1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 11: Geplante…

Sorry, falsche Prozentrechnung um Faktor 10

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sorry, falsche Prozentrechnung um Faktor 10

    Autor: spyro2000 21.09.21 - 08:53

    "Dabei betont Microsoft, dass unterstützte Geräte zu 99,8 Prozent zuverlässig seien. Ältere Geräte müssten nach dieser Logik also etwa zu 99,7 Prozent sicher sein - ein Unterschied von 0,1 Prozent."

    Das ist nicht richtig. Der Unterschied zwischen 99,7 und 99,8% beträgt etwa 1 Prozent. Aus naheliegenden Gründen darf man Prozentwerte nicht einfach subtrahieren.

    Wenn eine Partei von 20% auf 10% fällt, hat sie auch nicht "10 Prozent ihrer Stimmen" verloren, sondern die Hälfte aller Wähler.

  2. Re: Sorry, falsche Prozentrechnung um Faktor 10

    Autor: Carltoffel 21.09.21 - 09:23

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Unterschied zwischen 99,7 und 99,8% beträgt etwa 1 Prozent.

    Also entweder du sagst, dass die Werte 0.1 Prozentpunkte auseinander liegen, oder du Berechnest
    1-(99.7/99.8) = 0.00100200400802 ~= 0.100% und stellst fest, dass der Autor recht hat.

  3. Re: Sorry, falsche Prozentrechnung um Faktor 10

    Autor: gan 21.09.21 - 10:10

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Dabei betont Microsoft, dass unterstützte Geräte zu 99,8 Prozent
    > zuverlässig seien. Ältere Geräte müssten nach dieser Logik also etwa zu
    > 99,7 Prozent sicher sein - ein Unterschied von 0,1 Prozent."
    >
    > Das ist nicht richtig. Der Unterschied zwischen 99,7 und 99,8% beträgt etwa
    > 1 Prozent. Aus naheliegenden Gründen darf man Prozentwerte nicht einfach
    > subtrahieren.

    Falsch, er beträgt 0,1%. Selbst wenn man es genau nimmt - was sicherlich keinen Sinn macht, da die 99,8% gerundet sein dürften - wären es 99,694% Stabilität und damit 0,1042% weniger Stabilität als die stabileren Systeme. Da ist 0,1% schon eine recht gute Näherung.

    Wie Du auf 1% kommst, erschließt sich mir nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Applikations-Betreuung und Prozessunterstützung (m/w/d)
    Müller-BBM GmbH, Planegg bei München, Berlin, Gelsenkirchen
  2. PHP Entwickler / Developer Backend (m/w/d)
    Digital Shipping GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. Java Senior Developer (w|m|d)
    Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München (Home-Office möglich)
  4. Projektleiter SAP HCM Inhouse (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 9,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Studium und Jobaussichten: Hauptsache was mit Informatik
IT-Studium und Jobaussichten
Hauptsache "was mit Informatik"

Wegen des Fachkräftemangels ist es im Fall von Informatik fast egal, welche Fachrichtung man studiert. Ein paar Gedanken sollte man sich trotzdem machen.
Von Peter Ilg

  1. Überwachung bei Examen Datenschützer geht gegen Spähsoftware an Unis vor

Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
Activision Blizzard
Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
Eine Analyse von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
  2. Spielebranche Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
  3. Activision Blizzard Doug Bowser versus Bobby Kotick

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

  1. Eisenoxid-Elektrolyse Stahlherstellung mit Strom statt Kohle