1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 365: Der mietbare Cloud…

Statt Terminalserver-Farm? Ggf. einfach mit einem Raspberry Pi ansteuern?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Statt Terminalserver-Farm? Ggf. einfach mit einem Raspberry Pi ansteuern?

    Autor: drdoolittle 03.08.21 - 14:15

    Ich könnte mir vorstellen damit Terminalserver-Farmen abzuschaffen. Man spart sich die Serverhardware + die teuren RDS CALs. Als Client einfach einen Raspberry Pi (z.B. der in der Tastatur verbauten) und gut ist. Dann könne das finanziell durchaus interessant sein. Nur müsste man dann die Raspberrys ja auch irgendwie patchen und verwalten, oder übersehe ich da was?

  2. Re: Statt Terminalserver-Farm? Ggf. einfach mit einem Raspberry Pi ansteuern?

    Autor: gumnade 03.08.21 - 14:21

    Ich verstehe nicht, was jetzt an dem Raspberry Pi so innovativ ist? Gibt immer wieder so Sparfirmen, die das als Ersatz für einen ThinClient benutzen, aber das klappt doch genauso an einem Terminalserver. Also scheint es eher um eine VDI-Lösung zu gehen, aber auch da fehlt mir ein bisschen das Proof of Concept zu allem anderen, was mit Hyper-V, VMware und Azure schon lange geht.

    Sic transit gloria mundi

  3. Re: Statt Terminalserver-Farm? Ggf. einfach mit einem Raspberry Pi ansteuern?

    Autor: .v- 03.08.21 - 14:21

    Richtig interessant wäre es ja dann, eine Art Fire-TV Stick, mit ein paar mehr USB/TB Schnittstellen für Peripherie, auf dem einfach dann die passende Windows 365 App konfiguriert wird, anzubieten.

    Das könnte ich mir dann wirklich nett vorstellen - in etwas günstiger dann irgendwann vielleicht auch für den privaten Consumer.

  4. Re: Statt Terminalserver-Farm? Ggf. einfach mit einem Raspberry Pi ansteuern?

    Autor: drdoolittle 03.08.21 - 14:52

    gumnade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, was jetzt an dem Raspberry Pi so innovativ ist? Gibt
    > immer wieder so Sparfirmen, die das als Ersatz für einen ThinClient
    > benutzen, aber das klappt doch genauso an einem Terminalserver. Also
    > scheint es eher um eine VDI-Lösung zu gehen, aber auch da fehlt mir ein
    > bisschen das Proof of Concept zu allem anderen, was mit Hyper-V, VMware und
    > Azure schon lange geht.

    Naja, irgendeinen Client braucht man ja, also warum keinen Raspberry? Der ist günstig und hat alle Anschlüsse die man braucht. Aber natürlich gehen auch andere Mini PCs z.B. auf Android Basis, aber da ist mit der Raspberry z.B. mit Stratodesk NoTouch deutlich lieber.

    Der Rest läuft dann auf der Windows Instanz ab, so wie das bei Terminalserverumgebungen auch passiert.

  5. Re: Statt Terminalserver-Farm? Ggf. einfach mit einem Raspberry Pi ansteuern?

    Autor: Oktavian 03.08.21 - 14:54

    > Nur müsste man dann die
    > Raspberrys ja auch irgendwie patchen und verwalten, oder übersehe ich da
    > was?

    Ja, genau das ist ein Usecase, man rollt nur noch Thin Clients aus, das kann ein RasPi sein oder irgendwas anders. Ein minimales Linux drauf, etwas vorkonfigurieren und man ist das Client-Hardware-Problem weitgehend los.

    Man kann so auch sehr einfach und sicher BYOD-Möglichkeiten umsetzen, Remote-Zugriff einrichten, Externe einbinden, etc. Für die meisten Arbeitsplätze ist das eine ziemlich effiziente Sache.

  6. Re: Statt Terminalserver-Farm? Ggf. einfach mit einem Raspberry Pi ansteuern?

    Autor: drdoolittle 03.08.21 - 22:24

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann so auch sehr einfach und sicher BYOD-Möglichkeiten umsetzen,
    > Remote-Zugriff einrichten, Externe einbinden, etc. Für die meisten
    > Arbeitsplätze ist das eine ziemlich effiziente Sache.

    Nur müssten die Geräte die zugreifen ja auch irgendwie gemanaged sein. Sonst könnte ja jeder mit einem BYOD device zugreifen, das vielleicht wegen unzureichender Absicherung kompromittiert wurde und bspw. Credentials abgegriffen werden?

  7. Re: Statt Terminalserver-Farm? Ggf. einfach mit einem Raspberry Pi ansteuern?

    Autor: Oktavian 03.08.21 - 22:27

    > Nur müssten die Geräte die zugreifen ja auch irgendwie gemanaged sein.

    Ja, aber das sollte bei solchen Konzepten ja auch Standard sein.

    Das hier ist keine Lösung für Erna Krawuppke, die sich keinen neuen PC kaufen will, oder irgend eine Bastelgrundlage für einen Gamer-Streaming-PC. Die Zielgruppe sind mittlere und große Unternehmen, die solche Lösungen bislang selbst betrieben haben (oder betreiben würden) und das nun fertig einkaufen können.

  8. Re: Statt Terminalserver-Farm? Ggf. einfach mit einem Raspberry Pi ansteuern?

    Autor: HeroFeat 04.08.21 - 04:37

    Die PIs sind ja wirklich nette Geräte und ich habe auch einige davon und nutze sie auch für verschiedenes. Aber meine Erfahrung mit denen ist eigentlich das alles was mit "Desktop Nutzung" zu tun hat nur frustriert. Das ist dann doch eher lahm und die Latenzen sind hoch usw.

    Da sollte man schon "was ordentliches" als Thin Client nehmen. Das ist dann aber natürlich leider tendenziell teurer.

  9. Re: Statt Terminalserver-Farm? Ggf. einfach mit einem Raspberry Pi ansteuern?

    Autor: My1 04.08.21 - 08:07

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Nur müssten die Geräte die zugreifen ja auch irgendwie gemanaged sein.
    >
    > Ja, aber das sollte bei solchen Konzepten ja auch Standard sein.
    >
    > Das hier ist keine Lösung für Erna Krawuppke, die sich keinen neuen PC
    > kaufen will, oder irgend eine Bastelgrundlage für einen Gamer-Streaming-PC.
    > Die Zielgruppe sind mittlere und große Unternehmen, die solche Lösungen
    > bislang selbst betrieben haben (oder betreiben würden) und das nun fertig
    > einkaufen können.


    wenn die geräte aber gemanaged sind braucht die firma ja weiterhin firmengeräte für die mitarbeiter zum zugriff dein meinen privatcomputer würde ich nicht gern managen lassen.

    und da ist dann die frage ab wann es sich halt doch lohnt das gemanagete gerät gleich zu nutzen statt ner umgebung im Internet, gerade bei den preisen

    Asperger inside(tm)

  10. Re: Statt Terminalserver-Farm? Ggf. einfach mit einem Raspberry Pi ansteuern?

    Autor: Huetti 04.08.21 - 12:52

    Man kann ja auch Mischumgebungen fahren...

    Mit Firmengerät z.B. kann man seine lokalen Laufwerke in die Umgebung einbinden, mit privaten Geräten geht das... Oder mit Firmengerät funktioniert Copy & Paste aus der virtuellen Maschine auf Lokal, mit Privatgerät nicht... Da gibt es Lösungen für sowas.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d)
    Wentronic GmbH, Braunschweig
  2. Systemadministrator (m/w/d) Netzwerk / Firewall
    Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Stuttgart
  3. IT Support (m/w/d) First Level
    GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Hamburg
  4. Mitarbeiter*innen für Anwendungsbetreuung & Support
    GEBIT MÜNSTER Gesellschaft für Beratung sozialer Innovation und Informationstechnologie mbH & Co. KG, Münster

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MK470 Slim Combo Tatatur/Maus-Set für 33,99€ (für Club-Mitglieder, sonst 39,99€)
  2. 549€ (Release 05.10.)
  3. (u. a. 15% Rabatt auf Samsung-Fernseher und Tablets, 10% auf PCs, Notebooks, Monitore und...
  4. (u. a. Razer Kraken X Konsolen-Gaming-Headset für 34,99€, Razer Atheris Gaming-Maus für 29...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test: Wir missachten die Abstandsregel
Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test
Wir missachten die Abstandsregel

Unser Test von drei 4K-Laserprojektoren zeigt: Das Heimkino war selten so einfach aufzuwerten.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Beamer PH510PG LGs mobiler Reiseprojektor projiziert auf 100 Zoll

Raketenstarts aus der Nordsee: Deutscher Weltraumbahnhof wird wohl ein Schlag ins Wasser
Raketenstarts aus der Nordsee
Deutscher Weltraumbahnhof wird wohl ein Schlag ins Wasser

Es drohen hohe Kosten, unflexible Startmöglichkeiten für Raketen, schlechte Bedingungen für die Startvorbereitungen und Interessenskonflikte der Betreiber mit ihren Kunden.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Weltraumbahnhof In Zukunft sollen Raketen von Deutschland aus starten
  2. Raumfahrt und Hygiene Saubere Unterwäsche fürs All
  3. Wostotschny Russischer Weltraumbahnhof soll 2022 fertig sein

Elektronische Patientenakte: Ganz oder gar nicht
Elektronische Patientenakte
Ganz oder gar nicht

Zwischen dem Bundesdatenschutzbeauftragten und den Krankenkassen bahnt sich ein Rechtsstreit über die elektronische Patientenakte an.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Spiegel, Zeit, Heise Datenschutzverein geht gegen Pur-Abos vor
  2. Daten gegen Service EuGH soll über Facebooks Geschäftsmodell entscheiden
  3. DSGVO Datenschützer will "Cookie-Banner-Wahnsinn" beenden