Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 7 als Download ist da ...

Absolut lächerlich ... Ohne Worte ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Absolut lächerlich ... Ohne Worte ...

    Autor: MicrosoftKannNichts 07.08.09 - 11:14

    So ganz ohne Worte gehts wohl doch nicht:

    Upgrade-Options zu Windows 7 - Original Chart von MS:
    http://mossblog.allthingsd.com/files/2009/08/windows-upgrade-chart.png

    Ich hoffe inständigst, die Person, die das Ding verbrochen hat schimpft sich nicht selbst einen Grafiker oder (Kommunikations-)Designer. Ein renomiertes Unternehmen wie MS sollte mal ernsthaft darüber nachdenken, Leute mit höheren Ansprüchen oder einfach ausgereifteren Fähigkeiten bezüglich ihrer Profession zu beschäftigen.

    Wie man es richtig macht zeigt Ed Bott:
    http://i.zdnet.com/blogs/windows-upgrade-chart-eb-remake-final2.png

    Hier sein ganzer Blog-Beitrag: http://blogs.zdnet.com/Bott/?p=1246

    Es ist wirklich mal wieder bezeichnend, wie unprofessionell bei Microsoft gearbeitet wird.

  2. Re: Absolut lächerlich ... Ohne Worte ...

    Autor: malula 07.08.09 - 11:19

    entschuldigen sie aber das sind keine bilder sondern tabellen aus denen man informationen entnehmen soll. die unterscheidung 32 und 64 bit verkomplizieren es etwas oder bezieht sich ihre kritik auf einen anderen punkt?

  3. Re: Absolut lächerlich ... Ohne Worte ...

    Autor: MicrosoftKannNichts 07.08.09 - 11:26

    Weißt DU, DEIN Beitrag würde sich komplett erübrigen, hättest du dir auch nur 2 Sekunden Zeit genommen, die Tabellen einmal zu vergleichen, denn beide enthalten exakt die gleichen Informationen. Die überarbeitete Tabelle von Ed macht mehr als deutlich, dass der Stümper bei Microsoft offensichtlich unfähig war über eine professionelle und vor allem ANGEMESSENE Informations-Strukturierung nachzudenken. Aber dein Unverständnis über diese meine Kritik, zeigt nur einmal mehr, dass Microsofts Kunden solche Tabellen offensichtlich sogar verdient haben ...

  4. Re: Absolut lächerlich ... Ohne Worte ...

    Autor: malula 07.08.09 - 11:29

    http://www.dmxzone.com/downloads/images/macpowerpc.jpg

  5. Re: Absolut lächerlich ... Ohne Worte ...

    Autor: ja ne is klar ne 07.08.09 - 11:29

    Ich kritisiere die Darstellung von Ed Bott, da diese suggeriert, dass ein in-place Upgrade von Vista zu 7 möglich ist, ungeachtet der Bit-Version und dem ist nicht so!

  6. Re: Absolut lächerlich ... Ohne Worte ...

    Autor: Tststs 07.08.09 - 11:30

    Wegen solch einer simplen Tabelle machst du so ein Theater?

  7. Re: Absolut lächerlich ... Ohne Worte ...

    Autor: malula 07.08.09 - 11:30

    noch was,
    regen SIE sich ab.

  8. Re: Absolut lächerlich ... Ohne Worte ...

    Autor: steht doch alles da 07.08.09 - 11:38

    "Any 32-bit version to 64-bit, or vice-versa = Custom Install"

  9. Re: Absolut lächerlich ... Ohne Worte ...

    Autor: itachi 07.08.09 - 11:42

    UMMMM NEIN TUT ES NICHT (sorry wegen capslock). Wenn du die Tabelle von quasi links oben nach rechts unten lesen würdest, würdest du sofort sehen dass oben steht dass man von 32 bit auf 64 bit und umgekehrt nicht einfach mit dem In-Place Upgrade wechseln kann. Darunter stehen dann die Varianten beim Wechsel auf ein neueres System mit der gleichen CPU-Architektur. Ich finde diese Tabelle ziemlich gut. Ed hat nichts anderes gemacht, als die gleichen Ergebnisse zusammengefasst, er hat die Tabelle quasi refactored.

  10. Re: Absolut lächerlich ... Ohne Worte ...

    Autor: psuihfgfwfwer 07.08.09 - 11:59

    Du bist wohl der Uber-Profi, ne? Du hast keine Ahnung, wie man für DAU designt.

  11. Re: Absolut lächerlich ... Ohne Worte ...

    Autor: Ingenieur 07.08.09 - 13:44

    MicrosoftKannNichts schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist wirklich mal wieder bezeichnend, wie
    > unprofessionell bei Microsoft gearbeitet wird.

    Es ist bedauerlich wie unprofessionell Du bist. Der Chart von Ed Bott ist massiv schlechter als das Original. Er hat auf der linken Seite eine inkonsistente Struktur, da er den Wechsel von 32 zu 64 Bit und umgekehrt gesondert über den OS aufführt. Dadürch kann seine Tabelle nicht als Tabelle gelesen werden, sondern MUSS zwangsweise von oben nach unter gelesen werden.

    Dazu kommt, dass er in zwei Zellen In-Place-Upgrade + Windows Anytime Upgrade auflistet, er aber WAU nicht erklärt. WAU ist übrigens keine Installationsmethode, sondern eine Vertriebsmethode, die zudem nicht weltweit zur Verfügung steht. In diesen beiden Zellen widerspricht Ed Bott also der Tabelle von MS, die sagen, dass z.B. von Vista Home auf Win7 Pro ein Custom Install notwendig ist.

    Zusammenfassend kann man sagen, dass Ed Bott wenig Ahnung von Präsentationsaufbau zeigt. Seine Aufstellung ist aus Mediengesichtspunkten mangelhaft.

  12. Re: Absolut lächerlich ... Ohne Worte ...

    Autor: blubber110 07.08.09 - 13:53

    Ach herrje, weil M$ die 32er und 64er bei jeder Version extra (sprich genau) listet machst du so ein Theater?

    Die Version von Ed Bott ist, wie schon von jmd. anders hier erwähnt unpräzise. Klar steht das irgendwo nebendran, aber eben nur nebendran, die Grafik selbst ist falsch.

    Wenn schon reduzieren, dann richtig. Ed hätte sich die unpräzise Tabelle komplett sparen können mit dem Satz, dass nur innerhalb der gleichen Edition und Bit-Version ein Upgrade stattfinden kann. Oder man stellt's grafisch dar, dann bitte auch korrekt. Außerdem hat er das Design bei M$ geklaut, schöner Grafiker...

  13. Re: Absolut lächerlich ... Ohne Worte ...

    Autor: MicrosoftKannNichts 07.08.09 - 17:57

    Auch du hast die Microsoft-Tabelle verdient, nach all diesen haarsträubenden Entschuldigungsversuchen für die Unfähigkeit dieses Microsoft-Stümpers. Eben – Designed by engineers © – genau das Richtige für dich also ...

  14. Re: Absolut lächerlich ... Ohne Worte ...

    Autor: MicrosoftKannNichts 07.08.09 - 18:07

    Das der gemeine Windows-User (die paar wenigen verirrten Designer mal außen von) noch nie was von John Maedas Laws of Simplicity gehört hat, ist klar. Aber Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Auch du hast also Microsofts BrainFuck™ Tabelle verdient.

  15. Re: Absolut lächerlich ... Ohne Worte ...

    Autor: MicrosoftKannNichts 07.08.09 - 18:11

    Das ist keine simple Tabelle, das Microsoft-Dingens sieht eher nach einem halbgaren Rohentwurf für etwas aus, dass man in verfeinerter Form mal irgendwann zu veröffentlichen gedenkt. Einfach nur mega-unprofessionell, was MS da verbockt hat. Wie alles was die anpacken, von daher keine große Überraschung, mehr eine Bestätigung, dass die wirklich nichts können, aber auch garnichts.

  16. Re: Absolut lächerlich ... Ohne Worte ...

    Autor: O.S.U. 07.08.09 - 18:35

    MicrosoftKannNichts = per se schon mal falsch...
    Tschuldigung, damit auch DU es verstehst:
    das ist aus sich heraus an falsch ;-)

    Denn Micrsoft kann viel:
    - Geld verdienen (darauf bist DU wahrscheinlich am meisten neidisch)
    - Marktanteile sichern (hast Du nicht)
    - auf den meisten PC's laufen

    Also solltest Du Dich eher "IchKannNichts" nennen :)

    und was die Tabelle betrifft:
    Das Ed Bott
    a) MS nicht besonders mag und
    b) zuviel Zeit hat,
    ist bekannt - aber davon abgesehen:
    Ed stiehlt fremder Menschen geistiges Eigentum und vergewaltigt es....
    DAS macht man nicht... wenigstens einen Link auf die Original-Seite hat man zu setzen...

    So, jetzt darfst DU wieder trollen :D

    OSU = Original Software Users

  17. Re: Absolut lächerlich ... Ohne Worte ...

    Autor: MicrosoftKannNichts 07.08.09 - 19:38

    Ich lass mich mal herab und gebe Nichtskönnern wie dir mal ein Belehrung:

    Was ich alles kann:
    - massig Geld verdienen ohne ein einziges Microsoft Produkt zu verwenden (darauf bist DU wahrscheinlich am meisten neidisch)
    - meinen Kundenstamm stetig weiter ausbauen, so dass ich demnächst noch 2 Leute mehr anstellen muss
    - ich darf auf die geilen Bräute rauf, weil ich Kohle hab. Und das trotz dessen ich ich fett, hässlich und fies bin.

  18. Re: Absolut lächerlich ... Ohne Worte ...

    Autor: O.S.U. 07.08.09 - 23:23

    Hi, hi.....

    ein Troll, Troll, Troll...
    ein Troll, Troll, Troll...
    ein Troll, Troll, Troll...

    Zum letzten Punkt:
    Im letzten Satz steckt wohl die einzige Wahrheit all deiner Ausführungen...
    Und schalt erstmal den IE 7 ab, mit dem Du Deine Belanglosigkeiten hier verbreitest :D


    MicrosoftKannNichts schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich lass mich mal herab und gebe Nichtskönnern wie
    > dir mal ein Belehrung:
    >
    > Was ich alles kann:
    > - massig Geld verdienen ohne ein einziges
    > Microsoft Produkt zu verwenden (darauf bist DU
    > wahrscheinlich am meisten neidisch)
    > - meinen Kundenstamm stetig weiter ausbauen, so
    > dass ich demnächst noch 2 Leute mehr anstellen
    > muss
    > - ich darf auf die geilen Bräute rauf, weil ich
    > Kohle hab. Und das trotz dessen ich ich fett,
    > hässlich und fies bin.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. MorphoSys AG, Planegg
  4. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 0,49€
  3. (-50%) 14,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57