1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 365 im Test…

Ich verstehe das Konzept nicht

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich verstehe das Konzept nicht

    Autor: Schattenwerk 18.08.21 - 12:41

    Vielleicht kann es mir jmd. erklären:

    Ich benötige einen PC damit ich dort im Browser Remote auf einen PC zugreifen und dort arbeiten kann? Natürlich muss der PC vor Ort nicht die Power haben, jedoch kann es auch kein 80 Euro PC vom Flohmarkt sein. Vor allem wenn dieser Dienst auf Firmen abzielt, welche Hardware oft in einem Service-Vertrag beschafft, was dann auch keine uralten Möhren sind.

  2. Re: Ich verstehe das Konzept nicht

    Autor: MacGyver031 18.08.21 - 12:51

    "Einsatzzwecke nennt der Hersteller beispielsweise Callcenter, Firmen aus dem Finanz- und Medizinsektor oder staatliche Behörden."

    MS will die Daten von den Firmen. Callcenter haben Namen + Mobilnummer, Finanzsektor weiss welcher Kunde wieviel Knete hat, Medizinsektor weiss welcher Krankheit den Kunden plagt.
    Mit dem hat MS Name, Mobilnummer, Adresse, finanzielle Situation und medizinische Geschichte jeder Person. Ist das nicht etwas beänstigend?

  3. Re: Ich verstehe das Konzept nicht

    Autor: nosstromOS 18.08.21 - 12:55

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich benötige einen PC damit ich dort im Browser Remote auf einen PC
    > zugreifen und dort arbeiten kann?

    ..einmal Kosten für die Cloud und auch für die win-Lizenz auf dem lokalen Rechner will bezahlt werden .. wer daran Interesse hat ist doch klar ...

    Der Vorteil ist, dass die eingerichtete Arbeitsumgebung auf einen beliebigen PC dargestellt werden kann - jetzt im Office - gleich im Home Office

    Andere Systeme haben so etwas schon in den 60/70er Jahren geboten ... einloggen an beliebigen Terminals und arbeiten - ist natürlich nicht mehr zeitgemäß

    Es ist dennoch eine Konzeptschwäche von Windows - die Herkunft DOS ist noch immer spürbar!
    RDP ist auch nur "Frickelware" ....

    cu

  4. Re: Ich verstehe das Konzept nicht

    Autor: BeFoRe 18.08.21 - 13:03

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht kann es mir jmd. erklären:
    >
    > Ich benötige einen PC damit ich dort im Browser Remote auf einen PC
    > zugreifen und dort arbeiten kann? Natürlich muss der PC vor Ort nicht die
    > Power haben, jedoch kann es auch kein 80 Euro PC vom Flohmarkt sein. Vor
    > allem wenn dieser Dienst auf Firmen abzielt, welche Hardware oft in einem
    > Service-Vertrag beschafft, was dann auch keine uralten Möhren sind.

    Für Mitarbeiter die 24/7 im Büro am PC sitzen ist dieser Service auch kaum gedacht, aber für Hybrid-Umgebungen wo Mitarbeiter im Büro oder von Zuhause aus arbeiten, Callcentern mit Interviewern die an verschiedenen Orten arbeiten und hier auch oft das Personal wechselt kann das vllt. sinnvoll sein, auf einen PC auf dem alles eingerichtet ist von jedem PC über das Internet zuzugreifen. Die Firma muss sich keine Gedanken um VPN / virtuelle Clients machen und die Systeme auch nicht mit Updates versorgen.

    Was mich interessieren würde ist, wie es aus administrativer Seite hier aussieht? Kann ich über das Admin Center sagen "installier bitte auf allen meinen virtuellen PCs den neuen Firefox"? Werden Backups von den PCs gemacht?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.08.21 13:04 durch BeFoRe.

  5. Diese Konzept hat schon Vorteile

    Autor: pica 18.08.21 - 13:06

    1. zustandslose physikalische Clients
    Streikt ein physischer Desktop-PC kann er einfach ausgetauscht werden. Oder der MA setzt sich einfach an einen anderen Schreibtisch.
    2. keine lokalen Daten
    Der physische Desktop-PC enthält keine vertraulichen Daten. Vereinfacht die Entsorgung. Und ist angenehmer bei Diebstahl.
    3. zentrales Backup und Recovery
    dürfte selbst-sprechend sein

    Gruß,
    pica

  6. Re: Diese Konzept hat schon Vorteile

    Autor: flocke74 18.08.21 - 13:09

    1. geht beim Terminalserver auch.

