1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Oktober-Update…

Zukunftsfrage:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zukunftsfrage:

    Autor: Sharra 05.10.18 - 21:29

    Januar 2020 endet der Support von Win7, das ich, wohlweisslich immer noch einsetze, und mir diesen Murks, den sie "das letzte Windows" (ja, es ist wohl das letzte. Evtl. auch das allerletzte) genannt haben, gar nicht erst angetan.

    Wie stehen denn die Prognosen, dass MS den ganzen Schrott, den sie jedes mal, wenn ein größeres Update kommt, wieder fabrizieren, bis dahin unter Kontrolle bekommt?

    Denn leider kommt man, grade als Spielestarter, immer noch nicht um Windows herum. Ergo wirds wohl zwangsweise irgendwann mal ein (komplett kastriertes und zurechtgehämmertes) Win10 werden.
    Ich hoffe ja, dass MS vielleicht bis dahin die Chefriege mal wieder ausgetauscht, und durch fähige Leute ersetzt hat. Nadella hat bisher jedenfalls keine Lorbeeren verdient.

  2. Re: Zukunftsfrage:

    Autor: Katharsas 06.10.18 - 01:15

    Windows 10 hat zwei "Update Channel", nämlich einmal den Beta Channel und einmal den Business Channel. Wenn du Window 10 Home nutzt, wirst du gezwungen, den Beta Channel zu benutzen (er heißt natürilich nicht "Beta", aber genau das ist er). Wenn du den Business Channel willst, musst du für Pro blechen.

    Mit anderen Worten, das was früher Windows 7 Home war ist jetzt Microsoft 10 Pro, und du bekommst es nicht kostenlos bei Kauf eines Rechners. Mit Pro bist du dann auch wieder auf dem stabilen Channel und bekommst auch gut getestete Updates. Du bekommst dann Feature-Updates 4 Monate später und kannst sie auch nochmal um bis zu einem Jahr hinauszögern, Sicherheitsupdates bekommst du dann aber immernoch sofort (oder bis zu 1 Monate später wenn du willst).

    War ein ganz lustiger Trick von Microsoft mit dem "kostenlosen" Windows 10 mit integriertem Downgrade von Home zu Beta-Tester.

  3. Re: Zukunftsfrage:

    Autor: Hotohori 06.10.18 - 01:25

    Außer man hatte wie ich Win7 Pro damals günstig gekauft, daher hab ich nun auch Win10 Pro... und sage schon länger, dass ich mich damit wie mit einer Home Version fühle. Passt ja zu deinem Post.

    Und gab es mal bei irgend einem der größeren Updates nicht irgendwelchen vermeidbaren Ärger?

    Ach war das schön, dass man damals ein fertiges Windows zu dessen Release bekam, dass dann nur alle paar Jahre mal ein deutlich besser getestetes Service Pack bekam, das aber nicht das halbe Windows umbaute sondern lediglich auf den neusten Stand brachte. Windows 10 ist ja nur noch eine riesige Großbaustelle. Eben Windows as a Service und "as a Service" ist lediglich die gut klingende Umschreibung für "reift beim Kunden", aber die Leute haben heute ja nichts mehr Gegen Bananenprodukte, alles wird schön geredet.

  4. Re: Zukunftsfrage:

    Autor: Katharsas 06.10.18 - 01:44

    Ja ich bin auch von Win 7 Pro zu Win 10 Pro. Die bescheuerte Benennung der Update Channel zeigt recht deutlich, wie viel Probleme es Microsoft bereits macht, zu verschleiern, das der Channel für Home ein Beta-Channel ist.

    Und dass es bei Updates bisher so gut wie immer Probleme gab ist kein Wunder. Handelt sich ja auch um einen Beta-Channel.

    Der Business Channel hat bisher immer stabile Updates bereitgestellt. Und über Group Policies (die gibts nur in Pro oder höher) kann man sämtliches nervige Verhalten in Bezug auf automatische Updates komfortabel ausschalten, keine Registry-Magie nötig. Das was also früher auch für Home-User Standard war (ein stabiles nicht-nervendes System) ist jetzt den Pro-Käufern vorbehalten.

    Edit:
    Und das hat auch nichts mit Inkompetenz zu tun, das sind bewusste Entscheidungen von MS, wahrscheinlich weil sie sich sicher genug fühlen um sowas durchzuziehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.10.18 01:49 durch Katharsas.

  5. Re: Zukunftsfrage:

    Autor: Hotohori 06.10.18 - 01:50

    Ja, und dabei kostet Win10 Pro auch noch eine ganze Stange mehr Geld als damals Win7 Pro.

  6. Re: Zukunftsfrage:

    Autor: Silberfan 06.10.18 - 03:37

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe ja, dass MS vielleicht bis dahin die Chefriege mal wieder
    > ausgetauscht, und durch fähige Leute ersetzt hat. Nadella hat bisher
    > jedenfalls keine Lorbeeren verdient.

    Ballmer war auch nicht viel besser und er hat damals auf der Bühne seine Show abgezogen.
    Die Leute ( dumm wie Sie waren) haben Ihm geglaubt.
    Verrückte Welt !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg
  3. Holtzmann & Sohn GmbH, Ronnenberg
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X