Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 Technical Preview…

@Golem - Stylus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem - Stylus

    Autor: Shemale 09.10.14 - 11:33

    >> Für Anwender eines Digitizer-Stifts ist die alte Eckennavigation oft unbrauchbar, da die Digitizer technisch bedingt gerade in den Ecken nicht besonders präzise sind.

    Das ist so nicht richtig. Der Stylus verhällt sich wie ein Finger. Ein in die Ecke zeigen ist nicht nötig. Man muss mit dem Stylus nur von rechts nach links wischen wie beim Finger auch wischen und die Charmbar erscheint.
    Das gilt auch für den App-Wechel und Context Menu (Oben und Unten).

  2. Re: @Golem - Stylus

    Autor: as (Golem.de) 09.10.14 - 15:38

    Hallo,

    Shemale schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist so nicht richtig. Der Stylus verhällt sich wie ein Finger. Ein in
    > die Ecke zeigen ist nicht nötig. Man muss mit dem Stylus nur von rechts
    > nach links wischen wie beim Finger auch wischen und die Charmbar
    > erscheint.
    > Das gilt auch für den App-Wechel und Context Menu (Oben und Unten).

    Nein, ein kapazitiver Stift verhält sich wie ein Finger. Aber die druckempfindlichen Stifte von N-Trig oder Wacom tun das nicht. Die können auch auf Entfernung erkannt werden - ohne Berührung. Sie werden vom Betriebssystem als eine ganz anderer Typ von Eingabegeräten behandelt, er wird mausähnlich interpretiert. Tatsächlich unterscheiden sich sogar Wacom und N-Trig zueinander noch. Aber das ist Abhängig von der Anwendung.

    Da die Sensoren/Energieversorgung kreisförmig angeordnet sind wird es zu den Ecken hin immer schlechter. Es sei denn das Display hat einen großen Rand für den Rest des Digitizers. Mindestens Daumendick.

    Wacoms Tablet hat deswegen einen rekordverdächtigen Rand ums Display, damit der Stift auch dort noch gut funktioniert.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  3. Re: @Golem - Stylus

    Autor: Shemale 09.10.14 - 15:59

    as (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > Shemale schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist so nicht richtig. Der Stylus verhällt sich wie ein Finger. Ein
    > in
    > > die Ecke zeigen ist nicht nötig. Man muss mit dem Stylus nur von rechts
    > > nach links wischen wie beim Finger auch wischen und die Charmbar
    > > erscheint.
    > > Das gilt auch für den App-Wechel und Context Menu (Oben und Unten).
    >
    > Nein, ein kapazitiver Stift verhält sich wie ein Finger. Aber die
    > druckempfindlichen Stifte von N-Trig oder Wacom tun das nicht.

    Doch tuen sie. Das mache ich doch andauernd auf dem Surface Pro

  4. Re: @Golem - Stylus

    Autor: Shemale 09.10.14 - 16:31

    Das mit dem wie ein Finger verhalten ist jetzt die Funktionalität gemeint. Zur Steuerung verhalten sich die Stylus wie eine Mischung aus Touch und Maus. D.h. Man kann vieles machen, was ein 1 Finger Touch kann und man kann wiederum vieles machen, was eine Maus kann.

    Da der Beweis
    http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/sequence01s6152l3t7q.gif

  5. Re: @Golem - Stylus

    Autor: as (Golem.de) 10.10.14 - 11:56

    Hallo,

    Shemale schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit dem wie ein Finger verhalten ist jetzt die Funktionalität gemeint.
    > Zur Steuerung verhalten sich die Stylus wie eine Mischung aus Touch und
    > Maus. D.h. Man kann vieles machen, was ein 1 Finger Touch kann und man kann
    > wiederum vieles machen, was eine Maus kann.
    >
    > Da der Beweis
    > img5.fotos-hochladen.net

    aber das meine ich ja mit "oft". Das funktioniert weniger zuverlässig als die Fingerbedienung. Es gibt zahlreiche N-Trig-Digitizer, die am Rand eine Ausfallrate von 50 Prozent haben. Bei einigen Wacom-Digitizern kann man die Ecken beispielsweise gar nicht treffen - es sei denn man kalibriert mit Absicht so, dass man in der Mitte nicht mehr ordentlich trifft.

    Dessen war sich damals auch Microsoft bewusst. Ich benutze für Charms bei Digitizern fast immer den Finger, weil die zu nahezu 100 Prozent korrekt erkannt werden. Selbst bei alten Touchscreens hat man noch um die 80 Prozent Erfolgsrate. Nur bei resistiven Touchscreens hat man weniger Chancen. Aber die sind auch besser geworden bei Outdoor-Geräten.

    Wenn sich ein Stylus wie ein Finger verhalten würde, wäre er bei der selben korrekten Erkennung. Das ließe sich vermutlich auch per Software regeln (Flick-Erkennung im Prinzip auf einen breiteren Rand auswirken lassen und als Charms-Geste interpretieren). Das macht Microsoft aber nicht.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GFA SysCom GmbH, Hamburg
  2. KÖNIGSTEINER GmbH, Stuttgart
  3. EDAG BFFT Electronics, Ingolstadt
  4. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. Change-Management Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
  2. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  3. MINT Werden Frauen überfördert?

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


  1. 22:46

  2. 19:16

  3. 19:01

  4. 17:59

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:10