Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 S im Test: Das S…

Da war Chrome OS auf einmal doch eine ernst zu nehmende Konkurrenz

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da war Chrome OS auf einmal doch eine ernst zu nehmende Konkurrenz

    Autor: HibikiTaisuna 07.08.17 - 14:47

    Zuerst hat man sich ueber das Konzept lustig gemacht (https://www.youtube.com/watch?v=_wAgB5J1gSQ) und nun geht man aehnliche Schritte wie Google um den verlorenen Bildungsmarkt wieder zu gewinnen.

  2. Re: Da war Chrome OS auf einmal doch eine ernst zu nehmende Konkurrenz

    Autor: DAUVersteher 07.08.17 - 14:54

    Die Konzepte sind komplett unterschiedlich. Es geht primär um den Preis.

  3. Re: Da war Chrome OS auf einmal doch eine ernst zu nehmende Konkurrenz

    Autor: oldathen 07.08.17 - 15:38

    Da seh ich keinen Grund warum Schulen oder Schüler in den USA nun statt der recht robusten, pflegeleichten und preiswerten Chromebooks dieses vernagelten noch nicht verfügbaren W10S Geräte kaufen sollten? Für ein Surface bekommt die Schule locker 5 Chromebooks.

  4. Re: Da war Chrome OS auf einmal doch eine ernst zu nehmende Konkurrenz

    Autor: AmpMan 07.08.17 - 16:50

    Die Schulen werden eher die 200¤ ARM oder Aton Notebooks kaufen, die brauchen kein Surface pro.
    Damit kann man sich von Google lösen. Alles was Menschen in die Lage versetzt, sich von Google zu lösen ist gut. Ob das von Microsoft, Apple oder von der Linux Seite kommt ist zweitrangig.

  5. Re: Da war Chrome OS auf einmal doch eine ernst zu nehmende Konkurrenz

    Autor: My1 07.08.17 - 17:08

    naja von google lösen und dann zu MS ist mMn auch nicht das gelbe vom Ei.

    Asperger inside(tm)

  6. Re: Da war Chrome OS auf einmal doch eine ernst zu nehmende Konkurrenz

    Autor: exxo 07.08.17 - 18:31

    Für einen Open Source Fan sind beides keine Alternativen.

    Da die Schule allerdings für das Leben ausbilden soll ist es schon richtig wenn die Kids Microsoft Office oder die Gapps kennen lernen ;)

  7. Re: Da war Chrome OS auf einmal doch eine ernst zu nehmende Konkurrenz

    Autor: DY 08.08.17 - 08:32

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für einen Open Source Fan sind beides keine Alternativen.
    >
    > Da die Schule allerdings für das Leben ausbilden soll ist es schon richtig
    > wenn die Kids Microsoft Office oder die Gapps kennen lernen ;)

    Die Lücken, ja das wäre fürs Leben.
    Mit MS Office meinst Du eher fürs Arbeitsleben.

  8. Re: Da war Chrome OS auf einmal doch eine ernst zu nehmende Konkurrenz

    Autor: HibikiTaisuna 08.08.17 - 13:26

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für einen Open Source Fan sind beides keine Alternativen.
    >
    > Da die Schule allerdings für das Leben ausbilden soll ist es schon richtig
    > wenn die Kids Microsoft Office oder die Gapps kennen lernen ;)
    Fuer einen Open Source Fan sind gerade die Chromebooks eine hervorragende Alternative. Wo sonst bekommt man fuer so wenig Geld ein Notebook mit Coreboot? Ich habe noch ein zweites Chromebook mit SeaBIOS payload und Arch in Verwendung. Ich warte nur darauf, dass Heads endlich mit meinem Chromebook kompatibel ist um das drauf zu flashen (https://trmm.net/Heads_33c3)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.17 13:28 durch HibikiTaisuna.

  9. Re: Da war Chrome OS auf einmal doch eine ernst zu nehmende Konkurrenz

    Autor: n0x30n 08.08.17 - 14:35

    > Da seh ich keinen Grund warum Schulen oder Schüler in den USA nun statt der
    > recht robusten, pflegeleichten und preiswerten Chromebooks dieses
    > vernagelten noch nicht verfügbaren W10S Geräte kaufen sollten?

    Weil es ein und die selbe Plattform ist wie der PC, den die meisten Schüler schon zu Hause stehen haben.
    So können sie in der Schule mit ihrem Online Account arbeiten und anschließend zu Hause ganz einfach mit dem selben Account einloggen und da weitermachen wo sie in der Schule aufgehört haben.
    Die Daten liegen in der Cloud, Zwischenablagen können in Zukunft über die Cloud übertragen werden. Die Webseite die man zuletzt auf dem Tablet besucht hat wird sofort auf dem PC angezeigt und so weiter und so fort.
    In diesem Bereich des continuierlichen Arbeitens wird MS noch eine Menge tun.

    Google bietet noch kein PC Betriebssystem. Ich könnte mir aber auch sehr gut vorstellen, dass sich das in den nächsten Jahren sehr bald ändern könnte, denn sonst könnte Google gegenüber Apple und MS durch diesen Nachteil wirklich bald Marktanteile verlieren.

  10. Re: Da war Chrome OS auf einmal doch eine ernst zu nehmende Konkurrenz

    Autor: HibikiTaisuna 08.08.17 - 14:42

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Da seh ich keinen Grund warum Schulen oder Schüler in den USA nun statt
    > der
    > > recht robusten, pflegeleichten und preiswerten Chromebooks dieses
    > > vernagelten noch nicht verfügbaren W10S Geräte kaufen sollten?
    >
    > Weil es ein und die selbe Plattform ist wie der PC, den die meisten Schüler
    > schon zu Hause stehen haben.
    Viele Schueler haben dann eben nur noch das Schulgeraet. Das geschieht dann im Rahmen von BYOD.
    > So können sie in der Schule mit ihrem Online Account arbeiten und
    > anschließend zu Hause ganz einfach mit dem selben Account einloggen und da
    > weitermachen wo sie in der Schule aufgehört haben.
    Genau das koennen die Schueler doch bei einem Chromebook/Chromebox machen. Und zwar mit exakt der gleichen Oberflaeche und Daten wie in der Schule.
    > Die Daten liegen in der Cloud, Zwischenablagen können in Zukunft über die
    > Cloud übertragen werden. Die Webseite die man zuletzt auf dem Tablet
    > besucht hat wird sofort auf dem PC angezeigt und so weiter und so fort.
    Das ist doch das ganze Konzept an Chrome OS. Es geht sogar so weit, dass man sein Chromebook einfach mal vernichten und nahtlos an einem anderen Chromebook/Chromebox weiterarbeiten kann. Man muss sich nur auf dem neuen Geraet einloggen.
    > In diesem Bereich des continuierlichen Arbeitens wird MS noch eine Menge
    > tun.
    >
    > Google bietet noch kein PC Betriebssystem. Ich könnte mir aber auch sehr
    > gut vorstellen, dass sich das in den nächsten Jahren sehr bald ändern
    > könnte, denn sonst könnte Google gegenüber Apple und MS durch diesen
    > Nachteil wirklich bald Marktanteile verlieren.
    Google bietet mit Chrome OS ein PC Betriebssystem an und liefert dieses auch im Rahmen von Chromeboxes fuer den Desktop aus.

  11. Re: Da war Chrome OS auf einmal doch eine ernst zu nehmende Konkurrenz

    Autor: HibikiTaisuna 08.08.17 - 14:44

    In dieser 6 1/2 Jahre alten Werbung wird das Konzept von Chromebooks sehr gut und vor allem lustig erklaert:
    https://www.youtube.com/watch?v=lm-Vnx58UYo

  12. Re: Da war Chrome OS auf einmal doch eine ernst zu nehmende Konkurrenz

    Autor: n0x30n 08.08.17 - 15:41

    > Viele Schueler haben dann eben nur noch das Schulgeraet. Das geschieht dann
    > im Rahmen von BYOD.

    Das bezweifle ich, dass die Schüler dann zu Hause keinen Pc mehr haben werden sondern nur noch ihr 200¤ Chromebook.
    Die wollen zu Hause trotzdem ihre Daten am PC weiterverarbeiten können.


    > Genau das koennen die Schueler doch bei einem Chromebook/Chromebox machen.
    > Und zwar mit exakt der gleichen Oberflaeche und Daten wie in der Schule.
    Mir geht es um die Interaktion zwischen mehreren Geräteklassen.
    Zu Hause am Schreibtisch kann man ordentlich an Arbeiten, Dokumente Drucken und all den Kram, während man dann am Tablet oder Laptop die Daten bequem unterwegs weiterverarbeiten kann. Das Ganze soll dann möglichst barrierefrei funktionieren.
    Ich will als Schüler nicht alles auf einem Tablet machen müssen. Man braucht eine vernünftige Tastatur, Maus und Monitor um anständig über längere Zeiträume arbeiten zu können.

    > Google bietet mit Chrome OS ein PC Betriebssystem an und liefert dieses
    > auch im Rahmen von Chromeboxes fuer den Desktop aus.

    Ich meine ein richtiges OS. Kein OS mit dem man Phone Apps oder Web Apps auf dem PC ausführen kann.

  13. Re: Da war Chrome OS auf einmal doch eine ernst zu nehmende Konkurrenz

    Autor: HibikiTaisuna 09.08.17 - 07:53

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Viele Schueler haben dann eben nur noch das Schulgeraet. Das geschieht
    > dann
    > > im Rahmen von BYOD.
    >
    > Das bezweifle ich, dass die Schüler dann zu Hause keinen Pc mehr haben
    > werden sondern nur noch ihr 200¤ Chromebook.
    > Die wollen zu Hause trotzdem ihre Daten am PC weiterverarbeiten können.
    >
    Dafuer gibt es dann eben eine Chromebox fuer 150 bis 200 Euro zu Hause. Und wie viele haben heutzutage wirklich noch einen dedizierten Desktop PC zu Hause (ausser Gamer)? Die meisten Familien haben doch eh nur noch ein Notebook fuer alle. Nimmt weniger Platz weg und ist sparsamer.
    > > Genau das koennen die Schueler doch bei einem Chromebook/Chromebox
    > machen.
    > > Und zwar mit exakt der gleichen Oberflaeche und Daten wie in der Schule.
    > Mir geht es um die Interaktion zwischen mehreren Geräteklassen.
    > Zu Hause am Schreibtisch kann man ordentlich an Arbeiten, Dokumente Drucken
    > und all den Kram, während man dann am Tablet oder Laptop die Daten bequem
    > unterwegs weiterverarbeiten kann. Das Ganze soll dann möglichst
    > barrierefrei funktionieren.
    > Ich will als Schüler nicht alles auf einem Tablet machen müssen. Man
    > braucht eine vernünftige Tastatur, Maus und Monitor um anständig über
    > längere Zeiträume arbeiten zu können.
    Wie oben geschrieben. Zu Hause eine Chromebox und ein Chromebook mit Touch-Display fuer unterwegs und die Schule. Das ganze ist auf jeden Fall billiger als sich ein komplettes Windows Setup anzuschaffen und bedeutet darueber hinaus noch deutlich weniger Administrationsaufwand.
    > > Google bietet mit Chrome OS ein PC Betriebssystem an und liefert dieses
    > > auch im Rahmen von Chromeboxes fuer den Desktop aus.
    >
    > Ich meine ein richtiges OS. Kein OS mit dem man Phone Apps oder Web Apps
    > auf dem PC ausführen kann.
    Per Definition ist Chrome OS ein richtiges OS. Und wo ist Windows 10 S etwas anderes als Phone oder Web Apps auf einem PC auszufuehren? Einfach mal ein Chromebook nutzen und dann ein Urteil bilden. Es waere mit Chromebooks sogar sehr guenstig moeglich den Schuelern Programme wie AutoCAD an die Hand zu geben, ohne dass das Notebook eine leistungsfaehige und teure GPU verbaut haben muss. Einfach via Citrix Receiver auf einen Terminalserver schalten und AutoCAD als Virtual Appliance starten. Die Lizenz wird dann ueber ein Kontingent auf dem Server verwaltet. Das ist zwar auch mit einem Windows, Apple oder Linux Notebook/Tablet moeglich, allerdings ist dann die Hardware nicht so guenstig. Gibt es fuer Windows 10 S eigentlicht einen Citrix Receiver?

  14. Re: Da war Chrome OS auf einmal doch eine ernst zu nehmende Konkurrenz

    Autor: gadthrawn 09.08.17 - 09:13

    HibikiTaisuna schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Gibt es fuer Windows 10 S eigentlicht einen Citrix Receiver?

    Viel simpler. Der Microsoft Terminal Server ist eine Zusammenentwicklung mit Citrix. Nur nicht so teuer... ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Zoi TechCon GmbH, Stuttgart, Berlin
  2. Dataport, Hamburg
  3. sedApta advenco GmbH, Gießen
  4. Robert Bosch GmbH, Bamberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (-10%) 53,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Verbraucherzentrale: Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung
    Verbraucherzentrale
    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

    Die Verbraucherzentrale hat untersuchen lassen, was die Aufhebung der Regulierung für den Glasfaserausbau bringt. Ergebnis: Höhere Preise wegen fehlendem Wettbewerb für FTTH/B.

  2. WW2: Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar
    WW2
    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

    Eine kleine britische Firma will Profispieler für Call of Duty WW2 vermitteln - etwa, um Extras freizuschalten. Damit können Poser nun dank der offiziell von Activision freigeschalteten Mikrotransaktionen richtig viel Geld ins Aufhübschen ihrer Statistiken stecken.

  3. Firefox Nightly Build 58: Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
    Firefox Nightly Build 58
    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

    Im Nightly Build 58 testet Mozilla einige neue Funktionen: So sollen Nutzer bald personalisierte Artikelvorschläge von Pocket bekommen. Außerdem werden Nutzer womöglich bald vor Webseiten gewarnt, die im großen Stil Nutzerdaten verloren haben.


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56