1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 11: Geplante…

Wirklich erklärt hat Microsoft bis heute nichts

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wirklich erklärt hat Microsoft bis heute nichts

    Autor: Muellersmann 20.09.21 - 15:00

    Also seit der Ankündigung der TPM Pflicht bei Windows 11 wurde nie wirklich schlüssig erklärt, warum dieses Feature kein optionales Feature wird, sondern zwingend erforderlich sein muss.

    Wer erinnert sich eigentlich nicht an die Grabenkämpfe um den Zen1. 8 Kernen gehöre die Zukunft. Dabei wird durch TPM wieder einmal bewiesen, dass die Features den Support ausmachen und nicht die Anzahl der Kerne.

  2. Re: Wirklich erklärt hat Microsoft bis heute nichts

    Autor: Oktavian 20.09.21 - 15:13

    > Also seit der Ankündigung der TPM Pflicht bei Windows 11 wurde nie wirklich
    > schlüssig erklärt, warum dieses Feature kein optionales Feature wird,
    > sondern zwingend erforderlich sein muss.

    Das schöne ist doch, man muss das auch nicht erklären. "Isso" reicht als Erklärung.

    Audi konnte auch nie schlüssig erklären, warum es das Ledersportlenkrad nur in Kombination mit der Sonderlackierung und dem großen Navi gibt. Auch hier reich "isso" als Erklärung völlig aus.

  3. Re: Wirklich erklärt hat Microsoft bis heute nichts

    Autor: xPandamon 28.09.21 - 10:46

    Muellersmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also seit der Ankündigung der TPM Pflicht bei Windows 11 wurde nie wirklich
    > schlüssig erklärt, warum dieses Feature kein optionales Feature wird,
    > sondern zwingend erforderlich sein muss.
    >
    > Wer erinnert sich eigentlich nicht an die Grabenkämpfe um den Zen1. 8
    > Kernen gehöre die Zukunft. Dabei wird durch TPM wieder einmal bewiesen,
    > dass die Features den Support ausmachen und nicht die Anzahl der Kerne.

    Äh Multicore gehört die Zukunft, deswegen wird da auch immer mehr drauf gesetzt, so viel dazu. Und es ist auch null mit TPM vergleichbar, Kerne kannst du einbauen ohne irgendwelche Probleme, TPM muss unterstützt werden und ich finde es an sich gut dass man bei W11 neuere Hardware bevorzugt, denn nur so kann sich am Ende was tun.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Spezialist (m/w/d) Sicherheitstechnik / Brandschutz
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  2. Software Developer (m/w/d) Cloud
    EPLAN GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Fachprojektleiter (w/m/d) IT & Netzwerktechnik
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  4. SAP WM Junior Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Albstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 21,99€
  3. 40,99€
  4. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ameca-Roboter angeschaut: Der bislang am wenigsten gruselige Roboter
Ameca-Roboter angeschaut
Der bislang am wenigsten gruselige Roboter

CES 2022 Der Roboter Ameca soll mit Menschen interagieren können und dabei menschliche Züge zeigen - das funktioniert überraschend gut.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Spoontek im Taste-on Der spannungsgeladene Wunderlöffel
  2. Skinetic im Hands-on Haptische Weste macht Computerspiele fühlbar
  3. Project Sophia Razer stellt modularen Schreibtisch mit eingebautem PC vor

IT Trends 2022: Gartners magische Jahresvorschau für ahnungslose Anzugträger
IT Trends 2022
Gartners magische Jahresvorschau für ahnungslose Anzugträger

Bei Gartner sind nicht nur die Quadranten magisch, auch die Jahresvorschau samt Trends hat nur bedingt mit der Realität zu tun.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    BKA: Das führt nur zu unnötigen Nachfragen
    BKA
    "Das führt nur zu unnötigen Nachfragen"

    Eine Akte beweise: Das BKA wolle die Herkunft der Daten in den Encrochat- und Sky-ECC-Verfahren verschleiern, sagt der Anwalt Johannes Eisenberg. Nicht die einzige Wendung in den Fällen.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

    1. Encrochat-Hack "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"
    2. BKA Präsident Bereits über 900 Verhaftungen durch Encrochat-Hack
    3. Kryptohandys Allein Berlin erwartet 650 Encrochat-Verfahren