1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 11: Geplante…

Also vier Jahre rückwirkender CPU-Support...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also vier Jahre rückwirkender CPU-Support...

    Autor: rldml2 20.09.21 - 14:23

    wirkt tatsächlich ein wenig fischig. 6-8 Jahre wären ebenso unproblematisch möglich gewesen und hätten bei weitem weniger Aufmerksamkeit erzeugt.

    Falls alle Stricke reißen, bin ich dann demnächst irgendwann halt doch wieder bei Ubuntu.

  2. Re: Also vier Jahre rückwirkender CPU-Support...

    Autor: Wechselgänger 20.09.21 - 14:46

    rldml2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wirkt tatsächlich ein wenig fischig. 6-8 Jahre wären ebenso unproblematisch
    > möglich gewesen und hätten bei weitem weniger Aufmerksamkeit erzeugt.

    Woher weißt du, das das "ebenso unproblematisch" gewesen wäre?
    Immerhin bedeutet es, das Microsoft Windows 11 und alle Updates gegen mehr Hardwarecomponenten testen muss, was automatisch ein Mehraufwand ist.

  3. Re: Also vier Jahre rückwirkender CPU-Support...

    Autor: zoeck 20.09.21 - 15:18

    Wechselgänger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher weißt du, das das "ebenso unproblematisch" gewesen wäre?

    Also gerade bei der CPU Kompatibilität ist es etwas komisch, warum werden z. B. ein paar i7 der 7. Generation unterstützt, aber nicht alle, und keinerlei i5? Leistung kann hier nicht ausschlaggebend sein, und meiner Meinung nach die vorhanden Befehlssätze auch nicht (die sollten sich in der 7. Gen ja nicht unterscheiden).

    Hat es evtl. damit zu tun dass Microsoft selbst vor 1 Jahr noch Geräte mit den besagten CPUs verkauft hat? ;)

  4. Re: Also vier Jahre rückwirkender CPU-Support...

    Autor: Wolverine1974 20.09.21 - 15:19

    wie schon in einem anderen Thread erwähnt, Win 10 wird noch (mindestens) bis 2025 unterstützt und damit hast du deine 6-8 Jahre.

  5. Re: Also vier Jahre rückwirkender CPU-Support...

    Autor: Oktavian 20.09.21 - 15:20

    > Also gerade bei der CPU Kompatibilität ist es etwas komisch, warum werden
    > z. B. ein paar i7 der 7. Generation unterstützt, aber nicht alle, und
    > keinerlei i5?

    Weil man es so möchte. Eigentlich reicht das schon als Begründung. Vielleicht noch, weil man den erhöhten Test-Aufwand für diese paar i7 betreiben möchte, aber nicht für alle.

    > Hat es evtl. damit zu tun dass Microsoft selbst vor 1 Jahr noch Geräte mit
    > den besagten CPUs verkauft hat? ;)

    Natürlich hat es das. Und?

  6. Re: Also vier Jahre rückwirkender CPU-Support...

    Autor: JouMxyzptlk 20.09.21 - 15:58

    Microsoft macht es sich einfach: Man hängt es an der CPU auf damit nicht die Tonnenweise bekannten schlechten Uralttreiber das System abstürzen lassen.
    Sie erschlagen damit eine Historie an altem .SYS Müll die man sich kaum ausmalen kann.
    Schon mal gute Soundblaster / CreativeLabs Treiber erlebt? Ich nicht. Und es gibt viele dieser Hersteller welche die Treiber nie in den Griff bekommen haben. Intel zum Beispiel...

    Ultra HD ist LOW RES! 8K bis 16K sind mein Metier.

  7. Re: Also vier Jahre rückwirkender CPU-Support...

    Autor: xSureface 20.09.21 - 16:28

    Creative ist an sich nicht schlecht. Außer, dass sie bei Installation fest auf einen Port geschrieben werden. Umstecken der Karte? -> Treiber neu installieren. Oder mit Glück den Registry Schlüssel kennen um dies händisch zu erledigen.

  8. Re: Also vier Jahre rückwirkender CPU-Support...

    Autor: Allandor 20.09.21 - 16:40

    Warum muss MS das?
    Hier geht es um Support. D.h. wenn Firma XY auf die Idee gekommen ist einen Supportvertrag mit MS aufzusetzen, dann muss MS auch Bugs beheben die potentiell nur auf einer potentiell unterstützten CPU auftreten. Den Support will sich MS (verständlicherweise) etwas sparen, sonst hängt man den gesamten Windows 11 Support-Zeitraum (10+ Jahre) noch daran und irgendwo muss man halt den Cut machen.

