Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Oktober-Update…

Wer verwendet allen ernstes noch Windows zum Arbeiten ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer verwendet allen ernstes noch Windows zum Arbeiten ?

    Autor: Silberfan 06.10.18 - 03:35

    > Kaum wird das October 2018 Update für Windows 10 ausgerollt, häufen sich die Fehlermeldungen. > So berichten Anwender von fehlenden Dateien und Programmen nach der Aktualisierung. Diese
    > werden offenbar einfach gelöscht.

    Wie oft haben wir von Kleinweich erfahren das Update von XX Fehler hatte und zurückgezogen wurde ?
    Lernen die nicht aus den Fehlern die die Verbocken ?
    Das einzige was man da machen kann um das Problem zu Beheben , Fenster einfach nicht mehr Verwenden. Egal ob Kommerziell oder Privat.
    Hatte heute 2 Leute im Laden die rumgejammert haben auf ihrem Lappi mit Win 10 drauf das nach dem neuesten Update nichts mehr funktionierte. Win 10 runtergeschmissen ( mit Zustimmung der Besitzer) Linux Mint 19 Mate 64 Bit drauf und Aktualisiert. Alles funktionierte ,keine Verluste , Kunden Glücklich und ich hatte wieder Geld in der Kasse (Umsatz) . Irgendwann muss auch dieser Irrsinn mit Fenster von Kleinweich aufhören.

    KwT

  2. Re: Wer verwendet allen ernstes noch Windows zum Arbeiten ?

    Autor: DAGEGEN 06.10.18 - 03:55

    Silberfan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hatte heute 2 Leute im Laden die rumgejammert haben ...

    Nice story, bro.

  3. Re: Wer verwendet allen ernstes noch Windows zum Arbeiten ?

    Autor: NuTSkuL 06.10.18 - 09:07

    Na zum Glück scheinen die beiden wirklich keine Ahnung gehabt zu haben. Nach dem Vorschlag hätte ich deinen Laden kehrtwendent verlassen und hätte alle anderen gewarnt...

  4. Re: Wer verwendet allen ernstes noch Windows zum Arbeiten ?

    Autor: HarunHD 06.10.18 - 09:19

    Silberfan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Kaum wird das October 2018 Update für Windows 10 ausgerollt, häufen sich
    > die Fehlermeldungen. > So berichten Anwender von fehlenden Dateien und
    > Programmen nach der Aktualisierung. Diese
    > > werden offenbar einfach gelöscht.
    >
    > Wie oft haben wir von Kleinweich erfahren das Update von XX Fehler hatte
    > und zurückgezogen wurde ?
    > Lernen die nicht aus den Fehlern die die Verbocken ?
    > Das einzige was man da machen kann um das Problem zu Beheben , Fenster
    > einfach nicht mehr Verwenden. Egal ob Kommerziell oder Privat.
    > Hatte heute 2 Leute im Laden die rumgejammert haben auf ihrem Lappi mit Win
    > 10 drauf das nach dem neuesten Update nichts mehr funktionierte. Win 10
    > runtergeschmissen ( mit Zustimmung der Besitzer) Linux Mint 19 Mate 64 Bit
    > drauf und Aktualisiert. Alles funktionierte ,keine Verluste , Kunden
    > Glücklich und ich hatte wieder Geld in der Kasse (Umsatz) . Irgendwann muss
    > auch dieser Irrsinn mit Fenster von Kleinweich aufhören.
    >
    > KwT

    So ein Schwachsinn hoch 20. Falls ich die Ironie hier nicht gesehen haben sollte, weil es so nicht gemeint war, bitte auch nicht im Nachhinein darauf abstellen, dass es ironisch war. Also zwei Benutzer, die nicht in der Lage sind ihr eigenes Gerät mit Windows 10 wieder zum laufen zu bringen und es nötig haben Hilfe dafür in Anspruch zu nehmen, lassen sich von dir mir nichts dir nichts ein komplett anderes System aufschwatzen womit sie noch nie etwas zu tun gehabt haben und noch viel mehr Kompetenz benötigen als für Windows 10?! Ja klar von träumst du sonst so?!

  5. Re: Wer verwendet allen ernstes noch Windows zum Arbeiten ?

    Autor: Freiheit statt Apple 06.10.18 - 09:29

    Und was soll die Alternative sein?

    Natürlich ist bei Windows vieles übelster Mist. Aber bei der "Konkurrenz" erwischt es einen ja noch härter. Ich meine Mac ist ohnehin indiskutables Kinderspielzeug, aber auch Linux-Systeme sind notorisch halbgar. Ich nutze privat seit mehr als 10 Jahren vorwiegend Linux und dass nach einem Versionsupdate nichts mehr geht, ist hier doch der Normalzustand. Da muss ich trotz aller Sympathie zu Linux doch ehrlich sein.

  6. Re: Wer verwendet allen ernstes noch Windows zum Arbeiten ?

    Autor: dxp 06.10.18 - 09:43

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was soll die Alternative sein?
    >
    > Natürlich ist bei Windows vieles übelster Mist. Aber bei der "Konkurrenz"
    > erwischt es einen ja noch härter. Ich meine Mac ist ohnehin indiskutables
    > Kinderspielzeug, aber auch Linux-Systeme sind notorisch halbgar.

    "Mac indiskutables Kinderspielzeug", dein Name ist wohl Programm?
    Troll woanders weiter, wenn du keinerlei Fachkompetenz zu haben scheinst.

  7. Re: Wer verwendet allen ernstes noch Windows zum Arbeiten ?

    Autor: KlugKacka 06.10.18 - 09:58

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was soll die Alternative sein?
    > ...Ich nutze
    > privat seit mehr als 10 Jahren vorwiegend Linux und dass nach einem
    > Versionsupdate nichts mehr geht, ist hier doch der Normalzustand. ...

    Und welche Distribution ist das?
    Ich hatte nur Probleme, wenn NVIDIA mal wieder scheisse gebaut hat.

  8. Re: Wer verwendet allen ernstes noch Windows zum Arbeiten ?

    Autor: conker 06.10.18 - 10:20

    KlugKacka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Und welche Distribution ist das?
    > Ich hatte nur Probleme, wenn NVIDIA mal wieder scheisse gebaut hat.

    +1

    Die Situation mit den Grafikkarten/treibern ist immer noch extrem lästig.

  9. Re: Wer verwendet allen ernstes noch Windows zum Arbeiten ?

    Autor: HarunHD 06.10.18 - 10:23

    Du sagst doch selber, nach jedem Update lief es nicht?! Wo ist dann, angenommen wie bei Windows 10 der Unterschied? Ich meine einfach: Ich bin mir sicher, wenn du die Kompetenz und Pflege, die du für Linux aufwendest in Windows 10 investieren würdest, hättest du viel weniger Probleme als mit Linux. Natürlich kommt es auf dein Szenario an, aber mal Hand aufs Herz - welches Betriebssystem hat keine Probleme und ist so ein Allrounder wie Windows 10? Mir fällt für die Benutzung ohne intensive Kompetenz zu haben nur noch MacOS ein für den Bereich Produktivität - klar ist hier ein völlig anderer kosten-nutzen Faktor.

  10. Re: Wer verwendet allen ernstes noch Windows zum Arbeiten ?

    Autor: Anonymouse 06.10.18 - 10:25

    Mal abgesehen dass deine Story vermutlich eher deinem Wunschgedanken entspricht - 1809 wird nämlich über Windows Update noch gar nicht verteilt und muss manuell heruntergeladen werden.

    Aber um deine eigentliche Frage zu beantworten - du bist offenbar nicht viel in der realen Welt unterwegs.

  11. Re: Wer verwendet allen ernstes noch Windows zum Arbeiten ?

    Autor: wo.ist.der.käsetoast 06.10.18 - 10:33

    Ich habe 1809 schon ganz normal per Update aufgespielt bekommen!


    Ich hättes es auch gerne anders, aber Linux ist nicht besser.

    Ich hatte eigtl immer eine Arch installation mit i3wm am laufen.

    Jetzt hat es mir wieder durch irgendwas das gesamte filesystem zerschossen.

    Wiederherstellung nicht möglich.

    Also bin ich noch mal auf ein Linux Mint mit XFCE umgestiegen.

    Natural Scrolling funktioniert nich - nur in der Hälfte der Anwendungen wird es angenommen, die andere Hälfte scrollt normal.
    Jetzt darf ich mich am WE noch mal mit Synaptics und libinput rumschlagen und rausfinden, was hier zuständig ist und wieso es nicht richtig einzustellen ist.
    Gesten und co muss man auch händisch frickeln.

    Shortkeys auf Super funktionieren nicht, wenn Super einzeln belegt ist (application launcher).
    Überhaupt funktionieren die shortkeys absolut inakzeptabel und werden auch mal wieder vergessen.


    Ich habe bisher abaolut keine Distro erlebet, die auch nur ansatzweise so problemlos läuft wie windows 10.

    Mir geht tierisch viel auf die Nerven an dem Redmonder OS aber die Kompatibilität und Treiberqualität sind ein riesen Bonus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.10.18 10:36 durch wo.ist.der.käsetoast.

  12. Re: Wer verwendet allen ernstes noch Windows zum Arbeiten ?

    Autor: My1 06.10.18 - 10:38

    HarunHD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir fällt für die Benutzung ohne intensive Kompetenz zu haben
    > nur noch MacOS ein für den Bereich Produktivität - klar ist hier ein völlig
    > anderer kosten-nutzen Faktor.

    naja zumindest meiner meinung nach ist das aufwändigste bei Linux das einrichten und erledigen aller Treiber, sowie ggf das ersetzen von programmen.

    aber sobald das alles einmal erledigt ist ist die größte hürde erledigt. und gerade für leute die nur etwas sufen und Dokumente machen würde mMn linux weitgehend reichen.

    Asperger inside(tm)

  13. Re: Wer verwendet allen ernstes noch Windows zum Arbeiten ?

    Autor: ve2000 06.10.18 - 11:06

    > Alles funktionierte ,keine Verluste

    Nachts um halb vier in Deutschland...
    Bissi spät für Grimms Märchenstunde, oder?

  14. Re: Wer verwendet allen ernstes noch Windows zum Arbeiten ?

    Autor: Keridalspidialose 06.10.18 - 11:19

    Viele Leute die was anderes als: in der Shell rumtippen als Beruf haben, nutzen noch Windows 10.

    Seit Ewigkeiten würde ich gerne auf Linux umsteigen, aber mir fehlen (20 Jahre später) weiterhin gute Alternativen für InDesign, Illustrator und auch Photoshop. Vom CMYK-Farbmodell will ich gar nicht erst anfangen.

    Ausser Office und alles mit Servern kann halt kaum einer seine Arbeit mit Linux erledigen.

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.10.18 11:21 durch Keridalspidialose.

  15. Re: Wer verwendet allen ernstes noch Windows zum Arbeiten ?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.10.18 - 11:21

    > KwT

    Dabei hättest Du es belassen sollen.

  16. Re: Wer verwendet allen ernstes noch Windows zum Arbeiten ?

    Autor: hle.ogr 06.10.18 - 14:29

    Bist du dir sicher, dass du hier Linux meinst? Welches?

  17. Re: Wer verwendet allen ernstes noch Windows zum Arbeiten ?

    Autor: minnime 06.10.18 - 14:30

    Silberfan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fenster einfach nicht mehr Verwenden. Egal ob Kommerziell oder Privat.
    Ja super, weißt du wie dann die Heizkosten explodieren? Und an die Umwelt denkst du wohl auch nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.10.18 14:36 durch minnime.

  18. Re: Wer verwendet allen ernstes noch Windows zum Arbeiten ?

    Autor: ve2000 06.10.18 - 14:41

    In Mamas Keller gibts keine Fenster..

  19. Re: Wer verwendet allen ernstes noch Windows zum Arbeiten ?

    Autor: <break> 06.10.18 - 15:29

    Eigentlich hatte ich vor, diesen Kindergarten hier alleine zu lassen. Aber eine Sache möchte ich dann doch Kommentieren, da es hier um etwas Grundlegendes geht, was Windows von Linux unterscheidet:
    HarunHD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine einfach: Ich bin
    > mir sicher, wenn du die Kompetenz und Pflege, die du für Linux aufwendest
    > in Windows 10 investieren würdest, hättest du viel weniger Probleme als mit
    > Linux.

    Zeige mir mal bitte wie du Probleme bei Windows löst, die Systemanwendungen betreffen. Bei GNU/Linux kannst du in den Code schauen und das Problem lösen oder sehr oft einfach eine gleichwertige Alternative installieren; bei Windows bleibt dir nur das Feedback-Hub.

