1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 11: Geplante…

Ich hoffe einfach nur...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich hoffe einfach nur...

    Autor: Vögelchen 20.09.21 - 15:08

    dass die Spioniererei, das ständige Zerschießen der Konfiguration seit Windows 10, das ständige Zerschießen des System durch Updates und die total schwachsinnigen Anforderungen von Windows 11 immer mehr Leute zu Linux treiben und das mehr Unterstützung erfährt. Im Moment ist ein Großteil der Software, die ich benötige, noch Windows only und Suspend to Disk, Maus, Displayhelligkeit etc. laufen noch nicht so, wie ich es gerne hätte.

  2. Re: Ich hoffe einfach nur...

    Autor: xSureface 20.09.21 - 15:12

    Linux wird bei der Vielfalt an Distributionen kein großen Marktanteil aufbauen können. Dafür müsste Microsoft schon Insolvent gehen. Es gibt leider nicht das eine Linux, was alles unterstützt. Jedes Linux hat seine eigenen Vor und Nachteile. Vom Verwaltungsaufwand mal ganz abgesehen. Windows hat den Vorteil, installieren und der Rest ist quasi selbsterklärend. Beim Linux gibt es noch zu viele Fälle, wo ein User sich mithilfe von Anleitungen bestimmte Dinge erarbeiten muss, damit dies Funktioniert. Diesen Aufwand betreiben nur Leute, die sich auch wirklich damit beschäftigen wollen.

  3. Re: Ich hoffe einfach nur...

    Autor: miguele 20.09.21 - 15:14

    Weil bei Linux ja auch nie was mit Updates kaputt geht und weil Linux ja auch so idiotensicher zu bedienen ist, das Nutzerfehler ausgeschlossen sind.

  4. Re: Ich hoffe einfach nur...

    Autor: Oktavian 20.09.21 - 15:14

    > dass die Spioniererei, das ständige Zerschießen der Konfiguration seit
    > Windows 10, das ständige Zerschießen des System durch Updates und die total
    > schwachsinnigen Anforderungen von Windows 11 immer mehr Leute zu Linux
    > treiben und das mehr Unterstützung erfährt.

    Jo, 2021 wird das Jahr des Linux-Desktops. Oder 2025. Ich glaube ganz fest daran.

  5. Re: Ich hoffe einfach nur...

    Autor: xSureface 20.09.21 - 15:18

    2025, wenn man Heute mit der Zeitrechnung neu anfängt ;)

  6. Re: Ich hoffe einfach nur...

    Autor: kainoa 20.09.21 - 16:02

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Moment ist ein Großteil der Software, die ich benötige, noch Windows only
    > und Suspend to Disk, Maus, Displayhelligkeit etc. laufen noch nicht so, wie ich
    > es gerne hätte.

    Und daran wird sich nichts ändern, solange du brav bei Windows bleibst, statt zu Linux zu wechseln.

    Schon mal darüber nachgedacht?

  7. Re: Ich hoffe einfach nur...

    Autor: unbuntu 20.09.21 - 16:12

    Weil bei Linux Updates ja auch immer reibungslos klappen?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  8. Re: Ich hoffe einfach nur...

    Autor: Michael H. 20.09.21 - 22:43

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dass die Spioniererei, das ständige Zerschießen der Konfiguration seit
    > Windows 10, das ständige Zerschießen des System durch Updates und die total
    > schwachsinnigen Anforderungen von Windows 11 immer mehr Leute zu Linux
    > treiben und das mehr Unterstützung erfährt. Im Moment ist ein Großteil der
    > Software, die ich benötige, noch Windows only und Suspend to Disk, Maus,
    > Displayhelligkeit etc. laufen noch nicht so, wie ich es gerne hätte.

    Tatsächlich hatte ich in der kompletten Windows 10 Zeit kein einziges mal nur eine "zerschossene" Konfiguration.
    Und mal abgesehen von den insgesamt 600 Kunden die ich aus unserem Kundenstamm betreut habe, wo es maximal mal Probleme mit bestimmten Druckertreibern gab, die in Verbindung mit einem Update zu Bluescreens geführt haben, gab es hier keinen einzigen Client der "zerschossen" war nach nem Update. Und da reden wir in Größenordnungen von ca. 4-6000 Clients.
    Und ich hatte Win 10 auf 5 Geräten die ich selbst ständig genutzt habe quasi seit Release.
    Von 2015 bis 2019 mein privater Gaming Rechner
    Von 2019 bis heute mein aktueller Gaming Rechner
    Mein privates Gaming Notebook seit Anfang 2020
    Meinen Arbeitsplatz PC in der Firma seit Ende 2015
    Mein Firmennotebook seit 2018

    Alle immer mit der aktuellsten Build laufen, kein Preview Channel, sondern Channel mit generell 14 Tage Updateverzögerung drin.

    Kein einziges mal wegen Updates Probleme gehabt.

    Und die Spioniererei, da hör ich irgendwie immer nur Mutmaßungen, weil die Berechtigungen da sind, aber nie etwas konkretes. Zumindest hab ich von noch keinem gehört, der konkret benennen konnte, was "spioniert" wurde. Da gibt´s dann nur solche Aussagen wie "ja wofür brauchen die meinen Standort" - Antwort: Um dir dein Wetter, abhängig von deinem Standort anzuzeigen.
    Wofür muss Windows auf meine Mails/Kalender zugreifen können? - Antwort: Um via Sprachbefehl Mails zu durchsuchen oder Termine einzutragen.
    usw.
    Warum werden Sprachbefehle aufgezeichnet und übermittelt: Antwort: um die Sprachassistenten zu verbessern um Umgangssprache, Akzente und die häufigsten Anfragen besser zu erkennen.
    Usw.

    Diesen Datenverkaufszirkus konnte in all den Jahren noch keiner in irgend einer Form nachweisen und auch niemand hat sich hingestellt und geleaked "ich war bei Microsoft und habe Millionen Rechner ausspioniert, die Daten aufbereitet und an Unternehmen verkauft". Noch niemand. Daher hat das für mich langsam genau so viel Wert wie so Flacherdler die behaupten, die ganze NASA und die US Regierung verschweigen der Welt, dass die Erde flach ist.

    Wir leben halt im Jahr 2021. Kommt damit klar, dass man bei solch Komplexen Systemen keine Testgruppen, Usability-Teams, Marktforschungen usw. mehr finanziert, wenn die Kunden einem selbst helfen, dass System zu verbessern, indem sie es einfach nur nutzen müssen und man die Daten dann anonym aufbereiten kann.
    Microsoft hat, wenn man einfach mal nüchtern betrachtet nachdenkt, nichts davon, wenn es Daten sammelt wie "Jürgen K. hat am 19.09.2021 12 E-Mails mit dem und dem Text an den und den Kontakt geschickt und diese und jene Dateien erstellt und verschickt."

    Microsoft hat vor ner Weile erst die 1 Milliarde Windows 10 User geknackt.
    Sagen wir, jedes System von diesen 1 Millarde, erstellt am Tag je eine Stunde lang Nutzungsdaten die an Microsoft gehen. Gibt Geräte die laufen 8-24h am Tag. Es gibt Systeme die sind auch nur 1-2 mal die Woche an... daher sagen wir einfach im Schnitt haben wir je System 1h pro Tag, wo es genutzt wird.
    Und sagen wir, es werden in dieser einen Stunde nur Textlogs erstellt.
    Quasi die kleinste Form an Informationen, die man so aus nem PC sammeln kann...
    Also z.B. "User hat ne sich Song xy auf Spotify gehört" als Logeintrag. Dazu noch Datum, Land, Sprache, Build Version usw.
    Sagen wir in einer Stunde Arbeit wird quasi jeder Scheiss mitgelogged. Wie viel Zeilen Logs wären das dann?
    100?
    200?
    2000?
    Sagen wir jedes Log hat ne Dateigröße von 150KB.
    Das ist so ne Plain-Text E-Mail Größe mit ein einiges an Text.
    Da wurd ja auch jeder Scheiss mitgelogged.
    Aber im ganzen auch nicht viel.
    Wenn das eine Milliarde PC´s weltweit machen pro Stunde, sind das 150.000.000.000KB oder auch 146.484.375MB oder 143.051GB oder rund 140TB an Daten pro Tag.

    Wer soll den ganzen Scheiss speichern und auswerten?
    140TB alleine so zu verdichten, dass man daraus Daten generiert, die es sich lohnt zu verkaufen?
    Sorry, da muss ich los.

    Viel eher... und das würde so auch Sinn machen, geht MS her und sagt... "Gut... wir brauchen jetzt die Info, wie viele Microsoft Konto User Teams und den Chat nutzen?" -> Gut, das kriegen wir aus unseren Nutzerstatistiken der Outlook.com Konten heraus.
    Wie viele Leute haben auf Windows 10 Teams offen und nutzen es auch? -> Windows Diagnosedaten
    Wie viele Nutzen es mit privatem Outlook.de Account und wie viele mit einem Microsoft 365 Geschäftsaccount?
    Wie viel Prozent der Nutzer nutzen es davon mit einem privatem Account?
    Ah ok alles klar, es macht Sinn Teams vielleicht als festen Bestandteil von Windows zu nutzen, weil alleine 30% der Privatnutzer es schon in Windows 10 direkt nutzen. Einerseits können die User es so besser ins System integrieren, andererseits können wir so vielleicht noch mehr User damit generieren, indem wir es ins System integrieren und somit mehr Geld machen, da vielleicht so auch mehr die kostenpflichtigen Versionen kaufen!

    Wurden da jetzt irgendwelche persönliche Daten verkauft? Nein.
    Würde es sich rein logisch überhaupt rechnen ein paar Billarden Datensätze zu sammeln um sie dann an andere Firmen zu verkaufen? Nein, denn so würde das für einen Skandal sorgen und das Vertrauen zum Kunden kaputt machen.
    Würde es sich für uns eher lohnen, wenn wir mit diesen Daten das System erweitern und schauen wie wir unsere kostenpflichtigen Dienste besser an den Mann bekommen? Ja auf jeden Fall.

    Daher kann ich diese Fantasiegeschichten von irgendwelchen Panikjüngern einfach nicht mehr hören. Selbst wenn die Regierung mit im Boot hocken würde... um derartig viele Daten in Echtzeit zu filtern, auf Kontext zu prüfen, zu melden und an die Behörden zu übergeben, reichen die Rechenkapazitäten heutzutage einfach nicht aus. Umsonst gibt es nicht so Programme wie Staatstrojaner oder Providerüberwachung, bei denen gezielt Individuen überwachst, da es unmöglich ist, diese Meere an Daten so zu filtern, dass du anständige Ergebnisse raus bekommst. Und wenn müsste es mindestens einige tausend Menschen auf diesem Planeten geben, die sowas gemacht haben und zumindest den ein oder anderen der das Leaken konnte. Das Software und Hardwarebackdoors genutzt werden ok... lass ich mir eingehen... ist so.. das wurde auch Teils schon von so ein paar ehemaligen NSA Mitarbeitern geleaked... aber für diesen Überbegriff "Spionage" gab es bisher immer nur "könnte" "möglicherweise" "wäre möglich" aber kein "das und das ist so", "der Prozess dazu sieht so aus" usw.

    Finds ja wichtig, dass man auf seine Daten achtet und es geht auch meiner Meinung nach niemanden was an was ich mache. Aber bitte löst euch mal von diesem Gedanken, dass da ein Typ Namens Jeff oder Nick hinter nem Rechner hockt oder ein Algoritmus und genau sieht, was ihr den lieben langen Tag mit Windows macht, diese Infos verkaufsfertig aufarbeitet und eure Daten an irgendwelche ominösen Konzerne verkauft, von denen auch noch nie je ein Mensch gehört hat.

    Wenn es um Daten geht, die Firmen für Werbung nutzen können, ist es heutzutage wesentlich einfacher, Daten via Cookies direkt aus eurem Browsercache zu entnehmen und euch personalisierte Werbung anzuzeigen.

    Bei einem alten Arbeitnehmer haben wir auch mal Daten eingekauft... das waren aber Adressen von Unternehmen die man als potentielle Kunden akquirieren konnte. Aber selbst die kamen eher weniger von Microsoft direkt, als von Werbeunternehmen, die zum großteil öffentliche Daten etwas spezifiziert hatten und in ihrem CRM System aufbereitet haben um sie 10.000er Blockweise für viel Geld zu verkaufen. Auch hier war keine einzige Privatperson dabei. Teils haben sich die Firmen bei vielen Onlineportalen sogar selbst angemeldet wie z.B. bei wlw.at

    Ich persönlich hab mir Windows 11 heute Mittag mal drauf gepackt auf meine private Kiste und finds bislang echt cool. Smartphone mit verbunden. Microsoft Account für Teams usw. eingebunden. Könnte jetzt in Zukunft vermehrt Teams zur Kommunikation auch privat nutzen. Kann jetzt auch direkt via PC übers Handy telefonieren usw, krieg meine Smartphonebenachrichtigungen am PC, kann die Apps vom Handy via Stream nutzen, find die Widgets ganz Praktisch und auch die virtual Desktop Möglichkeiten sind ein wenig mehr in den Fokus gerückt. Alles in allem ist es für mich weniger ein Windows 11... mehr so ein Major Release für Windows 10... aber ich bin ja noch am entdecken.

  9. Re: Ich hoffe einfach nur...

    Autor: Megusta 21.09.21 - 04:11

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > dass die Spioniererei, das ständige Zerschießen der Konfiguration seit
    > > Windows 10, das ständige Zerschießen des System durch Updates und die
    > total
    > > schwachsinnigen Anforderungen von Windows 11 immer mehr Leute zu Linux
    > > treiben und das mehr Unterstützung erfährt.
    >
    > Jo, 2021 wird das Jahr des Linux-Desktops. Oder 2025. Ich glaube ganz fest
    > daran.


    Ich empfehle jedem Linux, der an PC nicht mehr spielt. Wenn man absolut keine Ahnung von PC hat, dann stellt man auch kein Unterschied fest. Ja, es fehlt dann Microsoft Office...

    > Wenn es um Daten geht, die Firmen für Werbung nutzen können, ist es heutzutage wesentlich einfacher, Daten via Cookies direkt aus eurem Browsercache zu entnehmen und euch personalisierte Werbung anzuzeigen

    Ja, ja, Mal wieder diese dämliche Aussage "ich hab nichts zu verbergen", "andere machen es doch auch".
    Warum hast du dann Gardinen in deinem Haus und verschließt die Türen, wenn du so offen bist? Ich glaube nicht dass du glücklich wärst, wenn die Leute stehen bleiben und dann stundenlang gucken was du so machst.

  10. Re: Ich hoffe einfach nur...

    Autor: ConstantinPrime 21.09.21 - 07:14

    +1

  11. Re: Ich hoffe einfach nur...

    Autor: Vögelchen 21.09.21 - 07:55

    kainoa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vögelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Moment ist ein Großteil der Software, die ich benötige, noch Windows
    > only
    > > und Suspend to Disk, Maus, Displayhelligkeit etc. laufen noch nicht so,
    > wie ich
    > > es gerne hätte.
    >
    > Und daran wird sich nichts ändern, solange du brav bei Windows bleibst,
    > statt zu Linux zu wechseln.
    >
    > Schon mal darüber nachgedacht?

    Kellerkind ohne jede Erziehung oder Kenntnis außerhalb deiner kleinen Nerd-Welt?
    Was weißt du denn darüber, was ich nutze? Ok, du könntest wissen, dass ich Linux nutze, aber nicht einmal das hast du aus dem Text heraus lesen können. Traurig. Vor allem bei deiner unverschämten Antwort.
    Und woher kommt die Unsinnige Annahme, dass für dich alles besser wird, wenn ich auf meine Hardware, zu der es für mich keine Alternative gibt, verzichte und zurück auf Bäume klettere?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.21 07:57 durch Vögelchen.

  12. Re: Ich hoffe einfach nur...

    Autor: Kilpikonna 21.09.21 - 08:11

    Ich hatte tatsächlich noch nie Probleme mit nem Linux-Update. Und die dauern meist auch nur ein paar Minuten und laufen im Hintergrund statt zwingend vor der Anmeldung.

    Bei Windows 10 hatte ich es zwar nie, dass die Kiste hinterher nicht mehr gebootet hätte, aber diverse Updates haben sich schon mal zurück gerollt.
    Oder Energiespareinstellungen, die Microsoft meint, besser zu kennen als ich. Oder allgemein so Scheiß wie ich fahr den Rechner runter und trotz explizit "Herunterfahren" auswählen statt "Updates installieren und herunterfahren" läuft die Kiste am nächsten Morgen. Weil sie halb durch den zu dem Moment unerwünschten Update-Prozess durchkam, neu starten musste und dann GRUB erst mal Linux gestartet hat.

  13. Re: Ich hoffe einfach nur...

    Autor: gan 21.09.21 - 10:45

    Kilpikonna schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte tatsächlich noch nie Probleme mit nem Linux-Update. Und die
    > dauern meist auch nur ein paar Minuten und laufen im Hintergrund statt
    > zwingend vor der Anmeldung.

    Mir hat dafür ein Linux Update den verschlüsselten Container zerstört. Ergebnis: kompletter Datenverlust, nur ein Backup hätte helfen können (das existierte nicht, da auf dem System keine wichtigen Daten waren).

    Mit Windows Updates hatte ich auch schon ein Problem, da war die Ursache aber ein Hardwarefehler und die Daten konnten gerettet werden.

  14. Re: Ich hoffe einfach nur...

    Autor: kainoa 21.09.21 - 14:02

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und woher kommt die Unsinnige Annahme, dass für dich alles besser wird,
    > wenn ich auf meine Hardware, zu der es für mich keine Alternative gibt,
    > verzichte und zurück auf Bäume klettere?

    "Was weißt du denn darüber, was ich annehme? Ok, du könntest wissen, dass mich deine Hardware nicht die Bohne interessiert, aber nicht einmal das hast du aus dem Text heraus lesen können. Traurig. Vor allem bei deiner unverschämten Antwort."

    Wieder beruhigt? Gut, dann lies bitte meinen Satz noch einmal:

    > Vögelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Moment ist ein Großteil der Software, die ich benötige, noch Windows
    > only
    > > und Suspend to Disk, Maus, Displayhelligkeit etc. laufen noch nicht so,
    > wie ich
    > > es gerne hätte.
    >
    > Und daran wird sich nichts ändern, solange du brav bei Windows bleibst, statt zu Linux zu wechseln.

    Damit treffe ich keinerlei Annahmen über deine Nutzung. Ich nutze primär Windows, und nutze trotzdem noch macOS und Linux, wenn die Situation danach verlangt. Ein Primärsystem haben schliesst die Nutzung anderer Systeme nicht aus.

