Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 7 in Tauschbörsen…
  6. Th…

windows 7 , warum?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: windows 7 , warum?

    Autor: monkman2112 24.07.09 - 13:23

    arum? Was sollte Win8 denn neues bieten? Und
    > wenns was neues bietet müsste man sich ja
    > umgewöhnen, das ist ja auch scheisse. Wäre es also
    > nicht sinnvoller bis in alle Ewigkeit bei XP zu
    > bleiben?


    theoretisch ja. es funktioniert ja alles. siehe office. warum sollte ich
    für den heimgebrauch was neueres als '97 benutzen?

  2. Re: windows 7 , warum?

    Autor: Blahahahaha 24.07.09 - 13:25

    Ahja, XP ist also Schrott, aber Win2k ist ja sooooooooo toll!

  3. Re: so isses

    Autor: tztz 24.07.09 - 13:26

    Fred_EM schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Ich habe Vista genutzt, jetzt W7 RC1.
    >
    > Vista:
    > Hau wech den Scheiß kann man da nur sagen.
    > Soviel Ärger wie mit Vista hatte ich noch nie.

    meist sitzt der fehler vorm bildschirm :)

    > Für mich gibt es drei OS, die künftig in Frage
    > kommen:
    >
    > ...
    > Google Chrome OS

    n netbook os als hauptbetriebssystem ? :>

    > Da Microsoft mich mit Vista ernsthaft
    > wirtschaftlich geschädigt hat,
    > wünsche ich nun auch Microsoft ernsthaft
    > wirtschaftlichen Schaden.

    i loled

  4. Re: windows 7 , warum?

    Autor: Yeeeeeeeeha 24.07.09 - 13:26

    Hundert sinnvolle Kleinigkeiten, die man bei Vista vermisst hat (und bei XP erst recht).

    Von der Performance her wirkt es deutlich ausgeglichener als Vista; quasi keine Totalhänger oder ähnlich nerviges. XP ist zwar immernoch bei vielen Einzelaufgaben schneller, aber ich habe den subjektiven Eindruck, dass die Speicherverwaltung ganz gut getuned wurde und sich ein sehr intensiv genutztes Windows 7 (gerade wenn viel RAM und CPU-Cores zur Verfügung stehen (und auch genutzt werden!)) auch flüssiger anfühlt als XP.

    Ansonsten ist halt die 64bit-Version wirklich brauchbar, im Gegensatz zum eher verwurstelten XP x64.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  5. Re: so isses

    Autor: tztz 24.07.09 - 13:28

    PC-Opa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Das kann durchaus real sein.
    >
    > Gerade MS betont ja im gewerblichen Bereich, dass
    > die Anschaffungskosten nur den kleinsten Teil der
    > tatsächlichen Kosten eines Software-Produktes
    > ausmachen.
    >
    > Und die Summe - möglicherweise fiktiver Kosten -
    > der "Kosten", die bei der Fehlersuche einer nicht
    > ordnungsgemäß arbeitenden Software anfällt, könnte
    > durchaus hoch sein.


    ms is also schuld daran das er niemanden dafür bezhalt hat ihm den pc einzurichten oder zu prüfen ob vista seine ansprüche erfüllt ? :)

    is ja nicht so das es servicedienstleister gibt

  6. Re: windows 7 , warum?

    Autor: 0o9i8u7z 24.07.09 - 13:30

    robinx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Selbst bei dem jetzt viel
    > gelobtem WinXP waren am anfang alle leute am
    > rumschreien (und meiner meinung nach hatten sie
    > sogar recht und WinXP ist erst nach SP2 so richtig
    > brauchbar geworden)

    Das ist es ja gerade: Die meisten Menschen prüfen kurz nach Markteinführung das Produkt und behandeln es dann als Schrott. Fand ich immer ganz putzig von Leuten, die Vista mit solchen Worten verteidigen wollten: "Aber XP war bei Markteinführung auch nicht besser". Tut doch nix zur Sache, wenn XP mit SP2 rennt, warum soll ich auf mit Kinderkrankheiten überzogenes Vista ohne SP wechseln? *An Kopf klatsch* Mittlerweile (seit SP2) ist Vista einigermaßen brauchbar geworden, es gibt aber noch einige Punkte, die zwischen Vista und 7 liegen:

    Hauptgrund: Geringerer Ressourcenbedarf. Während Vista nach einer Woche locker mal eben 25 GB an Festplattenkapazität verschlingt, kommt 7 mit dem Bruchteil aus (zumindest in der Beta). Der RAM-Verbrauch (Caching von Vista hin oder her) ist ebenfalls gesunken, während Vista mit 1 GB praktisch kaum zu bedienen war (OK, war es, aber wer schonmal an einem Vista-Rechner mit wenigstens 2 GB stand, will es niemehr mit 1 GB probieren), lässt sich ein Win7 selbst mit 512 MB noch flüssig bedienen. Um Festplattenverschleiß muss man sich auch keine Sorgen mehr machen, da die Search-Engine nichtmehr so aggressiv vorgeht (wer eine etwa 3 Jahre alte HDD noch drinnen hat, hört v.a. direkt nach der Installation _ständig_ die Platte rödeln...). Die UAC wurde endlich mit einer Art Zugriffs-Token ausgestattet, damit beim bloßen Umbenennen eines Startmenü-Eintrags nicht dreimal bestätigen muss. Im Gegensatz zu Vista entspricht die Reaktionszeit endlich wieder dem eines XP/2k/9x (gut, mit dem SP2 für Vista hat sich das - endlich - gebessert). Einige Menüpunkte wurden wieder logisch geordnet (Beispiel: Wer sah nicht zuerst in den Taskleiste-Einstellungen nach, weil er den "Herunterfahren"-Button in Vista ändern wollte?). Zum Schluss: Win7 scheint das erste "moderne" und zugleich benutzerfreundlichstes Windows zu sein. WinXP merkt man sein Alter inzwischen arg an (v.a. im Netzwerkbereich), während Vista mit zuvielen Kinderkrankheiten übersät ist(/war?).

    In der c't wurde Win7 bisher mit folgenden Worten zitiert, dem ich als Betatester nur zustimmen kann (freies Zitat): "Windows 7 ist das, was Vista hätte sein sollen"...

  7. Re: windows 7 , warum?

    Autor: Intoxicated 24.07.09 - 16:15

    Zerocrash2000 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hols mir wahrscheinlich wegen der 64bit. Hab
    > zwar auch Vista, aber nur auf 32 Bit und als Gamer
    > is es dann schon interesant.


    Hä ?

    64 Bit kannste aber auch billiger haben.

    $Einsteigerfreundiches_Linux + "Play On Linux" um zocken zu können.

  8. Re: windows 7 , warum?

    Autor: Bibabuzzelmann 24.07.09 - 16:26

    monkman2112 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > was sind denn so die technischen unterschiede zu
    > vista? insbesondere bin ich erstaunt, daß bei
    > benschmarks wenig unterschiede zu sehen waren
    > (spiele). vista hat ein schlechtes image, gefühlt
    > vor sp2 sicher zurecht. (lahmes kopieren etc.)
    > aber warum wird jetzt so gehypt um win7? wäre es
    > nicht sinnvoller auf win8 zu warten? warum sollte
    > ich vor 2014(support ende) xp aufgeben? win 7
    > kommt mir vor wie vista sp3 + anderes desktop
    > theme...

    Na es läuft mit minimalen Resourcen, sogar auf nem Pentium 2, ist doch schön ^^

    http://winfuture.de/news,48008.html

  9. Re: windows 7 , warum?

    Autor: Ekelpack 24.07.09 - 16:29

    warum?

    Weil wir die 45,- € beim Otto-Versand noch übrig hatten.

  10. Natürlich!

    Autor: pool 24.07.09 - 18:28

    Die Unterschiede sind immens!

    eineinhalb Jahre Entwicklungszeit und ein ".1" in der Versionsbezeichnung mehr.

  11. Nicht absolut

    Autor: pool 24.07.09 - 18:34

    Jooo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Absolut korrekt.

    Inkorrekt ist z.B., dass Vista eine Weiterentwicklung von XP ist.
    Vista basiert seit dem Entwicklungsreset von 2003 auf dem Code von Windows 2003.

  12. *gähn*

    Autor: pool 24.07.09 - 19:24

    http://www.winhistory.de/more/386/winq.htm

  13. Re: windows 7 , warum?

    Autor: monkman2112 24.07.09 - 20:02

    danke für die ausführungen... aber ich bleibe trotzdem erstmal bei xp + linux :) (wobei vista + sp2 benutzbar ist) jedoch hoffe ich, daß MS soviel schaden genommen hat, daß sich im markt etwas tut... denn vielfalt tut einfach gut :)

  14. Re: windows 7 , warum?

    Autor: fwe 24.07.09 - 20:13

    Weil XP Mist ist, darum!

  15. Re: windows 7 , warum?

    Autor: VistaUser 24.07.09 - 20:57

    So ein Unsinn, "Tearingprobleme" hat wohl nichts mit Windows selbst zu tun. Schuld sind schrottige Codecs oder Player oder ein unfähiger Benutzer. Und Videos konnte man auch VOR SP2 "tearingfrei" abspielen, sowohl unter Vista x32 als auch x64.

  16. Re: windows 7 , warum?

    Autor: AntiFrickler 24.07.09 - 20:58

    Er will "zocken", wahrscheinlich auch originale Spiele, und nicht "frickeln". Erzähl mir bloß net dass es keinen Kopierschutz gibt der mit dieser Frickellösung keine Probleme hätte.

  17. Re: windows 7 , warum?

    Autor: Marketingking 24.07.09 - 22:56

    monkman2112 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > was sind denn so die technischen unterschiede zu
    > vista? insbesondere bin ich erstaunt, daß bei
    > benschmarks wenig unterschiede zu sehen waren
    > (spiele). vista hat ein schlechtes image, gefühlt
    > vor sp2 sicher zurecht. (lahmes kopieren etc.)
    > aber warum wird jetzt so gehypt um win7? wäre es
    > nicht sinnvoller auf win8 zu warten? warum sollte
    > ich vor 2014(support ende) xp aufgeben? win 7
    > kommt mir vor wie vista sp3 + anderes desktop
    > theme...
    >
    >


    Genau das ist es ja, Vista ist gefloppt, auch wegen dem sagen wir mal, ungeschickten Marketing. Weil es Keinem so recht einleuchte wollte was Vista besser als XP machen sollte. Windows 7 hat schon deshalb einen bessere Start weil es von der Presse allgemein besser aufgenommen wurde als Vista. Und dazu kann es ja den XP-Mode, super, sozusagen die eierlegende Wollmilchsau.

  18. 3GB grenze?

    Autor: sleipnir 25.07.09 - 11:34

    Wie kommst du bisher als Gamer mit deiner 3GB Grenze klar? Mit 32Bit kannst du nich mehr ansprechen, weist du?

  19. 3GB Grenze bei 32Bit?

    Autor: kirsche40 27.07.09 - 08:59

    sleipnir schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie kommst du bisher als Gamer mit deiner 3GB
    > Grenze klar? Mit 32Bit kannst du nich mehr
    > ansprechen, weist du?
    >
    So verkürzt ist Deine Aussage Blödsinn! Mit "Memory Remapping" im BIOS kann jedes WinXP ohne Probleme 4GB ansprechen. Wenn man mehr haben will muß PAE eingeschaltet werden. Tasks werden aber eh max. nur 2GB zugeteilt - es sei denn, Du erweiterst das Deine boot.ini um den /3GB switch. Dann werden __allen Anwendungen__ außerhalb Ring 0 insgesamt 3GByte zur Verfügung gestellt und der Kernel im Ring 0 bekommt 1GByte.

  20. Re: 3GB Grenze bei 32Bit?

    Autor: Margot 27.07.09 - 09:40

    Bei 32 Bit Busbreite können 4 GB RAM nutzbar alloziert werden. Standardmäßig nutzt XP 2 GB für Anwendungen, der Rest ist für den Kernel reserviert. Durch eine kleine Änderung an den Umgebungsvariablen kann XP 3 GB für Anwendungen nutzen.

    4 GB für Anwendungen geht nicht -> 4 GB ist Oberkante im Adressraum bei 32 Bit und der Kernel braucht ja nun mal auch etwas Speicher.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KRÜSS GmbH, Hamburg
  2. Rail Power Systems GmbH, München
  3. SCALTEL AG, Waltenhofen Raum Kempten
  4. VascoMed GmbH, Binzen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  2. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  3. 92,60€
  4. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
      5G-Auktion
      Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

      Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
      Eine Analyse von Achim Sawall

      1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
      2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
      3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
        Graue Flecken
        Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

        Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

      2. Störung: Google Kalender weltweit ausgefallen
        Störung
        Google Kalender weltweit ausgefallen

        Google hat ein Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichten, dass die Funktion weltweit ausgefallen ist. Bei uns funktioniert die Android-App bei einigen Kollegen, die Webseite zeigt nur einen 404-Fehler an - not found.

      3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
        Netzbau
        United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

        United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


      1. 18:14

      2. 17:13

      3. 17:01

      4. 16:39

      5. 16:24

      6. 15:55

      7. 14:52

      8. 13:50