    Paar bekannte Probleme der Vergangenheit mit Windows:
    - Probleme mit dem Sperrbildschirm. Bei GNU/Linux kannst du im schlimmsten Fall einfach deinen Displaymanager austauschen, sofern du überhaupt einen verwendest.
    - Taskmanager crasht regelmäßig. Bei GNU/Linux gibt es zig verschiedene Panels, die gleichwertig sind und sogar an beliebigen Positionen anbringbar sind.
    - Übersetzungen sind fehlerhaft oder nicht konstant (bei der Windows-Installation wird manchmal "Sie" und manchmal "Du" verwendet.) Bei GNU/Linux kannst du ziemlich sicher deine Desktopumgebung von Github forken und die Strings austauschen. Gibt auch paar Anwendungen, die entwickelt worden, um das Übersetzen zu vereinfachen.
    - Der Ruhezustand funktioniert nicht mehr. Bei GNU/Linux kannst du in den Wikis (z.B. die guten Wikis von Arch) Lösungsansätze zu Probleme lesen.
    - Irgendwelche Gerätetreiber schmieren ab (häufig Treiber für WLAN oder Bluetooth.) Ebenfalls Wiki bei GNU/Linux. Wobei ich dir sagen kann, dass ich mir einem dreizeiligen Skript bisher auf jedem Rechner mit Arch WLAN bekommen habe. Und bei Problemen half ein weiteres fünfzeiliges Skript.

    Die allermeisten Probleme mit Windows sind für die Nutzer einfach nicht lösbar. Dinge wie "oh, ich brauche den MTK-Universal-Treiber, damit mein Smartphone von Windows erkannt wird", sind keine wirklichen Probleme. Schaue mal ins Feedback-Hub um echte Probleme zu sehen und versuche sie mal zu lösen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.10.18 15:31 durch <break>.

  20. Re: Wer verwendet allen ernstes noch Windows zum Arbeiten ?

    Autor: ve2000 06.10.18 - 15:59

    <break> schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich hatte ich vor, diesen Kindergarten hier alleine zu lassen

    ^^ THIS.
    Ist ne Weile ganz amüsant, aber irgendwann ist auch gut...so long.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. Jetter AG, Ludwigsburg
  4. TÜV SÜD Gruppe, Leverkusen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-85%) 8,99€
  2. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Wasserkühlung erforderlich: Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen
Wasserkühlung erforderlich
Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Entwickler erwarten einen deutlich höheren Leistungsbedarf für die Prozessoren autonomer Autos. Doch nicht nur die erforderliche Kühlung, auch der Energiehunger könnte zum Problem werden.
Von Friedhelm Greis

  1. Neuer Bordrechner Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an
  2. Weitreichende Zusammenarbeit BMW und Daimler wollen bei Elektroautos kooperieren
  3. Laserscanner Waymo verkauft selbst entwickelte "Honigwabe"

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

  1. Tesla: Elon Musk muss trotz neuer Finanzierung weiter sparen
    Tesla
    Elon Musk muss trotz neuer Finanzierung weiter sparen

    Die jüngst eingeheimste Finanzierung von 2,7 Milliarden US-Dollar gibt Tesla nur weitere zehn Monate, um die Gewinnschwelle zu überschreiten. Entsprechend nervös dürfte Firmenchef Elon Musk sein, der weiter auf der Suche nach Einsparungspotenzial bei seinem Unternehmen ist.

  2. Tracking: Google zeichnet Einkäufe mittels Gmail auf
    Tracking
    Google zeichnet Einkäufe mittels Gmail auf

    Auf einer Käufe-Seite listet Google Einkäufe von Nutzern auf, auch wenn diese nicht über das Unternehmen selbst erfolgt sind - mithilfe von Rechnungen, die sich teilweise im Archiv des Gmail-Postfachs befinden. In unserem Fall sind das Hunderte Bestellungen, die bis 2012 zurückreichen.

  3. Sicherheit: Bundeswehr bekommt neue Smartphones ohne Internetzugang
    Sicherheit
    Bundeswehr bekommt neue Smartphones ohne Internetzugang

    In den vergangenen Monaten wurden in den Truppen der deutschen Bundeswehr neue Smartphones verteilt - viel mehr als die vormals genutzten Handys können die Geräte momentan aber noch nicht: Aus Sicherheitsgründen ist die Internetverbindung deaktiviert.


  1. 14:56

  2. 13:54

  3. 12:41

  4. 16:15

  5. 15:45

  6. 15:12

  7. 14:21

  8. 13:52