Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 7 als Download ist da ...

In 3 Monaten reden wir weiter!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In 3 Monaten reden wir weiter!

    Autor: Hugo Egon Linux 06.08.09 - 22:00

    In Windows 7 sind noch die meisten Designfehler von Windows NT enthalten. Vista fehler wurden reduziert, aber mit einem defekten Grafikkartentreiber kann ich immer noch das ganze System zum abstürzen bringen.

    Zum Glück gibt es ja das gute, kostenlose Linux. Damit gehören solche dummen Fehler der Vergangenheit an.

    Nur Mut, Linux beist nicht und stürzt nicht ab. Ein System von Profis für jedermann!

  2. Re: In 3 Monaten reden wir weiter!

    Autor: Aber Hatschi 06.08.09 - 22:01

    > Nur Mut, Linux beist nicht und stürzt nicht ab. Ein System von Profis für jedermann!

    ymmd :D

  3. Re: In 3 Monaten reden wir weiter!

    Autor: lolwas 06.08.09 - 22:35

    HARHARHAR.
    Der Beste den ich heute gelesen habe.

  4. Re: In 3 Monaten reden wir weiter!

    Autor: JTR 06.08.09 - 23:27

    A) wurde die Grafik API komplett bei Vista aus dem Kernel genommen. Nein es kann dir nicht mehr das ganze OS mitreissen. Ich selber hatte es schon erlebt das der Nvidia Treiber abgestürzt ist, dann ging es ca. 1min und er war wieder frisch geladen und das OS lief weiter wie gewohnt. Was du behauptest ist Bullshit!

    B) wäre ich mir nicht sicher, ob du es mit einem entsprechenden OpenGL Absturz bei Ubuntu und Konsorte die die API für die GUI nutzen nicht auch Probleme bekämst!

  5. Re: In 3 Monaten reden wir weiter!

    Autor: iJones 07.08.09 - 00:01

    Hugo Egon Linux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In Windows 7 sind noch die meisten Designfehler
    > von Windows NT enthalten.

    Die da wären?

    > Vista fehler wurden
    > reduziert, aber mit einem defekten
    > Grafikkartentreiber kann ich immer noch das ganze
    > System zum abstürzen bringen.
    >

    Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen. Windows 7 ausschließlich Client-Betriebssystem, ein Linux kann beides sein. Es gibt auch Windows Betriebssysteme völlig ohne GUI, die kann man natürlich auch nicht mit einem defekten Grafiktreiber zum Absturz bringen. Im übrigen ist das auch einer der Gründe, warum Spiele in erster Linie immer noch für Windows 7 Rechner entwickelt werden, weil hier die Unterstützung der Grafik nativer geschieht. Dadurch ist das System in gewisser Weise natürlich auch anfälliger. Aber das ein XP-/Vista/Windows-Server 2003/8 Betriebssystem durch einen Grafiktreiber zum Absturz geführt hat, ist mir ehrlich gesagt noch nicht begegnet.

    > Zum Glück gibt es ja das gute, kostenlose Linux.
    > Damit gehören solche dummen Fehler der
    > Vergangenheit an.

    Warum muss ich mich für eins entscheiden und kann nicht das Beste von beiden nehmen? Nur weil es nicht in deine Weltordnung passt?


    > Nur Mut, Linux beist nicht und stürzt nicht ab.
    > Ein System von Profis für jedermann!

    Ich verwende Linux seit Anfang meines Informatik-Studiums (1994) parallel zu Windows-Systemen. Ich frag mich wie du das beruflich machst, währst du dich dort gegen jeglichen Kontakt zur Windows-Welt?


  6. Re: In 3 Monaten reden wir weiter!

    Autor: DerAkademiker 07.08.09 - 00:04

    a) Exakt.
    b) Ebenfalls.

