Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 S im Test: Das S…

Microsoft muss aufpassen, nicht den Anschluss an die Zukunft zu verpassen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft muss aufpassen, nicht den Anschluss an die Zukunft zu verpassen.

    Autor: Anonymer Nutzer 09.08.17 - 16:06

    Desktop PCs sind ohnehin eher was für "ältere" Nutzer. Die Kids verschmähen Desktoprechner. Die erste eigene Bude ohne Smart TV, VDSL Anschluss usw.? Undenkbar. Aber einen "PC Arbeitsplatz", den braucht es nicht unbedingt. Und wenn ein Laptop, dann bitte doch möglichst eines von Apple.

    WIN10 hat die äußerst wichtige Gruppe der Nerds ziemlich vergräzt (wichtig, da Multiplikatoren, die entscheiden zB als Sysadmins wo die Reise beim Unternehmenseinsatz von IT hin geht). Und die Jugend? Da kämpft Microsoft bei den Betriebssystemen, die in Schulen in den USA eingesetzt werden, seit Jahren ein Kopf an Kopf rennen mit Apple - beide aber weit abgeschlagen hinter Googles Android Versionen:

    https://www.nytimes.com/2017/03/02/technology/apple-products-schools-education.html

    ...und ja nicht nur in der Schule. In der Freizeit haben die Apple Fanboys ihre iOS Geräte, die "Normalos" haben ihre Android Smartphones und Tablets. "Wer hat schon ein Smartphone mit Windows?".

    Und im Arbeitsleben wird der Windows PC als eierlegende Wollmilchsau auch immer mehr zurückgedrängt und durch embedded systems und Frontends ersetzt. Vollkommen egal, was für ein OS in der Touchscreenkasse läuft, der Kassierer sieht eh immer nur das Kassenfrontend. Völlig egal, worauf die Kanzleisoftwäre läuft, die Rechtsanwaltsfachangestellte arbeitet eh immer mit dem Frontend der Kanzleisoftware, die schon aus Sicherheitsgründen eine geschlossene Blackbox darstellt, nix mehr mit Multitasking mit anderen Programmen über die Fensteroberfläche. Und und und.

    Wo es wirklich noch keinen Weg dran vorbei gibt, das ist Office. Das liegt eben v. a. daran, dass abgesehen von PDF die MS Office Dateiformate der Standard zum Dokumentenaustausch sind. LibreOffice und Co. werden da aber auch immer besser.

    Mir fehlt irgendwie die Fantasie mir vorzustellen, womit Microsoft in 10 Jahren noch solche Milliardenumsätze machen will, um nicht den Weg von BlackBerry, Yahoo und vielen anderen Techfirmen vorher zu beschreiten. Windows 10 S passt da leider genau ins Bild. Vielleicht bin ich aber nur zu blind um diese Strategie zu kapieren?! Um Aufklärung wird gebeten.

  2. Re: Microsoft muss aufpassen, nicht den Anschluss an die Zukunft zu verpassen.

    Autor: p53 12.08.17 - 09:33

    Ernsthaft Arbeiten kann man nur an einem Standrechner oder gewöhnlichen Laptop!

    Schreib mal bitte einen Behördenbrief auf dem Tatschteil äh Tablet,...

    Winschrott wird heute auch nur noch aus Gewohnheit oder wegen MS Office genutzt, obwohl mehr als genug, sogar bessere Alternativen bestehen;...

    Man müsste endlich Linux in ALLEN Behörden einführen und an der Schule; LibreOffice anstatt MS Office, dann wäre Windows endgültig in Deutschland hinüber.

    Sogar bei Spielen wendet sich allmählich das Platt, in 10 Jahren wird hier Windows auch nicht mehr sein Monopol besitzen, da Plattformunabhängigkeit stetig an Bedeutung gewinnt, und vermehrt auf "Game Engines" zurückgegriffen wird, die eine Linux-Version einfach nebenher ausspucken.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. iXus GmbH, Berlin
  2. Porsche AG, Zuffenhausen
  3. State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  4. Landratsamt Ravensburg, Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

  1. NetzDG: Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
    NetzDG
    Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg

    Die wichtigsten Ziele des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG) seien erreicht, sagt der für Justiz zuständige Staatssekretär Gerd Billen: Die Unternehmen würden das Thema nun ernst nehmen. Derzeit werde geprüft, ob die Meldewege ausreichend nutzerfreundlich seien.

  2. Elektromobilität: Die erste Ultraschnellladestation lädt mit 450 Kilowatt
    Elektromobilität
    Die erste Ultraschnellladestation lädt mit 450 Kilowatt

    Laden wie Tanken: BMW und Porsche haben das Laden an der ersten Ultraschnellladesäule demonstriert. Dort lässt sich der Akku des Elektroautos in wenigen Minuten laden. Die Autos sind aber noch Prototypen.

  3. Samsung: Galaxy S10 mit 1 TByte Speicher soll am 20. Februar kommen
    Samsung
    Galaxy S10 mit 1 TByte Speicher soll am 20. Februar kommen

    Samsung will einem Händler zufolge sein kommendes Top-Smartphone Galaxy S10 noch vor dem Mobile World Congress 2019 präsentieren. Zur technischen Ausstattung gibt es bereits Gerüchte, eines der drei möglichen Modelle soll beispielsweise 1 TByte Speicher haben.


  1. 10:55

  2. 10:39

  3. 10:27

  4. 10:03

  5. 09:20

  6. 09:08

  7. 08:46

  8. 08:17