    Heißt halt nicht, das es am Ende nicht tatsächlich laufen wird, kann aber heißen das MS sich nicht die mühe machen wird das jemals wieder auf diesen Prozessoren zu testen und wenn da ein Fehler auftritt, dann isses halt so. Aber um aus der Haftung raus zu sein, müssen sie halt die CPUs von der Kompatibilitätsliste streichen.

    Und nur weil irgendein Anbieter entsprechende Laptops/PCs mit diesen CPUs noch verkauft muss das MS jetzt unterstützen? Was kann MS dafür, wenn noch veraltete Hardware verkauft wird? Wer nicht damit einverstanden ist, muss es nicht nutzen. Niemand zwingt einen dazu MS Software zu nutzen.

    Und Windows 10 wird auch noch mindestens die nächsten 4 Jahre unterstützt (Extended Support eventuell noch deutlich länger und diese Updates kommen für gewöhnlich auch für die home/pro Versionen raus). Und dann sind die entsprechenden CPUs schon 8 Jahre alt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.21 16:44 durch Allandor.

  9. Re: Also vier Jahre rückwirkender CPU-Support...

    Autor: GMCentral 20.09.21 - 20:17

    Wolverine1974 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie schon in einem anderen Thread erwähnt, Win 10 wird noch (mindestens)
    > bis 2025 unterstützt und damit hast du deine 6-8 Jahre.


    2021-2025=6-8 Jahre?

  10. Re: Also vier Jahre rückwirkender CPU-Support...

    Autor: Allandor 21.09.21 - 10:05

    GMCentral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wolverine1974 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wie schon in einem anderen Thread erwähnt, Win 10 wird noch (mindestens)
    > > bis 2025 unterstützt und damit hast du deine 6-8 Jahre.
    >
    > 2021-2025=6-8 Jahre?

    Die CPUs sind ja schon ca 4 Jahre alt. So kam er auf das Ergebnis;)

  11. Re: Also vier Jahre rückwirkender CPU-Support...

    Autor: gan 21.09.21 - 10:18

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die CPUs sind ja schon ca 4 Jahre alt. So kam er auf das Ergebnis;)

    Wie sollen CPUs heute schon 4 Jahre alt sein, wenn sie erst 2020 auf den Markt gekommen sind?

  12. Re: Also vier Jahre rückwirkender CPU-Support...

    Autor: Allandor 21.09.21 - 15:26

    gan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allandor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die CPUs sind ja schon ca 4 Jahre alt. So kam er auf das Ergebnis;)
    >
    > Wie sollen CPUs heute schon 4 Jahre alt sein, wenn sie erst 2020 auf den
    > Markt gekommen sind?
    ??? Welche CPUs sollen denn nicht klappen die letzten Jahr auf den Markt gekommen sind?
    Ryzen 1 ist schon älter und Core ix der 7ten Gen ebenfalls. Die Dinger sind schon mehrere Jahre alt.
    Wenn du dir natürlich ein Notebook erst letztes Jahr gekauft hast, welches einen alten Chip drin hatte, muss sich MS natürlich persönlich darum kümmern, das noch bis zum St. Nimmerleinstag zu supporten .. hat dir schließlich MS persönlich verkauft.
    Oder woher kommt dies Mutmaßung?

  13. Re: Also vier Jahre rückwirkender CPU-Support...

    Autor: Dwalinn 21.09.21 - 15:59

    Ich denke es geht dabei um den 1300 und 1600 den AMD im letzten Jahr in 12nm veröffentlicht hat.

    War halt alter Wein in neuen Schläuchen, ich würde mich ja bei AMD beschweren gehen.

  14. Re: Also vier Jahre rückwirkender CPU-Support...

    Autor: Allandor 22.09.21 - 15:12

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke es geht dabei um den 1300 und 1600 den AMD im letzten Jahr in
    > 12nm veröffentlicht hat.
    >
    > War halt alter Wein in neuen Schläuchen, ich würde mich ja bei AMD
    > beschweren gehen.


    Waren das nicht die Zen+ rebrands? Also eigentlich Zen+ CPUs die als Zen1 verkauft wurden (warum auch immer).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Tester (w/m/d) in der iGaming Branche
    Gamomat Development GmbH, Berlin
  2. Web-Entwickler (m/w/d) für den Bereich Vorhersagen
    emsys grid services GmbH, Oldenburg
  3. IT Security Expert (m/w/d) Operative IT
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. Softwareentwickler (m/w/d) im Bereich Data Analytics
    Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de