  7. Re: In 3 Monaten reden wir weiter!

    Autor: nicknamehasser 07.08.09 - 00:09

    kann ich vollends unterschreiben

  8. Re: In 3 Monaten reden wir weiter!

    Autor: iJones 07.08.09 - 00:12

    iJones schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Ich frag mich wie du das
    > beruflich machst, währst du dich dort gegen
    > jeglichen Kontakt zur Windows-Welt?

    ..., wehrst du dich... Es ist schon spät ;-)

  9. Re: In 3 Monaten reden wir weiter!

    Autor: Newbe 07.08.09 - 00:15

    iJones schrieb:

    > Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen. Windows 7
    > ausschließlich Client-Betriebssystem, ein Linux
    > kann beides sein. Es gibt auch Windows
    > Betriebssysteme völlig ohne GUI, die kann man
    > natürlich auch nicht mit einem defekten
    > Grafiktreiber zum Absturz bringen.

    Du meinst wohl nicht MS-DOS?

    > Im übrigen ist
    > das auch einer der Gründe, warum Spiele in erster
    > Linie immer noch für Windows 7 Rechner entwickelt
    > werden,
    Du meinst wohl erst seit dem Windows-7-Spezifikationen bekannt sind werden für Windows 7 (das jetzt erst auf den Markt kommt) Spiele entwickelt.

    > weil hier die Unterstützung der Grafik
    > nativer geschieht.
    Das geht auch unter Linux.

    > Dadurch ist das System in
    > gewisser Weise natürlich auch anfälliger. Aber das
    > ein XP-/Vista/Windows-Server 2003/8 Betriebssystem
    > durch einen Grafiktreiber zum Absturz geführt hat,
    > ist mir ehrlich gesagt noch nicht begegnet.
    Einfach mal googeln oder bingen

  10. Re: In 3 Monaten reden wir weiter!

    Autor: grgeer 07.08.09 - 00:54

    Ach geh doch fprt mit deinem 70er-Jahre OS. Nachgebasteltes Unix. Nichtmal für ein echtes Unix reichts. Ein Konzept aus einer Zeit als Computer noch mit so begriffen wie "80 Zeichen" in verbindung gebracht wurden. Dieses Steinzeit Konzept schleppt Linux noch immer mit sich rum udn ist modernen Systemen gnadenlos unterlegen. Das beste is aber - es ist nichtmal selbst ausgedacht - SONDERN NACHGEMACHT!? Nichtmal das krigt man hin!

  11. ICH HAB LINUX AUCH....

    Autor: n00B 07.08.09 - 01:02

    ... in der VBOX unter (noch) Vista64!
    da kann Linux schoen werkeln und keinen Schaden anrichten.

    Funktioniert sauber und wenns mans braucht ist
    es immer einen Mausklick entfernt. Die neue VBox kann auch Multicore
    daher ist das auch schoen fix.

    Ansonsten ist Window immer einen Alt+Tab entfernt wenn man richitg
    arbeiten muss.

    Wenn wir wieder in der Steinzeit leben, dann werd ich evtl
    so Spielchen wieder machen wir Dualboot und so ein Kaese.

    Mit einer gescheiten VM hat man immer alles :D

    Bis dann
    n00B

  12. Re: In 3 Monaten reden wir weiter!

    Autor: spanther 07.08.09 - 01:04

    Hugo Egon Linux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In Windows 7 sind noch die meisten Designfehler
    > von Windows NT enthalten. Vista fehler wurden
    > reduziert, aber mit einem defekten
    > Grafikkartentreiber kann ich immer noch das ganze
    > System zum abstürzen bringen.
    >
    > Zum Glück gibt es ja das gute, kostenlose Linux.
    > Damit gehören solche dummen Fehler der
    > Vergangenheit an.
    >
    > Nur Mut, Linux beist nicht und stürzt nicht ab.
    > Ein System von Profis für jedermann!