    Du sagst es aber selbst: "ein Großteil der Software, die ich benötige, noch Windows only". Also bist du mehr oder weniger "gezwungen" Windows als Primärsystem zu verwenden. Und mit "gezwungen" meine ich, dass du dir nie die Mühe gemacht hast, nach einer Lösung zu suchen, die unter Linux laufen würde.

    Es gibt schliesslich genug Leute, die für Windows-only Software entweder Wine oder eine VM nutzen, oder sogar ihre eigene Version für Linux oder Cross Platform entwickeln (die zum Teil sogar besser sind, als was es auf Windows gibt). Diesen Leuten ist "die Spioniererei, das ständige Zerschießen der Konfiguration seit Windows 10, das ständige Zerschießen des System durch Updates und die total schwachsinnigen Anforderungen von Windows" vollkommen egal.

    Wenn du aber darauf wartest, dass andere dir das Leben einfacher machen, dann solltest du dich nicht wundern, wenn es nie geschieht.

    Aber daran hast du wohl auch nie gedacht.


    Und dann kommen noch deine Hardware Probleme. Ja, auch Linux hat Anforderungen. Entweder ist deine Hardware unterstützt, oder nicht. Aber gerade das soll mitunter einer der Gründe sein, weshalb Leute von Windows auf Linux wechseln? Weil die Hardware, die auf Windows nicht unterstützt wird, auf Linux erst recht nicht unterstützt wird?

    Deiner Logik folge ich leider nicht ganz, und deine Beleidigungen helfen da leider auch nicht weiter.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.21 14:22 durch kainoa.

  15. Re: Ich hoffe einfach nur...

    Autor: FreiGeistler 21.09.21 - 14:21

    miguele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil bei Linux ja auch nie was mit Updates kaputt geht

    Uff. Debian (Stable): Nein. Arch (Rolling): Ohne Intervention; Ja.
    Nicht alles über einen Kamm scheren.

    > und weil Linux ja auch so idiotensicher zu bedienen ist, das Nutzerfehler
    > ausgeschlossen sind.
    Bitte schön: <°>>><

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Data Engineer (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main
  2. Trainer (m/w/d) für Software-Qualitätssicherung
    imbus AG, Möhrendorf bei Erlangen, bundes­weiter Einsatz
  3. Softwareentwickler (w/m/d) Java
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Bremen, Dortmund, Oberviechtach
  4. Systemadministrator (m/w/d) für vertriebliche IT-Systeme
    Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Desperados 3 für 15,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney Trilogy für 14,99€, King's...
  2. 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Roku Express im Test: Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel
Roku Express im Test
Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel

Die ersten Roku-Geräte für den deutschen Markt sind vor allem eine Konkurrenz zum Fire TV Stick. Die Neulinge bieten Besonderheiten - nicht nur positive.
Von Ingo Pakalski

  1. Roku Streambar Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
  2. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
  3. Roku TV-Stick mit angepasstem Linux kommt nach Deutschland

Astrofotografie: Der Himmel so nah
Astrofotografie
Der Himmel so nah

Wer den Nachthimmel fotografiert, erfasst viel mehr als mit bloßem Auge. Wir geben Tipps für den Einstieg in das faszinierende Hobby Astrofotografie.
Eine Anleitung von Mario Keller


    Hauptverdächtiger sagt aus: Vom Computermillionär zum Cyberbunker-Angeklagten
    Hauptverdächtiger sagt aus
    Vom Computermillionär zum Cyberbunker-Angeklagten

    Im Prozess um den Cyberbunker an der Mittelmosel hat der Hauptverdächtige sein Schweigen gebrochen. Ein Geständnis hat er jedoch nicht abgelegt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Teilgeständnis im Cyberbunker-Prozess Haftbefehl gegen Bunkermanager aufgehoben
    2. Teilgeständnis angekündigt Showdown im Cyberbunker-Verfahren
    3. Cyberbunker-Verfahren Angeklagter Hardware-Techniker könnte freikommen