Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 S im Test: Das S…

Unfreie Software darf nicht in Schule

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unfreie Software darf nicht in Schule

    Autor: Wahrheitssager 07.08.17 - 11:51

    Meiner Meinung nach sollten proprietäre Softwarelösungen nicht in Schulen eingesetzt werden können.
    Viel zu oft artet das ganze in eine Werbeaktion für einen Hersteller aus und den Schülern wird nur der Umgang mit einem bestimmten Programm eines bestimmten Herstellers in einer bestimmten Version gezeigt.
    Zur Medienkompetenz gehört aber auch mehr als das.

    Zudem sind die Beschränkungen gerade im Informatik Bereich, was das Teilen von Softwarecode angeht, so groß und Unsinnig widerlich, dass diese entweder komplett ignoriert werden oder man eben nicht in die Lage versetzt werden kann richtig Programmieren zu lernen.

  2. Re: Unfreie Software darf nicht in Schule

    Autor: nille02 07.08.17 - 12:05

    Wahrheitssager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meiner Meinung nach sollten proprietäre Softwarelösungen nicht in Schulen
    > eingesetzt werden können.

    Gibt es denn Alternativen die gleichwertig sind? Denn daran scheitert es doch meistens.

    Aber auch die Anforderung an die Schüler entscheidet oft über die Software. Bei mir in der Schule wurde MS Office benutzt. Andere Office Lösungen standen nie zu Debatte, weil die Firmen alle nur MSO benutzt haben.

  3. Re: Unfreie Software darf nicht in Schule

    Autor: JohnZ 07.08.17 - 12:10

    Doppelt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.17 12:16 durch JohnZ.

  4. Re: Unfreie Software darf nicht in Schule

    Autor: JohnZ 07.08.17 - 12:15

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahrheitssager schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meiner Meinung nach sollten proprietäre Softwarelösungen nicht in
    > Schulen
    > > eingesetzt werden können.
    >
    > Gibt es denn Alternativen die gleichwertig sind? Denn daran scheitert es
    > doch meistens.
    >
    > Aber auch die Anforderung an die Schüler entscheidet oft über die Software.
    > Bei mir in der Schule wurde MS Office benutzt. Andere Office Lösungen
    > standen nie zu Debatte, weil die Firmen alle nur MSO benutzt haben.

    Vor allem an Schulen ist es vom Funktionsumfang egal ob man MS Office, LibreOffice oder ähnliches verwendet. Der Vorteil von LibreOffice ist einfach, dass jeder Schüler es auch daheim verwenden kann ohne 100¤ zu bezahlen.

    Bei uns an der Schule wurde meist aus diesem Grund erst OpenOffice und jetzt LibreOffice verwendet, aber man konnte auch MS Office verwenden wenn man wollte.

  5. Re: Unfreie Software darf nicht in Schule

    Autor: Anonymer Nutzer 07.08.17 - 12:16

    Wahrheitssager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meiner Meinung nach sollten proprietäre Softwarelösungen nicht in Schulen
    > eingesetzt werden können.
    > Viel zu oft artet das ganze in eine Werbeaktion für einen Hersteller aus
    > und den Schülern wird nur der Umgang mit einem bestimmten Programm eines
    > bestimmten Herstellers in einer bestimmten Version gezeigt.
    > Zur Medienkompetenz gehört aber auch mehr als das.
    Aber gerade deshalb sollte doch möglichst verschiedene Software (inkl. propritäre) gezeigt werden damit jeder sich seine Lieblingssoftware aussuchen kann?
    Leider ist das allerdings garnicht möglich, soviel Informatikuntericht haben die Schüler i.d.R. nicht. Daher sollte auf die Software gesetzt werden, welche am verbreitesten ist bzw. am besten auf den Beruf vorbereitet.
    > Zudem sind die Beschränkungen gerade im Informatik Bereich, was das Teilen
    > von Softwarecode angeht, so groß und Unsinnig widerlich, dass diese
    > entweder komplett ignoriert werden oder man eben nicht in die Lage versetzt
    > werden kann richtig Programmieren zu lernen.
    Bitte was? Ich versteht nicht, was du meinst.

  6. Re: Unfreie Software darf nicht in Schule

    Autor: Trollversteher 07.08.17 - 12:17

    Schwachsinn. In der Schule sollte das gelernt werden, was als Standard gilt, und nicht was 2% der Privatanwender gerade für "hip" halten. Wenn es also um serverseitige Anwendungen geht, gerne auch Linux, aber im Office und Desktop-Bereich besteht der Industriestandard nun mal vorwiegend aus proprietärer Software, und die sollte dann auch in der Schule verwendet werden. Und was meinst Du bitte mit "Beschränkungen was das Teilen von Softwarecode angeht"???

  7. Re: Unfreie Software darf nicht in Schule

    Autor: My1 07.08.17 - 12:23

    naja ein problem ist dass man u.u. mit word seine hausaufgaben nicht machen kann weil man es nicht hat und man nicht gleich mal nen dreistelligen betrag hinwerfen will...

    Asperger inside(tm)

  8. Re: Unfreie Software darf nicht in Schule

    Autor: Truster 07.08.17 - 12:26

    Bekommt man dieses nicht von der Schule? Je nach Schulstufe sogar gratis? Ich habe von bekannten in meiner Umgebung (Salzburg) des öfteren gesagt bekommen, dass man eine zeitlich begrenzte (1y) Schullizenz bekommt.

  9. Re: Unfreie Software darf nicht in Schule

    Autor: ArcherV 07.08.17 - 12:28

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja ein problem ist dass man u.u. mit word seine hausaufgaben nicht machen
    > kann weil man es nicht hat und man nicht gleich mal nen dreistelligen
    > betrag hinwerfen will...


    Office kriegt man für 20 bis 30¤ pro Jahr hinterher geschmissen.
    Mit Schüler Rabatt natürlich billiger.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.17 12:28 durch ArcherV.

  10. Re: Unfreie Software darf nicht in Schule

    Autor: My1 07.08.17 - 12:28

    weiß nicht wie das ist aber als ich damals in der schule war war das iirc nicht so. da gabs das office in der schule und dann wars das auch.

    Asperger inside(tm)

  11. Re: Unfreie Software darf nicht in Schule

    Autor: My1 07.08.17 - 12:29

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Office kriegt man für 20 bis 30¤ pro Jahr hinterher geschmissen.

    1) das summiert sich
    2) ist das überhaupt legal?
    es gibt genug fake verläufe bei office und solange es keine vollwerrtigen COAs wie bei Windows Systembuilder gibt, ist es nicht unbedingt sinnvoll resellern zu trauen.

    Asperger inside(tm)

  12. Re: Unfreie Software darf nicht in Schule

    Autor: Anonymer Nutzer 07.08.17 - 12:31

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja ein problem ist dass man u.u. mit word seine hausaufgaben nicht machen
    > kann weil man es nicht hat und man nicht gleich mal nen dreistelligen
    > betrag hinwerfen will...
    Man erhält inzwischen sogar über Schulen schon Zugang zu MSDN AA (oder wie das derzeit heißt), Office Home-Pakete gibts immer mal im Angebot für 50¤ oder die Eltern könnens über die Firma für 13¤ kaufen.

    Außerdem hält ja niemand einen davon ab, Zuhause OO/LO zu nutzen. Für die meisten Hausaufgaben reicht das aus und es ist zudem garnicht so schlecht, mehr als nur ein Programm zu kennen. Ob man nun auf Word lernt oder Write macht für ein Interessiertes Kind keinen großen Unterschied und die Kinder, die davon eigentlich garnichts wissen wollen, sind so zumindest schonmal mit Word was sie höchstwarscheinlich im späteren Beruf in Berühung gekommen.

  13. Re: Unfreie Software darf nicht in Schule

    Autor: n0x30n 07.08.17 - 12:39

    Warum soll das bei Software gelten, was in anderen Bereichen der Schule nicht gilt?

    Die Schulbücher sind doch auch nicht Open Source sondern werden von Verlagen geschrieben. Diese werden dann nur geprüft und als Lehrmaterial zugelassen.

    Und was ist mit Taschenrechnern? Sind Texas Instrument Rechner jetzt auch nicht mehr erlaubt? Muss man sich den jetzt selbst zusammenbasteln?

  14. Re: Unfreie Software darf nicht in Schule

    Autor: Wahrheitssager 07.08.17 - 12:43

    > Und was meinst Du bitte mit "Beschränkungen was das Teilen von Softwarecode angeht"???
    Compiler oder IDEs die einen Einschränkungen machen, was man mit dem Code machen darf.

    > Wenn es also um serverseitige Anwendungen geht, gerne auch Linux, aber im Office und Desktop-Bereich besteht der Industriestandard nun mal vorwiegend aus proprietärer Software, und die sollte dann auch in der Schule verwendet werden.

    Das entspricht nicht dem Bildungsauftrag den Schulen in den verschiedenen Bundesländer haben.
    Zumal sind proprietäre Lösungen in Schulen meist aus kosten gründen hoffnungslos veraltet.
    Industriestandard hin oder her, zur Medienkompetenz gehört mehr als ein informatikunterricht.
    Informatikunterricht ist nicht das Erlernen mit einem Textverarbeitungsprogramm oder Tabellenkalkulationsprogramm umzugehen.
    Informatikunterricht ist da um Programmieren zu erlernen, Chips flashen, löten usw.

    Für die Medienkompetenz ist es wichtig, nicht nur den Umgang mit einer bestimmten Softwareversion zu erlernen, sondern eben den Umgang mit einer bestimmten Art von Software. Sprich Tabellenkalkulation im Mathe Unterricht.
    Textverarbeitung im Deutsch Unterricht.
    Erlernt man den allgemeinen Umgang mit solchen Programmen ist das spätere einarbeiten in ein bestimmtes Programm deutlich leichter.

  15. Re: Unfreie Software darf nicht in Schule

    Autor: gadthrawn 07.08.17 - 12:46

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Office kriegt man für 20 bis 30¤ pro Jahr hinterher geschmissen.
    >
    > 1) das summiert sich

    Kostet weniger wie früher bei uns die Bücher.


    > 2) ist das überhaupt legal?

    Legal und kostenlos von MS:

    https://office.live.com/start/Word.aspx

  16. Re: Unfreie Software darf nicht in Schule

    Autor: DeathMD 07.08.17 - 12:47

    Nein nicht von jeder Schule, kommt darauf an, ob sie hier mitmachen:

    [products.office.com]

    Dann bekommt man Office 365 und kann es auf 5 Geräten installieren bzw. über den Browser nutzen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  17. Re: Unfreie Software darf nicht in Schule

    Autor: Wahrheitssager 07.08.17 - 12:49

    > Die Schulbücher sind doch auch nicht Open Source sondern werden von Verlagen geschrieben. Diese werden dann nur geprüft und als Lehrmaterial zugelassen.

    Was willst du mir damit sagen?
    Verlage schreiben Bücher?


    >Und was ist mit Taschenrechnern? Sind Texas Instrument Rechner jetzt auch nicht mehr erlaubt? Muss man sich den jetzt selbst zusammenbasteln?

    Meines Wissens nach geben Lehrer zwar Empfehlungen ab für Taschenrechner, aber Schüler dürfen den Taschenrechner trotzdem frei wählen (solange er nicht mehr kann als bei Prüfungen erlaubt).
    Das Taschenrechner Beispiel ist aber ein gutes. Hier wird meist der Umgang ganz allgemein mit einem Taschenrechner gelehrt. Ein Umstieg auf einen anderen Taschenrechner fällt dann nicht so schwer.

  18. Re: Unfreie Software darf nicht in Schule

    Autor: My1 07.08.17 - 12:49

    1. man braucht MS account, unter 13 sicher nicht legal.
    2. datenschutzproblematik.

    Asperger inside(tm)

  19. Re: Unfreie Software darf nicht in Schule

    Autor: My1 07.08.17 - 12:51

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein nicht von jeder Schule, kommt darauf an, ob sie hier mitmachen:
    >
    > products.office.com
    >
    > Dann bekommt man Office 365 und kann es auf 5 Geräten installieren bzw.
    > über den Browser nutzen.

    gut damals gabs office 365 nicht. zumal braucht man ne email adresse von der schule, sowas gibts iirc eher selten, gerade für schüler.

    Asperger inside(tm)

  20. Re: Unfreie Software darf nicht in Schule

    Autor: colon 07.08.17 - 12:55

    Bei den Kosten sollte man auch nicht vergessen, dass Schüler bzw die Eltern momentan in vielen Ländern dazu gezwungen sind einen Taschenrechner für 130¤ zu kaufen. Der hat mMn weniger Sinn für den späteren Beruf als eine Office Lizenz.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
  3. Mariaberg e.V., Gammertingen
  4. PSI Logistics GmbH, Dortmund, Aschaffenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 1,99€
  2. 32,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-74%) 7,77€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

  1. Politische Werbung: Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden
    Politische Werbung
    Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden

    Die großen IT-Konzerne haben mehr Transparenz bei politischer Werbung versprochen. Nach Facebook zeigt nun auch Google die Herkunft der Anzeigen. Der beste Kunde ist nicht gerade ein Freund des Silicon Valleys.

  2. Bundesnetzagentur: Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz
    Bundesnetzagentur
    Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz

    National Roaming scheitert wohl an der Bundesnetzagentur. Diese hat schwerwiegende rechtliche Bedenken, weil es keine beträchtliche Marktmacht der Betreiber gebe.

  3. Contracts: Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
    Contracts
    Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt

    Die Community und die Entwickler selbst waren mit der offenen Welt in Sniper Ghost Warrior 3 nicht ganz zufrieden, in der Fortsetzung Contracts wird nun alles kompakter. Spieler sind darin als Söldner mit dem Scharfschützengewehr in Sibirien unterwegs.


  1. 17:42

  2. 17:29

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 16:09

  6. 15:50

  7. 15:16

  8. 15:00