentlich unterstützt.
    > Zudem gibt es keinen Support. Wer hat schon Lust bei Problemen Tagelang im
    > Internet zu suchen?
    ...

    Willst Du jetzt tatsächlich behaupten, es gäbe bei Windoof einen funktionierenden Support?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  2. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  3. LAUDA Dr. R. Wobser GmbH & Co. KG, Burgwedel, Lauda-Königshofen
  4. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 599€ (Bestpreis mit Alternate. Vergleichspreis ab ca. 660€)
  2. (u. a. MSI Optix MAG272CRX für 299€ + 6,99€ Versand statt ca. 450€ im Vergleich und Corsair...
  3. (u. a. The Crew 2 für 10,49€, Mount & Blade II - Bannerlord für 33,99€ und Mortal Kombat 11...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro