1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 Version 1710: Fall…
  6. Thema

Und wieder zig Gigabytes nutzloser Müll

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Und wieder zig Gigabytes nutzloser Müll

    Autor: pool 02.09.17 - 13:42

    > So einfach ist das also nicht.

    Ich denke, er setzt seine Prioritäten falsch. Bei einem so starken Hass/Frust, kann man da schon seine Job-/Arbeitnehmerwahl dran festmachen. Das hat ja am Ende auch was mit Gesundheit und Lebensqualität zu tun.

  2. Re: Und wieder zig Gigabytes nutzloser Müll

    Autor: Anonymer Nutzer 02.09.17 - 13:51

    pool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > So einfach ist das also nicht.
    >
    > Ich denke, er setzt seine Prioritäten falsch. Bei einem so starken
    > Hass/Frust, kann man da schon seine Job-/Arbeitnehmerwahl dran festmachen.
    > Das hat ja am Ende auch was mit Gesundheit und Lebensqualität zu tun.

    Na ja, manchmal hat man keine Wahl.
    Wenn man zum Beispiel einen Gaschromatographen betreiben will, ist man zwangsweise an den PC mit dem mitgelieferten Betriebssytem gebundergebunden der mit dem Gaschromatographen kommt... zum Beispiel weil die Programmierer des Herstellers unfähig sind sauber zu programmieren...
    (ini-Dateien mit Dezimalpunkt geschrieben, die dann aber auf einenm deutschen OS ein Komma einlesen wollen... - das aber nicht überall konsequent... - Das Gerät ist für ein US Betriebssystem konzipiert... Dabei wäre es leicht konsequent überall auf einen Dezimalpunkt zu setzen und das einfach so zu spezifizieren...)

    Andere Programme sind eventuell gar nicht für bestimmte Betriebssystem verfügbar. NWChem läuft nur unter Linux (vielleicht auch BSD??).

    Diese Liste lässt sich sicherlich endlos weiterführen. Somit ist man dann eben teilweise an Schlechtes gebunden...
    Ich musste auch CentOS (oder eher Schrot-OS) ertragen und konnte im Büro kein halbwegs aktuelles, vernünftiges Linux nutzen... (Am liebsten openSUSE, aber Fedora hätte es vermutlich auch getan.)
    Und nur weil man gerne in einem bestimmten Fachbereich arbeitet, muss man nicht alle Werkzeuge mögen - wobei es Menschen welche an Universitäten arbeiten es doch relativ leicht haben: es wird auch viel auf Privatrechnern gearbeitet und man hat eine relativ freie Hand wenn Software kostenlos und open source ist. (Wenn es kostenpflichtig ist, stellt sich die Frage wer zahlt.)

  3. Re: Und wieder zig Gigabytes nutzloser Müll

    Autor: pool 02.09.17 - 14:06

    > Na ja, manchmal hat man keine Wahl.

    Man hat die Wahl, einen Job zu machen, bei dem man keinen Gaschromatographen verwenden muss.

    > Wenn man zum Beispiel einen Gaschromatographen betreiben will, [...]

    Der Wille muss da schon ganz schön stark sein, wenn man zum Betrieb von diesem Gerät eine so unfassbar grässliche Software benutzen muss.

  4. Re: Und wieder zig Gigabytes nutzloser Müll

    Autor: Evron 02.09.17 - 14:06

    DetlevCM schrieb:
    > Abgesehen davon, warum Geld ausgeben wenn man nicht muss? Einen Computer
    > mit dem man zufrieden ist muss man nicht ersetzten, auch wenn man eben eine
    > zu kleine SSD hat.
    > (Und dem eine neue SSD zu verpassen lohnt sich heute auch nicht mehr,
    > abgesehen von dem Aufwand alles neu einrichten zu müssen...)


    Wenn ein Mensch zufrieden ist, wird ihn langweilig... Das führt zu Routine... Das führt zu Depression.... Menschen müssen immer vor einer Aufgabe gestellt werden, sonst tot... Menschen stehen sehr oft kurz nach der Rente... Weil sie sich plötzlich entspannen und nichts mehr zutuen haben. Ohne Aufgabe = Tod.

    Es ist also gut Dinge zu ersetzen, wenn man damit zufrieden ist... Wenn man mit der Ehefrau zufrieden ist, ist sie langweilig und muss ersetzt werden.

  5. Re: Und wieder zig Gigabytes nutzloser Müll

    Autor: Evron 02.09.17 - 14:10

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pool schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Ich brauche Windows, zwangsweise, weil vieles, was ich nutze, nicht
    > > > unter Linux läuft.
    > >
    > > Na wenn du das weiterhin nutzt, was nur unter Windows läuft, obwohl
    > Windows
    > > so grässlich ist, kann es dann wohl doch nicht so schlimm sein.
    >
    > Na ja, ich habe jetzt die letzten 18 Monate in Frankreich unter Linux
    > gearbeitet weil es einfacher ist.
    > Wenn man dann mal etwas unter Windows erledigen will, stellt man schon
    > ziemlich schnell fest das Windows primitiv und ineffizient ist... Spielzeug
    > und kein Arbeitswerkzeug...
    >
    > Unter Linux hat man Dolphin hat man Tabd und "Split View" - unter Windows
    > muss man mit 5 Explorer Fenstern hantieren was Ein absoluter Mist ist... -
    > Da stellt man sich schnell die Frage wer sich diese schlechte Lösung
    > ausgedacht hat...
    >
    > So einfach ist das als

    Stimmt... Alle Linux distris benutzen Dolphin... So einfach ist das... Es ist ja verpönt unter Windows was anderes zu benutzen als der Explorer... Better Explorer zb... Weil alle Linux distris Dolphin hat und kein Nautilus oder Nemo muss man da nichts nachinstallieren.

  6. Re: Und wieder zig Gigabytes nutzloser Müll

    Autor: Anonymer Nutzer 02.09.17 - 14:11

    pool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Na ja, manchmal hat man keine Wahl.
    >
    > Man hat die Wahl, einen Job zu machen, bei dem man keinen
    > Gaschromatographen verwenden muss.
    >
    > > Wenn man zum Beispiel einen Gaschromatographen betreiben will, [...]
    >
    > Der Wille muss da schon ganz schön stark sein, wenn man zum Betrieb von
    > diesem Gerät eine so unfassbar grässliche Software benutzen muss.

    Ein Großteil von so-genannter "professioneller Software" ist ziemlich grässlich.
    In England mögen einige Universitäten OiriginPro - die Software hat mich dermaßen auf die Palme gebracht, dass ich mich stattdessen mit R auseinandergesetzt habe.
    Das hat kurzfristig viel Zeit gekostet - langfristig spare ich damit Zeit, schone meine Nerven und kann effizienter arbeiten.

    Wenn man aber Hardware ansprechen will ist man an die Herstellersoftware gebunden...

    A propos Gaschromatograph: um die hübsch zu zeichnen, empfehle ich die Daten per OpenChrom in .csv zu exportieren und in R zu zeichnen.

  7. Re: Und wieder zig Gigabytes nutzloser Müll

    Autor: Anonymer Nutzer 02.09.17 - 14:14

    Evron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > > Abgesehen davon, warum Geld ausgeben wenn man nicht muss? Einen Computer
    > > mit dem man zufrieden ist muss man nicht ersetzten, auch wenn man eben
    > eine
    > > zu kleine SSD hat.
    > > (Und dem eine neue SSD zu verpassen lohnt sich heute auch nicht mehr,
    > > abgesehen von dem Aufwand alles neu einrichten zu müssen...)
    >
    > Wenn ein Mensch zufrieden ist, wird ihn langweilig... Das führt zu
    > Routine... Das führt zu Depression.... Menschen müssen immer vor einer
    > Aufgabe gestellt werden, sonst tot... Menschen stehen sehr oft kurz nach
    > der Rente... Weil sie sich plötzlich entspannen und nichts mehr zutuen
    > haben. Ohne Aufgabe = Tod.
    >

    Und ein Mangel von Routine führt zu Stress - was dann auch zu einem früheren Tod führt.
    Routine kann aber auch zu fahrlässigkeit führen.

    Ich fürs meinen Part mag meine Routine - dadurch habe ich weniger Probleme um die ich mich kümmern muss, und kann mich auch den interessanteren Problemen zuwenden.

    > Es ist also gut Dinge zu ersetzen, wenn man damit zufrieden ist... Wenn man
    > mit der Ehefrau zufrieden ist, ist sie langweilig und muss ersetzt werden.

    Eigentlich ist es ein Plage Sachen zu ersetzen... zuerst die Recherche welches Produkt gut ist, dann das abwiegen des Preis- Leistungsverhältnis...
    Stattdessen kauft man einmal das Beste was man für sich selbst rechtfertigen kann und benutzt dies bis es nicht mehr ausreicht. - Erst dann braucht man ersatz.

  8. Re: Und wieder zig Gigabytes nutzloser Müll

    Autor: Anonymer Nutzer 02.09.17 - 14:30

    Evron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > pool schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > > Ich brauche Windows, zwangsweise, weil vieles, was ich nutze, nicht
    > > > > unter Linux läuft.
    > > >
    > > > Na wenn du das weiterhin nutzt, was nur unter Windows läuft, obwohl
    > > Windows
    > > > so grässlich ist, kann es dann wohl doch nicht so schlimm sein.
    > >
    > > Na ja, ich habe jetzt die letzten 18 Monate in Frankreich unter Linux
    > > gearbeitet weil es einfacher ist.
    > > Wenn man dann mal etwas unter Windows erledigen will, stellt man schon
    > > ziemlich schnell fest das Windows primitiv und ineffizient ist...
    > Spielzeug
    > > und kein Arbeitswerkzeug...
    > >
    > > Unter Linux hat man Dolphin hat man Tabd und "Split View" - unter
    > Windows
    > > muss man mit 5 Explorer Fenstern hantieren was Ein absoluter Mist ist...
    > -
    > > Da stellt man sich schnell die Frage wer sich diese schlechte Lösung
    > > ausgedacht hat...
    > >
    > > So einfach ist das als
    >
    > Stimmt... Alle Linux distris benutzen Dolphin... So einfach ist das... Es
    > ist ja verpönt unter Windows was anderes zu benutzen als der Explorer...
    > Better Explorer zb... Weil alle Linux distris Dolphin hat und kein Nautilus
    > oder Nemo muss man da nichts nachinstallieren.

    Wenn die Distribution mit KDE ausgeliefert wird ja. Womit soll man sonst arbeiten? ( ;) )
    Allerdings kennt auch der GNOME Dateimanager unter Ubuntu Tabs.

    Und wo fängt man bei Windows mit einem besseren Explorer an? Ich weiß dass ich irgendwann mal etwas getested habe, aber damit eher wenig zufrieden war...
    Noch in England hatte ich, bevor ich Linux auf dem Unirechner hatte, auch eine Weile KDE for Windows benutzt.

  9. Re: Und wieder zig Gigabytes nutzloser Müll

    Autor: Nibbels 02.09.17 - 14:40

    Gegenthese: Eure Geräte sind zu neu und die Festplatten zu groß.
    Ich hab Windows 10 auf nem ASUS T100TA

    Das hat 32GB Flash. Es ist ein Notfallgerät.
    Weil Windows sich nicht selbst ersetzen kann bekomme ich keine Upgrades, sondern nur Sicherheitspatches.

    Mich nervt das.

  10. Re: Und wieder zig Gigabytes nutzloser Müll

    Autor: pool 02.09.17 - 14:43

    > Weil Windows sich nicht selbst ersetzen kann bekomme ich keine Upgrades,
    > sondern nur Sicherheitspatches.

    Du kannst glaube ich mittels zweier USB-Sticks oder anderer externer Speichergeräte manuell ein In-Place-Upgrade anstoßen.

    Umständlicher aber machbar.

  11. Re: Und wieder zig Gigabytes nutzloser Müll

    Autor: Sharra 02.09.17 - 14:48

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und mir graut vor dem Tag, an dem Win10 und Linux die einzigen 2
    > > Alternativen sind, die einem noch bleiben.
    >
    > Gibt noch Mac OSX, musst nur ne Bank ausrauben.

    Ich bin mir grade nicht sicher, ob Knast oder die Benutzung von MacOS die schlimmere Strafe wäre.

  12. Re: Und wieder zig Gigabytes nutzloser Müll

    Autor: Anonymer Nutzer 02.09.17 - 21:17

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil man ja auch vom Job aus immer die Wahl hat was man nutzt... immer
    > diese Klugscheißer.

    Am liebsten werde ich dafür bezahlt zuhause zu bleiben und den ganzen Tag zu zocken.
    Aber nein, mein Job verlangt dass ich jeden Wochentag frühmorgens im Büro anwesend bin und 8 Stunden lang das mache, was mein Chef von mir verlangt. Da kann es mir herzlich egal sein, ob ich Windows, Linux, oder OSX nutze, Arbeit ist Arbeit. Wenn dir das nicht passt, such dir was anderes.

    Habe ich die Klugscheisserei gut hingekriegt?

  13. Re: Und wieder zig Gigabytes nutzloser Müll

    Autor: Anonymer Nutzer 02.09.17 - 21:22

    nolonar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil man ja auch vom Job aus immer die Wahl hat was man nutzt... immer
    > > diese Klugscheißer.
    >
    > Am liebsten werde ich dafür bezahlt zuhause zu bleiben und den ganzen Tag
    > zu zocken.
    > Aber nein, mein Job verlangt dass ich jeden Wochentag frühmorgens im Büro
    > anwesend bin und 8 Stunden lang das mache, was mein Chef von mir verlangt.
    > Da kann es mir herzlich egal sein, ob ich Windows, Linux, oder OSX nutze,
    > Arbeit ist Arbeit. Wenn dir das nicht passt, such dir was anderes.
    >
    > Habe ich die Klugscheisserei gut hingekriegt?

    Ja und so stimmt das ja nicht. Man kann die eigene Arbeit mögen und auch gerne in einem Fachbereich arbeiten obschon die vorgeschriebene Software schlecht ist.
    Das kann an der IT-Abteilung liegen oder an Hardware die von einer bestimmten Software abhangig ist.

  14. Re: Und wieder zig Gigabytes nutzloser Müll

    Autor: pool 02.09.17 - 21:25

    > Ich bin mir grade nicht sicher, ob Knast oder die Benutzung von MacOS die
    > schlimmere Strafe wäre.

    Ganz klar OSX! Lieber würde ich mich ein Jahr von ISIS foltern lassen. Mit OSX sollte ich mal der UNO-Menschenrechtsrat beschäftigen! Mit Windows 10 sowieso!

  15. Re: Und wieder zig Gigabytes nutzloser Müll

    Autor: blaub4r 03.09.17 - 08:38

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, mein Lieber, ich nutze, nach wie vor, Windows 7. Da werden mir keine
    > neuen, ach so tollen, Features zwangsweise untergeschoben, ob ich sie will
    > oder nicht. Funktionierte merkwürdigerweise auch X Jahre lang.
    > Und mir graut vor dem Tag, an dem Win10 und Linux die einzigen 2
    > Alternativen sind, die einem noch bleiben.
    > Sorry, aber ich entscheide mich nicht für Windows as a Service. Aber bald
    > habe ich keine große Auswahl mehr oder? Also hör bitte auf so dumm
    > daherzufaseln, ich hätte mir das ausgesucht. Habe ich nicht, werde ich auch
    > nicht. Wenn, dann nutze ich es es vielleicht irgendwann mal, weil mir die
    > Alternative fehlt. Aber befürworten werde ich diesen Murks definitiv nicht.

    So geht es mir auch. Aktuell baue ich mir einen ryzen PCs zu sammen. Ich werde am Anfang erst mal alles probieren um bei win7 bleiben zu können. Und erst als aller letzte ( noch nach Linux ) Option win10 nehmen.

  16. Re: Und wieder zig Gigabytes nutzloser Müll

    Autor: matzems 03.09.17 - 09:29

    blaub4r schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------> So geht es mir auch. Aktuell baue ich mir einen ryzen PCs zu sammen. Ich
    > werde am Anfang erst mal alles probieren um bei win7 bleiben zu können. Und
    > erst als aller letzte ( noch nach Linux ) Option win10 nehmen.

    Du verschwendet deine Zeit. Entweder du bist ein Microsoft User, dann ist es einfach ein Muss immer dir neuste OS Version zu haben Zweckes Support, sicherheitshalber. ..oder du nutzt Mac OS oder Linux.
    Nur bei Linux kann man ohne Gefahren und Probleme auch alte Distribution /Kernel einsetzen. Siehe Red Hat, Debian...

  17. Re: Und wieder zig Gigabytes nutzloser Müll

    Autor: Anonymer Nutzer 03.09.17 - 09:59

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blaub4r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ----> So geht es mir auch. Aktuell baue ich mir einen ryzen PCs zu sammen.
    > Ich
    > > werde am Anfang erst mal alles probieren um bei win7 bleiben zu können.
    > Und
    > > erst als aller letzte ( noch nach Linux ) Option win10 nehmen.
    >
    > Du verschwendet deine Zeit. Entweder du bist ein Microsoft User, dann ist
    > es einfach ein Muss immer dir neuste OS Version zu haben Zweckes Support,
    > sicherheitshalber. ..oder du nutzt Mac OS oder Linux.
    > Nur bei Linux kann man ohne Gefahren und Probleme auch alte Distribution
    > /Kernel einsetzen. Siehe Red Hat, Debian...

    Alos ich würde Red Hat/CentOS niemals mit einer positivien Linuxerfahrung gleichsetzen...
    Der Red Hat Frickelkernel ist auch nicht unbedingt ein positives Beispiel weil moderne Hardwarefunktionen einfach nicht unterstützt werden... da hat man dann einen Xenon v3 Prozessor, kompiliert man aber mit -march=native stürzt der Code ab... (tippe auf Vektorfunktionen)...
    AVX war weder in Version 1 oder 2 verfügbar...

    Und mit den Sicherheitslücken ist das so eine Sache - ich würde mich nicht darauf verlassen dass der kaputtgepatchte Kernel von Red Hat sicherer ist als ein neuerer Kernel - die gleichen Sicherheitseinstellungen vorausgesetzt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  3. Medion AG, Essen
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC für 819€, EVGA GeForce RTX 3080 FTW3 ULTRA GAMING...
  2. (u. a. Crusader Kings 3 für 22,99€, Cyberpunk 2077 für 33,99€)
  3. (u. a. LG OLED65CX9LA für 1.999€, Panasonic TX-50HXW584 für 449€)
  4. 72,90€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design