    Stimmt nicht :-)
    Wenn der Grafiktreiber unter einer X Oberfläche wie KDE zB. Probleme beim Start macht, dann kann schon mal der komplette PC einfrieren ^^

  13. Re: In 3 Monaten reden wir weiter!

    Autor: dp 07.08.09 - 01:20

    Hugo Egon Linux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In Windows 7 sind noch die meisten Designfehler
    > von Windows NT enthalten. Vista fehler wurden
    > reduziert, aber mit einem defekten
    > Grafikkartentreiber kann ich immer noch das ganze
    > System zum abstürzen bringen.

    Ja, bei mir kam ein Bluescreen direkt nach der Installation. Nach dem n#chsten Neustart hat Win7 online nach der Ursache gesucht, einen neuen Grafikkartentreiber installiert und das Problem war behoben. Seitdem (ca. 2 Wochen) habe ich keine Probleme mehr. Ich will damit nicht sagen, dass das ganze perfekt ablief. Aber es ist definitiv ein Fortschritt zu sehen.

    btw: Wenn der Grafikkartentreiber abschmiert, habe ich als Endanwender auch unter Linux ein Problem. Ob ich jetzt den X-Server nach Rekonfiguration neu starte oder den Rechner, dürfte keinen großen Unterschied machen, sofern es sich um einen Desktoprechner handelt. Und über nichts anderes reden wir hier.

  14. Re: In 3 Monaten reden wir weiter!

    Autor: magic23 07.08.09 - 09:26

    Naja, ich tippe mal darauf, dass er mit der beruflichen Welt einfach noch keinerlei Kontakt hatte, wie man bei den Meisten hier im Forum vermuten könnte aufgrund ihrer sagenumwobenen Geschichten..

  15. Re: In 3 Monaten reden wir weiter!

    Autor: iJones 07.08.09 - 09:28

    Newbe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du meinst wohl nicht MS-DOS?

    Nö, Windows Server 2008 Core.

    > > Im übrigen ist
    > das auch einer der
    > Gründe, warum Spiele in erster
    > Linie immer
    > noch für Windows 7 Rechner entwickelt
    > werden,
    >
    > Du meinst wohl erst seit dem
    > Windows-7-Spezifikationen bekannt sind werden für
    > Windows 7 (das jetzt erst auf den Markt kommt)
    > Spiele entwickelt.

    Ich meinte hier Windows allgemein. Die 7 dahinter bitte wegdenken.

    >
    > > weil hier die Unterstützung der Grafik
    >
    > nativer geschieht.
    > Das geht auch unter Linux.
    >

    Offensichtlich nicht so nativ, ansonsten wäre ein Linux ja ebenso anfällig für fehlerhafte Grafiktreiber. Aber laut obiger Aussage, kann niemals ein Treiber ein Linux-System zerschießen....

    > > Dadurch ist das System in
    > gewisser Weise
    > natürlich auch anfälliger. Aber das
    > ein
    > XP-/Vista/Windows-Server 2003/8
    > Betriebssystem
    > durch einen Grafiktreiber zum
    > Absturz geführt hat,
    > ist mir ehrlich gesagt
    > noch nicht begegnet.
    > Einfach mal googeln oder bingen
    >
    >

    Es gibt kein Produkt für das man keine Problembeschreibungen bei der Suche im weltweiten Netz findet. Damit lebt man doch grade als Softwareentwickler jeden Tag. Ansonsten wäre der Job doch auch langweilig ;-)

  16. Re: In 3 Monaten reden wir weiter!

    Autor: blablub 07.08.09 - 09:33

    Aber nur deswegen, weil's für Linux keine Grafiktreiber gibt.

    SCNR

  17. Re: In 3 Monaten reden wir weiter!

    Autor: blubbman 07.08.09 - 10:34

    Na, nicht so ganz richtig... besser gesagt... Total Falsch.

    Nvidia hat einen Linux-Treiber, bei ATi bin ich mir nicht ganz sicher, ich dachte schon.

  18. Re: In 3 Monaten reden wir weiter!

    Autor: itachi 07.08.09 - 11:56

    Jo, nur der Endanwender der sich da schon ein bissl auskennt und mit Glück vor dem Absturz noch alles gespeichert hat, muss nur uU. 2-3 Zeilen in der Xorg.conf ändern und mit gdm / kdm whatever X wieder anwerfen, der dann auch in 2-3 Sekunden wieder da und einsatzbereit ist (geht schneller als ein kompletter Reboot). Bei Windows bleibt alles hängen und man kann mit Glück hoffen den kaputten Treiber im abgesicherten Modus wieder los zu werden.

  19. Re: In 3 Monaten reden wir weiter!

    Autor: IrgendEinAnderer 07.08.09 - 12:08

    > wurde die Grafik API komplett bei Vista aus dem Kernel genommen. Nein es kann
    > dir nicht mehr das ganze OS mitreissen. Ich selber hatte es schon erlebt das
    > der Nvidia Treiber abgestürzt ist, dann ging es ca. 1min und er war wieder
    > frisch geladen und das OS lief weiter wie gewohnt. Was du behauptest ist
    > Bullshit!

    Stimmt. Allerdings hat es bei meinem Notebook (ebenfalls mit einer nVidia-Grafikkarte) es lediglich 1-2 Sekunden gedauert bis er neu gestartet war und ich weiterarbeiten konnte. Ursache war übrigens ein inzwischen behobener Fehler im Grafikkartentreiber.

  20. Re: In 3 Monaten reden wir weiter!

    Autor: blubber110 07.08.09 - 12:27

    itachi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jo, nur der Endanwender der sich da schon ein
    > bissl auskennt und mit Glück vor dem Absturz noch
    > alles gespeichert hat, muss nur uU. 2-3 Zeilen in
    > der Xorg.conf ändern und mit gdm / kdm whatever X
    > wieder anwerfen, der dann auch in 2-3 Sekunden
    > wieder da und einsatzbereit ist (geht schneller
    > als ein kompletter Reboot). Bei Windows bleibt
    > alles hängen und man kann mit Glück hoffen den
    > kaputten Treiber im abgesicherten Modus wieder los
    > zu werden.

    Och Kiddies... ist ja schön wenn ihr euch dafür interessiert, aber akzeptiert mal, dass nicht jeder ein *nix-Admin ist (bzw. werden will...), oder mit seiner Freizeit etwas besseres anzufangen weiß.

    Der "normale" Endanwender wird bestimmt gleich wissen, wo die xorg.conf liegt und welche der X Zeilen da jetzt falsch sind.

    Zuerst findet er sich mal in der Konsole mit für ihn nichtssagenden Fehlermeldungen wieder. Windows bietet beim nächsten Start wenigstens Optionen an (z. B. "letzte als funktionierend bekannte Konfiguration...").



  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm
  2. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  3. Rodenstock GmbH, München
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 99,00€
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Ãœberwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Unix: OpenBSD 6.6 kann automatisierte Systemupgrades
    Unix
    OpenBSD 6.6 kann automatisierte Systemupgrades

    Die aktuelle Version 6.6 des Betriebssystems OpenBSD ermöglicht einfache und automatisierte Systemupgrades für seine Nutzer. Das System unterstützt außerdem dem AMDGPU-Treiber und erweitert die Nutzung des Werkzeugs Unveil.

  2. Star Wars Jedi Fallen Order: Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten
    Star Wars Jedi Fallen Order
    Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

    Ein Roboter mit Schublade im Kopf, das Lichtschwert als Multifunktionswerkzeug und ein sehr spezielles System zum Wiederbeleben: Golem.de stellt zehn ungewöhnliche Elemente von Star Wars Jedi Fallen Order vor.

  3. Castle Peak: AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
    Castle Peak
    AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen

    Gestaffelter Launch: AMD plant offenbar, die Ryzen Threadripper v3 für Anfang November anzukündigen und Mitte des Monats zu veröffentlichen. Das 64-kernige Modell folgt aber wohl erst im Januar 2020.


  1. 09:56

  2. 09:41

  3. 08:55

  4. 07:00

  5. 19:25

  6. 17:18

  7. 17:01

  8. 16:51