1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 S: Microsoft…

Pervers!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pervers!

    Autor: Neuro-Chef 02.05.17 - 18:58

    Gerade zu Lernzwecken sollten es keine Einschränkungen bei der nutzbaren Software geben. Klar, Microsoft spekuliert darauf, dass "Bildungssoftware" (exklusiv) für den Store entwickelt und darüber vertrieben wird, aber okay ist das nicht.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  2. Re: Pervers!

    Autor: Katsuragi 02.05.17 - 19:06

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft spekuliert darauf, dass "Bildungssoftware"
    > (exklusiv) für den Store entwickelt und darüber vertrieben wird, aber okay
    > ist das nicht.

    jau. Nicht dass es aktuell eine große Verbreitung hätte, aber so kommt erst recht keiner auf die Idee z.B. das dreckige LibreOffice (oder andere freie Software) in der Schule einzusetzen. Wäre ja auch eine Frechheit, wenn Kinder lernen würden eine Wahl zu haben...

    Besonders gruselig außerdem: das Steuern von "Funktionen" der Schülernotebooks "aus der Cloud". Klartext: wenn der Lehrer Hardware ein- oder ausschalten will, dann geht das Kommando erstmal zur Genehmigung nach Redmont und von da aus zurück auf die Geräte. Und natürlich käme niemand auf die Idee solche schon ins OS eingebauten Fernsteuerfunktionen zu missbrauchen...

  3. Re: Pervers!

    Autor: Ach 02.05.17 - 19:07

    Auf der anderen Seite ist dieser Schuss vor den Bug mal ein nachhaltiger Grund für Softwarehersteller, endlich auf anderen Plattformen aktiv zu werden.

  4. Re: Pervers!

    Autor: Neuro-Chef 02.05.17 - 19:09

    Ach schrieb:
    > Auf der anderen Seite ist dieser Schuss vor den Bug mal ein nachhaltiger
    > Grund für Softwarehersteller, endlich auf anderen Plattformen aktiv zu
    > werden.
    In einer idealen Welt vielleicht :-(

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  5. Re: Pervers!

    Autor: Apfelbrot 02.05.17 - 19:23

    Katsuragi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neuro-Chef schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Microsoft spekuliert darauf, dass "Bildungssoftware"
    > > (exklusiv) für den Store entwickelt und darüber vertrieben wird, aber
    > okay
    > > ist das nicht.
    >
    > jau. Nicht dass es aktuell eine große Verbreitung hätte, aber so kommt erst
    > recht keiner auf die Idee z.B. das dreckige LibreOffice (oder andere freie
    > Software) in der Schule einzusetzen. Wäre ja auch eine Frechheit, wenn
    > Kinder lernen würden eine Wahl zu haben...

    Die Kinder haben auf einem Schul PC, genauso wie ein Angestellter in einer Firma, nichts auf eigene Faust zu installieren.
    Wenn dann höchstens in einer VM.
    Find dich damit ab.

    > Besonders gruselig außerdem: das Steuern von "Funktionen" der
    > Schülernotebooks "aus der Cloud". Klartext: wenn der Lehrer Hardware ein-
    > oder ausschalten will, dann geht das Kommando erstmal zur Genehmigung nach
    > Redmont und von da aus zurück auf die Geräte. Und natürlich käme niemand
    > auf die Idee solche schon ins OS eingebauten Fernsteuerfunktionen zu
    > missbrauchen...

    Ach leeres Gewäsch. Oder nutzt du kein Smartphone mehr?

  6. Re: Pervers!

    Autor: Vielfalt 02.05.17 - 19:37

    Windows 10 S soll gegen Chromebooks antreten und sollen daher performanter sein, sowie Laufzeit verlängern und außerdem leicht zu administrieren sein. Leider hat das der Autor (wohl absichtlich) unter den Tisch gekehrt. Daher gibt es ja auch die einfach Möglichkeit auf ein Standard Windows zu updaten.

  7. Re: Pervers!

    Autor: mikehak 02.05.17 - 19:43

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf der anderen Seite ist dieser Schuss vor den Bug mal ein nachhaltiger
    > Grund für Softwarehersteller, endlich auf anderen Plattformen aktiv zu
    > werden.

    Auf welchen Plattformen meinst du denn? IOS / Android ? Dann biste ja gleich weit. Geschlossene Plattform wo nichts geht

    Linux.. Hör mir auf, hab selber Linux im hause. Beginnt ja schon , das verschiedene Distis verschiedene Paketmanager haben und gewisse commands auf gewissen Distis anders sind, da andere Komponenten Laufen. oder schönes beispiel mein HP multifunktions drucker (Billiggerät) im netzwerk. Damit der Scanner übers netzt funktionerte musst ich zuerst Libs zusammenbasteln beim Ubuntu, da sie in falschen Versionen in der Disti waren. Auf einer Debian based kiste hat es problemlos funktioniert. und und und.. Ist leider immer noch nix für die Allgemeinheit.

  8. Re: Pervers!

    Autor: Nudelarm 02.05.17 - 19:57

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf der anderen Seite ist dieser Schuss vor den Bug mal ein nachhaltiger
    > Grund für Softwarehersteller, endlich auf anderen Plattformen aktiv zu
    > werden.


    Keine Ahnung auf welchen Plattformen du schaust, aber auf MacOS, iOS und Android/Chrome OS sind Softwarehersteller sehr aktiv.

    Und jetzt kommt die große Überraschung: Bei drei von diesen vier Plattformen kann (offiziell) Software nur aus dem Store bezogen werden. Auch können, wie bei Windows 10 S, Apps blockiert werden und zahlreiche Einschränkungen für Benutzer festgelegt werden.
    Window 10 S kommt Chrome OS am nächsten. Und Chromebooks sind in den USA recht beliebt, vor allem in Bildungseinrichtungen. Und Chromebooks sind recht schwach in der Leistung, dank dem OS aber dennoch flott unterwegs und vollkommen ausreichend für "Office und Web". Sie sind also günstig in der Anschaffung und ausreichend um Notizen zu machen und Sachen im Netz zu suchen.

    In meinen Augen will MS mit W10S einfach genau diesen Markt bedienen. Da geht es nicht um freie Software oder dergleichen. Da geht es einfach um eine Kundschaft, die ein OS benötigt bei dem man möglichst einfach die Kontrolle über die Rechner behalten kann, und die günstig in der Anschaffung sind.

  9. Re: Pervers!

    Autor: mikehak 02.05.17 - 19:58

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf der anderen Seite ist dieser Schuss vor den Bug mal ein nachhaltiger
    > Grund für Softwarehersteller, endlich auf anderen Plattformen aktiv zu
    > werden.

    übrigens, haben wir bei uns in der Firma früher viele OpenSource eingesetzt (Hauptverantwortlich dafür war ich). Nun ja, wir haben noch ganz wenig OpenSource im Einsatz.
    Der Grund ist ganz einfach. Hat man mal ein Qualitativ gutes Pendant gefunden zu einer ClosedSourced version konnte man schon fast sicher sein, dass es plötzlich die Version so nicht mehr gab. Entweder wurde sie eingestellt. Jemand anderes hat es übernommen und seine Idee durchgedrückt und somit passte die Software nicht mehr. Und und und.. Bei ClosedSource oder wo wirklich eine Firma dahintersteht habe ich doch einen gewissen Investitionschutz. Muss nicht immer das Personal schulen mit einem neuen Produkt. Sie kennen es von anderen Firmen, Habe weniger aufwand für die Bereitstelltung und und und.

  10. Re: Pervers!

    Autor: Rulf 02.05.17 - 20:07

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Klar, Microsoft spekuliert darauf, dass "Bildungssoftware"
    > (exklusiv) für den Store entwickelt und darüber vertrieben wird

    weil ms dann natürlich am verkauf dieser sw mitverdienen will, wenn es schon ms-fremde sw sein muß...
    außerdem kann man so unliebsame konkurrenz den zutritt zum appstore verweigern oder sie auch nachträglich verbannen...

    was mich dabei aber am meißten ärgert ist, daß man die jungen kunden schon vorgaukelt die produkte aus dem eigenen haus wären standart bzw alternativlos...
    hänschen soll also auf ms getrimmt werden, damit hans nimmermehr nach alternativen schaut...

    oder irre ich mich, und es gibt auch libre/openoffice im appstore?...

  11. Re: Pervers!

    Autor: mikehak 02.05.17 - 20:07

    Nudelarm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auf der anderen Seite ist dieser Schuss vor den Bug mal ein nachhaltiger
    > > Grund für Softwarehersteller, endlich auf anderen Plattformen aktiv zu
    > > werden.
    >
    > Keine Ahnung auf welchen Plattformen du schaust, aber auf MacOS, iOS und
    > Android/Chrome OS sind Softwarehersteller sehr aktiv.
    >
    > Und jetzt kommt die große Überraschung: Bei drei von diesen vier
    > Plattformen kann (offiziell) Software nur aus dem Store bezogen werden.
    > Auch können, wie bei Windows 10 S, Apps blockiert werden und zahlreiche
    > Einschränkungen für Benutzer festgelegt werden.
    > Window 10 S kommt Chrome OS am nächsten. Und Chromebooks sind in den USA
    > recht beliebt, vor allem in Bildungseinrichtungen. Und Chromebooks sind
    > recht schwach in der Leistung, dank dem OS aber dennoch flott unterwegs und
    > vollkommen ausreichend für "Office und Web". Sie sind also günstig in der
    > Anschaffung und ausreichend um Notizen zu machen und Sachen im Netz zu
    > suchen.
    >
    > In meinen Augen will MS mit W10S einfach genau diesen Markt bedienen. Da
    > geht es nicht um freie Software oder dergleichen. Da geht es einfach um
    > eine Kundschaft, die ein OS benötigt bei dem man möglichst einfach die
    > Kontrolle über die Rechner behalten kann, und die günstig in der
    > Anschaffung sind.

    Gibt doch noch denkende Leute in diesem Forum. Endlich jemand der auch den Text verstanden hat. w10s soll Chromebooks ersetzen und mehr nicht. Und genau das könnte ein volltreffer sein, da man einfach mit einem Lizenzkey auf pro wechseln kann. Klar gibt es auch noch einen anderen Gedanken von MS. So können sie den Store noch ein bisschen puschen. Aber es gibt auch ein gewissen Benefit für den User. Es ist sicherer, da generell alles von MS geprüft wurde (was keinen 100% garantie ist, wie wir von Apple wissen), da sonst nix installiert werden kann. Bin mir nicht sicher, ob es sogar Nativ anwendungen geben wird und sie einfach zuerst über den Store verfügbar gemacht werden müssen. Das kam nicht so genau rüber. Aber office läuft ja auch.

  12. Re: Pervers!

    Autor: jayjay 02.05.17 - 20:22

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kinder haben auf einem Schul PC, genauso wie ein Angestellter in einer
    > Firma, nichts auf eigene Faust zu installieren.
    > Wenn dann höchstens in einer VM.
    > Find dich damit ab.

    TJa dann hast du es aber nicht weit gebracht in deinem Beruf, wenn du nichtmal auf deinem Arbeitsgerät im Betrieb die Software installieren darfst die du willst. Ich darf auf dem Gerät das ich vom Betrieb zur Verfügung gestellt bekommen hab installieren was ich will und es auch privat nutzen.

  13. Re: Pervers!

    Autor: mikehak 02.05.17 - 20:30

    jayjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apfelbrot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Kinder haben auf einem Schul PC, genauso wie ein Angestellter in
    > einer
    > > Firma, nichts auf eigene Faust zu installieren.
    > > Wenn dann höchstens in einer VM.
    > > Find dich damit ab.
    >
    > TJa dann hast du es aber nicht weit gebracht in deinem Beruf, wenn du
    > nichtmal auf deinem Arbeitsgerät im Betrieb die Software installieren
    > darfst die du willst. Ich darf auf dem Gerät das ich vom Betrieb zur
    > Verfügung gestellt bekommen hab installieren was ich will und es auch
    > privat nutzen.

    Sorry, sehr viele (Je grösser um so mehr) sind die Systeme geschlossen. Da kannst du nichts installieren. Bei uns war das so, dass der Aussendienst mal installieren konnte was er wollte. 500% mehr Support. Jetzt ist wieder alles vorgegeben und die User sind glücklich. Die Systeme laufen und laufen. Die sind jetzt 4 1/2 Jahre unterwegs und wir haben von 40 Kisten vielleicht 5 in den Service gekriegt (90% HW Fehler) sonst eigentlich keinen Support. Kosten optimierung. Wobei wir jetzt unsere Infrastruktur soweit am Vorbereiten sind, dass wir evlt. sogar auf Boyd gehen können. Dann ist jeder User selber verantwortlich. Wobei ich selber da mit mehr Ausfall tagen der Mitarbeiter rechne, weil ihre Systeme nicht mehr laufen.

  14. Re: Pervers!

    Autor: matzems 02.05.17 - 20:37

    mikehak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auf der anderen Seite ist dieser Schuss vor den Bug mal ein nachhaltiger
    > > Grund für Softwarehersteller, endlich auf anderen Plattformen aktiv zu
    > > werden.
    >
    > Auf welchen Plattformen meinst du denn? IOS / Android ? Dann biste ja
    > gleich weit. Geschlossene Plattform wo nichts geht
    >
    > Linux.. Hör mir auf, hab selber Linux im hause. Beginnt ja schon , das
    > verschiedene Distis verschiedene Paketmanager haben und gewisse commands
    > auf gewissen Distis anders sind, da andere Komponenten Laufen. oder schönes
    > beispiel mein HP multifunktions drucker (Billiggerät) im netzwerk. Damit
    > der Scanner übers netzt funktionerte musst ich zuerst Libs zusammenbasteln
    > beim Ubuntu, da sie in falschen Versionen in der Disti waren. Auf einer
    > Debian based kiste hat es problemlos funktioniert. und und und.. Ist leider
    > immer noch nix für die Allgemeinheit.

    Da hast du voll recht. Aber eben gerade deshalb ist es vielleicht für Schulen interessant. Dort können sie so richtig am Linux rumfrickeln und lernen wie ein OS aufgebaut ist. GUI/Verzeichnissstruktur/Terminal... ich habe auf MSDos+C64 PC gelernt. Damals musste man ganz wilde Befehle eintippen sonst ging nix. Aber dadurch hat man den PC verstanden. In der heutigen Zeit wo man nur noch"Wischen" lernt sinnvoll.

  15. Re: Pervers!

    Autor: unbuntu 02.05.17 - 20:41

    Katsuragi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jau. Nicht dass es aktuell eine große Verbreitung hätte, aber so kommt erst
    > recht keiner auf die Idee z.B. das dreckige LibreOffice (oder andere freie
    > Software) in der Schule einzusetzen. Wäre ja auch eine Frechheit, wenn
    > Kinder lernen würden eine Wahl zu haben...

    Eben, Kinder sollen nunmal lernen was es heißt, Programme zu meistern, die man danach in der realen Berufswelt fast nie einsetzen wird.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  16. Re: Pervers!

    Autor: the_doctor 02.05.17 - 20:46

    mikehak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux.. Hör mir auf, hab selber Linux im hause. Beginnt ja schon , das
    > verschiedene Distis verschiedene Paketmanager haben und gewisse commands
    > auf gewissen Distis anders sind, da andere Komponenten Laufen. oder schönes
    > beispiel mein HP multifunktions drucker (Billiggerät) im netzwerk. Damit
    > der Scanner übers netzt funktionerte musst ich zuerst Libs zusammenbasteln
    > beim Ubuntu, da sie in falschen Versionen in der Disti waren. Auf einer
    > Debian based kiste hat es problemlos funktioniert. und und und.. Ist leider
    > immer noch nix für die Allgemeinheit.

    Ausschreibung mit Pflichtenheft? Wer keine Hardware mit Linux-Support und Netzwerkfunktionalität anbieten kann, ist gleich draussen? Am besten mit Beschreibung, welche Infrastruktur unterstützt werden muss und die Laufzeit? Klar, dann gewinnt vielleicht nicht der billigste Anbieter ...

  17. Re: Pervers!

    Autor: mikehak 02.05.17 - 20:48

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hast du voll recht. Aber eben gerade deshalb ist es vielleicht für
    > Schulen interessant. Dort können sie so richtig am Linux rumfrickeln und
    > lernen wie ein OS aufgebaut ist. GUI/Verzeichnissstruktur/Terminal... ich
    > habe auf MSDos+C64 PC gelernt. Damals musste man ganz wilde Befehle
    > eintippen sonst ging nix. Aber dadurch hat man den PC verstanden. In der
    > heutigen Zeit wo man nur noch"Wischen" lernt sinnvoll.

    Ich habe auch mit C64 angefangen und dann jede Version von DOS und dann Windows mit BEOS (eigentlich ein interessantes OS gewesen, aber kennen hier wahrscheinlich die wenigsten) etc durchgemacht ;).

  18. Re: Pervers!

    Autor: Ach 02.05.17 - 21:22

    >Der Grund ist ganz einfach. Hat man mal ein Qualitativ gutes Pendant gefunden zu einer ClosedSourced version konnte man schon fast sicher sein, dass es plötzlich die Version so nicht mehr gab. Entweder wurde sie eingestellt. Jemand anderes hat es übernommen und seine Idee durchgedrückt und somit passte die Software nicht mehr. Und und und.. Bei ClosedSource oder wo wirklich eine Firma dahintersteht habe ich doch einen gewissen Investitionschutz. Muss nicht immer das Personal schulen mit einem neuen Produkt. Sie kennen es von anderen Firmen, Habe weniger aufwand für die Bereitstelltung und und und.

    Die Anwendungen selber seien mal dahingestellt, die werden hier ja überhaupt nicht thematisiert. Es geht um das OS, und dabei geht es nicht um Web- und Kommunikationssysteme für Handspielzeuge sondern um den Desktop. Darum was man damit machen kann und wie man dabei den Kontrollwahn und Datendiebstahl von Firmen wie MS abstreifen kann. Das Interesse daran, die eigene Datenintegrität oder die seiner Firma zu gewährleisten, steigt täglich. W10 entpuppt sich in dieser Beziehung als eine Art Turbolader.

  19. Re: Pervers!

    Autor: divStar 02.05.17 - 22:04

    Nudelarm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In meinen Augen will MS mit W10S einfach genau diesen Markt bedienen. Da
    > geht es nicht um freie Software oder dergleichen. Da geht es einfach um
    > eine Kundschaft, die ein OS benötigt bei dem man möglichst einfach die
    > Kontrolle über die Rechner behalten kann, und die günstig in der
    > Anschaffung sind.

    Super erklärt. Und jetzt nochmal die Frage weshalb man zumindest bei der Installation die Limitierung "nur Windows Store" nicht ausschalten kann? Profitgier würde ich tippen.

  20. Re: Pervers!

    Autor: Mr Miyagi 02.05.17 - 22:14

    Ja schon komisch das Software die für ein anderes System ertellt wurde nicht läuft. Nur mal so zur Info wunderst Du dich auch warum der Garagenschlüssel nicht in die Haustüre und die USB-Maus nicht in den HDMI Port passt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Bielefeld
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  4. GK Software SE, Berlin, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

  1. Tele Columbus: Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet
    Tele Columbus
    Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet

    Rocket Internet hat sich für 320 Millionen Euro bei United Internet eingekauft. Beide Firmen haben Anteile an dem Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.

  2. 5G: Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"
    5G
    Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"

    Im Bundestag wurde trotz einer Entscheidung der Kanzlerin noch einmal die Huawei-Frage bei 5G diskutiert. Kein einzelner Staat und auch keine einzelne Firma könne allein solche Systeme beherrschen, betonte ein Experte.

  3. Malware-Schutz: Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen
    Malware-Schutz
    Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen

    Die Sicherheitssoftware und Malware-Schutz Defender ATP von Microsoft soll im kommenden Jahr auch auf Linux laufen. Eine Mac-Version gibt es bereits seit einem halben Jahr.


  1. 20:03

  2. 18:05

  3. 17:22

  4. 15:58

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 13:17

  8. 12:59