    2. kann man auch mit nem Fileserver oder NAS realisieren.

    3. beim Einsatz von Fileserver oder NAS ist auch das kein Problem.

  7. Re: Diese Konzept hat schon Vorteile

    Autor: pica 18.08.21 - 13:14

    klar, benötigt aber einen gut qualifizierten Admin vor Ort. Einen defekten PC in das Regal für defekte PCs stellen und sich einen PC aus dem Regal Ersatz-PCs holen kann so ziemlich jeder.

    Gruß,
    pica

  8. Re: Ich verstehe das Konzept nicht

    Autor: goto10 18.08.21 - 13:15

    > "Einsatzzwecke nennt der Hersteller beispielsweise Callcenter, Firmen aus
    > dem Finanz- und Medizinsektor oder staatliche Behörden."
    >
    > MS will die Daten von den Firmen. Callcenter haben Namen + Mobilnummer,
    > Finanzsektor weiss welcher Kunde wieviel Knete hat, Medizinsektor weiss
    > welcher Krankheit den Kunden plagt.
    > Mit dem hat MS Name, Mobilnummer, Adresse, finanzielle Situation und
    > medizinische Geschichte jeder Person. Ist das nicht etwas beänstigend?

    Es ist beängstigend. Aber nicht nur "etwas" ;-)

  9. Re: Ich verstehe das Konzept nicht

    Autor: phade 18.08.21 - 13:21

    Ich habe das Konzept auch nicht verstanden. Warum sich den Admin sparen und dafür die ganzen Sicherheitshürden (DSG, DSGVO) ins Haus holen ?

    Besser wäre doch ein AaaS !
    Ein "Admin as a Service" !

    Die Firmen wechseln einfach auf Linux und buchen sich erfahrene Admins dazu, die dann die lokalen Maschinen des Kunden von Ferne warten ;o)

  10. Re: Diese Konzept hat schon Vorteile

    Autor: goto10 18.08.21 - 13:21

    > 1. zustandslose physikalische Clients
    > Streikt ein physischer Desktop-PC kann er einfach ausgetauscht werden. Oder
    > der MA setzt sich einfach an einen anderen Schreibtisch.

    Dafür gibt es Images.

    > 2. keine lokalen Daten
    > Der physische Desktop-PC enthält keine vertraulichen Daten. Vereinfacht die
    > Entsorgung. Und ist angenehmer bei Diebstahl.

    Die vertraulichen Daten sind dann in eine nicht vertrauenswürdigen Rechenzentrum. Vereinfacht den Zugriff von Dritten.

    Jedes lokale System ist verschlüsselt und wenn es ausgeschaltet ist, kann es ruhig geklaut werden. Niemand errät mein Passwort (1234 ... ups) ;-)

    > 3. zentrales Backup und Recovery
    > dürfte selbst-sprechend sein

    Daten stark verschlüsseln, dann uploaden auf eine zentralen Cloudserver. Wo ist das Problem?

  11. Re: Diese Konzept hat schon Vorteile

    Autor: goto10 18.08.21 - 13:24

    > klar, benötigt aber einen gut qualifizierten Admin vor Ort. Einen defekten
    > PC in das Regal für defekte PCs stellen und sich einen PC aus dem Regal
    > Ersatz-PCs holen kann so ziemlich jeder.

    Einmal richtig eingerichtet, automatische Updates, ... alles kein Hexenwerk mehr. Ersatz-PC ist entsprechen vorbereitet. Beim ersten Start wird automatisch das Backup eingespielt. Kann so ziemlich jeder.

    Unterschied: Die Daten bleiben in deiner Hand und nicht bei einer fremden Firma. Einfach unbezahlbar. ;-)

  12. Re: Diese Konzept hat schon Vorteile

    Autor: xUser 18.08.21 - 14:54

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > klar, benötigt aber einen gut qualifizierten Admin vor Ort. Einen
    > defekten
    > > PC in das Regal für defekte PCs stellen und sich einen PC aus dem Regal
    > > Ersatz-PCs holen kann so ziemlich jeder.
    >
    > Einmal richtig eingerichtet, automatische Updates, ... alles kein Hexenwerk
    > mehr. Ersatz-PC ist entsprechen vorbereitet. Beim ersten Start wird
    > automatisch das Backup eingespielt. Kann so ziemlich jeder.
    >
    > Unterschied: Die Daten bleiben in deiner Hand und nicht bei einer fremden
    > Firma. Einfach unbezahlbar. ;-)

    Die Praxis zeigt, dass dies zu 99% nicht funktioniert. Genau deswegen sind kleine Firmen gut beraten in die Cloud zu wechseln. Da wird das zumindest halbwegs kompetent konfiguriert.

  13. Re: Ich verstehe das Konzept nicht

    Autor: ITundKrams 18.08.21 - 15:56

    "Mit dem hat MS Name, Mobilnummer, Adresse, finanzielle Situation und medizinische Geschichte jeder Person. Ist das nicht etwas beänstigend?"

    Wenn man (US)-Herstellern grundsätzlich misstraut, dass sie solche Daten ohne Zustimmung verarbeiten/missbrauchen, dann ist die einzig richtige Konsequenz folgende:

    Jegliche closed source Kommunikationstechnik aus dem eigenen Leben zu verbannen, sowie Personen/Standorte zu meiden, die solche Produkte (vor allem mit Mikrofon/Kamera) einsetzen. Was im Umkehrschluss vollkommene Isolation (nicht nur in der digitalen, sondern auch in der wirklichen Welt) bedeutet. Nicht mal ein Besuch beim Arzt oder Einkaufen ist drin ohne potentiell ungewollt von vernetzten Geräten ausspioniert zu werden.

    Sorry aber der Zug ist schon lange abgefahren. Datenschutz ist im Cloudzeitalter nur noch eine Farce und da ändert auch keine DSGVO oder sonst wer mehr was dran.

  14. Re: Ich verstehe das Konzept nicht

    Autor: goto10 18.08.21 - 17:12

    > Sorry aber der Zug ist schon lange abgefahren. Datenschutz ist im
    > Cloudzeitalter nur noch eine Farce und da ändert auch keine DSGVO oder
    > sonst wer mehr was dran.

    Nichts spricht dagegen den alten Zug wieder zum Laufen zu bringen und den "neuen" Zug auf das Abstellgleis zu verfrachten.

    Wie wäre es mit dem Marketing der folgenden Art: "Unser Unternehmen speichert Ihre persönlichen Daten die notwendig sind nur lokal, nicht in einer Cloud."

  15. Re: Diese Konzept hat schon Vorteile

    Autor: FreiGeistler 18.08.21 - 17:18

    xUser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > goto10 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > klar, benötigt aber einen gut qualifizierten Admin vor Ort. Einen defekten
    > > > PC in das Regal für defekte PCs stellen und sich einen PC aus dem Regal
    > > > Ersatz-PCs holen kann so ziemlich jeder.
    > >
    > > Einmal richtig eingerichtet, automatische Updates, ... alles kein Hexenwerk
    > > mehr. Ersatz-PC ist entsprechen vorbereitet. Beim ersten Start wird
    > > automatisch das Backup eingespielt. Kann so ziemlich jeder.
    > >
    > > Unterschied: Die Daten bleiben in deiner Hand und nicht bei einer fremden
    > > Firma. Einfach unbezahlbar. ;-)
    >
    > Die Praxis zeigt, dass dies zu 99% nicht funktioniert. Genau deswegen sind
    > kleine Firmen gut beraten in die Cloud zu wechseln. Da wird das zumindest
    > halbwegs kompetent konfiguriert.

    Für die ist das Angebot aber nicht gedacht.

  16. Re: Ich verstehe das Konzept nicht

    Autor: k2r 18.08.21 - 18:32

    AaaS ist da gleich mit dabei.

    Ich finde das ein ausgesprochen interessantes Paket, es würde bei uns einige Sicherheits- und Verfügbarkeitskopfschmerzen lösen. Bin mal gespannt, ob das bei geeigneter Infrastruktur auch ein geeignetes Paket für manche Entwickler ist.

  17. Re: Diese Konzept hat schon Vorteile

    Autor: xUser 18.08.21 - 21:10

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xUser schrieb:
    infach unbezahlbar. ;-)
    > >
    > > Die Praxis zeigt, dass dies zu 99% nicht funktioniert. Genau deswegen
    > sind
    > > kleine Firmen gut beraten in die Cloud zu wechseln. Da wird das
    > zumindest
    > > halbwegs kompetent konfiguriert.
    >
    > Für die ist das Angebot aber nicht gedacht.

    Wie kommst du denn darauf?

  18. Re: Diese Konzept hat schon Vorteile

    Autor: t_e_e_k 19.08.21 - 11:17

    flocke74 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. geht beim Terminalserver auch.
    Das hier ist ja ein Terminalserver...service. Daher: Ja

    > 2. kann man auch mit nem Fileserver oder NAS realisieren.
    Das leider nicht. Bei einem Fileserver oder NAS wird die Datei beim öffnen noch lokal übertragen und dort gespeichert. Bei dem hier gezeigten Konzept, passiert dies nicht mehr. Der Lokale PC ist also wirklich nur noch ein dummes Terminal ohne eigene Daten.

    > 3. beim Einsatz von Fileserver oder NAS ist auch das kein Problem.

  19. Re: Ich verstehe das Konzept nicht

    Autor: WillsWissen 19.08.21 - 20:27

    nosstromOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schattenwerk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Es ist dennoch eine Konzeptschwäche von Windows - die Herkunft DOS ist noch
    > immer spürbar!
    > RDP ist auch nur "Frickelware" ....

    What!?!?

    Wenn RDP Frickelware ist, was ist dann VNC? Allein schon die Einrichtung von VNC (TightVNC, x11vnc, ist eine Frickelei^3. Auf OpenSuSE und Ubuntu habe ich es nicht hinbekommen, irgendwas klemmt immer und jede Anleitung sagt was anderes und jede Ubuntu Version erfordert völlig andere Annleitungen...
    Von einer Multiuser Anmeldung über VNC bin ich Lichtjahre (bzw. einen schwarzen Screen nach der Anmeldung) entfernt!

    Parallel erscheint mal hier, mal da, auf den Desktops "Entschuldigung, die Anwendung ".... " wurde unerwartet beendet". Mal ist es "light-locker", mal "wrapper-2.0", "xfce4-session" usw. usf.
    Soviel Absturzberichte habe ich in 30 Jahren Windows noch nicht versendet wie mit Linux an 2 Tagen!

    Nenne mir bitte eine Software, die annähernd so geschmeidig ist wie RDP, um Linux grafische Desktops zu bedienen.

    Und sag noch einmal, RDP ist Frickelware ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Scrum Master (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann System Technik GmbH, Kiel
  2. Consultant IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Hamburg, Wolfsburg
  3. Senior Transformation Programme Manager (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Geoinformatiker Lagerstättenmodellierung (m/w/d)
    Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Peine

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch


    Neue Editionen von Koch Films: David Lynchs Dune jetzt auch in 4K
    Neue Editionen von Koch Films
    David Lynchs Dune jetzt auch in 4K

    Vier Wochen nach dem Kinostart von Denis Villeneuves Dune, präsentiert Koch Films David Lynchs Version aus dem Jahr 1984 in einer 4K-Edition.
    Von Peter Osteried

    1. Science-Fiction der Neunziger Babylon 5 wird neu aufgelegt
    2. 25 Jahre Independence Day Ein riesiges Raumschiff und ein riesiger Erfolg
    3. Dune Der Wüstenplanet so schön wie nie zuvor

    Nach Datenleck: Hausdurchsuchung statt Dankeschön
    Nach Datenleck
    Hausdurchsuchung statt Dankeschön

    Rund 700.000 Personen sind von einem Datenleck betroffen. Ein Programmierer hatte die Lücke entdeckt und gemeldet - und erhielt eine Anzeige.
    Von Moritz Tremmel

    1. Großbritannien E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
    2. Datenleck Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
    3. Datenleck Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt