1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Project Spartan kann…

Das wird so nichts

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wird so nichts

    Autor: elgooG 31.03.15 - 07:37

    Oje, also das wird ja mal gar nichts. Der komplette Internetverlauf wird wieder großzügig in die Cloud gepummt, ohne tatsächlich wie bei Chrome oder Firefox die Möglichkeit zu geben einen eigenen privaten Schlüssel für die Verschlüsselung anzubieten. Die Notizfunktion, naja..wer's braucht. Ob die Notizen auch persistent sind, oder ob man sie wieder findet steht ja auf einem ganz anderen Blatt.

    Doch der größte Unsinn ist ohnehin:
    >Microsoft hatte ursprünglich geplant, die Rendering-Engine Trident des Internet Explorers auch in den neuen Browser Spartan einzubauen, hat sich jetzt jedoch von diesem Plan verabschiedet. Spartan erhält nur die Engine Edge, die ein stark modifizierter Fork von Trident ist.
    Ist das Microsofts Definition davon, dass man eine Software von Grund auf neu programmiert? Genau das wurde doch die ganze Zeit angepriesen. Stattdessen ist es nur ein Internet Explorer mit neuer Oberfläche. Naja, zumindest ein Vorteil: Man muss jetzt doch nicht 3 Versionen einer Website machen, sondern "nur" die übliche "Standard vs. IE"-Sonderversion, denn was originalgetreues Rendering angeht, auch wenn sich zugegebenermaßen die neuen Versionen des IE besser anstellen. Nur bringt das nichts, wenn unzählige User mit IE 7-9 unterwegs sind. Daran wird sich dank der Updatepolitik wohl auch nicht so viel ändern. (Unternehmen werden wohl kaum so schnell ein Update fahren.)

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  2. Re: Das wird so nichts

    Autor: mikehak 31.03.15 - 08:05

    Ich weiss ja nicht, was daran falsch sein soll nur auf die neue Engine zu setzen und für Intranetanwendungen noch auf den IE. Alle jammerten das Microsoft sich von altem lösen soll und jetzt wo die alte Engine gekickt werden soll ist das auch nicht gut. Oder sollte Microsoft wie die anderen auf Webkit setzen? Dann haben wir eine Grundlegende Engine und die Entwicklung bleibt stehen, da keine Konkurrenz mehr besteht?.

    Und wir werden evtl. umsteigen.

  3. Lesen hilft

    Autor: koflor 31.03.15 - 08:08

    OneDrive KANN benutzt werden, muss aber nicht!

  4. Re: Das wird so nichts

    Autor: Himmerlarschundzwirn 31.03.15 - 08:10

    Ich glaube, die Kritik ging eher in die Richtung, dass Edge "nur" ein Fork von Trident ist und nicht - wie aus der Ankündigung geschlossen - auf einem weißen Blatt Papier begonnen wird.

    Ich persönlich sehe da aber kein Problem. Erstens ist nicht bekannt, wie groß der Anteil übernommenen Quellcodes ist und zweitens hat MS in den letzten Jahren mit dem IE viele Erfahrungen gemacht und einen positiven Trend begonnen. Es wäre Quatsch, die Arbeit jetzt komplett über den Haufen zu werfen. Zumal Spartan mMn ohnehin eher eine Image-Kampagne als eine gigantische Innovation ist. Kernsanierung statt Neubau sozusagen.

  5. Re: Das wird so nichts

    Autor: Ingwar 31.03.15 - 08:16

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oje, also das wird ja mal gar nichts. Der komplette Internetverlauf wird
    > wieder großzügig in die Cloud gepummt, ohne tatsächlich wie bei Chrome oder
    > Firefox die Möglichkeit zu geben einen eigenen privaten Schlüssel für die
    > Verschlüsselung anzubieten. Die Notizfunktion, naja..wer's braucht. Ob die
    > Notizen auch persistent sind, oder ob man sie wieder findet steht ja auf
    > einem ganz anderen Blatt.
    >
    > Doch der größte Unsinn ist ohnehin:
    > >Microsoft hatte ursprünglich geplant, die Rendering-Engine Trident des
    > Internet Explorers auch in den neuen Browser Spartan einzubauen, hat sich
    > jetzt jedoch von diesem Plan verabschiedet. Spartan erhält nur die Engine
    > Edge, die ein stark modifizierter Fork von Trident ist.
    > Ist das Microsofts Definition davon, dass man eine Software von Grund auf
    > neu programmiert? Genau das wurde doch die ganze Zeit angepriesen.
    > Stattdessen ist es nur ein Internet Explorer mit neuer Oberfläche. Naja,
    > zumindest ein Vorteil: Man muss jetzt doch nicht 3 Versionen einer Website
    > machen, sondern "nur" die übliche "Standard vs. IE"-Sonderversion, denn was
    > originalgetreues Rendering angeht, auch wenn sich zugegebenermaßen die
    > neuen Versionen des IE besser anstellen. Nur bringt das nichts, wenn
    > unzählige User mit IE 7-9 unterwegs sind. Daran wird sich dank der
    > Updatepolitik wohl auch nicht so viel ändern. (Unternehmen werden wohl kaum
    > so schnell ein Update fahren.)

    Bei so einem komplexen Stück Code wie einer Browser Engine macht ein kompletttes Neu schreiben wenig Sinn. Hast du beim Wechsel von WebKit auf Blink auch so geflucht? In den seltensten Fallen machen Neuentwicklungen überhaupt Sinn oder sind günstiger als Refactorings. Immer diese Meinung dass neu immer gleichbedeutend mit besser ist....

  6. Re: Das wird so nichts

    Autor: zufälliger_Benutzername 31.03.15 - 08:34

    >Ist das Microsofts Definition davon, dass man eine Software von Grund auf neu programmiert
    Wenn man alles noch mal neu macht und das Rad neu erfindet wird bestimmt alles aus Prinzip viel besser!!!111

  7. Re: Das wird so nichts

    Autor: xCobalt 31.03.15 - 09:04

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zumindest ein Vorteil: Man muss jetzt doch nicht 3 Versionen einer Website
    > machen, sondern "nur" die übliche "Standard vs. IE"-Sonderversion, denn was
    > originalgetreues Rendering angeht, auch wenn sich zugegebenermaßen die
    > neuen Versionen des IE besser anstellen. Nur bringt das nichts, wenn
    > unzählige User mit IE 7-9 unterwegs sind. Daran wird sich dank der
    > Updatepolitik wohl auch nicht so viel ändern. (Unternehmen werden wohl kaum
    > so schnell ein Update fahren.)

    Also seit Version IE 9 muss ich mehr für Firefox optimieren als für den IE ;) Als Referenz nutze ich Chrome und lass den ganzen zusätzlichen Schnickschnack weg.

  8. Re: Das wird so nichts

    Autor: koflor 31.03.15 - 09:30

    Kann ich bestätigen. Obwohl Firefox noch am wenigsten Probleme bereitet. Die Pest sind m.M. nach die ganzen Webkit-Browser, die ihr eigenes Süppchen kochen. Besonders Safari tanzt gerne aus der Reihe. Webkit ist für mich die neue Internet-Pest, was früher der IE war (bzw. aktuell noch alte IE-Versionen).

  9. Re: Das wird so nichts

    Autor: TheUnichi 31.03.15 - 14:38

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oje, also das wird ja mal gar nichts. Der komplette Internetverlauf wird
    > wieder großzügig in die Cloud gepummt, ohne tatsächlich wie bei Chrome oder
    > Firefox die Möglichkeit zu geben einen eigenen privaten Schlüssel für die
    > Verschlüsselung anzubieten. Die Notizfunktion, naja..wer's braucht. Ob die
    > Notizen auch persistent sind, oder ob man sie wieder findet steht ja auf
    > einem ganz anderen Blatt.

    Sie wird in die "Cloud gepumpt", wenn du das möchtest, nicht ohne weiteres. Schon bei der Windows-Installation abwählbar.

    Und natürlich sind die persistent (und teilbar), was hätte das gesamte Feature sonst für einen Sinn? Kann man auch selbst drauf kommen.

    > Doch der größte Unsinn ist ohnehin:
    > >Microsoft hatte ursprünglich geplant, die Rendering-Engine Trident des
    > Internet Explorers auch in den neuen Browser Spartan einzubauen, hat sich
    > jetzt jedoch von diesem Plan verabschiedet. Spartan erhält nur die Engine
    > Edge, die ein stark modifizierter Fork von Trident ist.
    > Ist das Microsofts Definition davon, dass man eine Software von Grund auf
    > neu programmiert? Genau das wurde doch die ganze Zeit angepriesen.
    > Stattdessen ist es nur ein Internet Explorer mit neuer Oberfläche. Naja,
    > zumindest ein Vorteil: Man muss jetzt doch nicht 3 Versionen einer Website
    > machen, sondern "nur" die übliche "Standard vs. IE"-Sonderversion, denn was
    > originalgetreues Rendering angeht, auch wenn sich zugegebenermaßen die
    > neuen Versionen des IE besser anstellen. Nur bringt das nichts, wenn
    > unzählige User mit IE 7-9 unterwegs sind. Daran wird sich dank der
    > Updatepolitik wohl auch nicht so viel ändern. (Unternehmen werden wohl kaum
    > so schnell ein Update fahren.)

    Bitte was?!

    Dir ist klar, dass Trident unter IE9, 10 und 11 ein grandioses Stück Software ist/war, super-flüssig Seiten rendert und alle aktuellen Standards sauber unterstützt?

    Für den IE9+ musste man nie eine weitere Website bauen oder irgendwelche weiteren Anpassungen machen, damit sie sauber funktioniert.
    Wann hast du das letzte mal eine vernünftige Website mit entsprechenden Standards gebaut, 2001? IE5.5?

    Trident steht Gecko und Blink in nichts nach seit dem IE9, Microsoft arbeitet hart daran und hat da einen guten Browser gebaut (Selbst der IE10+ bereits war grandios)

    Das einzige Problem, was der IE immer hatte, war das Image/der Name sowie die Altlasten, die aufgrund diverser Intranet-Software beibehalten werden mussten.

    Frag mal richtige Webentwickler, was die vom IE halten und nicht die kleinen Flamer-Kiddies, die sich mit den Standards nicht mal beschäftigen geschweige denn mit den IE Changelogs.

  10. Re: Das wird so nichts

    Autor: wunnI3 31.03.15 - 16:23

    Sry, aber das muss man mal sagen:

    > Für den IE9+ musste man nie eine weitere Website bauen oder irgendwelche weiteren
    > Anpassungen machen, damit sie sauber funktioniert.

    Ähm, hallo? Der IE9 hat einige Schwächen. Z.b flexbox. Und jeder der größere Seiten baut, möchte das gerne einsetzen. Kann er entweder nicht, schreibt einen Fallback oder rückt das mit JS gerade.

    Aber ich gebe dir Recht: MS hat viel getan um aufzuschließen. Der IE 10 hat auch einige Mängel, aber der 11er ist soweit recht brauchbar. Den Release-Notes nach kann Spartan endlich mal imgsrc; somit auch ein Kanidat, der mit CSS-Only anständig funktioniert (Und ja, ich weiß, dass auf FF das erst ab 38 (Ende Mai) unterstützt)

    Zur Renderingzeit kann ich auch nur sagen, dass der IE eine sehr gute Figur abgibt, allerdings sollte man nicht vergessen, dass auch der Safari unter OS X schön auf die internen APIs zugreifen kann, die Chrome/Chromium und FF verwehrt bleiben, die allerdings trotzdem mehr als überzeugend sind (vom Akku-Verbrauch mal abgesehen)

    Was man sich definitiv nur wünschen kann: Automatische Updates wie bei Chrome und FF. Damit kann man immer ausschließen, dass höchstens die letzten 2 Versionen online sind. Und das wünsche ich mir vom Win 10, allerdings habe die das auch selbst begriffen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.15 16:38 durch wunnI3.

  11. Re: Das wird so nichts

    Autor: synoon 31.03.15 - 17:26

    Ich glaube viele Firmen, welche noch die alten Versionen 5-8 zum Surfen erlauben, haben irgendwie die letzten paar News über die Sicherheitslücken vergessen.

    Wodurch ich nehme mal an die meisten Firmen den IE nur noch fürs Intranet verwenden. Firefox oder Chrome sollten eigentlich überall verfügbar sein. Weshalb ich es eigentlich auch nicht schlimm finde das die die alte Engine wegwerfen. Die Intranets können ja immernoch mit dem IE11 oder halt mit einer noch tieferen Version verwendet werden, aber der 11er sollte ja eigentlich alles können was die alten Versionen auch konnten.

  12. Re: Das wird so nichts

    Autor: TheUnichi 31.03.15 - 17:44

    wunnI3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sry, aber das muss man mal sagen:
    >
    > > Für den IE9+ musste man nie eine weitere Website bauen oder irgendwelche
    > weiteren
    > > Anpassungen machen, damit sie sauber funktioniert.
    >
    > Ähm, hallo? Der IE9 hat einige Schwächen. Z.b flexbox. Und jeder der
    > größere Seiten baut, möchte das gerne einsetzen. Kann er entweder nicht,
    > schreibt einen Fallback oder rückt das mit JS gerade.

    a) Zu der Zeit musste man sowohl im Firefox als auch im Chrome noch prefixen (bei einigen Teilen sogar heute noch), was auch nicht gerade "Implemented!" aussagt.
    b) IE10 war tatsächlich der einzige, der die Flexbox nach dem tatsächlich verabschiedetem Standard implementiert haben. Chrome und Firefox hatten erst den alten Standard drin, Microsoft bereits den aktuellen. Da hatte Microsoft dann auf einmal (wenn auch kurzzeitig) die Nase vorn, hat auch kein Schwein interessiert.

    > Aber ich gebe dir Recht: MS hat viel getan um aufzuschließen. Der IE 10 hat
    > auch einige Mängel, aber der 11er ist soweit recht brauchbar. Den
    > Release-Notes nach kann Spartan endlich mal imgsrc; somit auch ein
    > Kanidat, der mit CSS-Only anständig funktioniert (Und ja, ich weiß, dass
    > auf FF das erst ab 38 (Ende Mai) unterstützt)

    Der IE10 hat trotzdem nach Standards gebaute Websites optimal dargestellt, von vornherein.

    > Zur Renderingzeit kann ich auch nur sagen, dass der IE eine sehr gute Figur
    > abgibt, allerdings sollte man nicht vergessen, dass auch der Safari unter
    > OS X schön auf die internen APIs zugreifen kann, die Chrome/Chromium und FF
    > verwehrt bleiben, die allerdings trotzdem mehr als überzeugend sind (vom
    > Akku-Verbrauch mal abgesehen)

    Welche großartigen, internen APIs sollen denn hier den großen Performance-Unterschied machen? Die meisten APIs in den Betriebssystemen sind von allen Applikationen ansprechbar.

    Der IE hat grundsätzlich keine Vorteile gegenüber Chrome/Firefox, außer die Pre-Installation.

    > Was man sich definitiv nur wünschen kann: Automatische Updates wie bei
    > Chrome und FF. Damit kann man immer ausschließen, dass höchstens die
    > letzten 2 Versionen online sind. Und das wünsche ich mir vom Win 10,
    > allerdings habe die das auch selbst begriffen

    Komisch, seit Win7/IE9 updated sich mein IE immer automatisch. Vielleicht solltest du deine Windows-Updates einfach mal aktivieren?
    Es gibt ein zentrales Update-Center unter Windows, nennt sich Windows Update und dort wird auch der IE gepatcht.

  13. Re: Das wird so nichts

    Autor: wunnI3 31.03.15 - 18:08

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wunnI3 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sry, aber das muss man mal sagen:
    > >
    > > > Für den IE9+ musste man nie eine weitere Website bauen oder
    > irgendwelche
    > > weiteren
    > > > Anpassungen machen, damit sie sauber funktioniert.
    > >
    > > Ähm, hallo? Der IE9 hat einige Schwächen. Z.b flexbox. Und jeder der
    > > größere Seiten baut, möchte das gerne einsetzen. Kann er entweder nicht,
    > > schreibt einen Fallback oder rückt das mit JS gerade.
    >
    > a) Zu der Zeit musste man sowohl im Firefox als auch im Chrome noch
    > prefixen (bei einigen Teilen sogar heute noch), was auch nicht gerade
    > "Implemented!" aussagt.
    > b) IE10 war tatsächlich der einzige, der die Flexbox nach dem tatsächlich
    > verabschiedetem Standard implementiert haben. Chrome und Firefox hatten
    > erst den alten Standard drin, Microsoft bereits den aktuellen. Da hatte
    > Microsoft dann auf einmal (wenn auch kurzzeitig) die Nase vorn, hat auch
    > kein Schwein interessiert.
    >

    Da gebe ich dir im Prinzip Recht. Allerdings hatte ich in den letzen Monaten einige Projekte, wo die Flexboxen dann doch nicht so gehändelt wurden, wie es der Standard vorgab (und nur solange abzuwarten, bis sich ein Standard gebildet hat... Meiner Meinung nach sollte da MS genauso mit im Spiel sein, wie die anderen Player. Ala pointer-events)

    > > Aber ich gebe dir Recht: MS hat viel getan um aufzuschließen. Der IE 10
    > hat
    > > auch einige Mängel, aber der 11er ist soweit recht brauchbar. Den
    > > Release-Notes nach kann Spartan endlich mal imgsrc; somit auch ein
    > > Kanidat, der mit CSS-Only anständig funktioniert (Und ja, ich weiß, dass
    > > auf FF das erst ab 38 (Ende Mai) unterstützt)
    >
    > Der IE10 hat trotzdem nach Standards gebaute Websites optimal dargestellt,
    > von vornherein.

    Standards hin oder her. Heutzutage dominiert Google und sagt, was gut ist und was nicht. Da gehören auch imgsrc-Attribute dazu, um nicht vom Ranking hinten runter zufallen. Und Fakt ist nunmal, dass der IE dies nicht unterstützt (genauso die picture-Geschichten). Damit kannst du sicherlich eine gute und schöne Site bauen, aber im harten Wettbewerb bringt es dir weniger was, wenn du kein Alleinkennungsmerkmal hast.

    >
    > > Zur Renderingzeit kann ich auch nur sagen, dass der IE eine sehr gute
    > Figur
    > > abgibt, allerdings sollte man nicht vergessen, dass auch der Safari
    > unter
    > > OS X schön auf die internen APIs zugreifen kann, die Chrome/Chromium und
    > FF
    > > verwehrt bleiben, die allerdings trotzdem mehr als überzeugend sind (vom
    > > Akku-Verbrauch mal abgesehen)
    >
    > Welche großartigen, internen APIs sollen denn hier den großen
    > Performance-Unterschied machen? Die meisten APIs in den Betriebssystemen
    > sind von allen Applikationen ansprechbar.
    >
    > Der IE hat grundsätzlich keine Vorteile gegenüber Chrome/Firefox, außer die
    > Pre-Installation.

    Und Hardwarebeschleunigung etc... Es hat schon einen Grund, warum du Pi mal Daumen mit dem Safari 1/3 länger surfen kannst, als mit dem ff. Das ist bei Windows genauso. Der IE kann auf Hardware zugreifen, die den anderen Browsern verwehrt bleiben. Das ist in meinen Augen auch nicht das Problem, man sollte nur das im Hinterkopf haben, bevor man andere Browser runtermacht (was ich dir jetzt überhaupt nicht unterstelle!).

    >
    > > Was man sich definitiv nur wünschen kann: Automatische Updates wie bei
    > > Chrome und FF. Damit kann man immer ausschließen, dass höchstens die
    > > letzten 2 Versionen online sind. Und das wünsche ich mir vom Win 10,
    > > allerdings habe die das auch selbst begriffen
    >
    > Komisch, seit Win7/IE9 updated sich mein IE immer automatisch. Vielleicht
    > solltest du deine Windows-Updates einfach mal aktivieren?
    > Es gibt ein zentrales Update-Center unter Windows, nennt sich Windows
    > Update und dort wird auch der IE gepatcht.

    Ich bin und werde nie ein Windows-User. Dafür bin ich mit meinem Arch zu zufrieden. Ich fasse Windows nur in VMs an.
    Wir haben uns da auch etwas missverstanden. Mir geht es darum, dass du keinen Rechner finden wirst, der Chrome installiert hat und länger nicht online war, der keine aktuelle Version vom Chrome installiert hat. Beim FF ebendso. Wenn IE/Spartan solch einen Automatismus auch bekäme, wäre das perfekt.

  14. Re: Das wird so nichts

    Autor: TheUnichi 31.03.15 - 18:59

    wunnI3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheUnichi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wunnI3 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Sry, aber das muss man mal sagen:
    > > >
    > > > > Für den IE9+ musste man nie eine weitere Website bauen oder
    > > irgendwelche
    > > > weiteren
    > > > > Anpassungen machen, damit sie sauber funktioniert.
    > > >
    > > > Ähm, hallo? Der IE9 hat einige Schwächen. Z.b flexbox. Und jeder der
    > > > größere Seiten baut, möchte das gerne einsetzen. Kann er entweder
    > nicht,
    > > > schreibt einen Fallback oder rückt das mit JS gerade.
    > >
    > > a) Zu der Zeit musste man sowohl im Firefox als auch im Chrome noch
    > > prefixen (bei einigen Teilen sogar heute noch), was auch nicht gerade
    > > "Implemented!" aussagt.
    > > b) IE10 war tatsächlich der einzige, der die Flexbox nach dem
    > tatsächlich
    > > verabschiedetem Standard implementiert haben. Chrome und Firefox hatten
    > > erst den alten Standard drin, Microsoft bereits den aktuellen. Da hatte
    > > Microsoft dann auf einmal (wenn auch kurzzeitig) die Nase vorn, hat auch
    > > kein Schwein interessiert.
    > >
    >
    > Da gebe ich dir im Prinzip Recht. Allerdings hatte ich in den letzen
    > Monaten einige Projekte, wo die Flexboxen dann doch nicht so gehändelt
    > wurden, wie es der Standard vorgab (und nur solange abzuwarten, bis sich
    > ein Standard gebildet hat... Meiner Meinung nach sollte da MS genauso mit
    > im Spiel sein, wie die anderen Player. Ala pointer-events)

    Pointer Events ist ja genau so ein Ding.
    Fakt ist, der Ansatz von Microsoft mit Pointer Events statt Touch Events war grundsätzlich _besser_, das kann man nicht abstreiten. Damit hätten sich Touch Events viel einfacher implementieren lassen, da sie einfach auch ähnliche Pointing-Devices, wie Maus, Stylus etc. abdecken.

    Nun gut, Touch Events hat sich durchgesetzt und Microsoft ist dann eben auch mitgezogen.

    Alles in Allem hat es Microsoft wirklich versucht, das kann niemand bestreiten.

    > > > Aber ich gebe dir Recht: MS hat viel getan um aufzuschließen. Der IE
    > 10
    > > hat
    > > > auch einige Mängel, aber der 11er ist soweit recht brauchbar. Den
    > > > Release-Notes nach kann Spartan endlich mal imgsrc; somit auch ein
    > > > Kanidat, der mit CSS-Only anständig funktioniert (Und ja, ich weiß,
    > dass
    > > > auf FF das erst ab 38 (Ende Mai) unterstützt)
    > >
    > > Der IE10 hat trotzdem nach Standards gebaute Websites optimal
    > dargestellt,
    > > von vornherein.
    >
    > Standards hin oder her. Heutzutage dominiert Google und sagt, was gut ist
    > und was nicht. Da gehören auch imgsrc-Attribute dazu, um nicht vom Ranking
    > hinten runter zufallen. Und Fakt ist nunmal, dass der IE dies nicht
    > unterstützt (genauso die picture-Geschichten). Damit kannst du sicherlich
    > eine gute und schöne Site bauen, aber im harten Wettbewerb bringt es dir
    > weniger was, wenn du kein Alleinkennungsmerkmal hast.

    Redest du von srcsets? Nur mal so, es gab lange keine Windows-Devices (außer Retina-MacBooks mit Bootcamp), die überhaupt HDPI hatten.
    Firefox kann es auch noch nicht: http://caniuse.com/#feat=srcset

    srcsets waren nie ein Thema, wer HDPI-Optimierung wollte, konnte immer mit devicePixelRatio und data-attributen arbeiten, das Ergebnis war faktisch dasselbe.
    Ich glaube kaum, dass Google heute bereits viel Wert auf srcsets legt. Es ist noch nicht mal fix verabschiedet afaik.

    Chrome hat z.B. MJPEG erst eingebaut und dann nach kurzer Zeit wieder entfernt, weil sie es nicht auf die Reihe gekriegt haben, das sauber umzusetzen.

    Welcher "harte Wettbewerb" denn? Willst du deinen Kunden eine Lösung präsentieren, die langfristig hält oder Web-Awards gewinnen?
    Wenn a) -> Stable Features bitte. Seit jeher die Richtlinie vom IE. Wenn b) muss man halt hier und da auch gerne mal mit Browser-Bugs kämpfen wie quasi bei jedem experimental Feature in jedem Browser ever.

    Ich entwickele seit vielen Jahren Websites und musste seit IE9 nicht einmal eine Browserweiche nutzen. Im schlimmsten Falle bindet man für einige (experimentelle) JS-Features ein paar Polyfills mit ein, aber das war es dann auch.

    Einfach mal an die Standards halten (an die stabilen, nicht den experimental quatsch) und man kann klasse stabile, lang-haltende Websites bauen, die die meisten wirklich relevanten Features des aktuellen Webs unterstützen.

    > >
    > > > Zur Renderingzeit kann ich auch nur sagen, dass der IE eine sehr gute
    > > Figur
    > > > abgibt, allerdings sollte man nicht vergessen, dass auch der Safari
    > > unter
    > > > OS X schön auf die internen APIs zugreifen kann, die Chrome/Chromium
    > und
    > > FF
    > > > verwehrt bleiben, die allerdings trotzdem mehr als überzeugend sind
    > (vom
    > > > Akku-Verbrauch mal abgesehen)
    > >
    > > Welche großartigen, internen APIs sollen denn hier den großen
    > > Performance-Unterschied machen? Die meisten APIs in den Betriebssystemen
    > > sind von allen Applikationen ansprechbar.
    > >
    > > Der IE hat grundsätzlich keine Vorteile gegenüber Chrome/Firefox, außer
    > die
    > > Pre-Installation.
    >
    > Und Hardwarebeschleunigung etc... Es hat schon einen Grund, warum du Pi mal
    > Daumen mit dem Safari 1/3 länger surfen kannst, als mit dem ff. Das ist bei
    > Windows genauso. Der IE kann auf Hardware zugreifen, die den anderen
    > Browsern verwehrt bleiben. Das ist in meinen Augen auch nicht das Problem,
    > man sollte nur das im Hinterkopf haben, bevor man andere Browser
    > runtermacht (was ich dir jetzt überhaupt nicht unterstelle!).

    Ich mach ja keine anderen Browser runter, ich nutze den IE auch nicht privat, ich nutze Chrome, aber habe IE mittlerweile akzeptiert, da er sich einfach wirklich geändert hat.

    Das mit dem länger surfen kann auch schlicht und ergreifend darauf zurückzuführen sein, dass Firefox der Ressourcenfresser schlechthin ist und selbst Mozilla das bewusst ist.

    > > > Was man sich definitiv nur wünschen kann: Automatische Updates wie bei
    > > > Chrome und FF. Damit kann man immer ausschließen, dass höchstens die
    > > > letzten 2 Versionen online sind. Und das wünsche ich mir vom Win 10,
    > > > allerdings habe die das auch selbst begriffen
    > >
    > > Komisch, seit Win7/IE9 updated sich mein IE immer automatisch.
    > Vielleicht
    > > solltest du deine Windows-Updates einfach mal aktivieren?
    > > Es gibt ein zentrales Update-Center unter Windows, nennt sich Windows
    > > Update und dort wird auch der IE gepatcht.
    >
    > Ich bin und werde nie ein Windows-User. Dafür bin ich mit meinem Arch zu
    > zufrieden. Ich fasse Windows nur in VMs an.
    > Wir haben uns da auch etwas missverstanden. Mir geht es darum, dass du
    > keinen Rechner finden wirst, der Chrome installiert hat und länger nicht
    > online war, der keine aktuelle Version vom Chrome installiert hat. Beim FF
    > ebendso. Wenn IE/Spartan solch einen Automatismus auch bekäme, wäre das
    > perfekt.

    Achso, ein Rechner der länger nicht online war, hat automatisch die aktuellste Chrome-Version installiert? Jetzt mal ganz im Ernst, komm schon, bisher habe ich dich echt ernst genommen.

    Ob du nun oben rechts "Chrome wurde aktualisiert, bitte jetzt Chrome neu starten" oder unten Rechts die Bubble kommt "3 Updates wurden installiert", ist jawohl völlig egal.

    Hast du Windows Updates aktiviert, wird sich der IE genau so aktualisieren, sobald du wieder online gehst (und eben Updates aktivierst)

    Das passiert eigentlich nur bei chronischen Update-Verweigerern und Leuten, die ihr Windows Update nicht aktivieren wollen, weil sie gecrackte Windows verwenden.

  15. Re: Das wird so nichts

    Autor: wunnI3 31.03.15 - 21:29

    > Pointer Events ist ja genau so ein Ding.
    > Fakt ist, der Ansatz von Microsoft mit Pointer Events statt Touch Events
    > war grundsätzlich _besser_, das kann man nicht abstreiten. Damit hätten
    > sich Touch Events viel einfacher implementieren lassen, da sie einfach auch
    > ähnliche Pointing-Devices, wie Maus, Stylus etc. abdecken.
    >
    > Nun gut, Touch Events hat sich durchgesetzt und Microsoft ist dann eben
    > auch mitgezogen.

    Hab ich nichts daegegen gesagt. Ich begrüße auch die Entscheidung, dass in den Chrome zu übernehmen, die vor ein paar Tagen gefallen ist

    >
    > Alles in Allem hat es Microsoft wirklich versucht, das kann niemand
    > bestreiten.
    >
    > Redest du von srcsets? Nur mal so, es gab lange keine Windows-Devices
    > (außer Retina-MacBooks mit Bootcamp), die überhaupt HDPI hatten.
    > Firefox kann es auch noch nicht: caniuse.com#feat=srcset
    >
    > srcsets waren nie ein Thema, wer HDPI-Optimierung wollte, konnte immer mit
    > devicePixelRatio und data-attributen arbeiten, das Ergebnis war faktisch
    > dasselbe.
    > Ich glaube kaum, dass Google heute bereits viel Wert auf srcsets legt. Es
    > ist noch nicht mal fix verabschiedet afaik.

    Dann check mal insights. Es legt sehr wohl wert darauf. Und in meinem Kommentar schon hingewiesen, kommt das auch im FF 38, sprich ende Mai-

    >
    > Chrome hat z.B. MJPEG erst eingebaut und dann nach kurzer Zeit wieder
    > entfernt, weil sie es nicht auf die Reihe gekriegt haben, das sauber
    > umzusetzen.
    >
    > Welcher "harte Wettbewerb" denn? Willst du deinen Kunden eine Lösung
    > präsentieren, die langfristig hält oder Web-Awards gewinnen?
    > Wenn a) -> Stable Features bitte. Seit jeher die Richtlinie vom IE. Wenn b)
    > muss man halt hier und da auch gerne mal mit Browser-Bugs kämpfen wie quasi
    > bei jedem experimental Feature in jedem Browser ever.
    >
    > Ich entwickele seit vielen Jahren Websites und musste seit IE9 nicht einmal
    > eine Browserweiche nutzen. Im schlimmsten Falle bindet man für einige
    > (experimentelle) JS-Features ein paar Polyfills mit ein, aber das war es
    > dann auch.
    >

    Genau das ist der Punkt. Alle meine Seiten, die der Kunde bekommt (und auch gut zahlt), haben die definitive Grundlage, dass sie auch ohne JavaScript funktionieren (mit dem faden beigeschmackt, dass sich mitunter der CSS-Code aufbläht, der allerdings nur geladen wird, wenn JS nicht verfügbar ist). Und das ist Fakt: Willst du guten CSS3-Code, kannst du den IE9 bei den meisten Fällen in die Tonne kloppen. Siblings z.B. funktionieren mit ein paar Anpassungen in den seltesten Fällen


    > Einfach mal an die Standards halten (an die stabilen, nicht den
    > experimental quatsch) und man kann klasse stabile, lang-haltende Websites
    > bauen, die die meisten wirklich relevanten Features des aktuellen Webs
    > unterstützen.
    >
    > Ich mach ja keine anderen Browser runter, ich nutze den IE auch nicht
    > privat, ich nutze Chrome, aber habe IE mittlerweile akzeptiert, da er sich
    > einfach wirklich geändert hat.

    Habe ich das behauptet? Nein. Ich bin auch froh, dass mir ein Mensch gegenübersitzt, der nicht die übliche Masche abzieht. Auch ich respektiere jeden Browser (jedenfalls alles ab IE 9)

    >
    > Das mit dem länger surfen kann auch schlicht und ergreifend darauf
    > zurückzuführen sein, dass Firefox der Ressourcenfresser schlechthin ist und
    > selbst Mozilla das bewusst ist.

    Und Chrome ist da MM noch schlimmer

  16. Re: Das wird so nichts

    Autor: crazypsycho 31.03.15 - 23:58

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dir ist klar, dass Trident unter IE9, 10 und 11 ein grandioses Stück
    > Software ist/war, super-flüssig Seiten rendert und alle aktuellen Standards
    > sauber unterstützt?
    >
    > Für den IE9+ musste man nie eine weitere Website bauen oder irgendwelche
    > weiteren Anpassungen machen, damit sie sauber funktioniert.

    Der IE9 war Grütze und hat die Situation eher verschlimmbessert.
    Das fängt schon damit an das filter-opacity und opacity ausgeführt wurde.
    Das heißt die extra Anpassung an IE8 musste man umbauen, damit es auch im IE9 funktioniert. Von diversen anderen Bugs die ich mittlerweile verdrängt habe mal ganz abgesehen.
    Und am schlimmsten ist das es für Vista nicht mal IE10 gibt und man als Entwickler den IE9 supporten muss.

    Ab IE10 kann man nicht wirklich meckern. Problem ist halt nur die Update-Politik.
    Für Win7 wird es kein Spartan geben, sondern bei IE11 bleiben. Das heißt in 5 Jahren wenn Win7 immer noch weit verbreitet ist, wird man noch den IE11 supporten müssen.

  17. Re: Das wird so nichts

    Autor: TheUnichi 01.04.15 - 12:05

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheUnichi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dir ist klar, dass Trident unter IE9, 10 und 11 ein grandioses Stück
    > > Software ist/war, super-flüssig Seiten rendert und alle aktuellen
    > Standards
    > > sauber unterstützt?
    > >
    > > Für den IE9+ musste man nie eine weitere Website bauen oder irgendwelche
    > > weiteren Anpassungen machen, damit sie sauber funktioniert.
    >
    > Der IE9 war Grütze und hat die Situation eher verschlimmbessert.
    > Das fängt schon damit an das filter-opacity und opacity ausgeführt wurde.

    Deshalb wurden die filter ja jetzt auch entfernt.
    Microsoft hat eingesehen, dass sie Fehler gemacht haben und der IE9 war der Startschuss, dies zu ändern. Grütze ist anders. Grütze war der IE8 oder IE7, aber nicht der 9er.

    Microsoft hat selbst mal in ihrem Blog geschrieben, sie haben einen Internet Explorer gebaut, der sich wirklich an alle Standards hält und alles sauber umsetzt.
    Das Fazit war, dass die hälfte aller Websites wie Scheiße aussah, weil alle irgendwelchen IE-Weichen nutzen und Hacks nachladen.

    Deshalb haben sie ja jetzt auch ihren UA-String geändert und die IE-Conditionals entfernt.

    Resultiert daraus ist damals der IE9, der soweit erstmal alles wichtige mitbringt, aber sich leider noch etwas an den alten IEs richten musste.

    Dann haben sie weiter versucht, einen IE zu bauen, der sich an alle Standards hält UND die alte Intranet-Software noch ausführt und das Fazit daraus ist nun, dass es nicht möglich ist und man 2 Browser bauen muss und den IE quasi einstampft.

    > Das heißt die extra Anpassung an IE8 musste man umbauen, damit es auch im
    > IE9 funktioniert. Von diversen anderen Bugs die ich mittlerweile verdrängt
    > habe mal ganz abgesehen.
    > Und am schlimmsten ist das es für Vista nicht mal IE10 gibt und man als
    > Entwickler den IE9 supporten muss.
    >
    > Ab IE10 kann man nicht wirklich meckern. Problem ist halt nur die
    > Update-Politik.
    > Für Win7 wird es kein Spartan geben, sondern bei IE11 bleiben. Das heißt in
    > 5 Jahren wenn Win7 immer noch weit verbreitet ist, wird man noch den IE11
    > supporten müssen.

    In 5 Jahren wir Win7 definitiv nicht mehr weit verbreitet sein, zumal das Update auf 10 kostenlos ist. Wer nicht updated, braucht sich auch nicht über Fehlfunktionen beschweren.

  18. Re: Das wird so nichts

    Autor: crazypsycho 01.04.15 - 19:49

    Microsoft hätte aber auch einfach für den IE9 ein Update auf IE10 und 11 anbieten können (auch für Vista). Dann wäre die Verbreitung des IE9 so gering, das man darauf nicht mehr achten müsste.

    > In 5 Jahren wir Win7 definitiv nicht mehr weit verbreitet sein, zumal das
    > Update auf 10 kostenlos ist. Wer nicht updated, braucht sich auch nicht
    > über Fehlfunktionen beschweren.

    Gerade Firmen werden noch lange bei Windows7 bleiben. Viele sind ja jetzt erst umgestiegen.
    IE11 wird in 5 Jahren sicher noch über 5% Marktanteil haben. Somit muss man darauf anpassen und kann viele neue Techniken nicht verwenden.

  19. Re: Das wird so nichts

    Autor: TheUnichi 02.04.15 - 14:48

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft hätte aber auch einfach für den IE9 ein Update auf IE10 und 11
    > anbieten können (auch für Vista). Dann wäre die Verbreitung des IE9 so
    > gering, das man darauf nicht mehr achten müsste.

    Das hätte Microsoft sicher getan, wenn es möglich gewesen wäre, ja.
    Offensichtlich ist es das nicht.

    Wie gesagt, es lassen sich durchaus saubere Websites im IE9 bauen, die in allen Browsern ohne Anpassungen gut aussehen und sauber funktionieren.
    Trotz diverser CSS3/HTML5 Spielchen und Features.

    > > In 5 Jahren wir Win7 definitiv nicht mehr weit verbreitet sein, zumal
    > das
    > > Update auf 10 kostenlos ist. Wer nicht updated, braucht sich auch nicht
    > > über Fehlfunktionen beschweren.
    >
    > Gerade Firmen werden noch lange bei Windows7 bleiben. Viele sind ja jetzt
    > erst umgestiegen.

    Weil das Update bisher kostenpflichtig war, ja.
    Mit 10 wird es maximal 1-2 Jahre dauern, bis der Großteil es verwendet, weil es kostenlos ist und gut funktioniert.

    > IE11 wird in 5 Jahren sicher noch über 5% Marktanteil haben. Somit muss man
    > darauf anpassen und kann viele neue Techniken nicht verwenden.

    Ich glaube du hast gar keine Relation dazu, was für ein Sprung in der Technik 5 Jahre sind. Überleg doch einfach mal, was vor 5 Jahren der Standard war und dann weißt du, wie dumm deine Aussage hier ist.

    Der IE11 wird in 5 Jahren weiterhin maximal noch 1-2% Marktanteil haben, da nur Intranets ihn nutzen. Spartan wird ordentlich Marktanteile dazugewinnen.

  20. Re: Das wird so nichts

    Autor: crazypsycho 02.04.15 - 18:20

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Microsoft hätte aber auch einfach für den IE9 ein Update auf IE10 und 11
    > > anbieten können (auch für Vista). Dann wäre die Verbreitung des IE9 so
    > > gering, das man darauf nicht mehr achten müsste.
    >
    > Das hätte Microsoft sicher getan, wenn es möglich gewesen wäre, ja.
    > Offensichtlich ist es das nicht.

    Vista und Win7 haben an sich die gleiche Basis. Ich denke schon das es möglich gewesen wäre.

    > Wie gesagt, es lassen sich durchaus saubere Websites im IE9 bauen, die in
    > allen Browsern ohne Anpassungen gut aussehen und sauber funktionieren.
    > Trotz diverser CSS3/HTML5 Spielchen und Features.

    Css-Transitions funktionieren schon mal nicht. Und diverse Fehler hat der IE9 ebenfalls.

    > > > In 5 Jahren wir Win7 definitiv nicht mehr weit verbreitet sein, zumal
    > > das
    > > > Update auf 10 kostenlos ist. Wer nicht updated, braucht sich auch
    > nicht
    > > > über Fehlfunktionen beschweren.
    > >
    > > Gerade Firmen werden noch lange bei Windows7 bleiben. Viele sind ja
    > jetzt
    > > erst umgestiegen.
    >
    > Weil das Update bisher kostenpflichtig war, ja.
    > Mit 10 wird es maximal 1-2 Jahre dauern, bis der Großteil es verwendet,
    > weil es kostenlos ist und gut funktioniert.

    Für Firmen ist Win10 nicht kostenlos. Die bleiben noch einige Jahre bei Win7.
    Und nicht jeder wird umsteigen, nur weil es kostenlos ist.

    > > IE11 wird in 5 Jahren sicher noch über 5% Marktanteil haben. Somit muss
    > man
    > > darauf anpassen und kann viele neue Techniken nicht verwenden.
    >
    > Ich glaube du hast gar keine Relation dazu, was für ein Sprung in der
    > Technik 5 Jahre sind. Überleg doch einfach mal, was vor 5 Jahren der
    > Standard war und dann weißt du, wie dumm deine Aussage hier ist.

    Mir ist durchaus bewusst was für ein Sprung das ist. Der ist gewaltig.

    > Der IE11 wird in 5 Jahren weiterhin maximal noch 1-2% Marktanteil haben, da
    > nur Intranets ihn nutzen. Spartan wird ordentlich Marktanteile
    > dazugewinnen.

    Das werden wir sehen, aber ich bezweifle das Win7 so schnell vom Markt verdrängt wird.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Go-to-Market Experte "New Work Produkte" (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau, Sankt Gallen (Home-Office möglich)
  2. IT-Administrator (w/m/d)
    Caesar & Loretz GmbH, Hilden
  3. Softwareentwickler Android, Navigation und Map (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen
  4. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 419,99€
  2. 569,99€
  3. 424,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
    Lois Lew
    Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

    Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
    Ein Porträt von Elke Wittich

    1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
    2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
    3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen